Optische und technische Veränderungen am Orrery | Seite 18 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Optische und technische Veränderungen am Orrery

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Pluto mit Mond

so hier noch mal bilder des neuen saturn bei tageslicht.
das letzte bild als vergleich mit jupiter (noch der alte) ich finde ihn als saturn ok da er kaum dunkle stellen hat.

gruß
andre
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    57,3 KB · Aufrufe: 1.023
  • 2.jpg
    2.jpg
    56,6 KB · Aufrufe: 996
  • 3.jpg
    3.jpg
    57 KB · Aufrufe: 1.001

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Pluto mit Mond

Hallo Andre

Also der neue Saturn sieht auf jeden Fall besser aus als der alte :super: - nur mit Deinen vielen Monden kann ich wie schon gesagt irgendwie nichts anfangen - aber wie Du schon sagtest, jeder mach es so wie es ihm gefällt ;)

Bei meinem Orrery ist der Abstand von Mitte Antriebswelle (Sonne) bis Mitte Pluto 24,8 cm und der Abstand von Mitte Antriebswelle (Sonne) bis Mitte Eris ist 26,2 cm.
Ich würde den Grundkörper für die Gürtel auch aus Messing machen, so wie Du auch schon den Asteroidengürten gemacht hast.
Das passt dann alles besser zusammen, als wenn Du jetzt noch mit Aluminium anfängst.

Gruß Michael
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Pluto mit Mond

@ michael,

du hast recht mit dem messing.
so soll es auch aussehen. ich muss aber alu nehmen und es dann mit autolack in gold besprühen um messing zu simulieren.
messingringe mit einem durchmesser von um die 500 mm und davon 2 ist in messing zu schwer. deshalb versuche ich es zu erst in alu und dann schauen wir weiter. der innere ring um pluto soll 8 mm breit werden und viele asteroiden und kleinplaneten haben. die aufnahme soll mittig sein. der äußerering soll 20 mm breit werden. aber die aufnahme soll nicht mittig sein sondern innen. 4 mm vom inneren rand so das nach aussen (wo nüscht mehr kommt der größte teil des rings sein wird. es werden von innen nach aussen immer weniger asteroiden und kleinplaneten angebracht. so der plan nach deiner massangabe. na dann schaun wir mal!!!

danke für die maße!!!!!!!!!!!!

gruß
andre
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Pluto mit Mond

Hallo Andre

Wenn Du aber die beiden Gürtel durch je 3 Stützarme aufnimmst, dann tragen die doch locker auch das Gewicht von Messingringe, zumal es durch die 3 Punkt - Aufnahme absolut gleichmäßig verteilt wird.

Habe ich das so richtig verstanden, dass Du die Gürtel etwas versetzt zueinander laufen lässt?

Gruß Michael
 

Andre_Steiner

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Pluto mit Mond

@ michael

nicht wegen dem traggewicht (3 punktaufnahme ist richtig) sondern wegem dem gesamtgewicht. der motor sollte länger als eine woche halten!

nein sie sollen nicht zueinander versetzt laufen. der äußere soll nur nicht mittig von 20mm angebracht werden sondern bei 4 mm. der erste bei 4 mm und der zweite bei 4 mm. der erste ist ja 8 mm breit also mittig. der zeite ist einfach viel breiter nach außen. das hat auf die laufwege keinen einfluss. das soll nichts eiern!

gruß
andre
 

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Pluto mit Mond

Hallo Andre

Jup, alles klar, hab,s jetzt verstanden. Ich bin gespannt, wie das dann insgesamt aussieht.

Gruß Michal
 

wolff

Mitglied
Optische Veränderung von Eris (mit Mond)

Hallo Bastler

Wie angekündigt, geht es auch Eris an den Kragen, der wieder durch einen Halbedelstein ersetzt wird.
Außerdem bekommt er einen Halbedelstein als Mond, Danke an dieser Stelle an Luna für die Idee.

Folgendes wird benötigt:

1 Perle Halbedelstein 6 mm Durchmesser
1 Landschaftsjaspis 3 mm Durchmesser
1 Mondarm von Pluto, bekommt man alles z.B. bei www.ebay.de

Folgende benötigte Sachen bekommt man in jedem gut ausgestatteten Baumarkt, oder hat diese sowieso im Werkzeug – und Schraubensortiment bzw. noch vom letzten Umbau.

1 Kupfernagel mit 2 mm Durchmesser
2 Messingnägel mit 1 mm Durchmesser
-Saitenschneider oder Kneifzange
- Schlüsselfeilensatz
- feines Schleifpapier
- Uhu Alleskleber „Safe &Strong“

Für den zusätzlichen Mond habe ich den originalen Plutomond verwendet, da Pluto ja den umgebauten originalen Neptunmond bekommen hat.
Die Arbeitsgänge sind identisch mit denen vom Erd - und Mondumbau, sowie der Umbau von Mars, nur das hier nur 1 Mond ausgetauscht werden muß.

So Leute, damit sind die Umbauarbeiten der Planeten und Monde abgeschlossen.


Gruß Michael
 

Anhänge

  • MVC-104S.JPG
    MVC-104S.JPG
    30,1 KB · Aufrufe: 915
  • MVC-105S.JPG
    MVC-105S.JPG
    42,5 KB · Aufrufe: 938
  • MVC-106S.JPG
    MVC-106S.JPG
    18,3 KB · Aufrufe: 911

wolff

Mitglied
Re: Optische Veränderung von Eris (mit Mond)

Fortsetzung Bilder:
 

Anhänge

  • MVC-107S.JPG
    MVC-107S.JPG
    16,5 KB · Aufrufe: 905
  • MVC-108S.JPG
    MVC-108S.JPG
    15,1 KB · Aufrufe: 912
  • MVC-117S.JPG
    MVC-117S.JPG
    19,1 KB · Aufrufe: 914

wolff

Mitglied
Optische Veränderung der unteren Ausgleichscheibe

Hallo Bastler

Wer den Erisantrieb mit Eris schon montiert und den Lack der Grundplatte nicht entfernt hat, der sollte mal einen Blick in das mittlere Spiegelbild auf der Grundplatte machen. Hier kann man ganz deutlich die letzte schwarze Ausgleichscheibe erkennen, was natürlich nicht wirklich schön aussieht.

In diesem Beitrag geht es um den Austausch der unteren Kunststoffscheibe unter dem Abschlussring (zahnloses Rad).

Benötigt werden:

2 Dichtungsscheiben Messing 10,5 x 14 x 0,5 mm - bekommt man z.B. im Baumarkt in der Sanitärabteilung

- Schleifpapier
- Bohrer 7 mm oder kleiner

Bevor die Messingscheiben auf die Zahradspindel aufgsteckt werden können, muss die mittlere Bohrung auf 11 mm vergößert werden. Dazu habe ich normales Schleifpapier auf einen 7 mm Bohrer gewickelt, bis er einen Durchmesser von 10 mm hatte. Danach habe ich den umwickelten Bohrer in einen Akkuschrauber gespannt und die beiden Messingscheiben gleichzeitig über das Schleifpapier laufen lassen, bis der Innendurchmesser 11 mm war. Die Messingscheiben müssen dabei ständig etwas gedreht werden, damit die Bohrung auch gleichmäßig vergrößert wird. Danach beide Messingscheiben ohne Gewalt auf die Zahnradspindel aufstecken. Es müssen 2 Scheiben der Stärke 0,5 mm aufgesetzt werden um die richtige Höhe einzuhalten.
Durch das Außenmaß von 14 mm stehen die Messingscheiben auch nicht über und schließen schön bündig mit dem unteren Schaft der Grundplatte ab.

Gruß Michael
 

Anhänge

  • MVC-775S.JPG
    MVC-775S.JPG
    29,6 KB · Aufrufe: 897
  • MVC-121S.JPG
    MVC-121S.JPG
    43,1 KB · Aufrufe: 907

wolff

Mitglied
Abschlusswort

Hallo Bastler

Nun, es ist soweit das man sagen kann:

"Wir haben es geschafft" :applaus:

Jetzt kommt nur noch die Montage der Antriebseinheit, die bei uns allen gleich ablaufen wird, denn die Umbaumaßnahmen am Orrery enden für mich an dieser Stelle und mit dem heutigen Tag.

Es hat im großen und ganzen wirklich viel Spass gemacht, auch wenn ich ab und zu mal gemeckert habe, aber das gehört dazu :/

Ich hatte die Gelegenheit schon mal einen geborgten Motor anzubauen um zu schauen, ob meine Berechnungen vor fast einem Jahr richtig waren und – alles passt super, der Vierkant der Antriebswelle greift optimal ins Antriebsrad vom Motor, ohne klemmen oder schlackern und das Orrery lässt sich auch jetzt am Ende noch ohne hakeln butterweich drehen.

Ich für mich bin zufrieden und möchte mich hier noch mal bei allen bedanken, die mit Tipp,s, Ideen und Kritik zur Seite standen und das mit entstehen ließen, was abschließend auf den Bildern zu sehen ist.

Ich wünsche allen einen problemlosen Start vom Orrery und das Ihr alle lange Freude daran habt, auch denen, die sich wohl auf Grund der vielen Umbauten hier im Forum nicht mehr wohl gefühlt und sich vielleicht deshalb etwas zurückgezogen haben ;)

Beste Grüße an alle, die hier mitgebaut, umgebaut und mitgelesen haben

Michael
 

Anhänge

  • MVC-111S.JPG
    MVC-111S.JPG
    54,6 KB · Aufrufe: 902
  • MVC-110S.JPG
    MVC-110S.JPG
    36 KB · Aufrufe: 918
  • MVC-116S.JPG
    MVC-116S.JPG
    33,9 KB · Aufrufe: 919

wolff

Mitglied
Re: Abschlusswort

Fortsetzung Bilder:
 

Anhänge

  • MVC-114S.JPG
    MVC-114S.JPG
    29,3 KB · Aufrufe: 915
  • MVC-112S.JPG
    MVC-112S.JPG
    36,5 KB · Aufrufe: 896
  • MVC-115S.JPG
    MVC-115S.JPG
    38,1 KB · Aufrufe: 916

wolff

Mitglied
Re: Abschlusswort

Fortsetzung Bilder:
 

Anhänge

  • MVC-118S.JPG
    MVC-118S.JPG
    23,9 KB · Aufrufe: 897
  • MVC-119S.JPG
    MVC-119S.JPG
    19,1 KB · Aufrufe: 902
  • MVC-120S.JPG
    MVC-120S.JPG
    22 KB · Aufrufe: 901

wolff

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo Andre

DANKE!!!

Du hast ja noch ein paar Umbauten vor Dir.
Ich wünsche Dir viel Erfolg und gutes gelingen - bin schon auf die Bilder gespannt.

Gruß Michael
 

MarcusFecht

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo,

na das klang irgendwie nach Abschied aber es geht schon noch weiter, vielleicht will ja jemand den Motor umbauen oder es gibt irgendwo einen besseren zu kaufen usw...

Grüße

Marcus
 

Pathfinder4

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo,

Dein Orrey gefällt mir auch sehr gut. Die (Halb-)Edelsteine passen perfekt und sehen den echten Planeten ziemlich ähnlich. Es passt alles herrvorragend zusammen.

Gratulation

CS

Ben
 

Stiko

Mitglied
Re: Abschlusswort

Sagt mal, weiss eigentlic irgendwer, wieviele Orrerys derzeit im Umlauf sind?
Wieviele haben es bis zum SChluss tatsächlich durchgezogen?
Selbst im Astronomiefreundeskreis bin ich der einzigste, der das hat.

Interabo selbst bezieht ja keine Stellung. Habe mal angefragt und wurde nur nett abgewiesen.
Man bräuchte ja theoretisch nur die Abonentenzahl der letzten Ausgabe.
 

MelbarKasom

Mitglied
Re: Abschlusswort

Kann mich nur anschliessen, schaut super aus !

Ich hab bis zum Ende gesammelt, bzw. hole die letzten Hefte nächsten Monat gesammelt ab.
Im Herbst werde ich vor. die Umbaumaßnahmen in Angriff nehmen und die ganzen Kugellager und weiteren Dinge, wie dann auch die ganzen Halbedelsteinplaneten, verbauen.
Ich hab da mit Absicht bis zum Ende gewartet ;o)

Zwei Steine fehlen mir noch aber ich bin zuversichtlich, diese auch noch auftreiben zu können.

Ich werde vor. die Planetenachsen auch mit darstellen, eventuell auch ein, zwei Monde mehr aber nur, wenn das optisch auch passt.
Vieleicht fällt mir noch mehr ein, mal sehen.
Einzig, einen Asteroidenring werde ich nicht bauen, so sinnvoll der auch ist, so unpassend finde ich den, ist halt meine Meinung ;o)


@wolff, ist es richtig, dass der Ring bei Jupiter bei Dir fehlt ?
 

bayerf

Mitglied
Re: Abschlusswort

Wolffs Version gefällt mir einigermaßen, nicht so überladen mit den tausend Monden wie Andrees. Trotzdem würde ich die Ringe (so dezent sie auch immer sein mögen) bei den äußeren Planeten weglassen (Saturn ist der einzig wahre Ringplanet :) und evtl. Saturn auf 5 Monde und Uranus auf 2 oder 4 Monde erweitern, aber mehr nicht. Ein dezenter Asteroidengürtel wie bei Wolff ist ok, aber weitere Gürtel (Oort) lenken IMHO zu sehr ab. Ich überlege mir eher, Pluto und Eris ganz wegzulassen und entsprechend die Mittelsäule zu kürzen.
 

luna_cp

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo Michael

Meinen größten Respekt.
Dein Orrery sieht echt klasse aus.
Eine veredelung der Güteklasse A+++

Wenn ich deinen Neptun mit Ring so sehe überlege ich, ob ich meinem nicht auch noch nen Ring verpasse. Mal sehen.

LG
Luna
 

wolff

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo

und DANKE!!! in die Runde :)

Also mein Orrery bleibt jetzt so wie es ist, die Umbaumaßnahmen sind abgelegt.
Ich für mich bin super zufrieden mit den technischen und optischen Veränderungen. Nach meinem Geschmack passt alles super zusammen, der Asteroidengürtel aus Plexiglas bekommt Unterstützung durch die Gasringe um Saturn, Uranus und Neptun und umgekehrt.
Hätte ich nur den Asteroidengürtel gemacht, ohne die zusätzlichen Gasringe, das hätte nicht so schön ausgesehen, habe das alles ausprobiert - mit Asteroidengürtel und ohne Gasringe bei Uranus und Neptun und umgekehrt. Nur in dieser Zusammenstellung wie oben auf den Bildern zu sehen gefällt es mir persönlich.

Ich möchte hier niemanden zu nahe treten, aber worüber ich oft nachdenken muss ist, als letztes Jahr die Idee mit dem Asteroidengürtel aufgekommen ist und nach all der Begeisterung hat den dann kaum einer gebaut und am Ende war der dann garnicht mehr so gut, dass verstehe ich nicht so richtig ?)

Aber egal, es wird immer jedem sein eigener Geschmack über gefallen und nicht gefallen entscheiden. Der eine original, der andere umgebaut, der eine mit Asteroidengürtel der andere mit gekürzter Mittelsäule und ohne Pluto und Eris, eben jeder nach seinen Vorstellungen.

Am Ende hat aber jedes Orrery irgendwo seinen Reiz ;)

In diesem Sinne, alles Gute

Gruß Michael

@ MelbarKasom

Jupiter hat keinen Gasring und bekommt auch keinen. Dieser müsste auf Grund der Platzverhältnisse relativ "klein" ausfallen und mit dem dicken Jupiter da drin, dass sieht nicht wirklich hübsch aus.
 
Re: Abschlusswort

Hi Michael!

Bei mir steht das Orrery genau auf Augenhöhe, sodass ich alle schwarzen Ringe im Blick haben kann - da fang ich besser nicht mit tauschen an:) Auch wenn die Edelstein-Planeten reizvoll sind, und das ganze dann noch hübscher wäre. Beeindruckend sind die Edelstein-Versionen jedenfalls.

Aber jetzt bin ich erst mal gespannt, wie gut ich das Orrery gegen den allgegenwärtigen Staub verteidigen kann. Hattest Du nicht mal über ein Plexiglasrohr nachgedacht?

=> Stiko: Wieviele Modelle jetzt bundesweit gebaut wurden, weiß ich auch nicht - aber ich geh mal davon aus, dass es mehr sind als Abos gekauft wurden, da sicher einige die Hefte im Zeitschriftenladen oder bei Ebay gekauft haben. Aber es waren wohl genug, dass es sich für den Verlag zu lohnen scheint, auch Tellurium auf den Markt zu bringen.

Gruß,
Alex
 

wolff

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo Alex

Danke!!! - ich kann Dich verstehen, dass Du mit einem Umbau nicht anfängst, einmal angefangen, kann das ganz schnell größere Ausmaße annehmen :/

Ja, mit dem Staub ist eine lästige Sache, habe das Orrery zwar immer abgedeckt, aber trotzdem kommt der Staub überall ran, da mussten die Pinsel schon öfter ran, erst gestern wieder, fürs Foto ;)

Ich werde mir beim Glasbläser eine Kuppel anfertigen lassen, die oben ein abgerundetes "Dach" hat, also aus einem Stück in entsprechender Höhe und Durchmesser. Das werde ich aber erst im Oktober in Angriff nehmen, da ich ab Sonnabend nächster Woche über einen Monat außer Landes bin.

Dazu kaufe ich dann einen runden Tisch, der im Durchmesser größer ist als die Glaskuppel. Dort kommt das Orrery drauf, Glaskuppel drüber und fertig.

Die Sache mit dem Plexiglasrohr und Plattenteller habe ich wieder verworfen, da Plexiglas dazu neigt, mit den Jahren "stumpf und rissig" zu werden.
Zu dem ist die Glaskuppel in der Anfertigung nicht teuerer, als ein Plexiglasrohr mit Deckel in diesem Durchmesser.

Gruß Michael
 
Re: Abschlusswort

Hi!

Eine Glaskuppel - nobel. Wird bestimmt chic. Ich hab grad mal die Preise für für ein Plexiglasrohr gegoogelt - eieiei.

Ich hab neulich eine Spinne vom Orrery vertreiben dürfen und mich an alte Horror-B-Movies erinnert gefühlt - diese Bestie zwischen den Planeten ;)

Beste Grüße,
Alex
 

wolff

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hallo Alex

Ja, mit der Spinne habe ich in Deinem Baubericht gelesen ;)

Wenn das Orrery nicht abgedeckt wir und länger still steht, dann wird das vielleicht öfter passieren. Das Labyrint aus Zahnrädern bietet sich ja für Spinnen gerade zu an ;)

Ich habe mal ein Bild von der Glaskuppel für meinen zweizylinder Stirling Solarmotor (Heissluftmotor) gemacht, so wird die dann in etwa aussehen, natürlich dann entsprechend größer.

Gruß Michael
 

Anhänge

  • MVC-122S.JPG
    MVC-122S.JPG
    27,3 KB · Aufrufe: 740

MarcusFecht

Mitglied
Re: Abschlusswort

Hi,

weisst du wo ich so eine Kuppel her bekomme?
Kann auch etwas kleiner sein, für eine Taschenuhr...

Grüße

Marcus
 
Oben