QHY268c Gain und Offset? | Seite 3 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

QHY268c Gain und Offset?

nobby

Mitglied
Ich hatte ja beim Readmode#3 schon mal die Darks aufgenommen. Ich hab mal kurz die Standardabweichungen rausgeschrieben (für Einzeldarks):

[IMG alt="1617384047191.png"]https://forum.astronomie.de/attachments/1617384047191-png.188075/[/IMG]
Hallo Jürgen und Thomas,

die Standardabweichung der Einzeldarks sagt bei diesen Kameras nichts über das Read Noise aus, wie es in den Kurven weiter oben angegeben ist. Jeder Hotpixel treibt die Standardabweichung künstlich nach oben. Ihr müsstet den Readnoise über die Differenz von zwei Darks nehmen, und dann sollte bei -10 grad nur ein minimaler Anstieg in Abhänhgigkeit von der Belichtungszeit zu sehen sein. Was Ihr messt, ist Readnoise + Fixed Pattern Noise, die Herstellerangaben beziehen sich aber nur auf den (zeitlichen) Readnoise.

Gruß
Norbert
 

TigerClaw35

Mitglied
Hallo Peter,

ich habe SharpCap 64 Bit installier tund anschließend das Sharpcap SDK 64 über die Herstellersoftware. Muss ich jetzt noch irgendwelche DLLs umkopieren?

Ich habe den DDR Buffer mal ausgeschaltet. Mit eingeschaltetem DDR Buffer ist es nämlich gewöhnungsbedürftig. Ich habe dazu mal mit Schablonen im Bild ein Muster erstellt:

Dark | Dark | Dark | Flat | Recht | Links | Dark

Ich habe die Kamera gestartet und zunächst einmal 3 Frames warten müssen, bis der Buffer der Kamera diese gespeichert hatte. Das waren insgesamt 3 Darks. Danach habe ich meine Serienaufnahme gestartet. Am Ende habe ich 4 Bilder gehabt und zwar die oben "fett" markierten. Daran muss man sich eben gewöhnen, wenn der Buffer verwendet wird oder einfach 2-3 Frames länger auf ein Objekt halten und zwar vorher als auch nachher.

Nutzt überhaupt jemand hier den Buffer bei voller Auflösung?
 

JürgenN

Mitglied
Hallo Nobby,
jetzt wo Du es erwähnst ;-) Ich hatte das mal für Readmode#1, Gain 60, Offset 30 gemacht bei -10°C:
1617439968986.png


Ich habe dazu von einem Einzeldark ein Masterdark (aus ich meine 10-15 Darks) abgezogen und das Resultat in Fitswork ausgewertet.
 

zuiop94

Mitglied
Habe gerade mal mit die Bilder, von denen ich Masterdateien habe, mit diesen kalibriert.
Das sind die Bias und 60s Darks, beide bei -10°C und Gain 56, Offset 12, Readmode 1.
Plus einen Sockel von 0,1%, um nichts abzuschneiden.
Das Ergebnis:
Standardabweichung2.PNG
Das Ausleserauschen scheint hier also zu dominieren. Kein Grund tiefer zu kühlen.
Wenn ich mir die Maxima und Histogrammkurven ansehe, gibt es wohl ein paar Hotpixel, die Probleme machen, aber das sind sehr wenige.
Ansonsten sind beide Bilder praktisch identisch.
Gruß
Thomas
 

TigerClaw35

Mitglied
Habe das Problem mit den 3 gebufferten frames gelöst. Sharpcap 4.0 Beta heruntergeladen, dlls von qhy kopiert, "Stillmodus" aktiviert, jetzt läuft es in Echtzeit ohne gebifferte frames in live view . Sas problem scheinen andere User auch zu haben, zumindest geht das aus diversen Foren hervor
 

Hoschie

Mitglied
Moinsen,
ich dachte ich hätte hier schon etwas darüber gelesen, aber hab es nicht gefunden:
Bei kurzen Belichtungszeiten schaltet die Kamera offenbar in einen anderen Auslesemodus um (das hatte ich gelesen), oder macht irgendwas komisches.
Es begab sich letzte Woche, dass meine Flats irgendwie nicht gepasst haben (Flatfieldbox, die ist leider knäpplich vom Durchmesser), weswegen ich dann nochmal Sky-Flats aufgenommen hatte. 40 ms Belichtungszeiten. Allerdings, ohne die zugehörigen Darks aufzunehmen.
Deswegen hatte ich das 5s-Masterdark hergenommen von den Flatfieldbox-Flats. Das Ergebnis hat wieder nicht gepasst. Ich habe es dann versucht umzuskalieren: Ich musste über 2 (normiert auf 16 bit) draufaddieren, bis die Ergebnisse gepasst haben. Median war ursprünglich bei gut 0.5.

Gestern noch die passenden Flatdarks gemacht, und - voila, passt wunderbar.

CS Hoschie
 

TigerClaw35

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt zwei tage experimentiert und recherchiert.

Ich hatte zunächst den neusten Treiber sowie SharpCap 3.2 (32 und 64 bit) installiert. Dabei benötigte die Kamera Frames, bis dann endlich das Frame, das ich sehen wollte, im LiveViewer erschien. Dann habe ich den älteren Treiber von 2020 installiert. Jetzt benötigte die Kamera die doppelte Zeit für ein Frame. Anschließend habe ich wieder den neuen Treiber aufgespielt und erhalte ebenfalls nur noch die doppelte Zeit für ein Frame. Möglicherweise haben die Entwickler bei Bugfixen der Treiber nicht berücksichtig, das Teile von älteren Treibern auf dem System weiterhin bestehen bleiben. Ich bin der Meinung, neue Treiber sollten auf neu aufgesetzten Systemen getestet werden, denn meiner Meinung nach ist das ein Grund. Ein weiterer Grund könnte sein, dass QHY während der Entwicklung einige Modelle hatte, bei denen stets für jedes Frame die doppelte Zeit nötig war. Anscheinend wurde das Problem aber nicht vollständig behoben. Könnte daher einige Chargen betreffen ... meine ist eigentlich ziemlich aktuell ...

Nun aber das Mysterium: Schalte ich den DDR Buffer ein und wieder aus, dann läuft die Kamera plötzlich einwandfrei und liefert im LiveViewer das korrekte Frame. Mit eingeschaltetem DDR Buffer muss man aber stets einen Frame abwarten. Nun aber noch ein Problem Wenn man nun eine andere Belichtungszeit wählt wie z.B. 60s, muss man wieder 120s warten, bis das Frame angezeigt wird.

Deshalb mein Workaround in solchen Fällen: SharpCap starten; DDR Buffer ein- und dann wieder ausschalten; und nach der Auswahl einer anderen Belichtungszeit erneut DDR Buffer ein und ausschalten. Das funktioniert wunderbar und liefer stets die aktuelln Frames, ohne das 2-3 Frames gebuffert werden.

Ich habe den Test mit zwei Hochleistungsrechnern getestet, sowohl 32 als auch 64 bit ... Am USB Traffic habe ich zwar auch gedreht, aber ich möchte ja das amp glow gering halten und deshalb USB Traffic auf 0 belassen.

Das ist eben der Preis, den man manchmal zahlen muss, wenn die Fernost-Qualitätskontrolle nicht läuft. Klar, Astrokameras sind toll, aber für 2500 EUR erwarte ich ein fertiges Produkt.
 

Didiflei

Mitglied
Hallo TigerClaw35,

Ich habe das gleiche Problem mit meiner QHY268C. Aber das mit dem DDR Buffer habe ich noch nicht probiert. Vielen Dank für diesen Hinweis.
Mittlerweile glaube ich auch, dass dies ein Problem von QHY ist und nicht von Sharpcap.
 

TigerClaw35

Mitglied
Hi, installiert am besten Mal direkt den Treiber von 2020 und dann nochmal den von März 2021. Es gibt nur die beiden Treiber sind der QHY Webseite. Entsprechende SDK für 32 oder 64 Bit Version auswählen ... Dann nach dem Start von sharpcap erst einmal den Buffer an und wieder ausschalten. Anschließend Mal mit dem Objektivdeckel testen, ob das richtige frame geladen wird. Ich werde Mal einen Artikel darüber schreiben, scheinen doch mehr Anwender davon betroffen zu sein.
 

nixseher

Mitglied
Hallo allerseits,
wer hat mit der QHY 268 Erfahrung? Ich bin immer noch mit Problemen behaftet und nun vermute ich , dass ein Montagsmodell vor mir liegt. Grundsätzlich habe ich immer wieder sporadische Abstürze mit Sharpcap und nicht selten senkrechte "Teststreifen" im Vorschaubild. Gestern der fünfte Versuch für vernünftige Astrobilder mit der neuen Kamera ... Habe meinen Skywatcher Esprit 80 ED für den Herznebel verwendet ... Übliche Probelme, doch nach mehrmaligen Neustarts der Kamera waren Aufnahmen möglich. Immer wieder bin ich überrascht wie wenig auf dem Rohbild zu sehen ist (Gain60, Offset 20, Bel. 60s). Nicht mehr als mit dem Auge zum Himmel, vom Nebel keine Spur! OK, jetzt 120s Belichtung ... vom Nebel keine Anzeichen, nicht ein Stern mehr in der Aufnahme ... Ist das normal?? Heute habe ich 15 Bilder mit APP verarbeitet, für mich erschreckend, nach 15 Minuten Belichtungszeit gerade mal ein Schimmer vom Herznebel. Mit meiner Canon 60da hole ich das mit einem Bild in 8 Sekunden und ISO 3200 raus. Habe ich ein Problem mit der Kamera, oder hat die Kamera ein Problem mit meinem Unwissen?
Ihr konntet mir bis jetzt immer weiterhelfen, vielleicht auch dieses Mal ... Danke!

Viele Grüße Peter
 

TigerClaw35

Mitglied
Mir ist das gestern auch passiert und zwar bei einer Galaxie. Mein problem war aber, dass im Buffer noch ein Bild mit 4s Belichtungszeit war (vom Fokussieren am Stern) und ich zwar auf 120s umgeschaltet habe, mir die Software aber nach 120s erst einmal den gebufferten Frame angezeigt hat. Möglicherweise ist das das Problem, weshalb ich an deiner Stelle überprüfen würde, ob die Frames auch in Echtzeit angezeigt werden.
 

Hoschie

Mitglied
Hi Peter,
ich hatte mit der Kamera noch keine Probleme. Bei den von dir genannten Einstellungen habe ich auch ein gutes Signal. Du musst aber bedenken, dass bei bestimmten Aufnahmesoftwaren wie z.B. Nebulosity die Information immer im 16-bit Format abgespeichert werden. Und zwar von MSB aus, also "von hinten". Quasi wird bei einer 12-Bit Kamera also das Bild mit 16 multipliziert. Die untersten vier Bits sind aber leer. Ich vermute, das ist der Grund für deine "dunklen Bilder".

Die Buffer-Geschichten von Tiger habe ich mir bisher nicht näher angesehen. Ich habe ja quasi gleichzeitig mit der Kamera auch meine Aufnahmesoftware gewechselt. Aber ein paar Dinge leuchten mir nicht ein unter NINA, bei Snapshots (z.B. fürs Platesolving) scheint er pro Iteration mehr als eine Aufnahme zu machen.

CS Hoschie
 

TigerClaw35

Mitglied
Ja, viele nutzen Shapcap mit der QHY 268C höchstens für Planetenaufnahmen oder dem Sternfokus. Bei 1-4 s Belichtungszeit fällt das Problem mit dem Buffering nicht auf.
 

TigerClaw35

Mitglied
Noch während meines Tests für meine Webseite habe ich die Entwickler von QHY in Beijing mit dem Problem konfrontiert und Unterstützung erhalten. Das Problem mit den Frames wird durch verschiedene Parameter verursacht. QHY hat in seinem letzten SDK für die QHY-Kamera einen dieser Parameter angepasst. Natürlich kann dieser Parameter nicht einfach auf den ursprünglichen Wert gesetzt werden, da dieser andere Funktionalitäten beeinflusst. Die Entwicklungsabteilung von QHY bemüht sich aktuell um eine Lösung, indem diverser Parametereinstellungen getestet werden. UNd anscheinend betrifft das lediglich Nutzer von SharpCap. Da die meisten Sharpcap aber eher für das Fokussieren oder Planetenaufnahmen verwenden, werden sie das Problem bei schnellen Belichtungszeiten kaum wahrnehmen können. Bei langen Belichtungszeiten ist das absolut unzumutbar. Mit einem Woraround lässt sich das aber glückerlweise umgehen. Falls jemand noch Hilfe benötigt, mir einfach kurz Mailen.
 

TigerClaw35

Mitglied
Hallo Zusammen,

Kurzes Update:
- QHY arbeitet aktuell an einem neuen SDK für SharpCap
- alternativ geht die neue SharpCap Beta das Problem mit der ForceStillMode an
- EZCAP und APT funktioniert mit der QHY 268C einwandfrei
- Kühlung läuft stabil, auch beim Umstellen zwischen Frames mit langen Belichtungszeiten und Bias mit kürzester Belichtungszeit.

Ich hoffe aktuell auf gutes Wetter, um die ersten DeepSky Aufnahmen zu starten.
 
Oben