Refraktor - Koma oder was?

dave

Aktives Mitglied
Guten Abend
Heute Morgen war es für ca. eine Stunde wolkenfrei. Ich hatte drei Aufnahmen mit verschiedenen Arbeitsabständen gemacht.

130mm, Bildviertel oben links (Polaris war in Bildmitte):
1669226973384.png


Fazit: nicht wirklich besser!


133mm, leider war der Himmel nicht mehr wolkenfrei. Diesmal unten rechts:
1669227424898.png


Fazit: definitiv keine Verbesserung!

Auf das letzte Bild bei 136mm verzichte ich, da die Schärfe nicht passte und das Resultat nicht besser wurde.
Ich werde noch maximal 2-3 Stunden aufwenden und die OAG-Variante bei Tageslicht austesten. Danach wird das Teil zurück gehen.

Gruss David
 

Pitufito

Aktives Mitglied
Hi,

Das sieht wirklich sehr schlecht aus, würde ich das auf meinem Teleskopen sehen in diesem Ausmaß und dem schon sehr langen Abstand würde ich eher auch mal stark unter dem nominalen Abstand gehen probeweise mit ein paar wenigen Aufnahmen.

Bei Reducern hatte ich schon schwere Probleme und musste anstelle von 85mm Abstand runter auf 58mm, und das Stück steht heute bei meiner "Sammlung im Schrank" mal nebenbeigesagt die meiste Zeit. Angegeben war der Reducer bis zu so und soviel mm Bild Diagonale, mit Bildern, Abständen/Faktoren, und Auswertungen/Kombinationen bis zu 110mm Abstand.
Und wie gesagt, nichts davon mit gleichem Teleskop und geprüfter nominalen Brennweite und Justierung des Systems wie der Veröffentlicher des Testreports.

Ich werde noch maximal 2-3 Stunden aufwenden und die OAG-Variante bei Tageslicht austesten.
Wenn die Resultate so krass sind kannst du dir das sparen.
Die OAG Variante ist gut wenn es schwierig wird zu entscheiden ob es mehr oder weniger Abstand sein soll in sehr kleinen Abständen, da man im Bild des Imagers oft solche Sachen viel schwieriger sieht, speziell wenn das Seeing nicht passt oder man hat ein abweichendes Soll an der Polausrichtung, oder man kämpft mit Wind oder disponibler Zeit für alles.

Ist immer noch nicht besser mit deutlich weniger Abstand, Schrittweise mit 3-5mm vorgehen, am Besten nur am Sternenhimmel, dann ist der Flattener nicht verwendbar.

Mit einem Gruss,
- Martin
 

Gerd_Duering

Aktives Mitglied
Guten Abend
Heute Morgen war es für ca. eine Stunde wolkenfrei. Ich hatte drei Aufnahmen mit verschiedenen Arbeitsabständen gemacht.

130mm, Bildviertel oben links (Polaris war in Bildmitte):
Den Anhang 294213 betrachten

Fazit: nicht wirklich besser!


133mm, leider war der Himmel nicht mehr wolkenfrei. Diesmal unten rechts:
Den Anhang 294216 betrachten

Fazit: definitiv keine Verbesserung!

Auf das letzte Bild bei 136mm verzichte ich, da die Schärfe nicht passte und das Resultat nicht besser wurde.
Ich werde noch maximal 2-3 Stunden aufwenden und die OAG-Variante bei Tageslicht austesten. Danach wird das Teil zurück gehen.

Gruss David

Hallo David,

das war zu erwarten.
Der Abstand beeinflusst wie gesagt primär Asti und Bildfeldwölbung und hat nur ganz wenig Auswirkung auf die Koma.
Eine so heftige Koma kannst du durch Abstandsänderung also nicht wegbekommen.
Ich finde es sehr schade das man das bei TS nicht weiß und derart unsinnige Empfehlungen gibt.
Mit dem Flattener ist definitiv etwas faul.
Schick ihn zurück und lass dir ein intaktes Exemplar schicken.
Wenn man bei TS nicht kompetent ist dann am besten von einem anderen Händler der sich auskennt.
An sich hab ich ja durchaus gutes vom TS-Flat2 gehört und der sollte eigentlich gut an deinem APO funktionieren.
Alternativ würde ich es mal mit dem Ricardi Flattener Modell 1 probieren.


Frag mal Markus ob er Spots mit dem Flattener und dem APM 80/480 Triplet hat und dir auch gleich den exakten Abstand nennen kann.
Ich denke er kann dir da weiterhelfen da er das Design ja sowohl vom APO als auch vom Flattener kennt und dem Massimo das mal durchrechnen lassen kann.

