Optische und technische Veränderungen am Orrery | Seite 6 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Optische und technische Veränderungen am Orrery

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

ETchrisII

Mitglied
Re: Erweitereung des Orrery,s mit Asteroidengürtel

So, mein Kuipergürtel ist ebenfalls fertig.

Die 3mm Speerholzplatte habe ich gut verwenden können.
Die Bohrung habe ich mit einem Winkel von 80Grad gefertigt.
So sitzt der Ring genau eben.
Als Asterioiden dienen mir grobe Salzkristalle, welche ich in 3 Farben eingefärbt habe.

Es sieht super aus. Morgen stelle ich ein Foto rein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Andre_Steiner

Aktives Mitglied
Re: Erweitereung des Orrery,s mit Asteroidengürtel

hallo,

klasse. bin gespannt.

bin kein astronom aber ist der kuipergürtel nicht bei pluto und eris?

hatte im netz recherchiert um den großen ring besser einschätzen zu können. da habe ich gesehen das der gring eher bei pluto sinn macht als bei eris. in der eregion um pluto würden mehr asteroiden, planetoienden rumschwirren als in der eris regieon. da nannte man diese region denv kuipergürtel.

egal! hauptsache es sieht gut aus!!

gruß
andre
 

ETchrisII

Mitglied
Re: Erweitereung des Orrery,s mit Asteroidengürtel

Wie versprochen ein Bild.

Der blaue Rand kommt daher weil ich die Grundierung in einem dunkel Blau angelegt habe. Er ist eig. Schwarz gefärbt schimmert an manchen stellen aber bläulich durch.
Auf dem Foto sieht man das extrem.... fällt so kaum auf. (Muss am Blitz liegen)^^

Die Konstruktion wird allein durch Ihre Presspassung auf der Stange gehalten.

Habe eben noch ein paar "Asterioiden" mit feingefühl in die Lücken geklebt.

Andre: Oops, ich habe den Begriff nur aufgeschnappt.^^ Ich dachte der heißt so, wie heißt denn "unser" Ring? :)
 

Anhänge

  • OrreryAstroRing.jpg
    OrreryAstroRing.jpg
    96,2 KB · Aufrufe: 1.102

Andre_Steiner

Aktives Mitglied
Re: Erweitereung des Orrery,s mit Asteroidengürtel

hallo chris,

ich habe keine ahnung. ich dachte der heißt nur asteroidengürtel. aber warscheinlich gibt es da auch namen für je nach bereich wo man schaut. bei wiki ist das anschaulich geschildert. dort werden sie (asteroiden) in gruppen unterteilt. dort wird er auch als hauptgürtel bezeichnet.

gruß
andre
 

Andre_Steiner

Aktives Mitglied
Re: Erweitereung des Orrery,s mit Asteroidengürtel

@ Chris,

gut gemacht.
ob blau oder schwarz ist ja egal hauptsache dunkel und anders als die asteroiden. sieht aufjedenfall gut aus. die 3 mm sperrholz scheinen gut geeignet zu sein. falls es doch noch nach einiger zeit durchhängen sollte kannst du ja noch meiner beschreibung nachlegen. der zweite arm ist wirklich pillepopp.

gruß
andre
 

wolff

Aktives Mitglied
Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Hallo Bastler

Wie schon angekündigt, habe ich auch "Andre73" seine Idee in die Tat umgesetzt und habe mir einen „Asteroidengürtel" gebastelt.
Um mein Orrery noch etwas zu erweitern, habe ich zusätzlich zu Ceres noch Vesta und Pallas hinzugefügt. Hierbei habe ich von vorn herein auf eine wechselbare Variante hin gearbeitet, um wie bei der beleuchteten Sonne die Option zu haben, jeder Zeit mein Orrery wieder in den Originalzustand versetzten zu können.
Zusätzlich kann man bei dieser Variante auch nur die beiden Asteroiden Vesta und Pallas einsetzten, also ohne Asteroidengürtel - hier meine Version.

