Okular Entscheidungshilfe für einen Noob

asphalon

Mitglied
Hallo Freunde der Nacht,

ich möchte euch kurz erzählen mit was ich gerade am schwimmen bin.
Hier könnte ich wohl einen Rat eines erfahreneren Sterneguckers gut gebrauchen.

Mein Setup:
254/1200 Newton auf Dobson
Telrad Sucher

Okulare
Hyperion 8, 13, 24 mm
Galaxy SuperView 42 mm

Ich sehe die m3 zum Beispiel ganz nett mit dem 8mm, möchte aber noch viel näher ran.
Wenn ich das Richtig verstanden habe:

Maximale V = 2x Öffnung. -> Vmax = 508x
Für Vmax ist die Brennweite Okular: Brennweite-Fernrohr / Vergr. = 2,3 mm

Weil das dann vermutlich aber schon sehr grenzwertig ist, würde ich auf 3.5 mm gehen.
Was haltet ihr davon?

Habe mir folgende Okulare rausgesucht die hoch gelobt werden, aber ich bin nicht sicher ob die für Deep Sky geeignet sind.
Planeten möchte ich nicht vorrangig sehen.

Televue Nagler 4,8mm (gebraucht 105€)
Televue Radian 4mm (gebraucht 145)
Baader Hyperion 3.5mm (gebraucht 125€)
Orion stratus 3.5mm (neu 130€)
Skywatcher Nirvana UWA 4mm (neu 99€)

Trotz Asti kann ich auch recht gut ohne Brille beobachten, daher muss ich hier schonmal nicht sooo sehr aufpassen.
Dennoch bräuchte ich hier ein paar gute Ratschläge ob ich in der richtigen Richtung suche und ob jemand bereits vor dem gleichen Problem stand.


Vielen Dank für eure Meinungen =)

LG und CS - Sebastian
 

Horst66

Mitglied
Mit zunehmender Vergrößerung machen sich störende Seeingeinflüße bemerkbar. Da ist es oft schon nicht mehr möglich sinnvoll eine Vergrößerung entsprechend der 1fachen- Öffnung (=AP1,0mm) bzw. in diesem Fall ein 4,7mm Okular / 255fach einzusetzen.

Gruß Horst
 

Antares

Mitglied
Hi
den Wunsch näher ran zu wollen, kennen wir alle gut :D
Aber Vergrößerung ist kein Allheilmittel und längst nicht immer der Weg um das meiste zu sehen.
2 x Öffnung ist = 0,5 mm AP. Visuell ist das in den Meisten Fällen zu viel. Gründe gehen von Seeing, Objekt, Kontrast, Optikgüte Obstriktion etc.. Am ehesten realisierbar ist das bei kleinen Apos und am Mond.
Als Orientierungsformel halte ich Vmax= 2x (Öffnung - lineare Obstruktion) für Praxis gerechter.
Geht man über die AP als Orientierung ist man im Bereich bis 12/14 Zoll normal mit 0,7mm AP fertig.
Das ich mit 12" wirklich mit Gewinn bzw frei von Seeing 0,5 mm AP verwendet habe ist keine 10x in den letzten 10 Jahren passiert.

Mit 8 mm bist Du natürlich noch nicht am Ende. Aus meiner Sicht sind da perspektivisch noch 2 Brennweiten sinnvoll. 6 und 4 oder 5 und 3,5mm. Letztgenannte Kombo eher wenn Du sehr gute Bedingungen und ein sehr gutes Gerät hast, sonst eher die erstgenannte konservativere Variante.

Welches Okular... gute Frage. Du scheinst mit 68 Grad Feld zufrieden zu sein. Mir ist das inzwischen nicht mehr genug, schon gar nicht bei den hoehen Vergrößerungen, die ja notwendigerweise mit kleineren realen Feldern einhergehen. Selbst am Doppelrefraktor gehe ich dort nicht mehr unter 82 Grad.
Wenn ich Dein Budget aus den Vorschlägen richtig deute, wären die ES mit 82 Grad Feld meine Idee.
Gebraucht mit 65 Grad kämen noch LVW in Betracht. (Hyperion und auch die Stratus sind LVW-Nachbauten).
CS
 

asphalon

Mitglied
Mit 8 mm bist Du natürlich noch nicht am Ende. Aus meiner Sicht sind da perspektivisch noch 2 Brennweiten sinnvoll. 6 und 4 oder 5 und 3,5mm. Letztgenannte Kombo eher wenn Du sehr gute Bedingungen und ein sehr gutes Gerät hast, sonst eher die erstgenannte konservativere Variante.

Du scheinst mit 68 Grad Feld zufrieden zu sein.
Wenn ich Dein Budget aus den Vorschlägen richtig deute, wären die ES mit 82 Grad Feld meine Idee.
Gebraucht mit 65 Grad kämen noch LVW in Betracht. (Hyperion und auch die Stratus sind LVW-Nachbauten).
CS
Hallo Antares,

Danke für die ausführliche Antwort.
Das ist doch mal ein guter Tipp, dann werde ich mir etwas zwischen 5 und 6mm suchen.
Ja da ich keine optischen Sucher mag sondern Leuchtpunktsucher bevorzuge,
ist es mit großem Gesichtsfeld ein ganzes stück einfacher und angenehmer.
Auch das nachschubsen ist leichter.

82grad hören sich schonmal super an. Explore Scientific hatte ich ganz vergessen.
Ich glaube von meinen genannten Exemplaren kommt nichts an 82grad dran.

Und vom Budget hast du richtig gesehen. 100€ wären perfekt.

---> Falls jemand ein Explore Scientific 5 oder 6 mm verkaufen möchte, bitte Bescheid geben =)
 

bogix

Mitglied
Hallo Sebastian,

aus der Praxis kann ich o.g. Aussagen unterstreichen. 6,7 und 4,7mm ES 82 Grad sind Okulare mit einem wirklich guten Preis-/Leistungsverhältnis. Das 6,7mm wirst du öfters sinnvoll verwenden können, dass 4,7mm in weniger Nächten, dafür wird man jedoch meist mit wirklich schönen Beobachtungen belohnt.

CS

Matthias
 

asphalon

Mitglied
Hallo Matthias,

das werde ich ausprobieren. Mal sehen ob ich an gebrauchte ES komme. Mein 8er Hyperion verkaufe ich dann vermutlich und hole mir das 6,7 und 4,7mm. Das 8er macht dann vermutlich wenig sinn. Dann habe ich noch das 23er, das 24er und ein 42. Das sollte reichen
 

asphalon

Mitglied
Hab mir gleich mal die zwei passenden ES gegönnt ❤ Danke dür den schnellen Tipp und für die Hilfe von euch allen.
 
Oben