• Am 24.01.2020 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.30 Uhr ein Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt. Vielen Dank für Euer Verständnis Euer Moderatorenteam

NGC7635 Blasennebel + M52 OH

ReiFu

Mitglied
Hallo
Nach längerer Zeit habe ich nun wieder ein Bild zu zeigen.
Habe mir eine originale EOS 60da zugelegt und nun damit ein first light durchgeführt.
Einige Bilder habe ich aussortiert da der Abstand chip - Korrektor nicht ganz gestimmt hat.
In 3 Nächten sind dann 60 Bilder a' 10 min zusammengekommen.
M52 NGC7635
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Reinhard,

überhaupt keine Reaktion finde ich auch immer doof, obwohl ich ja auch nicht überall meinen Kommentar hinterlasse. Dann denke ich mir aber: "Nicht geschimpft, ist genug gelobt!" und dann ist gut.
Die zweite Bearbeitung ist besser als die erste. Das lässt erahnen was in dem Bild steckt. Für Fitswork und Photoshop ist das denke ich gut.
Ich hatte erst meine Bilder auch nur mit Fitswork bearbeitet (nicht so gut wie Deine) und mir dann aber Pixinsight zugelegt und gemerkt was für einen Unterschied das macht. Selbst mir war es schnell möglich viel mehr aus den Daten rauszuholen. Ich denke wenn man richtig die Tools in PI beherrscht, dann kann man eine Aufnahme wie Deine "brüllen" lassen. Alleine die Tools um aus dem Hintergrund Störquellen und Störgradienten rauszurechnen sind klasse und machen schon unheimlich viel aus. Mit Fitswork alleine sieht es noch so aus als ob ein Schleier über der Aufnahme liegt. Also ich denke da steckt noch viel mehr drin.

Viele Grüße

Heiko
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hallo Reinhard,

man entdeckt nicht immer alle Beiträge gleich ;) Oft suche ich spezielle Sachen und kaum suche ich nach der Bubble, fand ich dein Bild - siehe Astrobin ;) Die Aufnahme ist gut gemacht und gut entwickelt. Allerdings stimme ich Heiko zu, die 2te ist besser und mit PI ginge es noch differenzierter, aber nötig ist das nicht.

Gruß Okke
 

dhuber1

Mitglied
Hallo,

ich finde es schön. Die Sternabbildung ist perfekt und sowohl Sterne als auch Nebel sind knack scharf und haben schöne Farben. Was du noch versuchen kannst ist mehr Signal aus dem Hintergrund heraus zu arbeiten. Mit der Belichtungszeit sollte das möglich sein.
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Reinhard,

Glückwunsch zum first light mit der 60da. Da hast du ja den Apparat ordenlich werkeln lassen. 60x 10 min ist schon eine ordentlich lange Belichtungszeit. Da komme ich mit meinem Astrowanderzirkus nicht hin.
Ich finde die Variante 1 viel besser als die gepushte Version.
Die Blase kommt schön raus. Das auch solch gute Bilder kaum Beachtung finden ist schade, aber mittlerweile normal. Das Thema böte allein Stoff für eine abendfüllende Diskussion.

Gruß und CS
Thomas
 

ReiFu

Mitglied
Hallo Okke
Danke für dein feedback
@ Daniel
Danke für deine Analyse des Bildes - bin ja selbst vom Technischen her mit dem Bild sehr zufrieden. Mir sagt auch die erste Version zu und die zweite ist für mich schon grenzwertig. Das da noch Einiges im Bild bei entsprechender EBV herauszuholen ist glaube ich schon - dafür sind meine Bearbeitungskünste jedoch zu schwach.
Hi Thomas
Der Mainstream ist einfach sehr bunt und Alles aus dem Bild rausholen - das ist für mich jetzt ziemlich klar geworden und auch der verständliche Grund warum dieses Bild keine Aufmerksamkeit bekommen hat.
 

Frank_Slotosch

Mitglied
Hallo Reinhard
Manchmal übersieht man einfach Bilder.
Die 60da ist eine super Kamera da wirst du noch viel Spaß mit haben.
Von wo aus machst du deine Bilder ( Standort ).
Das zweite Bild sieht besser aus. Bildbearbeitung ist eine der schwersten Aufgaben.
Da kann man am meisten verkehrt machen. PI scheint wohl das Beste Programm für Bildbearbeitung zu sein.
Wenn man sich damit auskennt.

Gruß Frank
 

steffens

Mitglied
Hallo Reinhard,

So unterschiedlich sind manchmal die Geschmäcker! Mir gefällt Variante 1 besser, da die Sternfarben mir viel realistischer und differezierter erscheinen. Auch die Blase kommt nach meinem Empfinden besser heraus. Allerdings hast Du bei Variante 2 etwas mehr aus dem Hintergrund hervorgeholt.

Grüße,
Steffen
 

ReiFu

Mitglied
Hallo Frank
Ich mache meine Bilder vom Rand einer Kleinstadt und bin im "roten" Bereich. Ich habe kein PI und scheue dieses hochkomplexe Programm noch und arbeite üblicherweise mit Fitswork + PS2 + Regim für die Farbkalibrierung
 

ReiFu

Mitglied
Hallo
Habe mich nun doch hingesetzt und versucht ein wenig mehr aus den Daten herauszuholen - dazu habe ich noch 20 bias in die Bearbeitung mit eingebunden. Bin mir jedoch überhaupt nicht sicher, ob diese Variante nicht eine Verschlechterung darstellt.
Am unteren Rand links im ersten Drittel ist noch der kleine PN KjPn8 und der dazugehörige helle Teil rechts oberhalb zu sehen!
M52 NGC7635
 
Zuletzt bearbeitet:

GalaxieFinder

Mitglied
Hallo Reinhard!

Aus den drei Versionen gibt es für mich einen klaren Favoriten - Nr. 1. Das Bild finde ich richtig schön. Warum?
Vers. 1 wirkt zwar, als wäre noch Luft nach oben, das Bild zeigt also nicht alles, was in den Daten drin steckt. Es ist aber unaufgeregt, ausgewogen, mit schönen Nebel- und Sternfarben. Grundsolide, sozusagen.
Vers. 2 wirkt auf mich, als wären alle Sterne leicht ins rote gedriftet, lachsfarben trifft es wohl. Zwar nur zart, aber doch so, dass ich gleich die schönen Sternfarben aus Vers. 1 vermisst habe. Zusätzlich wirkt der Hintergrund recht grob farbfleckig.
Vers. 3 ist für mich etwas "drüber hinaus". Sie zeigt, was alles an schwachen Strukturen im Bild steckt, aber um den Preis, dass es für mich zu verrauscht und etwas überzogen wirkt. Ein bisschen weniger, und dann gezielt glätten und andere kosmetische Eingriffe, dann kommt wohl ein Bild heraus, das viel Reaktion nach sich zieht. Muss man als Bearbeiter halt mögen (und Zeit haben).

LG, Markus
 

ReiFu

Mitglied
Hallo Markus
Danke, dass du dir so viel Zeit genommen hast und für die 3 Varianten jeweils eine Kritik geschrieben hast!

Dein Resümee hat mich nachdenklich darüber gemacht was ich eigentlich mit meinen Bildern erreichen will und wie ich da zukünftig weiter machen werde.
 

JBeisser

Mitglied
Hallo Reinhard,

zwangsläufig werde ich Dich jetzt verwirren, wenn ich Dir schreibe, dass ich die dritte Version am besten finde. Bei der ersten haben die Sterne zwar schöne Farben, aber der Hintergrund ist zu dunkel. Die zweite hat den schon beschriebenen Farbstich. Warum also die vorhandenen Nebelanteile im Hintergrund absaufen lassen? Das Rauschen finde ich auch nicht sehr stark, mit jeglichem Glätten wäre ich da sehr vorsichtig.

Weiter so!

LG
Jürgen
 

pathmann1

Mitglied
Hallo, Reinhard,

da schließe ich mich der Meinung von Jürgen an (und widerspreche ungern Markus ;)): Variante 3 ist mit Abstand am besten, da die meisten Details gezeigt werden. Was nützen die schönen Sterne, wenn die Details trotz der langen Gesamtbelichtungszeit nicht dargestellt werden...dann hättest Du auch kürzer gesamtbelichten können...
wie man merkt: alles Ansichtssache!
Das Rauschen halte ich ebenfalls für gering und würde da auch nichts mehr machen.

viele Grüße und bald cs ohne Mond
Andreas
 

ReiFu

Mitglied
Hallo Jürgen
@ Andreas
Danke für die Meinungen über meine verschiedenen Varianten. Für mich wird die Sache mit der Bildausarbeitung bei zukünftigen Bildern jedoch schon klarer!
 

MichaelDeger

Mitglied
Hallo Reinhard,

man sieht schön, wie unterschiedlich Bewertungen bzw. Meinungen doch sein können.
Auch mir gefällt eher die zuletzt gezeigte Variante am besten. Vielleicht wäre eine Kombi aus Variante 1 und
3 ganz interessant.

LG
Michael
 

ReiFu

Mitglied
Hallo Michael
Danke für deine Meinung - ich durfte in en letzten Tagen das was du ja geschrieben hast live erleben - deine Anregung werde ich mir gerne ansehen!
 
Oben