Grüße Gerd
 

dave

Aktives Mitglied
Hallo Gerd
Danke für die Infos. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, möchte ich noch eine kürzere Arbeitsdisdanz testen. Ich gehe davon aus, dass ich anfangs kommender Woche das Teil wieder zurückschicken werde - mal schauen, wie das weiter geht.
Zum Riccardi: M82 Aussengewinde am 2"-Feather-Touch ist nicht soooo ganz elegant.
Frage: ist Backfokus = Arbeitsdistanz? Das wäre in diesem Fall 90mm.
Ich hatte Markus vor einigen Wochen zu diesem Thema angeschrieben und er hatte interessanterweise den TeleVue-Flattener empfohlen. Der kann natürlich einfacher montiert werden. Preislich ist er in ähnlicher Region wie der Riccardi. Vom TeleVue-Flattener am TMB 80-480 habe ich jedoch unterschiedliches gehört.
Im besten Fall ist der TSFlat2, den ich habe ein faules Ei und nach Austausch funktioniert die Sache.....

Gruss David
 

dave

Aktives Mitglied
So, TS will das Teil zurück und APM meint, dass es min ein 2.5"-Auszug sein sollte. Spot-Diagramme gibt es keine. Mein TMB 80-480 scheint wohl zu alt zu sein...

Gruss David
 

Gerd_Duering

Aktives Mitglied
Den TSFlat 2 hatte ich auch mal am APM 80/480. Abstand weis ich jetz nicht mehr, hab aber das hier auf CN gefunden: TSFLAT2 and LOMO Triplet 80/480 Spacing - Experienced Deep Sky Imaging - Cloudy Nights Der Mann scheint das gleiche Problem zu haben. Mit überraschender Lösung.

Ich sehe nicht das der Mann bei CN das gleiche Problem hatte.
Der Mann hatte ein Problem mit dominantem Asti und weniger mit Koma.
Der David hat ein Problem mit nahezu reiner Koma und so gut wie keinem Asti.
Außerdem verlängert der Flattener bei David die Brennweide deutlich.
Das ist definitiv nicht normal.

Grüße Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerd_Duering

Aktives Mitglied
Hallo David,

Schade das der Markus hier keine Spots hat, er könnte sie aber von Massimo anfordern.
Das Design von APO und Reducer hat er ja.

Das ist eben der Unterschied zu TS denn die dürften weder vom Reducer noch vom APO das Design haben und vermutlich auch nicht von den APOs mit TS Logo denn TS kauft diese Dinge ja nur ein und lässt sie nicht selbst entwickeln so wie das Markus bei den meisten APM Produkten tut.
Ich hatte daher die Hoffnung das Markus dier hier auf Basis des Designs ganz konkrete Angaben machen kann.

Aber wie du schon sagst, den kleinen 80mm hat APM schon lange nicht mehr im Programm so das er da wohl nicht extra Spots vom APO mit Reducer erstellen lassen möchte denn verkaufen wird er diesen APO ja eh nicht mehr und Massimo macht das vermutlich nicht kostenlos.
Er müsste also Geld für das erstellen der Spots und das bestimmen des passenden Arbeitsabstands bezahlen und hat am Ende nichts davon.

Grüße Gerd
 

Pitufito

Aktives Mitglied
Außerdem verlängert der Flattener bei David die Brennweide deutlich.
Das ist was mir hier am meisten auffällt, und denke mal das der vom David "ne faule Gurke" ist.
Das gabe es schon auch bei AC kurzen Refraktoren die eine Linsen "!!verkehrt herum!!" eingebaut hatte.
Beim Bild des APM vom David ganz oben am Anfang ist das total ausgeschlossen selbstverständlich.

CS, Martin
 

dave

Aktives Mitglied
Guten Tag
Noch kurz zum cn-thread: dort schien die Quintesenz, dass der Abstand kürzer sein müsste. Das ist für mich (aktuell) nicht relevant, da der Flattener auf dem Rückweg zu TS ist. Ich bin gespannt, was die zu dem Teil sagen werden. Das wird wohl noch einige Tage dauern.

Gruss David
 

dave

Aktives Mitglied
Guten Tag
Kurzer Zwischenstand: TS hat mir den Flattener getauscht. Da das Wetter sehr bescheiden war, konnte ich erst letzte Nacht den neuen Flattener testen. Es sieht schon deutlich besser aus, ganz zufrieden bin ich jedoch noch nicht. Der erste Flattener war definitiv eine Gurke!

Gesamtansicht:
1672313353149.png


Zentrum:
1672313740091.png



Ecke oben links
1672313506425.png


Ecke oben rechts:
1672313565436.png



Ecke unten rechts:
1672313617595.png



Unten links:
1672313671764.png



Ich werde den Arbeitsabstand noch feinjustieren.

Gruss David
 

Anhänge

  • 1672313434039.png
    1672313434039.png
    629,5 KB · Aufrufe: 13

dave

Aktives Mitglied
Zu obigem Bild:
1672349717494.png

Der Arbeitsabstand scheint noch optimierbar zu sein. Die FWHM-Werte erscheinen mir recht hoch. Ich hatte im Zentrum mit Bahtinov-Maske fokussiert.

Gruss David
 

dave

Aktives Mitglied
Guten Tag und alles Guten fürs neue Jahr!

Ich hatte die zweite Nachthälfte genutzt und noch ein paar Versuche mit unterschiedlichen Arbeitsabständen gemacht. Der nominelle Abstand liegt bei 123mm. Eine Verlängerung brachte nichts. Die kürzeste Distanz, die ich einstellen konnte, lag bei 117mm. Damit erreicht ich die besten Resultate.

