Reducer für LX200 ACF

Dunkle Energie

Mitglied
Hallo, liebes Forum,

ich suche für mein 8"-ACF einen Reducer. Ich hatte Gelegenheit,
den CCD47 von TS zu testen (mit der ASI294) und war enttäuscht.
Der Bildkreis, in dem die Abbildung fehlerfrei war, hatte nur etwa
15 mm Durchmesser, außerhalb waren deutlich radiale Verzerrungen
zu sehen. Der Abstand war natürlich exakt eingestellt und es gab
auch keine Verkippung o.ä.

Eine Alternative könnte der CCDT67 von AstroPhysics sein.
Die technischen Daten lesen sich aber wie die des TS-Teils.
Hmmm …

Vom Optec 0,62 wurde mir abgeraten.

Hat hier jemand Erfahrung, was eine gute Wahl ist?
Wenn die äußersten Ecken nicht so gut sind, ist das ok;
der nutzbare Bildkreis sollte wenigstens 20 mm Durchmesser
haben.

Markus
 

P_E_T_E_R

Mitglied
ich suche für mein 8"-ACF einen Reducer ... Eine Alternative könnte der CCDT67 von AstroPhysics sein.
Du weißt ja bereits aus Deiner Konversation mit Markus (Sodiac) erst kürzlich hier im Forum, dass der CCDT67 von AstroPhysics am 8" ACF mit APS-Sensor gut funktioniert:

Astrophysics CCDT67 am 8" ACF (06.03.2019)

Astrophysics CCDT67 am 8" ACF (15.09. 2016)

Equipment

Deep-Sky

Also, was gibt's da noch zu klären?
 

Dunkle Energie

Mitglied
"Also, was gibt's da noch zu klären?"

Nun ja, die Frage ist - wie geschrieben - ob der baugleich mit dem TS-Gerät ist.
Wenn ja, haben die Dinger wohl eine große Serienstreuung, denn die Ergebnisse
waren unbrauchbar.
 

Luengel

Mitglied
Hallöchen die Herren,

ich benutze den Optec 0,62x am 12" ACF und habe bis APS-C keine Probleme in den Ecken! Der Abstand ist wichtig und man sollte die Focalebene soweit als möglich in Richtung Tubus (reinwärts) verlegen.

Siehe hier: Optec :: Lepus Telecompressors

Der OPTEC soll sogar besser sein als der CCDT67, zumindest für diese Art von Teleskop.

28mm Diagonale funktionieren, darüber hinaus sollte man sowieso auf 3" umbauen und und andere Reducer benutzen.
 

Dunkle Energie

Mitglied
Weil Du von Deinem Reducer, von dem Du vermutest, dass es ein Klon ist, enttäuscht bist, unterstellst Du jetzt dem Original eine große Serienstreuung?
Nein, eben nicht. Ich schrieb:
"Wenn ja, haben die Dinger wohl eine große Serienstreuung, denn die Ergebnisse waren unbrauchbar."
Wenn die unterschiedlich sind, ist das Ergebnis eben NICHT übertragbar. Deswegen frage ich ja.

@ Luengel: Ist das ein f/10- oder f/8-ACF?
 

Jey99de

Mitglied
Ich habe an meinem Meade 14" ACF den Giant Easyguider getestet der funktioniert bei F6 und F4 je nach dem wo die Linse sitzt war überrascht das der funktioniert . Der korrigiert nichts am Feld das mach der ACF . Beim normalen SC ist das Bild schlechter da dor das Feld nicht korrigiert wird. Leider ist die Linse nur einseitig vergütet.Die Line ist ein Achromat mit 82mm Durchmesser.
 

Sodiac

Mitglied
Nun ja, die Frage ist - wie geschrieben - ob der baugleich mit dem TS-Gerät ist.
Wenn ja, haben die Dinger wohl eine große Serienstreuung, denn die Ergebnisse
waren unbrauchbar.
Was willst du jetzt denn lesen? Du hast den "Klon" des von mir empfohlenen (weil funktionierenden) Reducers bestellt, dabei satte 45 € gespart und festgestellt, dass es nicht funktioniert... Ob das Teil wirklich 1:1 dem AstroPhysics entspricht oder nicht und ob die Güte des AstroPhysics einer hohen Serienstreuung unterliegt, wird dir hier wohl auch keiner attestieren können, denn - ich spreche da jetzt mal nur für mich - kauft man einen und nutzt diesen, so denn er denn das liefert was man erwartet. Ich finde das ja immer wieder putzig, man empfiehlt ein bestimmtes Produkt, der Beratene findet ein scheinbar identisches zum günstigeren Preis und stellt dann im Feldtest fest das es Murks ist, den Werbeslogan einer großen unterhaltungselektronikverkaufenden Kette schenke ich mir dann mal.

"Deutliche radiale Verzerrungen" deuten für meinen Geschmack auch auf einen falschen Abstand hin, hast du den mal geändert, während deines Tests?
 

Dunkle Energie

Mitglied
"Putzig" ist auch, daß Du anscheinend gar nicht genau liest, was ich wann geschrieben habe.
Ich habe nämlich ZUERST die Probleme mit dem günstigen Teil gehabt und habe
DANN gefragt, ob es etwas Besseres gibt und wollte vermeiden, das Gleiche Gerät
gleich noch einmal zu erhalten. Und ja, natürlich habe ich die Position variiert.
Übrigens ist das Thema längst erledigt, weil ich schon vor Monaten auf ein anderes
Gerät umgestiegen bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

MountyPython

Mitglied
Hallo Markus (Dunkle Energie),

am ACF14 konnte ich mit em original CCDT67 schon fast bei F/5 knippsen. Allerdings muß die Kollimation des ACF dann auch perfekt sein bis einschließlich dem OAZ und dem Reducer.
Bein 8" ACF wäre zu prüfen, wie groß die Ausleuchtung am OTA ist. Denn der Reduktionsfaktor überträgt sich auch auf den Bildkreis.
Übrigens: Die Dokumetation zum Astrophysics reducer ist sehr lehrreich und läßt sich auch auf andere Reducer anwenden( reine Reducer). Vielleicht hättest Du das vorher mal studieren sollen, wenn Du dich jetzt über 15 mm Bildkreis beschwerst.

Grüße,
Gerrit
 
Hallo zusammen,

ich hatte den CCDT67 wie Gerrit am ACF14 betrieben, später am einem TEC MAK 200 F/15. Beides unterschiedliche Geräte und trotzdem hat es gut funktioniert. Einzige Voraussetzung ist das Einhalten des Backfocus von 85 mm zwischen Flance des Reducers und der Chip-Ehene. Nur dann hat man eine voll Ausleuchtung und eine unverzerrte Abbildung.

CS
Peter
 
Oben