• Am 16.11.2019 wird in der Zeit von 21.00 bis 22.00 Uhr ein Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt. Vielen Dank für Euer Verständnis Euer Moderatorenteam

Optische und technische Veränderungen am Orrery

OG_Schaf

Mitglied
Re: Optische und technische Veränderungen am Orrer

Hi Leute,

mein Saturn lässt noch auf sich warten ;), ich steh grad im Abistreß und habe deshalb kaum zeit fürs orrery.

Ich hab da noch ne Idee wie das mit dem Jupiterring funktionieren würde:

Man könnte ja "ganz einfach" den haltearm für Jupiter verlängern. 10mm würden ja da schon reichen.
Nachteil: Änderste eins, änderste auch alle Nachfolgenden ;).

Mfg Daniel
 

wolff

Mitglied
Optische Veränderung von Saturn

Hallo Bastler

Wie schon längerfristig angekündigt hatte ich geplant, Saturn zu erneuern und ihm ein neues Ringsystem zu verpassen, da zum einen die optische Gestaltung des originalen Saturn nicht sehr realistisch ist und zum anderen der originale Saturn viel zu schwer ist - hier meine Version.

Benötigtes Material:

1 x Kupfernagel oder Stahlnagel mit mindestens 1,5 mm Durchmesser
1 x CD oder DVD, bei der der Innenring nicht bedruckt ist
1 x Edelstein Streifenjaspis „KU 105“ mit Durchmesser 20 mm – bekommt man z.B. bei Ebay ab 1,99€
www.ebay.de über Suchfunktion

Benötigtes Werkzeug

Schere
Kneifzange oder Saitenschneider
Schlüsselfeilensatz
Metallbohrer 1,5 mm
Schleifpapier
Klebstoff z.B. Uhu Strong & Safe
Permanentstift

Als erstes habe ich den unbeschichteten Innenring in der gewünschten Größe aus der CD geschnitten und den äußeren Rand mit einer Schlüsselfeile und Sandpapier gerade und gleichmäßig rund geschliffen. Dieser soll später als Ringsystem für Saturn dienen. Es gibt CD,s und DVD,s mit verschieden gestalteten Innenringen, wodurch man sich den günstigsten von der Gestaltung her heraussuchen kann. Einige sind glatt andere haben schon feine Ringe und Nuten.
Die innere Bohrung von diesem Ring muss soweit mit Schleifpapier aufgeschliffen werden, bis dieser sich ohne Gewalt auf Saturn schieben lässt, aber trotzdem gut sitzt und nicht abfällt. Hierfür habe ich mittleres Sandpapier zu einer konischen Rolle zusammengerollt und den Ring von Hand auf dieser Rolle gedreht, bis der Ring gepasst hat. Es muss hier bis zu 5 mm abgeschliffen werden, da die Bohrung nur 15 mm ist, aber Saturn 20 mm Durchmesser hat. Jetzt habe ich den Ring auf eine Stecknuss geschoben, auf der er straff sitzt, eine Verlängerung in die Nuss gesteckt und das ganze in den Akkuschrauber eingespannt. Während ich den Ring nun mit kleiner Drehzahl drehen lassen habe, bin ich mit ganz feinem Sandpapier vorsichtig in dem gewünschten Bereich auf die Oberfläche vom Ring gegangen, bis verschiedene matte „Ringe“ nach meinen Vorstellungen entstanden sind.

Nun habe ich den Mondhaltering der originalen Saturnmonde mit dem 1,5 mm Bohrer aufgebohrt. Als nächstes muss der Nagel so gekürzt werden, dass er weit genug im Planetenarm steckt und oben soweit heraus steht, dass er mit dem Mondhaltering bündig abschließt und nicht hervorsteht. Da der Nagel immer noch nicht gepasst hat, habe ich diesen in den Akkuschrauber eingespannt und mit Sandpapier solange drehen lassen, bis er schön straff in den Planetenarm gepasst hat.