Gesamtbild (1x10"):

1672570696030.png


Zentrum:
1672570981120.png



Ecke oben rechts:
1672571037786.png



Ecke unten rechts:
1672571110340.png


Ecke unten links:
1672571162247.png


Ecke oben links:
1672571230260.png


links ist es noch nicht ganz optimal. Vermutlich liegt noch ein Tilt um die vertikale Achse vor.

Gruss David
 

dave

Aktives Mitglied
Ich hatte noch M13 aufgenommen (10 x 60").

Das Zentrum sieht soweit brauchbar aus (1:1):
1672576602779.png


Aber was ist da mit dem Randbereich passiert (Ecke oben rechts)?
1672576698114.png


dieselbe Stelle eines Einzelbildes:
1672576809745.png


Was passiert hier genau? Gestackt hatte ich mit PI.

Gruss david
 

Optikus

Aktives Mitglied
Bildfelddrehung? Ist das nur ein einer Ecke und wie sind die kleinen Striche orientiert?

Oder ein Schwarm Astroquallen-Larven von aberratus mysticus ist durchgezogen...

CS
Jörg
 

dave

Aktives Mitglied
Hallo Jörg
Es ist in allen Ecken identisch: senkrechte Ausrichtung. Im Zentrum ist davon nichts zu sehen.
Ist es ev eine Einstellung im WBP (neuere Version)?

Hier noch die Bildecke oben links:
1672579533168.png


Gruss David
 

Optikus

Aktives Mitglied
Moin,

das ist kein Teleskop-Problem, die Einzelframes sind ja sichtbarer Weise sauber.

Da geht irgendwas beim Stacking in die Wicken. Aber wieso nur in den Ecken und dann so? Kein Schimmer.

Da müßte sich mal ein PI-Experte rühren...

CS
Jörg
 

dave

Aktives Mitglied
Hallo Jörg
Es ist in allen Ecken identisch: senkrechte Ausrichtung. Im Zentrum ist davon nichts zu sehen.
Ist es ev eine Einstellung im WBP (neuere Version)?

Hier noch die Bildecke oben links:
Den Anhang 301371 betrachten

Gruss David
 

dave

Aktives Mitglied
Ein kurzer (q+d) Test mit ASTAP ("Problemecke" oben links):

1672590702670.png


Also: da hatte ich doch schon grössere Probleme - es liegt nicht an den Aufnahmen.... PI wird das auch können.

Gruss David
 

Optikus

Aktives Mitglied
Moin,

das meinte ich, nachdem die Einzelaufnahmen sauber sind und der Stack so aussieht, wie er aussieht, kann das nur ein Fehler beim Stacken oder beim Registrieren sein, da ist irgend ein Parameter falsch gesetzt, nur welcher? Da bin ich eben, wie ich sagte, etwas ratlos.

CS
Jörg
 

dave

Aktives Mitglied
Ich befürchte, dass es die Darks waren. Ich habe neue erstellt und aktuell ist PI am Stacken.....
 

wittinobi

Aktives Mitglied
...sieht für mich so aus als wäre auf die "hot-pixel" und "cold-pixel" registriert worden.
...hast du keine darks und bias benutzt?

edit: ...ok, da haben wir uns überschnitten bei der antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pitufito

Aktives Mitglied
Ich hatte schon so ungefähre gleiche Resultate beim Bild in #49, wo ich irgendwo bei den Flats ein Light hatte, oder ein Light in den Darks hatte.
Gut hatte da was falsch sortiert bei mir, wo es jetzt genau war weiß ich nicht mehr exakt.
Und hatte bei zwei verschiedenen Programmen ungefähr die gleiche Sache.
Aber gut in meinem Falle war das gleich im Zentrum des Bildes zu sehen bei meinen kleinen Sternhaufen...

Clear skies,
- Martin
 

dave

Aktives Mitglied
So, wir kommen ins Finale....
Es waren dann wohl die Darks.

Das Gesamtbild sieht jetzt wie folgt aus:
1672593590715.png


Hier das Zentrum (1:1):
1672593656269.png



Ecke oben links:
1672593710324.png


Ecke oben rechts:
1672593752521.png


Ecke unten rechts:
1672593798495.png


Ecke unten links:
1672593847204.png



1672593942632.png



Für mich ist die Sache somit erledigt. Den Flattener behalte ich, da er etwa das macht, was er sollte. Ein kleines Finetunig wird's noch geben.

Gruss David
 

Optikus

Aktives Mitglied
Hallo David,

dann hat die Sache doch eine Lösung gefunden - prima. Dann weiterhin viel Erfolg mit Deinem Setup!

CS
Jörg
 

dave

Aktives Mitglied
Danke Jörg und alle andern für die Feedbacks.
Was bleibt, ist ein ungutes Gefühl: wenn du ein TS-Produkt kaufst, dann ist das eine gewisse Lotterie. Da das Wetter in den letzten Woche eher bescheiden war, wurde es zeitkritisch. Glücklicherweise ist mir da TS entgegengekommen.

Guss David
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben