Orbiting Sculpture

#1
Rechtzeitig zum Fest, noch so'n Ding zur allgemeinen Beglückung: orbiting sculpture

Artist Trevor Paglen wanted to give people a reason to look up. Working with the Nevada Museum of Art, he created the Orbital Reflector, a 98-foot-long sculpture constructed of a lightweight material similar to Mylar.

The artwork launched on Monday, December 3rd, at 10:34 a.m. EST on board the SpaceX Spaceflight SSO-A: SmallSat Express. Packed inside a brick-sized CubeSat satellite, the sculpture will self-inflate like a balloon when it reaches low-Earth orbit. Once it assumes its full diamond shape, sunlight reflecting from its metallic skin will make the object shine as bright as the stars of the Big Dipper, or about second magnitude.


Genaue Orbitparameter sind zur Zeit noch nicht bekannt ...
 
#2
sehr interessant, diese Idee und die Ausführung. Nicht steuerbar und wegen der ungewöhnlichen Form nicht kalkulierbar, laut dem Experten, taumelt es dann anfangs in 575 km Höhe herum, nockt mal dieses, mal jenes Müllstück an, vll wird in dem Billiardspiel auch die ISS in 400km getroffen. Jedenfalls in meiner Denke.
Dass das so nicht passieren wird, müssen "die" sich ja vorher überlegt haben, sonst wär es nicht genehmigt worden. Das macht's interessant für mich: im Verlauf des Projekts wird die Frage sicher noch aufgegriffen und erklärt.
Merci fürs Einstellen.
 
#4
Moin,

das sowas genehmigt wird erschließt sich mir nicht. Alle Welt redet davon dass da oben sowieso schon zuviel Schrott rumkreist ...

Man muss es wohl auch nicht verstehen.

CS
Jörg
 
#5
keiner brauche da oben eine 100 Fuß lange Skulptur. Aber wenn mann den Müll schon da hoch schickt, dann nur in Begleitung der Künstler ohne Rückfahrschein. Hauptsache auffallen und was nie dagewesenes machen und wenn es der größte Blödsinnn ist.

Kopfschüttelnde Grüße
Thomas
 

Diese Seite empfehlen

Oben