Benötigtes Material:

2 x Heft Ausgabe 17 – bekommt man z.B. für unter 7 Euro schon bei Ebay
1 x Nagellack farblos mit Glitter - bekommt man z.B. für 1,90 € bei Schlecker
1 x Aquarienkies natur bis 2 mm Körnung - bekommt man für 2,50 € in jedem Zoofachhandel
1 x Plexiglasring entsprechend der Abmessungen – ist bei meinem Orrery 190 x 206 x 2 mm = 8 mm breit umlaufend – gibt es bei www.acrylformen.de auf Anfrage über acrylFormen@gmx.de - kostet so in etwa 5 – 6 Euro inkl. Versand (ohne Gewähr).

Wichtig:
Die Maße für den Plexiglasring müssen von dem Orrery genommen werden, was umgebaut werden soll um auszuschließen, dass es später nicht passt oder an Mars bzw. Jupiter schleift.

Benötigtes Werkzeug:

Senkbohrer
Schlüsselfeilensatz
Metallbohrer 1,5 mm
Metallbohrer 2,5 mm
Metallbohrer 3,0 mm
Farbe entsprechend der gewünschten Gestaltung von Vesta und Pallas
Schleifpapier


Als erstes habe ich die Menge der benötigten Steine vom Aquarienkies gewaschen und zum Trocknen auf ein Küchentuch ausgebreitet. Jetzt habe ich mir die beiden Kleinplaneten Ceres, die ich ja aus den zusätzlichen Heften 17 habe, vorgenommen und so mit den Schlüsselfeilen bearbeitet, bis sie von der Form nach meinem Geschmack waren. Danach habe ich die beiden Asteroiden nach meinem Geschmack lackiert. Hierzu habe ich die beiden Farben „Polarweiss“ und „Sibergrau metallic“ verwendet.
Jetzt müssen in den Stellring von Ceres 2 zusätzliche Bohrungen gebohrt werden, die dann die beiden zusätzlichen Planetenarme aufnehmen, die ebenfalls aus den zwei zusätzlichen Heften 17 stammen. Um den Abstand zwischen den 3 Planetenarmen genau gleich einzuteilen, habe ich in den Stellring die Kunststoffspindel gelegt und eine Bohrung genau zu dem schon vorhandenen Loch für den originalen Planetenarm ausgerichtet. Jetzt habe ich von dieser Bohrung aus gesehen jeweils die 2 Bohrung nach links und die 2 Bohrung nach rechts eine Markierung gesetzt, wo dann die zusätzlichen Bohrungen gesetzt werden (siehe zweites Bild). Für die Markierung haben ich den schwarzen Edding benutzt, mit dem ich damals auch die Gravuren eingefärbt habe, weil dieser sich auch wieder entfernen lässt. Jetzt habe ich die beiden Bohrungen in der Reihenfolge 1,5 - 2,5 – 3,0 gebohrt. Sollten die zusätzlichen Planetenarme noch nicht passen, muss die Bohrung mit Schleifpapier noch etwas nachgearbeitet werden, aber nur soweit, dass die Planetenarme möglichst stramm und ohne Spiel sitzten - diese dürfen sich nicht von selbst verdrehen.

Wichtig:
Hierbei muss peinlichst darauf geachtet werden, dass die Richtung der Bohrung stimmt und nicht schief wird und das sowohl nach links und rechts sowie nach oben und unten. Sollte die Bohrung doch etwas schief werden, kann der entsprechende Planetenarm direkt unten am Stellring etwas nachgebogen werden. Der gebogene Planetenarm und die dazugehörige Bohrung sollten entsprechend markiert werden, damit der gebogene Planetenarm dann auch immer wieder in die gleiche schiefe Bohrung gesteckt wird.

Nachdem der Stellring nun wieder an seinen Platz montiert ist, können alle 3 Planetenarme montieren werden, 2 mal nur gesteckt, OHNE einzukleben und 1 mal ganz normal mit der Madenschraube fixiert. Jetzt den Plexiglasring auflegen und so ausrichten, das er einwandfrei rund läuft, also ohne zu eiern. Hierfür kann das Orrery an der Sonne vorsichtig gedreht werden. Wenn der Ring dann richtig sitzt, genau über den oberen Bohrungen in den Planetenarmen eine Markierung auf den Plexiglasring setzten. Den Ring nun abnehmen und die Markierungen mit dem 1,5 mm Bohrer durchbohren. Anschließend die Schutzfolie abziehen und die 1,5 mm Bohrungen etwa 1 mm tief senken, damit Ceres, Vesta und Pallas nicht zu hoch sitzen und schön in dem Asteroidengürtel integriert sind.

Achtung:
Das Bohren und Senken mit größter Vorsicht durchführen, damit der Plexiglasring nicht bricht.

Jetzt den Plexiglasring gründlich von Schmutz und Fett befreien und die Oberseite vom Ring zu etwas einem viertel mit Nagellack einstreichen und die getrockneten Steine je nach belieben aufstreuen. Diesen Arbeitsgang wiederholen, bis die komplette Seite bearbeitet ist. Wenn alles getrocknet ist, die andere Seite ebenfalls auf diese weise Beschichten. Den inneren und äußeren Rand kann man anschließend noch mit einzelnen Steinen versehen

Wichtig:
Dieser Arbeitsgang muss pro Seite in mehreren Etappen vorgenommen werden, da der Nagellack relativ schnell antrocknet und sich die „Asteroiden“ dann nicht mehr so gut mit dem Lack verbinden.

Wenn alles trocken ist, den Ring mit den Bohrungen entsprechend auf die Planetenarme setzen und Ceres, Vesta und Pallas von oben durch den Ring in den Planetenarm schieben.

Rückbau des Orrery,s in den Originalzustand:
Zur Demontage einfach Ceres, Vesta und Pallas sowie den „Asteroidengürtel abnehmen, die beiden zusätzlichen Planetenarme herausziehen und Ceres wieder aufstecken – fertig, dauert nicht einmal eine Minute.

Umbau nur mit Vesta und Pallas:
Wem mal nicht nach Asteroidengürtel zumute ist, der kann auch nur Vesta und Pallas montieren. Hierzu einfach die beiden zusätzlichen Planetenarme in die zusätzlichen Bohrungen vom Stellring stecken und Pallas sowie Vesta in den Planetenarm je nach belieben einstecken – dauert ebenfalls nicht einmal eine Minute.

Gruß Michael
 

Anhänge

  • MVC-011S.JPG
    MVC-011S.JPG
    29,2 KB · Aufrufe: 1.036
  • MVC-010S.JPG
    MVC-010S.JPG
    33,8 KB · Aufrufe: 1.032
  • MVC-013S.JPG
    MVC-013S.JPG
    44 KB · Aufrufe: 1.033

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Fortsetzung Fotos:
 

Anhänge

  • MVC-014S.JPG
    MVC-014S.JPG
    21,3 KB · Aufrufe: 1.024
  • MVC-012S.JPG
    MVC-012S.JPG
    39,6 KB · Aufrufe: 1.025
  • MVC-017S.JPG
    MVC-017S.JPG
    28,5 KB · Aufrufe: 1.019

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Fortsetzung Fotos:
 

Anhänge

  • MVC-018S.JPG
    MVC-018S.JPG
    32,8 KB · Aufrufe: 1.011
  • MVC-019S.JPG
    MVC-019S.JPG
    35,4 KB · Aufrufe: 1.025
  • MVC-022S.JPG
    MVC-022S.JPG
    22,9 KB · Aufrufe: 1.002

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Fortsetzung Fotos:
 

