Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-Sky | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-Sky

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Ich schreib jetzt hier weiter, damit es einfacher wird.
also...:
Ich hatte letztens Konfirmation und möchte mir von dem Geld ein Teleskop mit guter Montierung und Webcam zulegen.
Ich wohne in Schorndorf östlich von Stuttgart, und kann auch manchmal raus aufs freie Feld fahren.
Ich dachte an ein 8" f/4 - f/6 Tubus wie diesen: Tubus
jetzt suche ich ein Montierug, die zu so einem passt.
Dann noch als Webcam eine Philips SPC 900 NC oder Tou-Cam.
Damit kann man doch dann fotografieren und beobachten, oder?
Das Budget liegt bei ca. 1000 €.

 

resuah

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,

Hast Du ein Laptop zur Verfügung, daß Du mit auf die Wiese nehmen kannst? Mit einem Akku der auch zwei, drei Stunden durchhält?

Die WebCam funktioniert natürlich nur in Verbindung mit einem Computer.

Eine Barlowlinse brauchst auch noch eine Gute, oder ein Möglichkeit, Okularprojektion zu machen.

Du weißt auch sicher, daß die Planeten in den nächsten Jahren nicht gerade super weit über den Horizont kommen?!

Wie wär's, wenn Du's mal an Deinem Lidl-Scope versuchst? Besorg' Dir 'ne oben genannte WebCam günstig im "Biete"-Forum und eine 5-fach-Barlow und mach' ein paar Filmchen von Saturn. Hab' schon Aufnahmen von Saturn mit 70mm geseh'n. Den Ring kann man da schon erkennen.

Das Nachführen der RA-Achse geht ganz Easy von Hand. Du mußt natürlich Deine Montierung sauber Einnorden. Das mußt Du dann später auch mit dem 8" so machen.

Wenn Du das alles im Griff hast, dann mach die große Investition.

Wenn es nicht so klappt, dann die WebCam einfach wieder mit kaum Verlust wieder verkaufen.

Die Barlow kannst eventuell weiter verwenden oder auch wieder verkaufen.

Gruß
Martin





 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Nasus

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hi Clemens

Wie sieht "aufs Feld fahren" bei dir aus? Mit dem Fahrrad z.B. müsstest Du sehr darauf achten, dass deine Ausrüstung kompakt ist.
Am angenehmsten wäre da wohl ein SC mit 6" auf einer Gabelmontierung mit Polhöhenwiege.
Allerdings sprengt so ein Teil das Budget: Du benötigst noch Okulare und eine mobile Stromversorgung (mit Batteriepack wirds ein kurzes und teures Vergnügen, Du brauchst eine Autobatterie oder einen sog. Powertank).
Gebraucht liesse sich vielleicht noch etwas machen, aber Neu werdens locker 1500-2000€.
Natürlich gibt es auch kleinere und günstigere Modelle, aber unter 6" ist man an eher helle Objekte gebunden (zumindest ohne Beobachtungserfahrung); eigentlich wären 8" wünschenswert.

Für unterwegs weniger komfortabel, aber dennoch transportabel:

- heq5 (schau nach gebrauchten oder Vorführmodellen)
- 200-300€ für Okulare (einfache, aber brauchbar)
- ~50€ für Stromversorgung
- Restgeld fürs Teleskop + Webcam.

Auch diese Rechnung wird nicht ganz aufgehen. Mit etwas Glück findest Du gebraucht vielleicht etwas.


CS
Jürgen


 

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

@Martin: soll ich dann durch den Sucher Nachführen?
Aber ich kanns ja mal probieren.

@Jürgen: Nein, meine Mutter oder Vater können mich fahren.
Wo finde ich gebraucht etwas?

- 500€ für Montierung
- 50€ Webcam
- 50€ Stromversorgung
- 500€ Teleskop
...würde doch gehen

Aber sonst wart ich halt noch ein bisschen, und beobachte erstmal.
 

RaBaeh

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,
- 500€ für Montierung
- 50€ Webcam
- 50€ Stromversorgung
- 500€ Teleskop
...würde doch gehen
Klar!Wenn man keine Okulare will...Und der ganze Kleinkram summiert sich auch noch.Sternkarte(n),Köfferchen,und sonstigen Kram.Oder hast du schon das Zubehör zum Zubehör? ;)
Nachführen im Sinne von Autoguiding oder Guiding per Fadenkreuzokular brauchts bei Planetenwebcamerei zum Glück nicht.
Was ist mit deinem 80mm Refri?
Soll der weg?
Grüße Rainer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Ja versteht denn niemand, dass man mal ein größeres Teleskop haben will?
In dem Refraktor seh ich Andromeda ja kaum.
Und bei Saturn sieht man nur zwei ,,Stäbchen" am Rand eines kleinen Fleckchens.
 

Nasus

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hi Clemens

Der Wunsch nach einem größeren Gerät ist durchaus verständlich - aber ein 80er Refraktor ist nicht wirklich schlecht und könnte durchaus in dein System eingebunden werden.
Mach doch ne kurze Liste was Du bereits hast, insbes. an Okularen.
Im Übrigen müsste auch ein 80er problemlos die Cassiniteilung und Strukturen in der Atmosphäre zeigen; zumindest war das gestern mit meinem 90er Mak (dürfte wohl vergleichbar sein) und zu besseren Zeiten auch mit einem 70er Refraktor (da erinner ich mich nur noch an Cassini, wie es mit der Atmosphäre aussah weiss ich nicht) möglich.

Ich überleg mal, was sich da machen lässt; 6" dürftest Du in jedem Fall montiert bekommen, bei 8" wird es knapp.
Alternativ auf die Montierung verzichten und einen großen 10-12" Dob anschaffen wäre auch noch eine Idee. Mond + Planeten lassen sich auch damit mit der Webcam festhalten und Deep-Sky Fotografie käme sowieso zu teuer (Abgesehen von kürzeren Brennweiten mittels Barndoor, aber selbst dafür sollte eine Spiegelreflex da sein); ganz zu schweigen vom Frustpotential bei Langzeitbelichtungen...

CS
Jürgen
 

Ehemaliger Benutzer (7840)

Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Jürgen,

nur zum Vergleich: Im Jahre 1995, kurz nach der Katenstellung der Saturnringe, sah ich in einem Bresser 60mm-Refraktor (Kaufhausqualität) deutlich das Haupt-Wolkenband in der Saturnatmosphäre, obwohl laut Literatur hierfür mindestens 80mm Öffnung erforderlich sind.

VG Christiasn
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,

und wie ich das verstehe.
Weil ich das verstehe halte ich eine Zweiteilung Deiner Ambitionen für sinnvoll.

A)
Was ist das für ein Refraktor? Ist er eventuell fotografisch brauchbar? Erste Gehversuche damit, auf leicher und doch stabiler Monti. Diese Monti sollte später in der Lage sein, eine etwas größere gute Fotooptik mit diesem Refraktor als Leitrohr solide zu tragen.

B)
8" F/6 Dobson als visuelles Gerät.

Das passt m. E. besser ins Budget, ist beherrschbarer und besser ausbaufähig als jetzt und sofort, alle Wünsche unter einen Hut bringen zu wollen und dabei "Schiffbruch" zu erleiden.

Die beiden Geräte in Wechsel sind immer Mal schnell aufgebaut.
Wenn es sich richtig lohnt auch beide nebeneinander.
Einen 8-Zöller auf Monti schleppst Du nicht wegen einer oder zwei Stunden Beobachtungsmöglichkeit durch die Gegend, auch wenn Du das jetzt noch glaubst.

Gruß und CS
*entfernt*
 

stefan_h

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,

du scheinst bisher nur bei diesem einen Anbieter geschaut zu haben. Mit dem Tubus den du hier gewählt hast wirst du auf Dauer nicht so glücklich sein. Das Teil hat nur einen Okularauszug 1,25" und damit verbaust du dir die Möglichkeit auch mal ein großes Okular anzuschaffen.

Außerdem- rechne mal zusammen: Tubus 530 mit einem 25mm Plössl. Du wirst bld noch ein zweites Okular haben wollen, kostet schon extra. Sucher 6x30- nicht umwerfend, Öffnung sehr klein mit den 30mm.

Weiter, was fehlt noch? Montierung, klar. Das Teil wiegt 6,5kg und dazu kommt das Okular, die Montageschellen die dir auch noch fehlen (kostet extra) und wenn du Fotos machen willst die Kamera- Montierung also Größenordnung Vixen GP DX oder EQ5.

Nimm mal einen Vergleich und schau dir das Teil hier mal an:
http://www.intercon-spacetec.de/pro...7&tx_commerce_pi1[catUid]=72&cHash=88db768568

Ist der direkte Link auf einen 8" Dobson. Da hast du für 525€ die Montierung (Dobson) dabei, zwei Okulare 32 und 9mm und einen recht guten 2" Grayford Auszug mit Reduzierung auf die 1,25" und einer 1:10 Untersetzung für die Schärfeeinstellung.

Die von mir genommene Version hat einen Pyrexspiegel, das gleiche Teil kriegst du auch etwas günstiger mit dem normalen BK7 Spiegel. Bevor du fragst, Pyrex hat bessere thermische Eigenschaften, muss nicht unbedingt sein, ich nahm den nur wegen dem direkten Preisvergleich.

Wenn du bei dem Händler anfragst, einen Sucher mit winkeleinblick gibt es gegen einen sehr geringen Aufpreis, ist vorteilhaft beim durchschauen. Und wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit Suchen hast vielleicht statt Sucher einen Telrad beim Kauf nehmen, geht bei dem Händler auch ohne Probleme.

Gruß

Stefan
 

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Also ich weis wirklich nicht, wie man durch den Refraktor (vielleicht auch 70 mm) die Cassiniteilung sehen soll.
Ich bekomme Mars ja nichtmal scharf!
Vielleicht liegts auch an den Okularen.
Ich weis ehrlich gesagt überhaupt nicht, was ich da habe. Hab ich von meinem Opa mal bekommen, um mal n bisschen rumzuprobieren. Kleines Problem, oder?

Kann man durch einen Dobson wirklich fotografieren? wie führt man da nach? ASonst gefallen die mir gut. War ja auf dem RATT.

Aber den Refraktor zum Fotografieren?
Kann ich mir nicht vorstellen
 

stefan_h

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,

hatten die Kollegen vorher schon beantwortet- der Dobs ist dazu um für nicht so viel Geld möglichst viel Öffnung zu haben mit der man gut visuell arbeiten kann, also auf deutsch- zum gucken!

Fotos gehen auch, aber nur helle Objekte- Mond mit kurzer Belichtungszeit.

Nachführen manuell- per Hand schieben- das reicht nicht um damit längere Zeiten machen zu können.

Vorteil eines Dobs: transportabel, schnell aufgebaut und nach allen Richtungen schnell zu schieben- dobsen.

Stefan
 

resuah

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,

ich denke auch, Du solltest Deine Fotoambitionen zunächst auf die hellen Objekte begrenzen. Alles andere wird teuer und Aufwändig.

Mit einem 8"-Dobson hättest Du sicherlich visuell einen Riesen Spaß. Aufnahmen mit der WebCam gehen damit auch, wenn auch nicht so elegant.

Wenn die Fotoambitionen dann doch irgendwann größer werden kannst Du den Tubus immer noch auf eine fototaugliche Montierung setzten und hast dann einen ganz normalen Newton.

Wie schon gesagt: Ich haben meinen 6"-Newton mittlerweile als Dobson und als Newton im Einsatz. Der 8"-Fotonewton wird gerade umgebaut, daß ich diesen auch als Dobson nutzen kann.

Dobsons in Vermindung mit weitwinklichen Okularen sind einfach der absolute Brecher, um visuell zu Beobachten. Schnell aufgebaut, einfach zu bedienen und Objekte lassen sich auch einfach finden, mit einem Telrad.

Gruß
Martin

 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hallo Clemens,

soso der Refraktor ist von Opa. Gut, dann sind zumindest die Okulare sehr wahrscheinlich nicht mehr heutiger Standart. Desigen, Gesichtsfeld, Vergütung, da hat sich viel getan.
Der Refraktor an sich kan auch schlecht sein, aber genau so gut ein richtiges "Schätzchen", also was richtig Gutes.
Du brauchst Kontakt zu Sternenfreunden denen Du das Teil Mal zeigen kannst, aus der Ferne kann man das kaum einschätzen.
Diesen Kontakt würde ich auch vor jede Neuanschaffung stellen. du warst ja schon Mal unterwegs, vertiefe das.
Stell Dir vor, Du investierst 1000 € in ein Fernrohr und kommst anschließend nicht klar.
Das kann es doch nicht sein.
Selbst die 300 € für einen 8" F/6 Dobson mit Minimalausstattung würde ich nicht riskieren ohne ein wenig mehr in die Materie reingerochen zu haben.

Gruß und CS
*entfernt*
 

Antares

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hi Clemens,
für mich der klassische Kandidat für Kontakte zu Sternfreunden. Ferndiagnose ist kaum wirklich möglich.
Außerdem bemängelst Du das Seherlebnis an Deinem Gerät.
Dann schau mal Probe bei anderen damit Du weißt was Dir optisch liefert was Du erwartest.
CS
 

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Ja, ok ich glaub dann nehm ich n Dobson.
Ich glaube, es gibt in diesem Forum einen aus Schorndorf. Den kann ich ja mal fragen, ob wir uns mal treffen. Sonst seh ich n Martin bestimmt auch mal wieder.
Martin, du kennst doch das Gerät.

Ich komm bei dem Refraktor mit der Montierung nicht ganz klar. Da schiebt man immer in eine Richtung, und wenn man loslässt gehts zurück und das nervt gewaltig!!!
 

TorstenK

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Zitat von Clemens:
Ich komm bei dem Refraktor mit der Montierung nicht ganz klar. Da schiebt man immer in eine Richtung, und wenn man loslässt gehts zurück und das nervt gewaltig!!!

Das "Problem" hast du aber bei jedem Teleskop ohne automatische Nachführung. Auf Grund der Erddrehung läuft dir das eingestellte Objekt nach kurzer Zeit wieder aus dem Bildfeld. Ich vermute mal, daß du das meinst?

Bei einem Dobson wäre es dann genauso.

Gruß
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Nein, nicht mit der Nachführung, dass das Objekt rausläuft ist mir auch klar, aber schon beim finden. Das ist so unstabil, dass immer wenn ich in eine Richtung schiebe ,,schnappts" gleich wieder zurück, d.h. ich bewege immer nur die Montierung.
 

Kerste

Mitarbeiter
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Hi!

Das klingt nach einer hakeligen Montierung - entweder sind die Klemmen nicht richtig gelöst oder lassen sich nicht richtig lösen. Schade - dann ist das Teleskop wohl auch nicht unbedingt ein "alter Schatz". Mit einem 80mm-Refraktor ist eigentlich schon verdammt viel möglich, egal ob mit einem neuen kurzbrennweitigen oder mit einem alten, hochwertigen und langbauenden Modell. Allerdings kann man ihn meist erst dann richtig schätzen, wenn man schon mal durch was größeres geschaut hat und sich sattgesehen hat.

Wenn ich mich richtig entsinne, ist Welzheim bei dir ganz in der Nähe, auch wenn das keine Volkssternwarte in dem Sinne ist - soweit ich weiß, gibt's da Beobachtungszeit, wenn man im Gegenzug Führungen macht. Aber die Geräte da sorgen eh nur für überhöhte Begehrlichkeiten.
Kennst Du das Gad schon?
http://astronomie.de/gad/
Da sind eigentlich alle Vereine etc. aufgeführt. Vielleicht gibt's noch was näheres.

Gruß,
Alex
 

Clemens

Mitglied
Re: Öffnungsverhältnis für Planeten UND Deep-S

Vielleicht ist er ja auch gut. Die Unschärfe kann ja von den Okularen kommen und die Montierung ist nicht gut.
Ist halt auch lichtschwach und deshalb für Deep Sky nicht geeignet.
 
Oben