Positive Erfahrungen beim US-Direktimport | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Positive Erfahrungen beim US-Direktimport

Matthes

Mitglied
Ich habe Anfang Dezember 2003 zwei Celestron Okular Sets bei Adorama in den USA http://www.adorama.com unter Angabe meiner Kreditkartennummer bestellt. Nach der automatischen Bestätigungsmail kam einige Stunden später eine Anfrage, ob ich denn wisse, dass ich darauf in Deutschland Zoll, Steuern etc. zu zahlen habe. Vor meiner Antwort würde man den Auftrag nicht bearbeiten. Ich habe zurückgemailt, dass ich mir dessen bewusst sei und auf die Okulare warten würde. Kurz darauf kam eine weitere Nachricht, dass derzeit keine auf Lager seien, ich möge mich erstmal gedulden. Ich war hingegen eher skeptisch.

Etwa vier Wochen später erhielt ich dann aber eine mail, dass man mein Paket losgeschickt habe, mit UPS Nummer zur Paketverfolgung. Ich konnte online nachschauen, wo mein Paket gerade umgeladen wurde. Kurz darauf kam ein Anruf von UPS Deutschland, man habe da eine Sendung für mich, was denn drin sei. Ich habe die über den Inhalt aufgeklärt und wiederum schweren Herzens die Frage nach meiner Steuer- und Zollpflicht bejaht.

Ich erhielt dann ein großes gepolstertes Paket mit zwei Okularkoffern, beide noch original verpackt. Das Paket war insgesamt keine 48 Stunden unterwegs. Beim Empfang musste ich überraschenderweise nichts bezahlen. Als ich schon zu hoffen begann, dass der Zoll mich vielleicht "vergessen" habe, kam zwei Wochen später eine Rechnung von UPS über die zu zahlenden Steuern und Zollgebühren. -

Alles ist völlig korrekt und problemlos abgelaufen. Die Kreditkarte wurde - ebenfalls korrekt - erst belastet, als das Paket losgeschickt wurde.

Meine Kosten:
2 Okularsets zu je 99.- US-Dollar
Verpackung und Versand 101,25 US- Dollar
beide Posten zusammen über meine Kreditkarte: 242,57 Euro
dazu Zoll, Einfuhrumsatzsteuer, Vorlageprovision und Mehrwertsteuer 61,67 EUR (per Überweisung an UPS Deutschland)

insgesamt 304,24 EUR, also gut 150.- Euro pro Okularset (fünf Plössl Okulare, Barlow, Mondfilter, sechs Farbfilter und Koffer, siehe http://www.celestron.com/prod_pgs/accessories/kits_accessories.htm)

Die Versandkosten sind im Verhältnis natürlich enorm hoch, unterm Strich ist der Gesamtpreis aber immer noch recht attraktiv. In der hiesigen Werbung gibt es das Set zwar für 99.- Euro, aber - offiziell? - nur beim gleichzeitigen Teleskopkauf; das spielt in den USA offensichtlich keine Rolle. Irgend jemand wird sicher posten: "Aber wenn nun an den Okularen ein Schaden gewesen wäre, hätte ich Probleme bekommen." Das ist richtig, aber bei einer seriösen Firma werden m.E. auch in den USA Reklamationen korrekt behandelt. Bei eBay wäre ich da vorsichtiger.

Ich habe meinen Zollbescheid übrigens noch einmal reklamiert, da ich statt der von mir berechneten 4,2% Zoll (für die Experten: TARIC-Code 9005900000) 6,7% zahlen sollte, trotz meiner klaren Auskunft, dass es sich um astronomisches Zubehör handele. Dabei geht es allerdings "nur" um gut 5 Euro. Beim Direktimport eines großen Teleskops würde die Differenz aber richtig ins Gewicht fallen.

Und noch etwas: Ich erhalte weder von Celestron, Adorama, UPS, meiner Kreditkartenfirma noch vom Deutschen Zoll bzw. Finanzamt Zuwendungen irgendwelcher Art für diesen Beitrag. Ich hatte nur vorher lange nach Erfahrungsberichten beim Direktimport gesucht, und nun wollte ich selbst einen schreiben. Den zweiten Koffer will ich übrigens nicht bei eBay verticken, sondern die Okulare mit einem noch zu kaufenden Bino selbst nutzen. :)

Clear Skies!

Matthes
 

Goldlocke

Mitglied
Hallo Matthes,

hatte im Sommer letzten Jahres das gleiche mit einem Super HandGPS Color und einiger Software dazu. Damals zu einem Kurs €/$ von 1,19 <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smirk.gif" alt="" /> aber trotzdem 45% gespart. Übrigens hat das Gerät eine weltweite Garantie und wenn mal ein Problem damit ist, kann ich es zum Hersteller nach Deutschland schicken.

Bei gutsituierten Firmen hat man überhaupt keine Probleme.

Und beim Tracking des Pakets bei UPS fand ich es lustig zu sehen, daß das Paket in Köln eher war, als es aus USA abgeschickt wurde <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/laugh.gif" alt="" />

Viel Glück für Dein Bino

Dietmar
 

frosty_theo

Mitglied
hallo Matthes,

die 101$ für Versand und Verpackung sind schon ziemlich happig.

Ich hatte mal bei Anacortes wegen Televue-Okularen nachgefragt.
Dort wollte man auch nur per UPS mit entsprechenden Kosten ein Angebot machen.

Dabei geht es auch wesentlich billiger. Ich habe jetzt schon mehrfach mit Erfolg Sachen über ebay in USA gekauft.
Dort kann man am besten den Versand über USPS (ist sowas wie bei uns die staatliche Post) vereinbaren.
Ein Paket mit 1,5kg kostet incl. Versandversicherung 19,10$.

Dann kann man zwar nicht per Internet verfolgen wo sich das Paket gerade befindet, aber innerhalb einer Woche ist es auch da.

clear skies

Wolfgang
 

Mipo

Mitglied
Oha

Hallo
Wenn ich richtig gesehen habe, langt UPS aber ganz schön zu.Habe mal nachgesehen was die für den Transport eines C11 haben wollen.850$ <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smirk.gif" alt="" />
Allerdings scheint es ja noch weitere Transportfirmen zu geben.Bei einem anderen Händler kommt das C11 nur auf knapp 218$ Transportkosten.
$218.09 - FedEx International Economy
Netter Preisunterschied.
Gruß Michael

Edit:Gibt anscheinend noch sowas wie nen Expresstarif
$321.37 - FedEx International Priority
 

spatz1

Mitglied
Re: Oha

Hallo,

Korrekt, man muß bei den Preisen auch immer den u.U. zusätzlichen Extra-Service berücksichtigen:

UPS bietet z.B. mit seinem "door-2-door"-Service den Vollservice schlechthin, d.h. das Ding wird von UPS aus dem Zollfreihafen geholt, die strecken die Zollgebühr vor und machen die Abwicklung.

Bin nicht sicher, ob das andere auch so ohne weiteres machen oder ob die da dann nicht extra Moos abgreifen, wenn man das Zeug nicht selbst abholt.

Ansonsten kann ich den Erfahrungen zustimmen, normal klappt das einwandfrei und bei manchen Sachen hat man auch gar keine Wahl, weil es sowas hier einfach gar nicht gibt.
 

Holsteiner

Mitglied
Re: Oha

Ich habe mal ein ZF-Filter für ein Funkgerät in den Staaten bestellt und gebeten, diesen per "Surface-mail" also mit dem Schiff und nicht per Luftpost zu senden. Das Ganze dauerte dann zwar 3 Wochen aber war vergleichsweise Spottbillig, zumal ja netterweise auch auf die Versandkosten noch Zoll entrichtet werden muß.
 

MichaK

Mitglied
USPS...

... bringt die Pakete wahrscheinlich als Fahrrad-Kurier?!?
Ich dachte nur, da Lance Armstrong doch in deren Stall fährt & öfter mal in Europa ist & so...
 

spatz1

Mitglied
Hallo,

Ich kann deine postiven Erfahrungen auch bestätigen.

Heute ist mein dritter Okularauszug angekommen, wieder lief alles problemlos, Tracking-Nummer vom Versender, Anruf vom UPS-Mädel, was drin sei und ob ichs bezahle, Rechnung genau wie vorher berechnet, Liefertag genau wie vorhergesagt.

Was will man mehr... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />

 
Oben