Pentax SMC XL | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Pentax SMC XL

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo Stefan,

deine Skepsis ist sicher berechtigt,man liest zuweilen schon etwas merkwürdige "Berichte".

Seinerzeit haben wir einmal einen ausführlichen Okutest(21mm Pentax XL/23mm Celestron Axiom/21mm Intes WW/17mm Vixen LVW) bei Kurt Schreckling im Werkraum(Trockentest:Farbtreue an weißem Papier-->Transmissionsmängel in bestimmten Bereichen des Spektrums;
Bildfeldwölbung der Okulare-->Einfluß auf die Randschärfe)sowie am Himmel an 200/1000 Newton sowie 200/1200 Newton.

Aus dem Rutten/van Venrooij weis ich wie Koma aussieht und dort gibt es auch schöne Abbildungen,wie Koma durch Okularastigmatismus überformt wird.

Bei f/5 war das LVW bei der Randschärfe am besten,das 21er XL war halt nicht mehr perfekt,aber gut und um Welten besser als das 23mm Celestron Axiom und das 21mm Intes.

MfG,Karsten

 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Hallo Giovanni,

schön daß du dich in unsere Diskussion einklinkst.
Die XL-Okulare erfreuen sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit und sind Dank des guten Einblickverhaltens und der brilianten Transparenz ein echter Hindurchgucker geworden.
Genau das ist es,und einige von uns würden sich sehr freuen wenn Pentax die Serie halt auch noch durch ein(oder mehrere)kurzbrennweitigeres Okular vervollständigen würde,ich denke doch,daß das in dieser Diskussion klargeworden ist.

Nun weiss ich nicht,wieviel Okulare mindestens produziert(und abgesetzt)werden müssen,damit es sich für den Hersteller lohnt.
In den USA haben die XL aber auch einen guten Ruf und dort würde sicher auch eine größere Zahl verkauft werden können,also wartet nicht zu lange!

Noch ein anderes Thema:Das 28mm XL nimmt insofern eine Sonderstellung innerhalb der Serie ein,als es "nur" über 55° Eigengesichtsfeld verfügt.Angesichts des Preises greifen viele dann doch lieber zu preiswerten Alternativen.
Pentax sollte das 28mm meiner Ansicht nach besser auf 2" umstellen.

MfG,Karsten
 

Nils_Kloth

Sponsor Astronomie.de
Re: Pentax SMC XL oder Nagler Zoom?

Hallo zusammen,

warum dann nicht etwas länger sparen und dann das Nagler Zoom Okular 3-6 mm?
Ok, der Einblick könnte für Brillenträger etwas beser sein.

Oder wie wäre es mit einem Pentax Zoom Okular, Herr *entfernt*? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />

Viele Grüße
N. Kloth

www.astrogarten.de
 

Stephan

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL ca 4mm

Bei f/5 war das LVW bei der Randschärfe am besten

Das finde ich dann doch erstaunlich. Aber wie sieht's bei Pentax 21 gegen LVW 22 aus? *nerv, bohr* <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />

das 21er XL war halt nicht mehr perfekt,aber gut und um Welten besser als

Das ist letztendlich das Entscheidende. Ich freu mich schon auf des 5,2ers kleinen Bruder... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smile.gif" alt="" />


 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo Stefan,
Das finde ich dann doch erstaunlich. Aber wie sieht's bei Pentax 21 gegen LVW 22 aus? *nerv, bohr*
Wiso ist die bessere Randschärfe des LVW 17mm gegenüber dem XL 21mm erstaunlich?
Die LVW sollen 8-linsig sein(habe gerade bei Vehrenberg angerufen,war aber schon zu spät),also alle 1,25" und nicht nur die kurzbrennweitigen Versionen,dann könnte der Aufbau der LVW so sein:

2 Linsen als Barlow-(oder negativ-)Element um das Strahlenbündel schlanker zu machen,damit dann das eigentliche 6-linsige Weitwinkelokular damit zurechtkommt und auch am Rand keinen Astigmatismus erzeugt.

Beim Pentax sieht das so aus:
2-(oder bei den kurzbrenweitigen 3-)linsiges Barlowelement und dann das 4-linsige Weitwinkelokular.