Da der neue Saturn keinen Pin hat und auch nicht gebohrt ist, habe ich als nächstes das Ringsystem in die richtige Position auf Saturn gesteckt und die originalen Monde so angehalten, dass sie genau in der vorgesehenen Position sitzen. Mit dem Permanentstift habe ich durch die Bohrung vom Mondhaltering eine Markierung auf Saturn gesetzt. Jetzt habe ich die Seite vom Mondhaltering die an Saturn anliegt mit Klebstoff betupft und diesen dann wieder auf die Markierung an Saturn gesetzt. Nun schnell noch leicht ausrichten und ca. 1 Minute festhalten, bis der Klebstoff angezogen hat. Nachdem das ganze dann abgetrocknet ist, muss die Bohrung im Mondhaltering mit dem 1,5 mm von Hand vom überschüssigen Klebstoff befreit werden. Jetzt kann Saturn mit Monde auf den vormontierten Nagel im Planetenarm gesetzt werden. Auch wenn kleben für einige vielleicht nicht die edelste Lösung ist kann ich sagen, es hält super fest und ist richtig verarbeitet auch eine saubere Sache. Wer damit Probleme hat, muss sich gebohrte Edelsteine besorgen, zu diesem Thema aber unten mehr.
Da die Monde nun fest mit Saturn verbunden sind, kann man Saturn schön in alle Richtungen verdrehen ohne das die Monde ihre Position verändern – diese drehen sich jetzt schön parallel zu Saturn mit, was gegenüber dem original sehr angenehm ist.

Wichtig:
Das Gewicht wird in diesem Fall durch diese Aktion um etwas 50 % gegenüber dem original reduziert. Diese Edelsteine sind leichter als die originalen Stahlkugeln.


Zu den „Edelsteinen“

Bei der Suche nach einem neuen Saturn habe ich gesehen, dass es eigentlich für alle Planeten und Monde einen optisch passenden steinernden Ersatz gibt. Zu den Steinkugeln als Ersatz für die doch teilweise fraglich bemahlten Planeten ist zu sagen, dass die meisten Kugeln leider mittig gebohrt sind und keine der Steinkugeln einen Pin hat, was schon ein Nachteil ist. Nur die großen Kugeln so ab 18 mm Durchmesser gibt es auch ohne Bohrung. Zu den gebohrten Steinen hatte ich schon überlegt, ob ein Wechselstab aus dem Schmuckbereich mit je einer Spitze am Ende verwendet werden könnte, der dann praktisch gleich noch die „Achse“ des Planeten darstellt, aber bei der Erde wäre die Achse dann leider senkrecht und das sieht wahrscheinlich nicht so schön aus. Es würde praktisch ein Ende vom Wechselstab im Planetenarm stecken und diesen sowie eventuell seine Monde tragen und am anderen Ende wäre dann die aufgeschraubte Spitze zu sehen. Bei den Steinen ohne Bohrung kann die Befestigung am Planetenarm wie oben beschrieben mit einem Klecks Klebstoff vorgenommen werden oder aber man bohrt sich ein kleines Loch in den Stein, was aber wahrscheinlich sehr aufwendig ist. Als Attrappe könnte man bei den ungebohrten Steinen dann nur die Spitze vom Wechselstab entsprechend aufkleben, damit die Gleichmäßigkeit im Modell erhalten bleibt.

Für die, die sich die Mühe machen möchten einige Planeten und/oder Monde durch schöne Steine zu ersetzen ist es am besten, bei Google über die Suchfunktion zu gehen oder direkt in der Bucht (Ebay) zu suchen. Mit dem Suchbegriff „Kugel … mm“ hat man die meisten Treffer, wobei es auch sinnvoll ist, beim Durchmesser auch mal um 1 mm nach oben oder unten zu gehen. Es wird später keiner erkennen, ob Jupiter 25 mm, 24 mm oder 26 mm Durchmesser hat. Mein Jupiter den ich heute bestellt habe, ist auch nur 23 mm, dadurch stehen die Monde dann etwas weiter vom Planeten ab, was ich in diesem Fall schöner finde. Bei den meisten Suchergebnissen hängt auch gleich ein Shop mit dran, den man dann auch noch durchsuchen kann. Die Steine kosten in der Regel nur schmales Geld, so dass man von dem einen oder anderen auch mal 2 nehmen kann, damit man sich den besten aussuchen kann. Wer mehrere Steine bei einem Anbieter kauft, zahlt meist auch nur einmal Versand.
Wer sich die Steine nicht über das Internet kaufen möchte, kann auch in Bastelläden und vor allem in Schmuckläden nachsehen, hier bekommt man auch „Edelsteine“.
Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass das Gewicht der Planeten und Monde dabei reduziert wird und somit die Planetenarme mit Lager und das Orrery insgesamt entlastet werden.

