Optische und technische Veränderungen am Orrery | Seite 13 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Optische und technische Veränderungen am Orrery

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo Marcus

Ja Danke, das ist ein guter Tipp. Ich werde nach diesen Steinen gucken, leider sind die meistens gebohrt - ich möchte wenn dann einen ungebohrten mit 16 mm oder 15 mm Durchmesser.

Gruß Michael
 

MelbarKasom

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Es gibt nicht viele Steine, die farblich überhaupt in Frage kommen, Lapis Lazuli ist einer davon.
Diesen aber in 16mm +/-1mm zu bekommen, dann auch noch in Planetenoptik, also mit "Schichten/Streifenbildung" mit nur wenigen weissen Schlieren ist wohl nahezu unmöglich.

Ich denke, es wird, wie eigentlich bei allen Steinen, ein Kompromiss werden, ein sicher schöner und irgendwo auch wertvoller aber letztlich nur ein Kompromiss.
Allerdings ist dieser Kompromiss qualitativ deutlich besser als das was die "Firma" da an Planeten mitgeliefert hat.
 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo MelbarKasom

Nun ja, ich hatte eigentlich für fast alle schon einen von der Optik passenden Stein in der Hand, ABER leider waren die von den Abmaßen zu weit von dem benötigten Maß entfernt. Also für mich kommt max. + - 1 mm in Frage, 2 mm Abweichnung ist schon zu viel, das hatte ich bei meinem Jupiterersatz dann gesehen.

Naja und eigentlich möchte ich auch ohne Bohrung haben, dass macht die Sache natürlich extrem kompliziert - aber ich habe ja Zeit.

Gruß Michael
 

MelbarKasom

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Mit Bohrung wirds schon kompliziert...........

Jupiter wird bei mir 30mm haben, sieht auch gut aus und der Arm trägt den problemlos.

Ich werde die Rotationsachsen darstellen, daher passt mir ein Loch recht gut.
Planetenvergleichbare habe ich auch reichlich gefunden, leider nur in der falschen Größe.
 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo MelbarKasom

Wenn ich nicht weiter komme mit den Steinen und keine passenden ohne Loch finde, dann werde ich so wie Du auch die Achse darstellen - das hatte ich beim Umbau von Saturn schon einmal angedacht.

Was ich noch Fragen wollte - wo hast Du denn den Orangencalcit mit 45 mm Durchmesser gefunden - ich finde bei Google keinen in dieser Größe?

Danke

Gruß Michael
 

MelbarKasom

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Ich habe keinen Orangencalcit mit 45mm Durchmesser gefunden, aber der müsste so groß sein, wenn er denn passender Ersatz für die Metallsonne darstellen soll.
Die Steine finden sich bei eBay allerdings nicht in passender Größe.
Ich schaue aber diesbezüglich eh regelmässig nach.

Die wirklich passenden Orangencalcitkugeln sind aber, wie schon erwähnt, sehr teuer.
Mit passend meine ich die Farbe, da gibt es erhebliche Abweichungen.
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

@ michael,

ja ok kannst es dir dann anschauen. ich werde die beiden ringe aus alu machen und mit autolack besprühen in gold um messing nahe zu kommen. es geht da nur alu wegen dem gewicht.
natürlich auch dein plexiglas aber ich habe mich ja nun auf metall geeinigt. ich glaube nicht das das überladen aussieht denn der asteroidengürtgel und die ringe der planeten sind ja auch nicht klein in ziehen den blick auf sich. überladen würde ich nicht sagen aber die terrestrischen planeten könnten etwas in den hintergrund treten. schaun wir mal. wenn ich alles dran habe schaue ich mal wegen der zentrierung des asteroidengürtels und der asteroiden. ich schaue mir das an wenn alles dran ist.
danke für deinen hinweis. denn die beiden koiperringe können nicht groß exzentrisch laufen da die mindestens auf drei armen geführt werden müssen.

beim F2004 damals haben wir (die fan`s, käufer) auch durch tüfteln und entwickeln sonderausgaben bei deagostini erwirken können (ok, der gingen auch 10000 mal mehr sets an den mann). schaun wir mal zum zweiten (scheine ich öfter zu benutzen). andere länder andere sitten. hier kommt man nicht mal eben und sagt fiss es oder vergiss es. hier giebt es genug die mit dem was wir da bekommen nicht leben können oder wollen.

mit den halbedelsteinen finde ich auch interessant. ich muss mal wenn ich zeit habe schauen ob in essen oder düsseldorf so was zu finden ist.

die uhr ist / war von quelle sagte meine frau.

gruß

andre


 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo Orrery-Fans

Ich hab ja bereits angekündigt, dass ich den Neptun neu bemale. Und da der gerade auf seinem Stift sitz, war es einfach den Planeten am Stift in einen Akkuschrauber zu spannen und den in Farbe getauchten Pinsel dran zu heben, während er sich dreht.

Das Ergebnis seht ihr hier. Mir gefällt er so wesentlich besser als die gesprenkelte Version.

LG
Luna
 

Anhänge

  • DSC06787.JPG
    DSC06787.JPG
    88 KB · Aufrufe: 749
  • DSC06791.JPG
    DSC06791.JPG
    95,4 KB · Aufrufe: 748
  • DSC06792.JPG
    DSC06792.JPG
    93,9 KB · Aufrufe: 750

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

und hier noch eine Gesamtansicht meines Orrery
 

Anhänge

  • DSC06799.JPG
    DSC06799.JPG
    95,9 KB · Aufrufe: 750

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo Luna

Neptun ist schön geworden :super: - ich "sagte" ja schon, Du hättest bei der Firma als Planetengestalter arbeiten sollen, dann bräuchten wir auch nicht nach Halbedelsteinen zu suchen ;)

Dein Orrery sieht insgesamt hübsch aus, da alle Planeten und Monde in Deinem Stil bemalt wurden, dass passt alles so schön zusammen.

Gruß Michael
 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hi Marcus

Ich nehme ganz normale Acrylfarbe die man im Bastelbedarf bekommt. Allerdings habe ich nicht den billigen Schund sondern doch etwas hochwertigere Farbe (Reeves) mit denen ich auch meine Bilder male. Die hält nach dem Trocknen hervorragend auf den Planeten.

LG
Luna

PS: da fällt mir ein, dass ich im Winter versucht habe ein Bild von Neptun zu malen. Und zwar aus Sicht von Triton aus.
Na ja so in etwa eben - etwas Phantasie ist schon mit rein geflossen...
 

Anhänge

  • Neptunmond Triton klein.JPG
    Neptunmond Triton klein.JPG
    94,3 KB · Aufrufe: 746

MelbarKasom

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Und wenn Du Deine Farbe noch verdünnst, wird das Ergebnis noch überzeugender ;o)

Schönes Bild was Du da gemalt hast. Neptun gefällt mir nicht so, die Strukturen stimmen nicht und der Ring ist deutlich zu massiv aber der Rest.............erinnert an die Zeichnungen der Perry Rhodan Hefte.

Prima.

 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Zitat von MelbarKasom:
...erinnert an die Zeichnungen der Perry Rhodan Hefte.
...
Hi Melbar

Da hast du nicht ganz unrecht. Die Mondoberfläche habe ich mir von der Verpackung der Modelbauschiffe "Sol" und "Marco Polo" abgeschaut.
Die Idee das Bild "Neptun unf Triton" zu nennen kam mir erst als ich fast fertig war - weil ja eine gewisse ähnlichkeit da ist. Aber den Planeten neu malen wolte ich da dann auch nicht mehr...
LG
Luna
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

@ luna

alta, butter bei die fische!
hast du nur neptun da reingemalt oder hast du alles selbst gemalt? ab abgeschaut oder nicht ist mir latte. alles selbst gemalt oder nur einzelne teile reingemalt? wenn du das selbst gemalt hast würde mich interessieren wie groß das bild ist und wie lange das gedauert hat!!!! das ist ja mal super geworden. auch wenn ich MelbarKasom recht geben muss das der rest des bildes um längen besser ist als neptun. das ist ein super gutes bild. wobei ich auch sagen muss das ich neptun nicht mal so hin bekommen würde.

gruß
andre
 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo

Was stört euch denn an Neptun, es ist doch insgesamt ein Phantasiebild? Ich finde das Bild insgesamt sehr gelungen - ist natürlich Ansichtssache.

Gruß Michael
 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hey Leute

freut mich dass euch mein Bild so gefällt.

@ Andre
ja, alles komplett selbst gemalt. Auf einen Keilramen 70x50cm mit Leinwandbespannung.
Zuerst den schwarzen Hintergrund, dabei ein paar farbige "Nebelfelder" mit eingebaut. Dann mit etwas verdünnter Farbe mit dem Pinsel die Sterne draufgespritzt indem ich den Pinsel überm Bild quasi ausgeschüttelt habe. Konnte ich allerdings nur im Freien machen, denn so gut trifft man dabei nicht nur den Bilderrahmen.
Dann hab ich den Planeten mit seinem Ring gemalt und schließlich das Gebirge im Vordergrund und die Krater.
Gebraucht habe ich dafür ca 14 Tage, wo ich so etwa 1-2 Stunden pro Tag gemalt habe.

LG
Luna
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

@ luna

cool das ist genial

@ michael

nüscht. hab nicht gesagt sieht nicht aus aber nicht so gut wie der rest. soll nicht negativ sein.

gruß
andre
 

OG_Schaf

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo Bastelfans,

ich habe heute eine wichtige entdeckung gemacht.
Bei mir hatten nämlich einige der Haltearme für die Planeten an den kleinen Zahnrädern die an den Armen befestigt sind "geschliffen". Jetzt habe ich die betreffenden arme noch einmal ausgebaut und zerlegt, bis ich die messingöse, für den arm draussen hatte. An ihr ist mir aufgefallen, dass sie zwei seiten hat -(davon abgesehen das sie eh zwei seiten hat)-, bzw eine richtige und eine falsche. Bei der falschen seite liegt der arm auf dem Tisch auf und bei der richtigen seite steht er etwa 3mm von der platte ab. Ich habe es mal versucht zu fotographieren (?!). Ich hoffe man erkennt was ich meine.
Bei mir hat es bei allen armen funktioniert die "geschliffen" haben.

Liebe Grüße Daniel
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    60,8 KB · Aufrufe: 615
  • Unbenannt2.JPG
    Unbenannt2.JPG
    57 KB · Aufrufe: 615
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

mario_g

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Sprich von vorne betrachtet die Madenschraube rechts ist richtig!?
So hab ich es von Anfang an gemacht und kein Problem!
 

Weasel

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Das Problem ist eher, dass bei einigen Spindeln die Löcher schief gebohrt sind.

Gruß Marco
 

MelbarKasom

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Das Problem ist, dass ein langer Arm in einem ~5mm tiefem Loch einfach nicht wirklich stabil halten kann, mit nur einer Madenschraubenbefestigung schon gar nicht.
Ungenau gebohrte Löcher runden das Problem nur ab.

Eindeutig ein Konstruktionsmangel.

Abhilfe: Entweder einlöten oder die Lochtiefe vergrössern, dann braucht man aber einen neuen Arm.
Einlöten zerstört die "Farbe" und den Schutzlack.
 

luna_cp

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Es gibt noch ne Möglichkeit, die zwar nicht unbedingt so dauerhaft ist, aber funktioniert.
Wir im Schwabenland sagen immer, wenn was nicht halten will:
"nimm Häxebäbb!"
Übersetzt heist das: "Versuch es mal mit Sekundenkleber" auch Hexenkleber genannt.

LG
Luna
 

MarcusFecht

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hallo,

ich meine das ist eine Sache des ausprobierens.

1. Die Spindel von beiden Seiten ausprobieren.

2. Wenn man den Planetenarm montiert beim zudrehen der Madenschreibe den Arm etwas nach oben drücken, das hat bei mir auch geholfen.

3. Habe ich bermerkt das die Zahnradarme manchmal auch fehlerhaft sind denn es kann vorkommen das bei montierten Armen das obere Zahnrad etwas zu weit nach oben steht und so das schleifen begünstigt wird.
Ich habe das dann umgedreht und dann griff alles zu 100% ineinander.

4. Man muss sprichwürtlich darum beten fehlerlose Teile zu bekommen.

Grüße

Marcus
 

OG_Schaf

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Hi,

wenn alle stricke reissen könnt ihr auch den Arm mit Schraubensicherungsmasse einkleben und dann festschrauben. So bekommt man ihn wieder lose wenn man das Orrery wieder auseinandernimmt.

greetz Daniel
 

astrosiedler

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

Ich hätte da auch noch eine Lösungsmöglichkeit anzubieten, die mir besonders bei den schwereren Planeten geholfen hatte. Einfach die 5 mm des Planetenarms, die später in der Spindel sitzen, in einen Schraubstock einspannen und diesen dann langsam zudrehen, sodass die Messingstange etwas zusammengedrückt wird an diesem Ende. Es darf allerdings nur genau so viel an Druck sein, dass der Planetenarm danach richtig press in der Bohrung der Spindel sitzt. Der Planetenarm ist bei allen Planeten an diesem Ende sogar durchbohrt, als wäre das so schon vorgesehen gewesen, das genau an dieser Stelle das Messing "gestaucht" werden muss oder kann.

Grüße

Frank
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

hallo,

hab ein paar kleine asteroiden zusätzlich auf den ring gemacht.

und das uranussystem etwas modifiziert. ich habe wegen dem belgleitheft zum uranussystem den uranusring umgestaltet.
da stand das nun noch zwei zusätzliche ringe am uranus gefunden wurden die sehr weit weg sind. ich habe dann den ursprünglichen ring verkleinert auf 3 ringe und den äußersten wieder weiß gemacht. so sah das alte design aus halt mit 5 ringen. dann hab ich 2 große ringe in größerem abstand dazu gebracht um dem begleitheft zu entsprechen. da ich das wieder ohne stege gemacht habe scheint es mit der entfernung einigermaßen auszusehen. ist natürlich geschmackssache.

gruß
andre
 

Anhänge

  • asteroidenring.jpg
    asteroidenring.jpg
    64,9 KB · Aufrufe: 445
  • asteroidenring2.jpg
    asteroidenring2.jpg
    62,9 KB · Aufrufe: 439

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Neptun

:
 

Anhänge

  • uranus überarbeitet.jpg
    uranus überarbeitet.jpg
    74,3 KB · Aufrufe: 434
  • uranus überarbeitet2.jpg
    uranus überarbeitet2.jpg
    74,8 KB · Aufrufe: 426
Oben