Anhänge

  • MVC-023S.JPG
    MVC-023S.JPG
    22,7 KB · Aufrufe: 1.019
  • MVC-033S.JPG
    MVC-033S.JPG
    21 KB · Aufrufe: 1.012
  • MVC-024S.JPG
    MVC-024S.JPG
    23,5 KB · Aufrufe: 1.002

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Fortsetzung Fotos:
 

Anhänge

  • MVC-027S.JPG
    MVC-027S.JPG
    27 KB · Aufrufe: 1.009
  • MVC-029S.JPG
    MVC-029S.JPG
    23,8 KB · Aufrufe: 1.004
  • MVC-031S.JPG
    MVC-031S.JPG
    24,7 KB · Aufrufe: 1.002

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Hallo Bastler

Wenn ich mir heute meine Arbeit so betrachte, bin ich noch nicht so richtig zufrieden damit. Ich finde die "Asteroiden", die auf den Plexiglasring verteilt sind, irgendwie noch etwas zu groß - das Verhältnis stimmt hier irgendwie noch nicht so richtig.

Aus diesem Grund werde ich den "Asteroidengürtel" noch einmal neu gestalten und dabei dann noch kleinere Steinchen verwenden.
Nur reiner Sand ist etwas zu feinkörnig, daher werden die Steinchen von der Größe her irgendwo dazwischen liegen - also etwas größer als Sandkörnchen aber deutlich kleiner als der Aquariumkies.

Das Ergebnis stelle ich die Tage dann hier nochmal rein.

Gruß Michael
 

ETchrisII

Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Hey wolff,

deins ist auch recht gelungen! :) Obwohl es durch den Plexiglasring etwas dezenter wirkt!


Die Steine sind doch schon relativ klein.
Wie wäre es mit normalem Speisesalz? Größer als Sand und kleiner als die Aktuellen.
Nur musst du beim einfärben darauf achten, dass sie nicht alle zusehr verkleben. Soerhält man natürlich auch "unterschiedliche" Größen.^^

Grüße
 

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Hallo ETchrisII

Schön, das es Dir etwas gefällt, Danke.

Ja, die Steine sind schon sehr klein, aber im Verhältnis zu Ceres, Vesta und Pallas doch ganz schön groß.

Ich war gestern schon draußen und habe mir etwas Streusand von der Strasse geholt. Diesen habe ich mit einem feinen Küchensieb durchgesiebt, wodurch ich jetzt nur die ganz kleinen Steinchen habe, so um die 0,5 mm größe - sehen genau so bunt aus wie der Aquariumkies, aber eben doch kleiner. Die habe ich dann schön gewaschen und zum trocknen ausgelegt.
Einen Plexiglasring habe ich noch übrig, da ich auf Grund von dem kleinen Preis gleich 2 Stück genommen habe. Somit muss ich den jetzigen "Asteroidengürtel" nicht zerstören und kann den notfalls dann doch nehmen.
Aber schaun wir mal, wie es mit den ganz kleinen Steinchen aussieht - dann kann ich entscheiden, welchen Ring ich dann am Ende nehmen werden.

Gruß Michael
 

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Hallo Bastler

So, ich habe noch einen "Asteroidengürtel" gebastelt, da mir bei dem ersten die "Asteroiden" im Verhältnis zu Ceres, Vesta und Pallas zu groß waren. Wie schon geschrieben habe ich dafür nun Streusand verwendet, den ich schön durchgesiebt habe um an die kleinen Steinchen zu kommen. Ich denke eine Hand voll Kies, so wie er an allen Baustellen rumliegt, reicht aus - Sand vom Meer oder der Ostsee würde ich nicht nehmen, diese Steinchen sind einfach alle zu rund, also als Asteroid etwas ungeeignet.

Wie ich im ersten Bericht schon geschrieben habe, kann man bei dieser Version den "Asteroidengürtel" auch weg lassen und nur Ceres, Vesta und Pallas montieren - das Orrery wird dadurch etwas ergänzt und es sieht nicht zu überladen aus.
Auf dem ersten Bild kann man das ganz gut erkennen.