Das 17mm LVW hatte beim Test im Keller an einem Photographischen Flatfield-Objektiv von Nikon ein etwas flacheres Bildfeld als das 21mm XL.Das 21mm Intes und auch das 23mm Celestron Axiom hatten ein stark gewölbtes Bildfeld.

Wir konnten die Okulare bei verschiedenen Blenden prüfen und es war offensichtlich,daß das LVW noch bei f/5 Randscharf war,das XL bei f/6,5 und die beiden anderen so ungefähr bei f/10 .

Und das erstaunlichste war,daß die Keller-Randschärfe-Ergebnisse am Himmel deutlich nachvollziehbar waren.

Die Mittenschärfe und auch Transmission des 23mm Axiom war zum Beispiel gut,für SC oder Mak-Cassegrains könnten die vielleicht sehr gut sein...

Ich hatte damals das 23mm Axiom zum testen von Wolfi Ransburg,ich dachte das wäre für meinen 1,25" Auszug das beste wegen des Gesichtsfeldes.Kurt hatte das 21mm XL und ich hätte natürlich gerne noch das 22mm LVW und das 22mm Panoptik(aber eh zu teuer) dabei gehabt.

Verständlicherweise habe ich nicht gefragt,ob Wolfi alle schicken kann,das wäre wohl doch etwas zuviel verlangt,man stelle sich die Gesamtsumme vor <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/ooo.gif" alt="" />

Lange Rede,kurzer Sinn:Das 22mm LVW hatte ich noch nicht vorm Auge,scheint aber prinzipiell brauchbar.

Da aber mittlerweile die Pentax günstiger zu haben sind(neu) als die LVW und zumindest den Vorteil besserer Transmission haben und für mich auch noch einen etwas besseren Einblick bin ich auch so zufrieden.

Zu den LVW solltest du mal Birgit Kremer oder Jürgen Schmoll befragen.Die beiden haben kistenweise davon <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/laugh.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />

MfG,Karsten
 

StKorth_privat

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Jawoll, in der Tat handelt es sich bei den LVW-Okularen um 8-linsige Optiken in fünf Gruppen. Die beiden ersten Elemente als Barlow-Linse zu bezeichnen, wird eigentlich weder den "echten" Barlow-Linsen (die ja tw. immer noch ein im doppelten Sinne gemeintes Negativ-Image haben) noch der Konstruktion von Weitwinkel-Okularen gerecht. Dieses Linsenpaar ist und bleibt ein integraler Bestandteil der Gesamtkonstruktion und darf daher nicht für sich alleine gesehen werden. Ab ob Barlow oder nicht, letztendlich ist das nur Wortklauberei :)
Ich selber habe einmal ein XL21mm mit einem LVW22mm an einem Vixen ED102SS-Apochromaten getestet (f/6,5). Ich kann die bessere Bildfeldkorrektur des Vixen-Okulars an DIESEM Teleskop eindeutig bestätigen. Was ich nicht bestätigen kann, ist ein Transmissionsunterschied, in beiden Okularen hatte ich damals die gleiche Grenzgröße.

 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo Stefan,

Die beiden ersten Elemente als Barlow-Linse zu bezeichnen, wird eigentlich weder den "echten" Barlow-Linsen (die ja tw. immer noch ein im doppelten Sinne gemeintes Negativ-Image haben) noch der Konstruktion von Weitwinkel-Okularen gerecht.
Da hast du sicher Recht,fortschrittliche Hersteller benutzen das "Negativelement" auch schon für weitere Korrekturzwecke.

Grenzgröße:Beim von mir oben geschilderten damaligen Vergleich waren wie mit dem 17mm LVW trotz höherer Vergrößerung am gleichen Teleskop(200/1200 Newton)nicht in der Lage,das schwächste Sternchen einer Sternkette in NGC 884 zu erkennen.Mit dem 21mm XL konnten wir(3 Beobachter) das Sternchen deutlich erkennen.
Deshalb gehe ich von einer besseren Transmission beim XL aus.
Die LVW sind aber ohne Zweifel auch ganz hervorragende Okulare,mit anderen Schwerpunkten als die XL.

MfG,Karsten
 

Quick2001

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo KaStern ,

kannst Du die Umstände bzgl.
des "Keller"-Okular-Tests mal näher beschreiben ....?

cs quick2001
 

Jörgen

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo,

da hast Du wohl recht. Die bessere Bildfeldkorrektur war noch ein Vorteil der LVW. Ich setze bei mir am 102SS aber trotzdem die Pentax ein, da mich die Reflexe der normalen LVs gestört haben. Und zumindest bei Auflicht besitzen die LVWs im Vergleich zu den Pentax sehr grosse Reflexe. Evt. muss ich in nächster Zeit da auch noch mal einen genaueren Test machen.

Gruß,
JB
 

StKorth_privat

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Nun denn, dann treffen wir uns eben auf dem ITV 2003 zum ultimativen Okulargrenzgrößenburnout :)
Wie auch immer, beim Blick aus dem Arbeitszimmer erfreut mich ein ungewohnt tiefblauer Himmel, heute abend wird gespechtelt - nur das zählt...

Clear Skies!
 

StKorth_privat

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Nanu, an welchen Objekten sind denn diese Reflexe aufgetreten? Gab es andere Faktoren, die das beeinflusst haben?

Ratlose Grüße...
 

**DONOTDELETE**

ITV 2003

Hallo Stefan,

treffen beim ITV wäre wirklich fein!Allerdings bin ich kein Grenzgrößenfanatiker,mir sind andere Faktoren wichtiger.
Aber warum nicht,ein kurzer Vergleich LVW22/XL21 wäre bestimmt interessant.

Und bring doch bitte auch einen handlichen Apo oder ED mit,nicht daß ich mir einen leisten könnte,aber ich bin bestimmt nicht der einzige,der mal ein wenig damit spechteln würde!?

Bis dahin klare Nächte,

Karsten

 

**DONOTDELETE**

Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo Quick 2001,
kannst Du die Umstände bzgl.
des "Keller"-Okular-Tests mal näher beschreiben ....?
seinerzeit hatte ich einen längeren Beobachtungsbericht geschrieben,der aber leider beim Forencrash verlorenging.
Dabei hatte ich den "Okular-Kellertest" auch beschrieben:

Wir nahmen ein teures Nikon Kameraobjektiv und eine flach auf dem Boden liegende Zeitung.
Das vom Objektiv erzeugte Bild ist flach(schließlich soll ein Film scharf belichtet werden)
und dieses Bild sahen wir uns mit den verschiedenen Okularen an,die in die entsprechende Position gebracht wurden um im Zentrum ein möglichst scharfes Bild zu zeigen.

Dabei konnten wir zum einen erkennen,daß die Schärfeebene der Okulare sehr unterschiedlich stark gekrümmt war(am geringsten im 17mm Vixen LVW,wenig stärker im 21mm Pentax XL,stark im 21mm Intes WW 70° sowie 23mm Celestron Axiom(1,25" Version)und die Okulare unterschiedlich starke Aberrationen am Rand zeigten.

Diese Aberrationen waren je nach der verwendeten Blende des Nikon-Objektives sehr unterschiedlich.Die Blendeneinstellung war gerade der Trick bei der Sache,um eventuell so die Eignung der Okulare für verschiedene Öffnungsverhältnisse feststellen zu können!

(Ich kann jetzt aus der Erinnerung keine ganz exakten Blenden werte angeben,der ungefähre Bereich stimmt aber)

Bei f/5 war das LVW randscharf,am alleräußersten Randbereich gab es eine gelbliche Farbabweichung.

Das XL zeigte am Rand(äußere 15%) geringe Unschärfe,keine Farbabweichungen.

Die anderen beiden waren bei f/5 unzumutbar unscharf.

Bei f/6,5 war auch das XL randscharf.

Die anderen beiden immer noch sehr unscharf.

Bei ca f/8 konnte man mit dem Intes und dem Celestron leben,immer noch nicht 100% scharf.

Bei f/10 waren beide ohne Aberrationen,aber die Bildfeldwölbung machte bei beiden für richtig gute Randabbildung ein leichtes Nachfokussieren nötig(bei einem stärker,ich weis aber nicht mehr bei welchem).

Die Kelleruntersuchungen haben Kurt Schreckling und ich gemeinsam durchgeführt.

Im Garten am Himmel am 8" f/6 und 8"f/5 Newton bestätigten sich die Kellerergebnisse derart deutlich,wie ich es nicht für möglich gehalten hätte.
Hier war noch ein Freund,Bert K., dazu gestoßen und machte beim Vergleich gerne mit,ohne die bisherigen Ergebnisse zu kennen.
Der Himmel war mittelprächtig,das Seeing auch,aber wir beobachteten ja im niedrigen Vergrößerungsbereich vor allen h+chi Per,weil der Doppelhaufen sein Sterne über das ganze Gesichtsfeld ausbreitete und die Sterne natürlich gut geeignet waren um Schärfe zu testen.

Am Himmel kamen nun aber noch andere Gesichtspunkte dazu:
1.Einblickverhalten,2.Transmission,3.Farbechtheit,4.Mittenschärfe,5.Randschärfe

Eine Rangliste kann natürlich nur unvollständig den Eindruck wiedergeben,aber wie sollmans es sonst machen,ohne sich in endlosen Worten zu verlieren:

Bei 1.: XL etwas vor LVW,dann Axiom und abgeschlagen Ints WW

Bei 2.: XL und knapp dahinter Axiom,dann LVW und Intes.Getestet an ganz schwachen Sternchen in auffälligen Sternketten.

Bei 3.: Axiom und XL vorn.LVW und Intes färbten das Bild leicht gelblich ein.

Bei 4.: Axiom im innersten Bereich hauchdünn vor XL,dann LVW,Intes letzter.

Bei 5.: LVW merklich vor XL(vor allem bei f/5),dann im direkten Vergleich ungenießbar die beiden anderen.

Bei diesen Ergebnissen haben mir Bert und Kurt weitestgehend zugestimmt.

Ein dazugekommener Sternfreund hatte ein f/13 Teleskop und dort zeigten das Intes und das Celestron sehr schöne Bilder.

Das Intes hatte ein sehr großes scheinbares Gesichtsfeld,deutlich größer als die 3 anderen,aber auch eine deutlich größere Verzeichnung.
Aber an f/10 oder gar f/15 für den Preis ein schönes WW-Okular.Bei diesen Öffnungsverhältnissen ist auch das Celestron Axiom gut,auffällig die gute Mitten-Schärfe.

So alles in allem haben wir so 3 Stunden am Himmel mit dem Okus verbracht.
Bei f/6 oder gar f/5 würde für mich von den 4 Okularen nur das XL und das LVW in Frage kommen.

MfG,Karsten


 
Zuletzt bearbeitet:

Jörgen

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo,

also als ich vor über einem Jahr die Saturnbedeckung durch die Kombination 9mm LV+102SS gesehen habe, haben mich und meine Kollegen die Reflexe gestört. Auf Christians Astro-Seite wird auch davon berichtet. Das Pentax 7mm zeigt mir jetzt den Mond auch ganz und ohne Reflexe. Das ist eigentlich schon die ganze Geschichte. Die LVWs sollten angeblich besser sein, aber nachdem ich beide Okulare unter einer Leuchtstoffröhre gesehen habe, sahen die Pentax überzeugender aus. Abgesehen, dass ich das mit der umklappbaren Augenmuschel im Dunkeln nicht für den Hit halte.

Gruß,
Jörgen
 

Jörgen

Aktives Mitglied
Re: Pentax SMC XL 21mm/Vixen LVW 22mm

Hallo,

Deinen Test kann ich in Teilen bestätigen:
Die LV/LVW zeichenen sich alle durch einen leichten Gelbstich aus. Mich stört das insbesondere am Mond und an den Planeten. Die SMC sind an meinem f/6,6 102SS gut, am Rand minimal unscharf.

Nach meiner Erfahrung gibt es eigentlich bis zu f/6,5 ausser den Pentax nichts vergleichbares. Darunter werden die LVWs wohl interessant. Benötigt man auf Teufel komm raus ein noch größeres Gesichtsfeld, so muss man zum Nagler greifen.

Alle anderen Okulare haben IMHO keine Daseinsberechtigung. Das ist jetzt zwar sehr subjektiv und spiegelt jetzt auch nur den Weitwinkelbereich wieder. Ausserdem gibt es natürlich auch Spezialanwendungen oder den Fall, dass man aus finanziellen Gründen irgendwo Abstriche machen muss.

Gruß,
JB
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben