Pentax SMC XL | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Pentax SMC XL

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Astrojockel

Aktives Mitglied
Hi Leute,

ich bräuchte mal wieder eure Meinung. Ich hab mir in den Kopf gesetzt, einige Pentax SMC XL Okulare anzuschaffen. Konnte letztens ein 5,2mm in action sehen und war absolut begeistert. Nun will ich sie auch (genauer vorerst das 10,5mm).
So, zum Thema. Gibt es neben den vielen Vorteilen, die die Dinger haben, eigentlich auch Nachteile (ausser dem Preis <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />) , gerade im Bezug zu anderen hochwertigen Okularen ?
 

tomlicha

Aktives Mitglied
Hallo Jockel,

du willst was negatives hören...

Wartemal... moment... hmmm... ach ja!

Bei meinem 14er war das Gewinde der verstellbaren Gummimuschelkappe ein bißchen zu locker. Da hab ich dann ein Streiflein Tesafilm dazwischen, damit es etwas schwerer geht und besser die Einstellung hält.

ANsonsten sind die Teile für mich der absolute Volltreffer! Bis runter zu f/4 allerfeinste Abbildung. Normal nehme ich sie am f/6 und da glänzen sie! Aber das weisst du ja alles schon...

 

Rohrspecht

Aktives Mitglied
  • Gewicht,
  • Durchmesser,
  • Nudelei, wenn ein Brillenträger und ein Nichtbrillenträger abwechselnd
    durchschauen möchten und dabei jeweils die Augenmuschel rauf- und runter-
    gedreht werden muss,
  • akute Suchtgefahr schon nach dem ersten Trip. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />
(Trotz Gewicht und Durchmesser - ich hab zwei 10,5er mit einem
Großfeldbino und einem 8" f/5 Dob sehr erfolgreich verheiratet.
Juppi, Saturn, Mond u.e.a. bei 190x kommen damit oberaffeng**l.
Der albireotische Weihnachtsbaum (runterscrollen) beruht auf einer
Originalzeichnung mit dieser Kombination. Er passte freilich
nur halb ins Feld, ich musste die obere und die untere Hälfte
nacheinander krakeln.)
Ach ja, und für Pedanten:
  • stark konkave Augenlinse => unter entsprechenden Umständen
    Cornea-Geister.
(D.h. bei kleiner Austrittspupille und hellem Objekt, v.a.
Jupiter, kann es sein, dass sich in der Augenlinse der hell
beleuchtete Fleck auf der Hornhaut als kleiner, immer noch
deutlich heller, tanzender Punkt spiegelt. Hängt davon ab,
wo im Gesichtsfeld der Planet steht, und von der individuellen
Form der Hornhaut.)
 

notoxp

Aktives Mitglied
Nachteile

Vorteile:
- nahezu verzeichnungsfrei
- es wurde bereits gesagt: genialer Einblick

Nachteile:
- Transmission: Das 5er und das 7er sind nunmal 7-Linser. Im Vergleich zu einem perfekten 4-Linser geht natürlich Licht verloren.
- für Naglersüchtige "enges" Gesichtsfeld

Für mich persönlich überwiegen die Vorteile ganz klar die Nachteile. Denn was nützt mir eine 96%-Transmission, wenn ich meinen Augapfel auf eine 3mm große Einblicklinse pressen muss... Aber jeder urteilt anders!
 

Stephan

Aktives Mitglied
Der größte Nachteil ist die Suchtgefahr! Ich hatte nie geglaubt, mir mal derart teure Okulare zu kaufen. Typischer Fall von "Denkste!"
Für mich überwiegen Einblick und Abbildung jeden "Nachteil", wenn man bei den Pentaxen von Nachteilen sprechen kann. Was die Linsenzahl angeht - na und? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/cool.gif" alt="" />
 

tomlicha

Aktives Mitglied
Re: Nachteile

Nachteile:
- Transmission: Das 5er und das 7er sind nunmal 7-Linser. Im Vergleich zu einem perfekten 4-Linser geht natürlich Licht verloren.

Hi,

deshalb hab ich seinerzeit auf diese beiden verzichtet und mein kleinstes ist ein 14er.

Heute weiß ich, daß ein excellentes Multicoating (was ich den SMCs zutraue) jede Multivergütung der typischen 4 Linser (Plössl) um Faktor 2 bis 3 schlägt. Mit anderen Worten ist die Transmission selbst der 7-Linser SMCs wohl erheblich besser als die eines guten 4-Linsers.

Von den gleichzeitig besser unterdrückten internen Reflexionen ganz zu schweigen...

 

Mario_II

Aktives Mitglied
Da mach' dir mal keine Sorgen Tom,

Pentax und Carl Zeiss haben '69 gemeinsam an der
Multivergütung gebastelt. 71/72 hatten sie's dann fertig: Zeiss hat's gleich (71)
auf die Industrieoptik gebraten, Pentax 72 zwei Monate früher als Zeiss auf die Photoobjektive.
Die alte T* und die alte SMC sind, soweit ich das nach ausgedehnten Recherchen (hat mich
mal vor 'ner Weile interessiert) gleich.
Ich vermute beide Vergütungen haben sich inzwischen unabhängig voneinander weiterentwickelt,
aber schlechter werden sie ja wohl kaum geworden sein. Das alte SMC hatte wohl schon immerhin sieben
Lagen und alles was heutzutage >= 4 Lagen hat darf sich auch "Multivergütet" nennen.
Zusätzlich muß man im Auge behalten, daß einiges an Chinaplösseln durchaus multivergütete
Außenlinsen haben, aber innen ist dann eher Single-Coating angesagt (Hab' so' Ding...).
In jedem Fall ist bei den Mehrlinsern - wie Du ganz richtig sagst - die Vergütung das A&O:
Die SMC-Vergütung soll mind. 99.5% Transmission haben (über's sichtbare Spektrum). Es sind sieben
Linsen in fünf Gruppen, also wär's mind. 0.995^10 = 0.951 Gesamttransmission.
Ein Plössel mit mittelprächtigem Coating (99%), bringt's dann mit 0.99^4=0.96 immernoch trotz drei
Linsen weniger auf nur auf etwas mehr als 1% mehr Transmission. Und erwischt man eines mit
"geschummelter" Innenvergütung (0.99^2*0.98^2=0.94) dann ist es sogar etwas weniger.
Das liegt also bei einer guten Mehrfachverütung alles so dicht beisammen, da sollte einen die
Linsenanzahl also wirklich nicht schrecken.
Mario
 

**DONOTDELETE**

Re: Nachteile

Hallo Notoxp,

vor einer Woche habe ich das 40mm Pentax XL(5 Linsen) mit dem 40mm GSO(3 Linsen)vergleichen können.
Das XL lag transmissionsmäßig trotz 2Linsen mehr eindeutig vor dem GSO.
Ein kleiner BB ist im Beobachtungsboard unter "DS am 9.1. bei 30x" zu lesen.
Ich schließe mich Mario`s Argumentation an und pflichte Stefan Rostock <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> emotional bei <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />

MfG,Karsten

 
Zuletzt bearbeitet:

**DONOTDELETE**

Hallo Thorsten,

Binotauglich sind sie wohl nur für echte "Klotzköpfe" <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> ,für mein Köpfchen passt das nicht,außerdem ist mein Zinken im Weg <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/frown.gif" alt="" /> .

Hab mir kürzlich noch eins gegönnt,wird hoffentlich nicht das letzte gewesen sein <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/tongue.gif" alt="" />

CS,Karsten
 

notoxp

Aktives Mitglied
Linsenanzahl

Es wurde einmal eine inoffizielle Tabelle mit Transmissionswerte für verschiedene Okulartypen veröffentlich. Dort konnte man allgemein feststellen:
Die 4Linsigen Tele-Vue-Plössl und die Pentax Orthos waren mit über 92% über das gesamte sichtbare Spektrum am besten
Ich bin allerdings auch nicht der Typ, der sich seine Okus nach diesen Listen kauft. Ich fahre sowohl mit den Pentax XL als auch mit den Naglern gut und kann sie nur weiterempfehlen. Aber da explizit nach Nachteilen gefragt wurde, musste man die hohe Linsenanzahl schon anführen, oder?
 

Nils_Kloth

Sponsor Astronomie.de
Hallo Astrojockel,

nachteile gibt es so gut wie keine (na gut sie machen süchtig auf mehr <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> ). Es sei denn, Du vergleichst sie mit anderen höherwertigen Okularen. Nur muß man dann schon genau hinsehen und ein wenig Erfahrung haben.

Für "Einsteiger", die sich für ihr entgültiges Okular festlegen wollen - zumindest vorläufig - kann ich die Pentax Okulare nur empfehlen. Du wirst sicherlich nicht bei dem einen bleiben. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />
Wenn Geld keine Rolle spielt, teste sie auch mit den neuen Naglern oder Panoptic Okularen - kannst Du am besten auf einem Teleskoptreffen oder bei Freunden, wenn die welche haben. Natürlich leiht die auch ein guter Händler zum testen aus.

Wichtig ist jedoch in dieser Preisklasse, daß Du die Okulare selbst testest.

Und mal ehrlich, die Linsenanzahl ist eher nebensächlich - Du sollst durchsehen und siehst die Linsen eh nicht. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />

Fazit: Die Okulare besitzen ein hervorragendes Preis-/ Leistungsverhältnis!

Viele Grüße & viel Spaß
N. Kloth

www.astrogarten.de
 

Jörgen

Aktives Mitglied
Hi,

drei Nachteile gibt es bei Pentax:
1. für kurzbrennweitige Refraktoren ist 5,2mm die niedrigste Brennweite.
2. für Dobsons ist das Gewicht manchmal ein Problem
3. für Binos die Größe

Vergleichbar sind eigentlich nur LVW, Radian und Nagler. Dabei sind die LVWs teurer, wesentlich schlechter vergütet und die umklappbare Augenmuschel ist Schotter. Der Einblick und das Gesichtsfeld dagegen gleich. Die Radians sollen einen Tick schärfer und lichtdurchlässiger sein, die Augenmuschel dagegen ist auch Schotter und der Einblick ist deutlich schlechter (Kidney-Bean-Effekt), bei etwas kleinerem Gesichtsfeld. Die Nagler dagegen sind deutlich teurer und bieten ein unüberschaubar großes verzerrtes Gesichtsfeld auf Kosten des Einblickverhaltens. Das einzige interessante Nagler-Okular ist das Zoom aus der Serie, das ist gut und für entsprechende Zwecke auch für Brillenträger geeignet.

Mein Fazit: Wenn die Nachteile der SMCs nicht zutreffen und die Vorteile der Nagler oder Radian keine wichtige Rolle spielen, gibt es zu den Pentax keine Alternative

Gruß,
Jörgen
 

Mario_II

Aktives Mitglied
Re: Linsenanzahl

Keine Panik,
Ich bin ja genau deiner Meinung. Was ich nur zeigen wollte ist, dass bei einer einigermassen
zeitgmaessen Multi-Verguetung die Transmissionswerte von 3-8 Linsern so dicht beisammen liegen,
dass sie in der Praxis (d.h. fuer's Auge) ununterscheidbar sind.
Daher finde ich wie Du auch der Meinung, dass ich nicht so Recht weiss, was man mit der Tatsache,
dass ein Okular in irgendeiner Tabelle eine 3% niedrigere Transmission hat, eigentlich anfangen soll.
Die ganze Transmissionsdebatte stammt einfach aus anderen Zeiten:
Zeiss hatte z.B. dreissig Jahre lang das exzellent korregierte Planar-Objektiv in der
Schublade gelassen, weil's als unvergueteter Siebenlinser zu viel Licht schluckt. Statt dessen
hat man sich das (auch sehr gute) vierlinsige (in zwei Gruppen) Sonnar einfallen lassen. Erst mit der
Einfachverguetung nach dem Krieg waren Planare ploetzlich im Bereich des Machbaren und tauchten aus der
unverdienten Versenkung wieder auf. Von der Transmission her sind inzwischen beide Typen als
multiverguetete Objektive absolut gleichwertig.
Ein weiteres Argument, dass manchmal kommt (der Tom hat es weiter oben erwaehnt), ist dann das folgende:
Eine schlechte Verguetung erzeugt mehr stoerende "Lichtreflexe" am Planeten. Interessant ist, dass in der
Amateurastronomie dies gemeinhin als gegebene Tatsache hingenommen wird. In der Fotografie ist der Zusammenhang
zwischen dem Auftreten von "flares" bei Gegenlicht und dem Schritt von Singlecoating zu Multicoating
ziemlich umstritten: Einfachverguetete Sonnare zeigten in Tests nicht wesentlich mehr Flares als
baugleiche multiverguetete Sonnare.
Das kommt wohl daher, dass Licht, wenn's als stoerender Reflex im Auge landen soll,
zweimal reflektiert werden muss. Das heisst so'n Reflex hat bei einem unvergueteten Okular die
Intensitaet 0.04^2=0.0016, bei einem Single-Coating ist's schon sechzehnmal weniger ~0.01^2=0.0001 aber
der Schritt von hier zum Multicoating bringt nur noch nur noch einen Faktor Vier: 0.005^2=0.000025.
Da sieht man, ist das Ding ueberhaupt erst mal Verguetet, dann kann man die Reflexe eigentlich ziemlich
vergessen.
Wenn also ein angeblich "multivergueteter" Billigploessel einem am Jupiter in den Wahnsinn treibt, dann
hat er entweder innen irgendwo ueberhaupt keine Verguetung und war 'ne Mogelpackung, oder - was
wesentlich schlimmer ist - hat reflektierende Linsenfassungen und schlecht geschwaerzte Bauteile nahe
dem Strahlengang. Kennt man ja aus leidiger Erfahrung.
Kurz und gut, geht man mal davon aus, dass man nicht so'n Ei erwischt, dann steht man bei der Wahl
zwischen einem kurzen SMC-Pentax und einem guten kurzen Ploessel/Ortho, zwischen dem einerseits
vergleichsweise gutem Einblickkomfort und dem exzellent korregierten 65deg Feld des Pentax gegenueber
dem wesentlich guenstigerem Preis des Vierlinsers.
Wobei noch hinzu kommt, dass die Pentaxe einfach fuer'n Widefield (mein persoenlicher Eindruck) auch
bei kurzen Teleskopbrennweiten noch rasiermesserscharf abbilden.
Wenn ich die Haelfte meines Okularkoffers hergeben muesste, die Pentaxe waeren garantiert nicht dabei.
Mario

 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hi Stefan,

wir können ja mal eine kleine Markterhebung machen,wie groß das Interesse an einem XL mit sagen wir 4mm Brennweite wäre:

Die Liste können wir dann *entfernt* zukommen lassen und der müßte dann die Japaner überzeugen.

Ich würde jedenfalls eins nehmen!

CS,Karsten
 

Harald_M

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Der Abstand zum 5.2mm wäre mir zu klein.
Es müßte m.M. mindestens ein 3.5mm oder kürzer sein.
 

Jörgen

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hi,
also Interesse hätte ich da schon dran, mein Okularkoffer ist zwar bereits absolut voll, aber irgendwie würde mir das schon zusagen, egal ob 4 oder 3,5 oder 3 mm.

Nur habe ich so den dumpfen Verdacht, dass sich Pentax nicht gross um den deutschen Markt kümmert, sonst würde Pentax ihre astronomischen Produkte direkt in Deutschland verkaufen. Aber auf www.pentax.de findet sich ja rein gar nichts. Dass eine Firma, die eine deutsche Niederlassung betreibt, nicht mal ihre eigenen Produkte selbst vertreibt finde ich halt etwas merkwürdig.

Gruß,
Jörgen
 

notoxp

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Ich würde mir auch ein Okular von Pentax in diesem Brennweitenbereich wünschen. Dann wäre endlich eine Konkurrenz zu den Radians vorhanden.

Das Problem ist wahrscheinlich, dass ein Okular unter 5mm für Pentax eine komplette Neuentwicklung wäre. Denn das 5.2er ist genau betrachtet ein modifiziertes 10.5er (und das 7er ein modifiziertes 14er).

 

notoxp

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Der Brennweitenabstand 5.2mm zu 4mm ist größer, als die Zahlen vermuten lassen. Bei 2000mm Teleskop-Brennweite wären das dann: 385x zu 500x

Für Beobachter die gerne hoch vergrößern, ist es sowieso sinnvoll, die Okularbrennweiten in diesem Bereich feiner zu staffeln. Dadurch kann man sich an die "maximale Vergrößerung" speziell für eine Beobachtungsnacht herantasten.
 

Harald_M

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Das 3.5mm wäre dann ein modifiziertes modifiziertes 14mm. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />

Ich finde eine Staffelung mit einer Erhöhung der Vergrößerung um jeweils 50% am sinnvollsten.
Demnch müßte das 5.2mm gegen ein 4.7mm ersetzt werden und anstatt einem 3.5mm ein 3.1mm ins Pentax Sortiment.

Alternativ kann man natürlich auch eine Powermate benutzen.
 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo Notoxp,
Der Brennweitenabstand 5.2mm zu 4mm ist größer, als die Zahlen vermuten lassen. Bei 2000mm Teleskop-Brennweite wären das dann: 385x zu 500x

Für Beobachter die gerne hoch vergrößern, ist es sowieso sinnvoll, die Okularbrennweiten in diesem Bereich feiner zu staffeln. Dadurch kann man sich an die "maximale Vergrößerung" speziell für eine Beobachtungsnacht herantasten.
ich sehe das ganz genau so <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" /> .

Ein 4mm ergibt an einem der verbreiteten f/6 Teleskope schon eine Austrittspupille(AP) von 0,66mm,was sehr nah am Optimum für maximale Detailwiedergabe liegt,jedenfalls ist es das 1,5x der Öffnung.Selbst hierfür braucht man schon sehr gutes seeing.Am f/5,5mm Teleskoperzielt man 0,7mm AP und am f/5 Teleskop erreicht man immerhin auch noch eine AP von 0,8mm.
Nur für noch "schnellere" Öffnungsverhältnisse würde die Notwendigkeit nach einem 3,5mm oder 3mm XL bestehen.Das macht aber keinen Sinn,weil die XL`s für bis zu f/6,4 korrigiert sind und ihre sehr guten Eigenschaften an sehr schnellen Teleskopen nicht mehr ausspielen können.

@Harald:In einem anderen Board habe ich gerade gelesen,daß du einen 120/1000 Refraktor hast,also f/8,3.Für dieses Teleskop wäre ja selbst ein 4mm Okular zu viel des guten.
Odeer nennst du noch weitere(schnellere) Teleskope dein Eigen?

MfG,Karsten
 

Stephan

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Das macht aber keinen Sinn,weil die XL`s für bis zu f/6,4 korrigiert sind und ihre sehr guten Eigenschaften an sehr schnellen Teleskopen nicht mehr ausspielen können.

Oh! Uh! Ah! Schau mal durch das Pentax an meinem 200/800! Das zieht Dir die Socken aus! <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />
Ehrlich, egal wofür die Pentaxe gedacht sind, auch an einer f4-Optik überzeugen sie. Vielleicht nimmt man "uns" sowieso ernster, wenn wir drei neue Brennweiten fordern! <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/ooo.gif" alt="" />
 

Astrojockel

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo Leute,

also bis 4mm währe ich auch dabei <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />. 300x könnte in mancher Nacht noch klappen. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />
 

Harald_M

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo KaStern!

Mit dem 120/1000mm verwende ich momentan u.a. ein 3.8mm Okular und das ist noch lange nicht Ende der Fahnenstange!

Theoretisch ist vielleicht ein 4mm Oku bei meinem f/8 das Maximum, in der Praxis aber nicht.
 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo Stefan,

ich will die Pentaxe auf keinen Fall schlecht machen,bin selber sehr überzeugt davon.
An einem f/5 Newton war die Randschärfe meines 21mm XL aber merkbar weniger gut als an meinem f/6 Newton.
Absolut war sie immer noch in Ordnung.In der Disziplin war aber ein 17mm LVW besser,trotzdem ziehe ich das XL vor.
Die Pentaxleute gehen mit ihrer Angabe daß die XL bis f/6,4 korrigiert sind halt ganz auf Sicherheit.

Na dann "verlangen" wir eben drei neue Brennweiten,Hauptsache "meine" 4mm sind dabei <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" /> .

MfG,Karsten

P.S.:Welche Brennweite hast du denn für deinen Newton?
 

Stephan

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hi,

das 17er LVW kenne ich leider nicht aus der Praxis. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/frown.gif" alt="" /> Ich bin aber immer etwas skeptisch, wenn es heißt, daß dieses oder jenes Okular bei schnelleren Optiken besser sein soll. Die Koma, der Hauptbildfehler, kommt ja vom Spiegel und wird immer größer, je schneller der Spiegel ist. Ein handelsübliches Okular ist kein Komakorrektor und kann das "Spiegelbild" lediglich weiterreichen. Und an dieser Stelle zeigt sich dann, ob das Okular die Koma am Rand abbilden kann oder ob sie in der Randunschärfe versackt. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/ooo.gif" alt="" />
Wenn Pentax sagt, f6,4 geht noch, dann gehen die wirklich auf Nummer sicher, denn bei dem Öffnungsverhältnis ist von Koma eh noch nicht viel zu sehen. Von mir aus dürften sie sich da ruhig etwas mehr trauen.

Was meine Okus angeht: das 5,2er Pentax habe ich seit etwa einem halben Jahr und werde in naher Zukunft das 10,5er erwerben, das ich schon an meiner Nebeltonne ausprobieren konnte. Das 21er soll sich auch noch dazugesellen, allerdings konnte ich das noch nicht testen.
Ein 3,5er Pentax wäre für mich ideal, dann könnte ich das LVW austauschen. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/cool.gif" alt="" />
 

Tele_Optic_Gio

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo Leute,

ich finde es gut das die Okulare und deren Weiterentwicklung so offen und positiv diskutiert werden.
Jürgen Thomaier als Generalvertretung und die Tele-Optic als die Stellvertretung stehen solchen Erweiterungen bzw. Verbesserung stets offen entgegen. Wir stehen diesbezüglich auch immer im steten Kontakt zu Pentax.

So konnte das anfänglich gerade blickende PF 80 ED Spektiv nun um die 45° Einblick Variante erweitert werden (PF80EDa).
Es sind auch diverse neue Refraktoren im Lieferprogramm hinzu gekommen.

Bei den Okularen sind wir auch am Ball.
Eine neue Variante wurde ja schon vor ein Paar Jahren dem Publikum offeriert. Leider nur in der Größe XL-60mm und zu einem gewichtigen Preis ;-)

Die XL-Okulare erfreuen sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit und sind Dank des guten Einblickverhaltens und der brilianten Transparenz ein echter Hindurchgucker geworden.

Wir werden alles dran setzen das das auch so bleibt.
Daher werde Ich Eure Vorschläge aufmerksam verfolgen und mit Jürgen Thomaier besprechen.

Und wer weiß ...... :)

Infos für Pentax-Produkte findet Ihr hier Pentax

saluti Gio

 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben