Objekt bei Beta Cas | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Objekt bei Beta Cas

Hallo zusammen.

Ich habe mir gestern und heute mal Beta Cas angeschaut. Und etwa 0.4° oder 0.3° westlich (West-südwestlich) davon sah ich ein längliches Objekt. Aufgrund von fehlender Ausrüstung kann ich leider keine Fotos davon machen. Wenn ich jedoch in Stellarium, Cartes du Ciel oder Eye&Telescope schaue, dürfte da nicht zu sehen sein. Den Abstand habe ich bestimmt, da ich ein H10 Okular habe (ergibt x91 Vergrößerung) bei etwa 35° scheinbarem Gesichtsfeld und dann sehe ich die Beiden an den Rändern.
Hat da jemand zufällig in die Richtung hinschaut oder ein paar Fotos von gemacht und auch etwas gesehen? Oder wisst ihr es vielleicht auch so, was das ist?

Gruß
Eugen.
 

kapees

Mitglied
Hallo Eugen,

bitte gibt noch ein paar Informationen preis: mit welchem Instrument hast Du beobachtet, und mit welcher Vergrößerung? Auf welche räumliche Orientierung bezieht sich Deine Richtungsangabe - auf das äquatoriale Himmelskoordinatennetz? Wie hell erschien das Objekt? Diffus? Wie ausgedehnt? Könnte es ein nicht aufgelöstes Doppelsternpaar sein?

Wenn es um ein längliches Objekt geht, wäre das nächste, woran man denken könnte, die zur lokalen Gruppe gehörende Galaxie IC 10, die liegt aber im rotierenden Äquatorialsystem östlich, also nachfolgend. Sie ist zwar selbst nicht länglich, wohl aber eine H2-Region darin. Südlich von beta cas liegt noch ein Reflexionsnebelobjekt, vdB 1 im passenden Abstand.

Wenn die Blickrichtung nach Norden geht, kann man bei zirkumpolaren Objekten mit der Orientierung schon mal etwas verwechseln. Deshalb frage ich da nochmal nach.

VG,

Klaus
 
Hallo Klaus.

Mit den Richtungsangaben bin ich noch nicht so vertraut. Beobachtet habe ich mit meinem 114/910 Newton. Die verwendeten Vergrößerungen waren x45.5 (Kellner und Huygens 20 mm) und x91 (Huygens 10 mm). Von der Helligkeit erschien es mir recht schwach, aber mit seitlichem Blick noch gut sichtbar. Es war schon etwas weiter ausgedehnt als ein Doppelstern. Eher wie ein länglicher Strich. So würde ich mir eine Edge-on Galaxie vorstellen. Im Okular, wo ja alles spiegelverkehrt ist, war es rechts (etwas unten). Somit, wenn ich einfach den Himmel betrachten würde, dann wäre es nach links und etwas nach oben vom Stern.
Sobald der Himmel wieder klar ist, werde ich mal versuchen eine Zeichnung davon anzufertigen. Zumindest was die Position bezüglich der Sterne und Ausdehnung betrifft.

Gruß
Eugen.
 

kapees

Mitglied
Hallo Eugen,

bei der derzeitigen Stellung der Cassiopeia, und wenn ich unterstelle, dass du abends beobachtet hast, wäre links oben bei geradesichtiger Betrachtung jedenfalls ein nachfolgendes, östlich gelegenes Objekt. Aber IC 10 ist eigentlich viel zu schwach für dein Instrument. Ob die Emissionsnebelregion alleine mehr Flächenhelligkeit schafft, ist auch eher zweifelhaft. Andererseits hast du ja mit zwei unterschiedlichen Okularen dein Objekt gesehen - an Reflexe mag ich da auch nicht recht denken.

VG,

Klaus
 
Hallo zusammen.
An einen Reflex hatte ich auch gedacht.
Andererseits hast du ja mit zwei unterschiedlichen Okularen dein Objekt gesehen - an Reflexe mag ich da auch nicht recht denken.
Ich habe einen "verchromten" OAZ, der in den Tubus ragt. Andererseits blieb das Objekt immer an einer fixen Stelle am Himmel, wenn ich den Tubus bewegt habe. Ob das bei Reflexen auch passieren könnte? :unsure:
Aber sobald es wieder guten Himmel gibt, schaue ich noch einmal dahin. Dann werde ich berichten, ob ich es noch sehe.

Gruß
Eugen.
 
Hallo zusammen.

Da sich gestern noch ein guter Sternhimmel geboten hat, habe ich es nochmal ausprobiert.
Es ist tatsächlich ein Reflex. Auf Daneb war dieser noch etwas stärker ausgeprägt. Da ich ein paar verchromte Teile im Tubus habe, werden die wohl dafür verantwortlich sein.
Ich danke euch für die ganzen Tipps.

Gruß
Eugen.
 
Oben