Ich für mich bin jetzt zufrieden mit dem Umbau und werde nun den zweiten Ring mit den kleineren Steinchen verwenden.
Es ist natürlich wie bei allen Dingen Geschmacksache, vielleicht kommen ja noch ein paar Varianten von anderen Bastlern hinzu - ich bin gespannt.

Gruß Michael
 

Anhänge

  • MVC-008S.JPG
    MVC-008S.JPG
    34,3 KB · Aufrufe: 909
  • MVC-012S.JPG
    MVC-012S.JPG
    25,2 KB · Aufrufe: 894
  • MVC-013S.JPG
    MVC-013S.JPG
    20 KB · Aufrufe: 921

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Fortsetzung Fotos:
 

Anhänge

  • MVC-014S.JPG
    MVC-014S.JPG
    19,8 KB · Aufrufe: 905
  • MVC-015S.JPG
    MVC-015S.JPG
    19,2 KB · Aufrufe: 899
  • MVC-017S.JPG
    MVC-017S.JPG
    29,8 KB · Aufrufe: 900

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Fortsetzung Fotos:
 

Anhänge

  • MVC-011S.JPG
    MVC-011S.JPG
    30,6 KB · Aufrufe: 901
  • MVC-016S.JPG
    MVC-016S.JPG
    31,7 KB · Aufrufe: 910

Gunnar

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Zitat von wolff:
Nur reiner Sand ist etwas zu feinkörnig, daher werden die Steinchen von der Größe her irgendwo dazwischen liegen - also etwas größer als Sandkörnchen aber deutlich kleiner als der Aquariumkies.
Hallo Wolf,
Dein Plexiglasring ist eindeutig die reizvollste Lösung. Optisch viel leichter als die Massivringe.
Für die Steinchen schau doch mal im Bedarf für Modelleisenbahnen. Da gibt es Schottermaterial in verschiedenen Größen und Farben, auch Farbmischungen.
Vom Gefühl würde ich Schottermischungen für die Spur N verwenden, die wirkt nicht so grob.
Diese Seite hat Google als erstes beim Stichwort "Modellbahnschotter" ausgespuckt.

Schotterseite

Man kann ganz gut die verschiedenen Größen erkennen und sie sind auch in Listen aufgezeigt.
Viel Spaß beim Ring.
Gruß

Gunnar
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

wolff

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

Hallo Gunnar

Danke, schön das Dir diese Variante gefällt.

Mit dem Schotter aus dem Modellbau ist eine gute Idee - Spur N Größe 0,2 - 0,4 mm sollte die richtige Größe für den "Asteroidengürtel" sein - Danke für den Tipp :super:

Gruß Michael
 

Andre_Steiner

Aktives Mitglied
Re: Wahlweise Aufrüstung mit Asteroidengürtel

hier mein finalstand des asteroidengürtels.
hab noch ein wenig dran verändert. weniger kleine dafür ein paar größere hinzu. so habe ich nun neue zwergplaneten entdeckt :D.

gruß
andre
 

Anhänge

  • h2.jpg
    h2.jpg
    48,7 KB · Aufrufe: 795
  • h3.jpg
    h3.jpg
    66,1 KB · Aufrufe: 794
  • h4.jpg
    h4.jpg
    69,3 KB · Aufrufe: 786
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

wolff

Aktives Mitglied
Senkung bei den Saturnmonden

Hallo Bastler

Wie in der anderen Sektion schon geschrieben, fehlt bei einigen Saturnmonden die mittige Senkung für Saturn. Diese kann mit einem 3 mm Bohrer von Hand gemacht werden, dauert keine Minute. Einfach den 3 mm Bohrer ansetzen und mit zwei Finger und leichten Druck drehen, bis eine kleine Senkung entstanden ist - fertig.

Dann habe ich mal wieder mit der beleuchteten Sonne rumgespielt :)

Mars wirft beim Umlauf einen Schatten in den Asteroidengürtel, das sieht schön aus.
Der Asteroidengürtel lässt auch schön Licht durch, mehr als ich erwartet habe. Somit setzen sich die Schattenspiele auf Jupiter und Saturn fort.

Bilder davon geht leider nicht, die Kammera macht es nicht in der Dunkelheit.

Der dicke und schwere Saturn dreht schon schön seine Runden, da ich auf Grund der vielen Reklamationen alle Bauteile doppelt habe, um Saturn zu montieren.
Ich bin froh, dass die Planeten jetzt wieder kleiner und somit auch leichter werden.

Hier ein paar Bilder von der Senkung bei den Saturnmonden und vom Fortschritt am Orrery.

Gruß Michael
 

Anhänge

  • MVC-038S.JPG
    MVC-038S.JPG
    16,6 KB · Aufrufe: 728
  • MVC-042S.JPG
    MVC-042S.JPG
    34,6 KB · Aufrufe: 739
  • MVC-043S.JPG
    MVC-043S.JPG
    31,9 KB · Aufrufe: 735

Andre_Steiner

Aktives Mitglied
Re: Senkung bei den Saturnmonden

mit dem saturn kommt unser orry richitg in schwung. nach deinen bildern zu urteilen sieht das richtig super aus. wenn ich mir jetzt noch die anderen großen planeten dazu denke kann ich es kaum abwarten bis es fertig ist.

gruß
andre

ps. mit deinem asteroiedengürtel finde ich es besser als ohne. dafür könnte ich deiner sonne nichts abgewinnen. technisch sicher eine cool sache aber die güldene gefällt mir besser. ist ja geschmackssache.
wenn du keine bilder der schattenspiele machen kannst geht vielleicht video?
 

wolff

Aktives Mitglied
Re: Senkung bei den Saturnmonden

Hallo Andre

Ja, mir gefällt das Orrery mit Asteroidengürtel auch besser, aber Du weisst ja, jeder hat einen anderen Geschmack, deshalb auch die Variante nur mit Vesta und Pallas zusätzlich und die komplette Rückbauoption - für jeden was dabei.

Mit der Leuchtsonne ist schon klar, die gefällt nicht jedem, deshalb auch hier die Rückbauoption auf Original. Ich ziehe nur die komplette Antriebswelle mit Sonne, Zahnrad und Merkur heraus und stecke die andere komplettierte Antriebswelle rein - fertig, dauert keine 30 Sekunden ;)
Mit dem gefällt/gefällt nicht wird auch bei dem Asteroidengürtel sein, aber am Ende gestaltet jeder sein Orrery so, wie es ihm am besten gefällt.

Die Schattenspiele mit einer Videokammera aufnehmen, dass kann ich probieren - versprechen kann ich aber nichts. Die Leuchtsonne ist nicht so hell, dass sie richtig gutes Licht bringt, die soll ja auch nicht blenden, dass Licht ist sehr gedämpft, reicht aber eben gut aus um die Schatten zu sehen, wenn der Raum abgedunkelt ist.

Wie oben schon geschrieben, ist Saturn sehr schwer. Der Planetenarm sackt ganz schön ab durch das Gewicht und bei Erschütterungen federt der Planetenarm ganz schön nach durch die Schwungmasse Saturn.
Ich bin wie gesagt froh, dass die Planeten jetzt wieder etwas kleiner werden, freue mich aber auch auf die noch kommenden Planeten/Zwergplaneten.

Ob ich den Ring später bei Eris noch mache, weiss ich nicht, wahrscheinlich nicht. Es sieht sonst alles zu überladen aus meine ich, die Ringe stehen dann optisch so im Vordergrund, das sieht bestimmt dann nicht mehr schön aus.
Ich werde mich nach der Montage von Eris dem Schutzgehäuse für das Orrery zuwenden und die Sache in Angriff nehmen. So wie ich es mir vorstelle, werden da wieder Zuschnittarbeiten von Firmen notwendig, aber schaun wir mal, wenn es soweit ist.

P.S. Mit Deinem Ring hast Du ja nun gut hin bekommen. Mit dem zweiten Stützarm, den zusätzlichen größeren Asteroiden und weniger kleine, das ist gut so.

Gruß Michael
 

luna_cp

Aktives Mitglied
Saturn naturgetreuer machen

Hallo Leute

Nach dem ich im anderen Thema schon berichtet habe, dass ich die Bemalung des Saturn grässlich und überhaupt nicht naturgetreu finde, habe ich wieder den Pinsel geschwungen und denke es ist mir recht gut gelungen dem Saturn ein realistischeres Aussehen zu geben.

Hier die Vorher- Nachher-Fotos.

LG
Luna
 

Anhänge

  • DSC06190.JPG
    DSC06190.JPG
    94,7 KB · Aufrufe: 673
  • DSC06197.JPG
    DSC06197.JPG
    95,4 KB · Aufrufe: 662
  • DSC06199.JPG
    DSC06199.JPG
    97 KB · Aufrufe: 661

wolff

Aktives Mitglied
Re: Saturn naturgetreuer machen

Hallo Luna


HUI, DAS IST SUPER :super:

Das sieht wirklich schön aus, auch die Monde :respekt2:

Schade das Dich der Hersteller vom Orrery nicht als Planetengestalter eingestellt hat, dann wären wir alle zufrieden ;)

Wenn ich den versilberten Gasring jetzt so sehe, gefällt er mir doch besser als der vermessingte - ich glaube ich muss noch einmal zum Kiosk fahren.

Gruß Michael
 

MelbarKasom

Aktives Mitglied
Re: Saturn naturgetreuer machen

Zitat von luna_cp:
Es gibt mehr Galaxien im All, als Sandkörner auf der Erde. Angesichts dieser Menge ist es doch unwahrscheinlich, das wir das einzigste Leben sind?

Das halte ich für eine Fehlinformation.
Sandkörner zu Sternen, da würde ich noch zustimmen.

Ansonsten stimme ich zu, angesichts dieser Menge an Möglichkeiten ist es schon sehr vermessen zu glauben, wir wären das einzige Leben überhaupt.
 

luna_cp

Aktives Mitglied
Re: Saturn naturgetreuer machen

Hi Melbar

Also ich habe diese Aussage erst neulich in einer Sendung, in der es auch über das Hubble-Teleskop ging, gehört. Da ich das auch erst nicht glauben konnte, habe ich zurückgespult (hatte die Sendung aufezeichnet) und noch mal angehört.
Die Sendung kam auf "National Geographics" auf Sky.
Gerade auf Grund der phänomenalen Bilder die Hubble machte, hat man hochgerechnet wie viele Galaxien es in etwa geben könnte.
Schau dir mal angehängte Fotos an. Das sind alles Galaxien!!! Und jeweils nur ein winziger Bruchteil des Himmels.
Also ich glaube der Aussage.

Lg
Luna
 

Anhänge

  • heic0406a.JPG
    heic0406a.JPG
    99,3 KB · Aufrufe: 612
  • heic0606b.JPG
    heic0606b.JPG
    94,5 KB · Aufrufe: 618

Andre_Steiner

Aktives Mitglied
Re: Saturn naturgetreuer machen

@ Luna_cp,

das müsste wirklich sterne zu sandkörner heißen.
ich habe schon mehrere sendungen gesehen wo das so verglichen wurde. nicht galaxien zu sandkörner. mehr sterne als sandkörner an allen stränden der erde war glaube ich der wortlaut.

zurück zum thema. super bemalt!!!! werde den auch so bemalen wenn meiner so aussieht. es scheinen wohl mehr versilbert als vermessingt zu sein oder? (ringe)

gruß
andre
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben