Quo Vadis, IS? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Quo Vadis, IS?

wasguggsuda

Mitglied
Über die "Erweiterung" des Interstellarum-Heftabonnements für 55 Euro (bisher 40 Euro) um zwei "Sonderhefte" wurde ja nicht nur hier ("Interstellarum wird erweitert") breiter diskutiert - nun las ich am Wochenende in der neuen IS60 das Fazit ziehende "Editorial" des IS-Chefredakteurs:

Zitat von IS60:
"Liebe Leserinnen und Leser,
das große Interesse am ersten Themenheft Teleskope ist die erhoffte positive Reaktion der Leserschaft, die uns in der Entscheidung bestärkt, die Zeitschrift von sechs auf acht Hefte im Jahr zu erweitern. Zahlreiche Bestellungen lassen darauf schließen, daß wir thematisch mit einer dem boomenden Teleskopmarkt gewidmeten Publikation ins Schwarze treffen könnten. ...
Einge Leser, darunter auch langjährige Abonnenten, haben den Wunsch geäußert, weiterhin nur sechs Hefte im Abonnement zu erhalten und auf die Themenhefte zu verzichten. Diese Möglichkeit können wir leider nicht anbieten, denn sie führte genau zum Gegenteil unseres Vorhabens: Ausdrückliches Ziel ist eine Erweiterung der bestehenden Zeitschrift, nicht die Veröffentlichung von zusätzlichen Produkten außerhalb des Abonnements. ...
Was mit einem nicht in das Abonnement eingebundenen Heft passieren kann, mussten wir beim Interstellarum-Jahrbuch 'Das astronomische Jahr' erleben: Nach hoffnungsvollem Beginn erreichten die Verkaufszahlen nicht annähernd das Niveau der Zeitschrift. Das Jahrbuch muß eingestellt werden und wird für 2009 nicht mehr erscheinen. ..."
Das ist eine, äh, überraschende Begründung - wie auch immer, mein zugegebenermaßen schwaches Kopfrechnen ergibt bei 6 einzeln gekauften Monatsheften (allermeist hochgeschätzt, im Einzelfall kann dann aber auch mal ein Einkauf wegfallen) weiter 45 Euro IS-Jahreskosten, statt 60 Euro Abokosten inklusive von mir nicht erwünschter Sonderhefte: Ein Abo weniger ...

Wie haltet Ihr das?

Gruß+cs,
Dietmar
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Dietmar,

als bisheriger Nichtabonent haette ich das bisherige 6 Hefte/Jahr fuer 40EUR sehr intressant gefunden. 15EUR mehr fuer zwei zwangsgebundelte Sonderhefte, die mich absolut nicht interessieren, lassen mich sicher vom Abo ablassen. Sorry, solch ein Antimarketing kann ich gerade auch nach dem Lesen der Begruendung nicht nachvollziehen. Noch ein Abo weniger...

Beste Gruesse & CS,
Oliver
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Zusammen,

bis gestern dachte ich, diese Themenhefte kämen nur, wenn ich sie extra bestelle (Schreiben an die Abonnenten). Das hätte ich vielleicht genauer lesen müssen. Jetzt muss ich mal nach den Kündigungsfristen schauen, glaube ich. Denn nachdem ich überlegt hatte, kam ich zu dem Schluß, dass ich kein Teleskop-Einsteigerheft brauche, nur um zu begutachten, wie Oculum heutzutage Einsteigergeräte empfiehlt oder vermarktet.
Ich verstehe ja auch das Verlagsrisiko, auf einem Produkt sitzenzubleiben, aber als Abonnent bin ich doch keine Versicherung gegen unternehmerisches Risiko für Oculum! Wenn demnächst die Sternscheibe schlecht läuft, kommt die dann auch ins Abo, um das wertvolle Produkt zu erhalten? Ich erinnere mich auch nicht, bei Oculum ein Jahrbuch gewünscht zu haben, so dass eine Rechnung "Abo-Kunde = Jahrbuch Kunde" den Hauch einer Realitätsnähe gehabt hätte.

Na gut, vielleicht bleibe ich an den 15 Euro doch kleben, weil ich vergesse, rechtzeitig zu kündigen oder sowas, aber gefallen muss mir das deshalb ja nicht, oder?

Clear Skies
Sven
 

Kerste

Mitarbeiter
Hi Sven,

Wenn ich mich richtig erinnere, wird das Abo immer für ein Jahr im Voraus bezahlt - bei dem bereits bezahlten Jahrgang (bis zum "Ende" deines aktuellen Abos) sind die Sonderhefte eine Opt-In-Möglichkeit. Mit der nächsten Rechnung (der "Verlängerung" deines Abos) gibt's dann aber keine Möglichkeit mehr, die Sonderhefte (Themenhefte oder wie man das sonst nennen will) auszuklammern.

Diese Zwangsabo war ja der Grund, warum sich einige so aufregen.

Alsoheißt es ab der nächsten Rechnung: Entweder alles abonnieren oder einzeln am Kiosk kaufen, womit der Verlag schlechter planen kann, wie viele Hefte er absetzt. Aber das ist dann das Problem vom Verlag.

Perfekt wäre es, wenn die VdS neben dem SuW-Abo auch ein is-Abo ohne Sonderhefte anbieten würde. Dann müsste man bei Desinteresse nicht auf den Kiosk ausweichen, sondern würde nur die Hefte erhalten, die einen interessieren. :biggrin: Von den Sternwarten, die Zeitschriftenabos auch haben, um ein vollständiges Archiv zu erhalten, würde da zwar wohl keine profitieren, aber für normale VdS-Mitglieder dürfte das schon interessant sein.

Gruß,
Alex
 

Ehemaliger Benutzer (7840)

Hallo Sven,

wahre Worte! :super: Solche Marketing-Techniken können der Anfang vom Ende eines Produkts sein.

Ich habe IS nie abonniert gehabt, aber mir kommt das fast wie ein Hilferuf bzw. der krampfhafte Versuch eines Verlage gleich, Ladenhüter loszuwerden.

CS und VG Christian
 

y_Auriga

Mitglied
Hallo,

das sehe ich absolut nicht so!

Ich habe IS Abonniert und bleibe auch dabei. Auf die Sonderhefte bin ich schon sehr gespannt auch auf das erste über den aktuellen Teleskopmarkt (da kann ich mal schön in Ruhe auf dem Sofa schmökern) und ganz besonders auf Planetarische Nebel. Ich fände es auch sehr gut wenn mal eine Umfrage unter den IS Lesern gemacht würde was für Themenhefte sie am meisten Interessieren würde.

Meine Favoriten wären:

Meteoriten
Kometen
Planeten
Kugelsternhaufen
Galaxien
Offene Sternhaufen
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Zusammen,

also ich finde IS wie sie ist schon sehr interessant, und ein Themenheft zu PNs hat für mich seinen Reiz, dennoch sind 7,50 für ein Teleskopmarktheft nicht wirklich meiner Vorstellung entsprechend.
Ich persönlich würd's anders sehen, wenn diese Sonderhefte inhaltsmäßig übers Jahr verteilt in zahlreicheren "Normalausgaben" verteilt auftauchen würden, dann hätte jedes Heft für mich weiterhin seinen Sinn. Aber bei einem Thema, welches ich komplett nicht mag (und was ist mit den Sonderheften in den nächsten Jahren???) finde ich das nicht schön und denke nach.
Eines weiß ich ganz sicher: Wenn ich das Abo kündige, komme ich nicht dazu, zum Kiosk zu rennen (bzw. auch einen zu suchen, der IS führt). Das fände ich für meinen Teil auch nicht gut.
Was das vorausbezahlte Abo angeht (Huch!), die Frage ist ja immer, welche Kündigungsfrist ich für die Verlängerung habe...

Ich sehe es jedenfalls nicht so, dass IS einen Hilferuf nötig hätte, aber ich sehe schon, dass man ein womöglich unverkäufliches Produkt an die gut ziehende IS koppelt, um es eben doch loszuwerden. Das finde ich nicht witzig, ich will ja auch keinen DVD-Player dazuhaben (und mitzahlen), wenn ich ein Handy brauche.
Sowas produziert bei mir eine Abwehrhaltung, die ohne diese Variante des Vorworts eigentlich gar nicht in der Form entstanden wäre.
Ich werd's überschlafen. Vielleicht werde ich das Webformular zur Bestellung nutzen, vielleicht sogar für beide Hefte. Vielleicht aber komme ich auch zu einem anderen Schluß.

Clear Skies
Sven
 

Thomas_Pfleger

Mitglied
Hallo Christian und Sven!

Zitat von copernicus:
Ich habe IS nie abonniert gehabt, aber mir kommt das fast wie ein Hilferuf bzw. der krampfhafte Versuch eines Verlage gleich, Ladenhüter loszuwerden.

Für bisherige Abonnenten ist das Sonderheft "Teleskope" nicht Bestandteil des Abos. Für 2009 kann jeder selbst entscheiden, ob er/sie ein IS mit Themenheften abonnieren will oder nicht.

Von einem Ladenhüter spricht man, wenn ein schon vorhandenes Produkt sich nicht verkaufen lässt. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man ein noch gar nicht erschienenes Heft schon vorab als "Ladenhüter" tituliert.

Ich finde die Erweiterung von IS über Themenhefte im Abo-Umfang unglücklich und hätte mir gewünscht, dass IS das wie andere Zeitschriften auch handhabt. Was "Sterne und Weltraum" oder "GEO" hinkriegen, sollte auch IS nicht überfordern. Themenhefte adressieren von der Natur der Sache her ihre Zielgruppe. "Themenhefte für alle" ist schon eine sagen wir mal "ungewöhnliche" Konstruktion.

Nun sollen mich aber bitte die Themenhefte davon überzeugen, dass es sich auch damit lohnt, ein IS-Abo zu behalten!

Gruß,
Tom

 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Tom,

dass solche Sonderhefte unverkäuflich wären fürchte nicht ich, sondern Ronald Stoyan, der in seinem Vorwort die Erfahrung mit dem "Jahrbuch" schildert. Wie man es auch dreht und wendet, steht in diesem Vorwort die Aussage, dass ohne die Abonnentenbeteiligung ein zu geringer Absatz der Sonderhefte zu befürchten wäre.
Letztendlich ist hier, ungeschickt verpackt, ausgesagt worden, dass man dem Abonnenten die Mündigkeit abspricht, sich ein Sonderheft selbst zu kaufen. Mit der Ausnahme, dass man es mit den ersten beiden Sonderheften aus eher rechtlich/finanziellen Gründen anders hält.
IS hat nicht die Auflage und Finanzpower einer CT, aber als die CT auf 14 tägiges Erscheinen umstellte, liefen die Abos ohne Aufpreis weiter (die Hefte wurden aber meiner Erinnerung nach auch günstiger, so dass der Mehrpreis sehr überschaubar war). CT-Sonderhefte gibt es auch und sie sind nicht im Abo drin.

Mich stört also, dass man mir als Abonnenten ab Herbst 2009 die Mündigkeit abspricht, selbst zu entscheiden, ob ich so ein Heft brauche. Hier wird ein Zwang ausgeübt, so geschickt oder ungeschickt man es auch verpacken will.
Wenn es hingegen um eine Art "Gemeinschaftsleistung" gehen soll, mit der Themen für Einzelne von allen getragen werden, dann stellt sich doch die Frage, warum diese Last de Facto nur von den Abonnenten getragen werden soll. Würde man den Inhalt der Sonderhefte auf reguläre Ausgaben verteilen, würde dies von allen IS Lesern getragen.

Ich finde also keinen argumentativen Ansatz, noch weniger, nach diesem Vorwort.

Clear Skies
Sven
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo,

ich schätze dass sich damit auch mein IS-Abo damit erledigt hat, eigentlich schade, aber ich kaufe schliesslich nicht Dinge die ich nicht wünsche.


MfG

Rainmaker
 

Thomas_Pfleger

Mitglied
Hallo Sven,

ich finde, Du hast völlig recht. Wie gesagt: nun steht bei mir IS auf dem Prüfstand - ob ich die Themenhefte als Bestandteil des Abos auf Dauer haben will, möchte ich aber erst entscheiden, nachdem einige davon erschienen sind. Ich bin keiner von denen, die gerne alles schon in Bausch und Bogen verdammen, bevor sie es überhaupt gesehen haben. Auch wenn mich Ronalds Begründung nicht überzeugen konnte, sehe ich bisher keine wirkliche Alternative zu IS für mich. Wenn ich die Themenhefte in den Müll werfen müsste, kann ich das immer noch so interpretieren, als sei halt das Abo teurer geworden. Dafür wird demnächst aber E&T billiger ;-)

Ein Jahrbuch hat zwei Aspekte. Einerseits will man bestimmte Daten nachschlagen, die man aber alle im Internet findet oder aus einer Software bekommt. Und über interessante Ereignisse informieren Zeitschriften und Newsletter. Welche Lücke soll da noch ein Jahrbuch füllen? Das nutzt mir doch höchstens, wenn ich keine Zeitschriften lese und keinen Internetzugang habe. Letzteres darf man aber unter Sternfreunden wohl heutzutage als selbstverständlich betrachten. Wahrscheinlich hat sich IS mit der guten (und den meisten Sternfreunden daher ausreichenden) Himmelsvorschau selbst die Grundlage für einen Erfolg des Jahrbuchs weggenommen. "Das astronomische Jahr" hat den Ansatz "verbessere Bewährtes" versucht, aber offenbar ist heutzutage für ein Jahrbuch weniger Bedarf denn je. Wenn ich's nicht brauche hilft es auch nicht, dass es billig ist. Aber was für IS klasse wäre: ein Jahreskalender in der Januarausgabe, wie es das früher bei S&T mal gab (oder immer noch?). Das wäre eine Erweiterung, die wahrscheinlich allen Lesern Nutzen bringen würde.

Gruß,
Tom
 

Comety

Mitglied
Hm, das Jahrbuch gibts also nicht mehr. Schade, ich fand das interessant und hätte mir auch die 09er Ausgabe geholt. Ich habe IS weder im Abo noch gibts das hier im Zeitschriftenladen, aber zur Sache mit den Sonderheften: Vielleicht sind auch die Themen unglücklich gewählt. Es gebe sicher Themenhefte, die eine Vielzahl der Abonnenten interessieren würde. Aber zum Start ein Heft über Teleskope? So ein Teil kauft man sich ja nicht allzu oft, über Angebote kann man sich im Web ausführlich selbst informieren, von daher dürfte der Kreis der Angesprochenen recht klein sein.
 

Jan_Hattenbach

Mitglied
Hallo zusammen,

ich finde, dass hier so mancher ein bisschen übertreibt. Ja, die Einführung der Themenhefte ist marketingmäßig ziemlich unglücklich gelaufen. Meiner Meinung nach unprofessionell. Aber muss man deshalb das Kind gleich mit dem Bade ausschütten? Wenn jemandem die IS nicht mehr gefällt, bestelle er sie ab. Aber die Argumente der Abokündiger hier kommen mir ein bisschen albern vor. Soo schrecklich viele gute Astronomiezeitschriften gibt es im deutschsprachigen Raum auch nicht.

Das Oculum-Jahrbuch war meiner bescheidenen Meinung nach einfach schlecht. Ein Jahrbuch brauche ich bei der Beobachtungsplanung und -durchführung. Die Idee der wochenbasierten Aufstellung der Daten ist zwar im Prinzip gut, wurde aber schlecht umgesetzt. Ich fand das Heft unübersichtlich, die Schrift und manche Diagramme zu klein, und vom Layout her einfach nicht ansprechend. Nacht und bei Rotlich kann man es vergessen. Von Oculum hätte ich mir etwas Besseres erhofft. Ich bleib beim Himmelsjahr.

Viele Grüße,

Jan
 

Jan_Hattenbach

Mitglied
Mit marketingmäßig unglücklich (weil nicht gerade abonnentenfreundlich) meine ich übrigens eine Vorgehensweise á la: "Wir machen ab jetzt zwei Themenhefte pro Jahr. Dieses Jahr könnt ihr noch entscheiden, ob ihr sie dazukauft. Nächstes Jahr MÜSST ihr, ob ihr wollt oder nicht." Die Hefte sind ja so toll, dass jeder selbst schuld ist, wenn er sie nicht haben will...

Ich bin mir sicher, dass die Hefte gut sind. Aber so läuft es halt nicht. Will man ein neues Produkt am Markt etablieren, dann muss man erst mal in Vorleistung gehen.

Abonnentenfreundlich wäre also gewesen: "Wir möchten ab jetzt zwei Themenhefte im Jahr zusätzlich im Abo unterbringen. Dieses Jahr gibt es sie probeweise UMSONST zum laufenden Abo dazu! Nächstes Jahr könnt ihr entscheiden, ob ihr sie weiter haben wollt (das kostet dann 15 Euro mehr) oder nicht." Dann muss der Verlag sich halt anstrengen, wenn er will, dass die Hefte gut ankommen.

Das diese zweite Variante erst Mal Geld kostet, ist mir bewusst. Hefte verschenken kostet. Man hätte ja auch erst mal nur eines als Probeexemplar anbieten können. Ob die erste Variante auf Dauer aber nicht teurer wird, wie die obigen Abokündler vermuten lassen...?

Auf der AME wurde das Jahrbuch am Oculumstand auch verschenkt. Das war so sicher nicht geplant...

Gruß,

Jan

 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Jan,

Zitat von Jan_Hattenbach:
ich finde, dass hier so mancher ein bisschen übertreibt. ... Wenn jemandem die IS nicht mehr gefällt, bestelle er sie ab. Aber die Argumente der Abokündiger hier kommen mir ein bisschen albern vor.
Albern ist höchstens, daß Du "Nichtgefallen" der IS-Monatshefte unterstellst, das hier bisher niemand geäußert hat - ganz im Gegenteil.
Das ist ja gerade das traurige, daß IS-Abonnenten benutzt werden, um ausdrücklich und branchenunüblich das unternehmerische Risiko für "Sonderheft"-Expansionsambitionen eines Verlags abzuwälzen.

Zitat von Jan_Hattenbach:
Ich auch. Und bei den IS-Monatsheften. Nun vom Bahnhofskiosk. :)

Gruß+cs,
Dietmar
 

Jan_Hattenbach

Mitglied
Hi Dietmar,

"Das ist ja gerade das traurige, daß IS-Abonnenten benutzt werden, um ausdrücklich und branchenunüblich das unternehmerische Risiko für "Sonderheft"-Expansionsambitionen eines Verlags abzuwälzen."

Eben das meine ich mit "albern". Man bekommt immerhin etwas dafür. Kündigen kann man jährlich (soweit ich weiss) - das unternehmerische Risiko bleibt also beim Verlag. Und der könnte sich mit seiner Aktion auch schnell ins eigene Fleisch schneiden. Was ich aber nicht hoffe...

Die Begründung von Stoyan im aktuellen IS-Editorial sehe ich aber ähnlich wie du. Das meinte ich mit "unprofessionell". So läuft es halt nicht, auf dem Zeitschriftenmarkt. Und wenn die Themnenhefte so schlecht sind wie das Jahrbuch, denke ich auch noch einmal nach.

Nix für ungut :)

Jan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Jan_Hattenbach

Mitglied
Hm, naja, ich meinte das durchaus ernst. Auf das Heft zu den Planetarischen Nebeln freue ich mich zum Beispiel schon. Ich habe auch die Hoffnung, dass durch die Themenhefte der ein oder andere tiefergehende Artikel erscheint, der sonst womöglich in der Schublade geblieben wäre. Und mal ehrlich: Wer interessiert sich denn schon für 100% der Inhalte aus einem Monatsheft? Ich finde, so viel ändert sich da bei IS dann auch wieder nicht. Jetzt sinds halt 2 Themenhefte zusätzlich im Jahr und keine 8 Monatshefte. Wenn mich 50% der Themen interessieren, dann lohnt es sich schon für mich!

CS,

Jan
 

UwePilz

Mitglied
Aus Sicht der Abonnenten ist es freilich wünschenswert, über die Sonderhefte entscheiden zu können. Aus Sicht des Verlages ist es (wirtschaftlich) unmöglich. Ronald hat dies in seinem Leitartikel erklärt.

Die Sonderhefte sind das Ergebnis einer gründlichen Überlegung, die auch im Kreise der Gelegentlich-Artikel-Schreiber (zu denen ich gehöre) diskutiert wurde. Zunächst war eine Verdopplung der Heftzahl angedacht, also an ein monatliches Magazin. Dann auch zum knapp doppelten Abopreis. Die Astrozene hat dagegen votiert, das heft ist ja aich jetzt schon nicht billig. Nun sind es die Sonderhefte geworden.

Man muss einer Zeitschrift zugestehen, Änderungen vorzunehmen. Manches bewährt sich, anderes nicht. Aber bewegen muss man sich. Es ist bestimmt nicht die letzte Modifikation, welche die IS durchlebt.

Auch ich hänge mit einer kleinen Träne im Knopfloch dem alten Deep Sky Magazin hinterher. Aber das gäbe es heute wohl nicht mehr.
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Zusammen,

also ich habe das soweit überschlafen und bin für mich und dieses Jahr zu dieser Einstellung gekommen:

1. Ich will IS, und würde ich das Abo kündigen, hätte ich einen Heidenaufwand, sie per Kiosk aufzutreiben. Das würde darauf hinauslaufen, das Oculum und ich nichts mehr voneinander haben. Ich habe keine IS, Oculum mein Geld nicht. Für beide Seiten ein schlechter Zustand, den ich einseitig zunächst durch Fortbestand des Abos behebe.

2. Das PN-Heft finde ich vom Thema her interessant. Werde ich bestellen. (Hoffentlich geht's noch.)

3. Das Teleskop-Heft möchte ich kennenlernen, um zu wissen, wie Oculum sich in diesem sensiblen Umfeld positioniert, zumal ja ein, na ich sag interessanter, Redakteur diesen Bereich übernehmen soll. Daher werde ich das auch bestellen.

4. Nächstes Jahr werde ich mir die Ankündigungen zu den Themenheften wieder genau anschauen, und vielleicht fällt die Entscheidung dann anders aus. Zwar möchte ich wetten, dass es dann für eine Kündigung der nächsten Themenhefte dann zu spät ist, aber in dem Fall ziehe ich eben doch meine Konsequenzen angesichts der von mir erbrachten Vorleistungen (siehe 1.).

5. Ich finde das insgesamt weiterhin Mist, auch wenn ich in diesem Falle(!) die beiden Hefte kaufe. Ich sehe auch nicht den Aufwand, den Abokunden anzubieten, ihr Abo aufzustocken oder im alten IS-Umfang zu belassen.
Ergo ist es doch so, dass ein Kaufzwang auf Abokunden ausgeübt werden soll. Nochmals: Mist, und: Vertrauensverlust!

Clear Skies
Sven
 

R_Andreas

Mitglied
Hallo zusammen,

ich kämpfe auch bereits ein paar Wochen mit mir, ob ich nun IS beibehalten soll, oder statt dessen 11Freunde abboniere. Zwei Hobbyzeitschriften wären mir auf Dauer zu teuer.

Jetzt mal im Ernst. IS ist vom Grundsatz her ein gute Zeitschrift, bei aller, auch vom mir häufig geäußerten Kritik. Die Vielfalt der Beitragschreiber ist nicht besonders groß, die Testberichte sehr wert- und kritikfrei, der Preis ist hoch, die vielen Astrofotos nerven mich etwas. Auf der anderen Seite gibt es eine hervorragende Himmelsvorschau, sehr gute Beobachtungstipps und mehrheitlich gute Artikel, leider meist etwas humorfrei.

Allerdings, man muss auch berücksichtigen, die Auflagen sind niedrig, die Werbeieinnahmen dementsprechend bescheiden und die werbenden (Astro) Firmen äußerst begrenzt. Ich kann mir also gut vorstellen, dass ein finanzieller Druck vorhanden ist, den man mit mehr Ausgaben bewältigen will. Die Art und weise finde ich nach wie vor indiskutabel, aber nun gut, Hobbyastronomen müssen ja keine guten Geschäftsleute sein. Vermutlich wollte man das Beste und der Schuss ist ein wenig nach hinten losgegangen.

Die Zeitschrift finde ich daher unterm Strich immer noch lesenswert, und ich freue mich jedes mal, wenn die neue Ausgabe abends unvermutet auf dem Wohnzimmertisch liegt.

Deswegen lasse ich das Abo auch erst einmal weiterlaufen, sonst hätte ich irgendwie das Gefühl, ich würde mich selber für etwas bestrafen (kein Lesegenuss), was ich selber gar nicht verbrochen habe (Sonderausgaben, Mehrkosten).

Viele Grüße
Andreas

 

M13

Mitglied
Hallo,
was nutzt alles Gerede wenn man nicht einen Schlussstrich zieht und sein Abo kündigt!Es geht doch nicht an das IS dem Abonomenten vorschreibt was er bekommt obwohl er es nicht will! Ich habe mein Abo gekündigt ....Es lebe die Freiheit der Demokratie, oder haben wir jetzt schon wieder ne Diktatur...
mfG K.Heinz
 

y_Auriga

Mitglied
Hallo K.Heinz,

so viel Unsinn am Sonntag Abend ist schon heftig!

Wo wird Dir hier etwas vorgeschrieben?
Es ist Deine freie Entscheidung ob Du das Heft kaufst oder nicht!
Zeitungen, Bücher, Filme, Autos ... werden so gemacht wie es die Hersteller für richtig halten wems gefällt der kauft und wem nicht der lässt es.
 

M13

Mitglied
Hallo Ulf,
dem kann ich nur zustimmen! Denn Dein Beitrag gibt dies echt wieder, oder hast Du nicht richtig gelesen? Ich habe doch für mich entschieden und möchte doch nur sagen das daß ganze Gerede keinen Sinn macht!Aber es ist doch Tatsache das IS dem Abonomenten zwei neue Auflagen aufzwingt ohne zu Fragen ob man es will oder nicht!!Solltest erst einmal überlegen bevor Du mir solch eine dumme Antwort schreibst! Dennoch nichts für ungut und ein schönes Wochenende! Klaren Himmel und auch sonst..
K.Heinz
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

y_Auriga

Mitglied
Hallo K.Heinz,

das Gerede von wegen Diktatur und so ist aber schon ein bisschen Unsinn.

IS hat sehr wohl gefragt und die Mehrheit hat sich eine IS mit mehr Auflagen gewünscht und wo jetzt hier der Zwang sein soll die IS zu kaufen erschließt sich mir gerade nicht.

Auch Dir natürlich ein schönes Restwochenende und was man sich sonst noch so gutes Wünscht.
 

M13

Mitglied
Hallo Ulf, lese doch mal alles von oben angefangen, dann wirst Du sehen/lesen das IS dem Abonomenten nicht gefragt hat und nicht die Möglichkeit gibt selbst zu entscheiden ob er denn nun die zwei Sonderhefte will oder nicht. Und immer dann wenn man dem Menschen etwas aufzwingt fällt mir nichts anderes ein als eben die Diktatur!Nun denn,jeder hat seine Meinung, aber man sollte diese auch akzeptieren...ich nehme Deine zur Kenntnis und verbleibe mfG
K.Heinz
 

Thomas_Gursch

Mitglied
Hallo liebe Leute,

ich hatte soeben die neue IS 61 in meiner Buchhandlung in der Hand. Die Druckqualität ist erschreckend schlecht. Und dafür waren mir € 7,50 einfach zu viel!
Es mag ein Ausreißer gewesen sein, aber auf diese Art und Weise kann man auch seine Leser vergraulen...

Viele Grüße

Thomas
 
Oben