Noch ein Einsteiger: Vorstellung und Fragen!

Astrodude

Mitglied
Guten Abend Freunde des dunklen Nachthimmels,

mit folgendem Foto vom Vollmond am 09. März möchte ich gerne meinen Einstand hier im Forum geben:


Moon_090320_Publish.jpg



Aufgenommen wurde es durch ein einfaches 10 mm Plössl Okular am 8" f/6.0 Netwon Teleskop, Freihand mit dem Smartphone und anschliessender Bildbearbeitung.

Als Neuling auf der aktiven Seite der Astronomie, theoretisch beschäftige ich mich schon längere Zeit damit, habe ich mir nun, nach langer Überlegung, das erwähnte 8" Spiegelteleskop gekauft. Der Klassiker unter den Einsteigergeräten mit 203 mm Öffnung und 1200 mm Brennweite. Zusätzlich habe ich mir einen Justagelaser angeschafft, mich mit der Thematik auseinandergesetzt, und das Teleskop bereits sauber justiert. Die Mondbeobachtung diese Woche war ein wahres Spektakel für meine Augen :D
Da ich mich bereits vor der Teleskopanschaffung ausführlich mit der Thematik auseinandergesetzt habe, stehe ich nicht ganz wissenslos mit dem Gerät unter dem Sternenhimmel. Dementsprechend habe ich auch bereits in ein paar gute Okulare investiert, gut im Sinne von einem für mich annehmbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Aktuell befinden sich die Baader Hyperion 5 mm, 13 mm und 21 mm in meinem Fundus. Ergänzt werden sollen diese noch mit einem Baader Hyperion 8 mm sowie einem Übersichtsokular, hier schwanke ich noch zwischen dem Hyperion Aspheric 31 mm und dem Omegon SWA 32 mm; beide mit einem ähnlich großen Gesichtsfeld um die 70 Grad. Erfahrungen und Meinungen hierzu sind herzlich willkommen.
Nun, warum gerade die Baader Hyperion? Erstens wegen der - im Preissegment - doch recht gut bewerteten Bildleistung, des attraktiven Preises und nicht zuletzt der Möglichkeit, diese Okulare sowohl als 1,25" sowie auch als 2" Variante zu verwenden. Nun stellt sich mir die Frage, ob es Sinn macht, das restliche (aktuell geplante) Zubehör auch direkt in der 2" Variante zu kaufen, da ich schließlich alle meine Okulare damit verwenden kann. Aktuell stehen auf dem Einkaufszettel noch folgende Dinge:
- Mondfilter / Polfilter variabel, 1-40%
- CLS Filter
- 2x Barlow-Linse

Zusammen mit meiner bereits vorhandenen Ausrüstung sollte ich dann erst einmal ganz gut ausgestattet sein.
Ich freu mich über Tipps und Ratschläge zu meinen weiteren Anschaffungen, speziell zum Thema 1,25" oder 2" und natürlich auch über Vorschläge für weitere oder andere Filter bzw. sonstige Dinge, die für mich evtl. Sinn machen könnten.

Zudem bin ich natürlich auch an direkten Kontakten zu Gleichgesinnten interessiert. Zu finden bin ich im Süden Deutschlands, genauer gesagt in Ludwigsburg, ca. 20 Km nördlich von Stuttgart.

Freue mich auf einen regen Erfahrungsaustausch hier im Forum!
 

kieslstoa

Mitglied
Hallo Andreas,

willkommen im Forum!

Nebelfilter würd ich nur noch in 2" Ausführung holen, Grau- und Farbfilter in 1,25". Zu einem variablen Polfilter kann ich persönlich nichts sagen, habe aber schon öfter gelesen, dass es besser wäre sich zwei unterschiedliche ND-Filter zu holen, da diese Kombi scheinbar denselben Effekt hat. Ich selber hab mir zu meinem ND 0,6 noch einen 0,9 dazugekauft, bin aber noch nicht zum Testen gekommen.

Statt einem CLS Filter würde ich eher Richtung UHC oder OIII gehen. Entweder Baader oder Astronomik. Selber hab ich mir mal zum Testen einen günstigen Clear Sky von TS geholt und ich muss sagen, dass ich mit dem UHC und dem OIII von Baader besser unterwegs bin. Wohnort hat laut www.lightpollutionmap.info Bortle 4, also wahrscheinlich in etwa mit dir vergleichbar.

2x Barlow hab ich selber auch, verwende diese aber sehr selten. Solang du nur visuell unterwegs bist, würd ich mir die sparen.

Verwendet wird bei mir ebenfalls alles an einem 8" F/6.

Grüße
Mathias
 

Kerste

Mitarbeiter
Hi!

Schöne Grüße von der Sternwarte Heilbronn! Ich habe das 36er Hyperion und bin damit zufrieden; wenn du mit dem Handy fotografierst, ist das Anschlussgewinde auch eine nette Sache. Ich habe mir mal einen Smartphonehalter drucken lassen, den ich über das Gewinde (und eine T-2-Schnellwechsler) adaptieren kann. Nette Sache. Vor allem hat es ein gutmütiges Einblickverhalten.

Barlowlinse ist so eine Sache. Sie würde bei dir eigentlich nur mit dem 8mm-Okular Sinn machen, um auf 300x zu kommen, was in den meisten Nächten im Bereich der Höchstvergrößerung liegt. Da würde ich lieber nach einem 3-4mm-Okular schauen oder noch ein 5mm Hyperion mit Finetuningringen auf die Brennweite bringen.

Filtertechnisch bin ich auf einer Linie mit Mathias: Eher ein UHC- und ein OIII-Filter statt eines softeren CLS-Filters, wenn du keinen sehr ordentlichen Himmel hast (und Stuttgart sehen wir sogar noch aus Heilbronn leuchten...)

Variabler Polfilter ist so eine Sache... Ich verwende gerne zwei einzelne Polfilter und habe einen in Zenitspiegel bzw. 1,25"-Reduzierstück und einem im Okular, dann kann ich durch Drehen vom Okular die Helligkeit einstellen. Die Option Zenitspiegel entfällt am Newton schon mal. Ich würde wohl zum 0,9er ND-Filter in 2" greifen, damit er auch zum Übersichtsokular passt, bzw. schwächere (falls nötig) in 1,25", da du sie nur mit den kürzeren Brennweiten verwendest, die ohnehin nur 1,25"-Filtergewinde haben. Ich gehe einfach mal davon aus, dass du ein Reduzierstück auf 1,25" mit Filtergewinde hast – dann kannst du den 2"-Filter auch mit kürzeren Brennweiten verwenden.

Beste Grüße,
Alex
 

Specht

Mitglied
Hallo!

Klingt nach einer prima Ausrüstung! Das 8mm Hyperion hatte ich auch einmal, ein richtig gutes Okular. Beim Mond verwende ich Einzelfilter. Ein Polfilter mag praktischer sein, zeigt aber bei Hochvergrößerungen ggb. einem Einzelfilter meist Schwächen an feinstem erkennbaren Detail. Für die Filterfrage (CLS, UHC, OIII) würde ich einen eigenen Thread öffnen, hier spielen zu viele Faktoren eine Rolle. CLS-Filter wirken z.B. seit der intensiven LED-Lichtverschmutzung nicht mehr so gut wie früher. Ob eine zusätzliche Barlow wohl noch nötig ist?

Prima Foto übrigens, willkommen an Bord! (y)

salü, volker.
 
Oben