Hier mal zwei Link,s als Beispiel:


http://cgi.ebay.de/Edelstein-Kugel-Streifenjaspis-20mm-KU105_W0QQitemZ370325460681QQcmdZViewItemQQptZMineralien_Fossilien?hash=item56391e16c9 - hier habe ich meinen Saturn gekauft ;)

www.das-edelstein-paradies.de


Viel Spaß beim stöbern

Gruß Michael
 

Anhänge

wolff

Mitglied
Re: Optische und technische Veränderungen am Orrer

Hallo MelbarKasom

BINGO - Du hast es erraten - Edelsteine oder Halbedelsteine sind die Lösung, wie man ja nun auch meinem Umbaubericht entnehmen kann.

Aber in einem Punkt irrst Du Dich - die Edel - oder Halbedelsteine sind leichter als die massiven Stahlkugeln wenn beide den gleichen Durchmesser haben, außer vielleicht bei Jupiter, da hier die Stahlkugel nicht massiv ist.

@ Andre

Nein, der Preis ist nicht das Problem, der ist meistens Pinatz - aber die vorhandene Bohrung in den meisten der angebotenen Steinen sind ärgerlich - jedenfalls für mich ein Problem.

Gruß Michael
 

MarcusFecht

Mitglied
Re: Optische und technische Veränderungen am Orrer

Hi,

na das sieht mal wirklich gut aus, umgebaut aber trotzdem dezent, nichts sticht massiv hervor und sieht trotzdem toll und interessant aus.

Ein Angebot:
Wenn mir jemand einen Uranus überlässt mache ich dem dann auch so einen schönen Ring :)

Grüße
Marcus
 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

Hallo Michael

Dein Orrery sieht echt hammermäßig klasse aus.
Du hast meinen größten :respekt2:.

Halbedelsteine - dass ich da nicht selber drauf gekommen bin :mauer: - sammle ich doch die Halbedelsteine schon seit Jahren in allen Formen und Farben.

Allerdings ist mir der Aufwand zur Montage zu groß. Tja, da muss ich mich eben weiterhin mit meinem Pinsel zufrieden geben.

Aber die Idee ist absolut spitze. Ich bin auf deinen Jupiter sehr gespannt.

LG
Luna
 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

Hallo Marcus und Luna

Danke, freut mich das es euch gefällt.

@ Marcus

Was ist mit Deinem Uranus passiert, ist der beschädigt?

@ Luna

Naja, so hoch ist der Montageeinsatz eigentlich garnicht, dauert mit Sicherheit nicht länger als das bemalen mit der Hand.
Was aber wirklich sehr sehr zeitaufwendig ist, ist das heraussuchen des passenden Steins im Internet oder im Schmuckladen. Hier kann man wirklich Stunden damit verbringen.

Aber Deine Handbemalungen sehen ja auch so schön aus, warum solltest Du das nun auch nochmal ändern?
Bei mir war der Auslöser zu dieser Variante, dass ich nicht so gut im Malen bin und mit dem Pinsel alles nur verdorben hätte ;)

Pallas und Vesta, die ich zusätzlich in den Asteroidengürtel eingefügt habe, wurden damals von mir per Hand mit der Spraydose bearbeitet und da habe ich auch mehrfach die Farbe wieder abgemacht und es noch einmal besprüht, bis ich es endlich so hatte, wie ich es mir nach meinem Geschmack vorgestellt habe.
Beim manuellen Einstreichen des Asteroidengürtels mit Nagellack und Glitter konnte ich ja nicht viel verderben - der Nagellack war ja farblos :/

Gruß Michael
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

@ michael,

ja cooler saturn umbau.
ich glaube bis neptun dran kommt und ich langeweile am orry habe werde ich das auch so umbauen. aber mit meinem cnc ring.
ich persönlich finde das besser wegen der echten lücken zwischen den ringen aber geschmackssache. der saturn ist auf jedenfall besser weil der halt natürlich aussieht. bemalt sieht meistens halt bemalt aus auch wenn das gut gemacht wurde.
daher danke für deine mühe beim raussuchen.

@ daniel

10 mm verlängern in der breite?
ich gehe mal davon aus das du breite meinst.
würde sicher gehen. allerdings müsste man entweder alle arme selber anfertigen und richtig biegen oder eine verlängerungskonstrucktion basteln die den ganzen arm plus planet halten muss. oder willst du oben am planet 10 mm nach aussen umlenken? naja das wird sicher nicht einfach. den ring wie bei mir ein wenig neigen und unterm saturnring drunterher laufen lassen ist sicher einfacher da der saturn ring eh geneigt ist.

gruß
andre

 

OG_Schaf

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

@ Andre

ja ich mein die breite (den radius), wenn der z.B. 120 mm ist, auf 130mm verlängern. Würde ja gehen. entweder man kauft sich messing rohre und biegt sich die zurecht (wird aber schwierig die auf 90° zu biegen ohne die zu knicken) oder man lötet die 10mm rohr an die bestehende (da muss man aber das halteloch aufbohren).

@ Michael

dein Saturn übertrifft, wie immer, alles ;) . Wenn das Abi rum ist wede ich mich wahrscheinlich auch auf die Suche nach Halbedelsteinen fürs Orrery machen.

greetz Daniel

 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

Hallo Andre, hallo Daniel

Danke, freue mich immer, wenn meine Arbeit auch anderen etwas gefällt.

@ Andre

Hast Du den letzten Stein in der Bucht gekauft? Die sind jetzt zur Zeit in diesem Shop leider alle verkauft.

@ Daniel

Nach Halbedelsteine kannst Du immer mal nebenbei gucken, wenn Du unterwegs bist oder wenn Du Zeit fürs Netz hast. Es ist eine ganz schöne Sucherei, bis man einen passenden Stein gefunden hat.

@ Marcus

Das Heft Ausgabe 31 mit Uranus drin bekommst Du auch in der Bucht, wenn Du noch etwas Zeit abwartest, werden die da auch noch billiger und Du könntest dann auch eins für 3 Euro erhaschen.

Gruß Michael
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

@ michael,

nö wird ein anderer gekauft haben.
ich habe beim warten auf den kickoff beim german-japan bowl gegrübelt und mich dann zu erst für einen andren umbau entschieden. zumindest einen alten umbau wieder neu zu machen.
schaun wir mal wenn er fertig ist.

gruß
andre
 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Saturn

Hallo allerseits

So, ich habe unsere Briefwaage wiedergefunden, einen neuen Akku eingesetzt und gleich noch mal den originalen Saturn und den umgebauten Saturn gewogen, dass Ergebnis:

originaler Saturn 35 Gramm

umgebauter Saturn 13 Gramm

Ihr seht also, dass der Umbau eine Gewichtsreduzierung von über 50% mit sich gebracht hat - ich bin damit sehr zufrieden ;)

Gruß Michael
 

wolff

Mitglied
Optische Veränderung von Jupiter

Hallo allerseits

Mein neuer Jupiter ist angekommen, wenn ich es schaffe, werde ich ihn morgen verbauen.

Für die Neugierigen hier schon mal ein paar Bilder.

Gruß Michael
 

Anhänge

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Jupiter

Hallo Leute

Ich habe mich entschieden, den oben abgebildeten Stein nun doch nicht als Jupiter zu nehmen. Grund dafür ist zum einen, dass er im Orrery verbaut nicht so aussieht und wirkt wie ich mir das vorgestellt hatte und zum anderen durch den kleineren Durchmesser von 23 mm die Monde nicht mehr mittig sitzen - diese stehen nach oben über die Mitte hinaus.
Es bleibt also der originale Jupiter es sei denn, ich finde mal einen passenderen Stein mit 25 mm Durchmesser.

Nun habe ich einen bunten Stein, der als Deko in der Schrankwand liegt - auch schön ;)

Gruß Michael
 
Re: Optische Veränderung von Jupiter

Hallo Michael,

kleine Frage: Hast Du was dagegen, wenn ich eins deiner Saturnbilder in meinen nächsten Baubericht aufnehme? Ich find deinen Saturn très chic :super:

Gruß,
Alex
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Jupiter

hallo,

das was ich noch ändern wollte ist noch in verhandlung daher habe ich schon mal was anderes geändert.

hier ein re-design meines jupiter ringsystems und des jupiter mondsystems. ein user in einem modellbauforum hat mir den tip gegeben den steg zwiscchen den ringen weg zu lassen und durch plexiglas zu ersetzen. das hatte ich nicht und auch keine zeit mir das doppelt zu fräsen. daher habe ich harte folie genommen und die ringe drauf geklebt. dieses soll den ringefekt verstärken. gleichzeitig habe ich das mondsystem überarbeitet. die wirr geklebten arme ersetzt. ich habe eine schraubverdingung zersägt. das gewinde rausgebohrt und auf 3,2 mm erweitert. dann ringsherum 1,2 mm löcher gebohrt und mit büroklammern versehen. alle gold angemalt und dann die monde drauf. da es nun geordneter war habe ich von 9 auf 11 monde aufgestockt. was mit den anderen beiden planeten geschiet weiß ich noch nicht. ich glaube mit saturn warten ich bis der murmelsaturn wieder verfügbar ist. uranus schau ich mir noch an aber senkrecht ist so auch doof weil man dann von hinten die folie sieht. naja schau ich mir noch an.
jupiter gefällt mir so ganz gut.

gruß
andre
 

Anhänge

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Jupiter

Hallo,

ich habe nun das größere update ins orry gebracht.
der überarbeitete asteroidengürtel. ich habe schon länger mit dem gedanken gespielt den zu überarbeiten.
die holzvarianten, überladen hin oder her, sehen von grund her ja schon wie ein fremdkörper aus aber auch die aus plexiglas passen nicht 100%.
Alle sehen irgend wie aus wie später eingebracht und nicht dafür vorgesehen.
die einen mehr die anderen weniger. dezent aber trotzdem ein fremdkörper. daher habe ich mir gedacht wie eine
mögliche ausgabe 53 aussehen könnte. da blieb dann nur messing. also habe ich in der bucht eine messing platte bestellt.
diese habe ich nach michaels maßen zum ring umfunktioniert. da ich weniger ring haben wollte bin ich von meinem 1 cm auf michaels 0,8 mm
gegangen. um gewicht zu sparen hat der ring nur 1,2 mm dicke. das geht aber noch dünner, da biegt sich nichts.
Nun gefällt es mir deutlich besser. So könnte es auch original aussehen (meine meinug und natürlich geschmackssache).

dann habe ich einige asteroiden / kleinplaneten drauf gemacht. ca 53 die ich auf einer hp im netz als die wichtigsten gefunden habe.
ich habe versucht die relationen zu einander einzuhalten. ich hatte den ring zu erst mittig angebracht. dann habe ich noch mal überlegt
ich habe den ring dann exzentrisch angebracht. nach einigem testen und einstellen passte es dann. ich stelle es mir interessanter vor
wenn später der motor alles antreibt das der ring sich jupiter und mars nähert und wieder von ihnen entfernt.

hier ein paar fotos mit der jeweils nahesten und weitesten entfernung des rings zu jupiter und mars.
werd nochmal fotos bei tag ohne blitzlicht machen.
wie findet ihr die idee mit dem exentrischen ring? kann das so bleiben? denn man könnte ja auch sagen der eiert wenn man nicht weiß das das gewollt ist.
wie ich eure meinung dazu?

gruß
andre
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Jupiter

äämmm ich weiß nicht ob das an meinem rechner liegt aber die bilder werden nicht angezeigt. ich habe alles so gemacht wie immer. die namen der bilder sind zu sehen aber die bilder nicht. woran kann das liegen. ich habe ein paar mal hin und her gändert aber ich bekomme sie nicht angezeigt.

gruß
andre
 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Jupiter

Hi

Ich sehe leider auch keine Bilder. Sondrn auch nur die Namen in einem Kästchen mit einem roten Kreuz drin.

LG
Luna
 
Oben