reise nach chile..... | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

reise nach chile.....

rainbow711

Mitglied
Hallo zusammen.
da ich im april nach chile in die wueste reise,wollte ich mal nachfragen was ihr mir so empfehlen koennt.es sollte sehr klein und handlich sein.ich finde dies ist ein sehr interessantes angebot:
http://www.astroshop.de/teleskope/unsere...aktions-angebot

mir ist klar das die oeffnung sehr gering ist aber mehr platz hab ich einfach nicht.und einen refraktor bevorzuge ich auserdem.der preis sollte unter 400 euronen liegen inkl. fotostativ,2" OAZ waere auch nicht schlecht aber kein muss.ich dachte an dieses stativ:

http://www.teleskop-service.de/Fernglas/Fernglas/Zubehoer/fernglaszub.htm#FotostativXT

ich wuerde mich ueber eure hilfe und meinungen dazu freuen.

CS....Daniel
 

synosontis

Mitglied
Hi Daniel,

ich habe genau den William-Refraktor, allerdings noch ohne den Micro-Focus. Ich bin bislang 3x damit verreist.

Fazit: Das Teil ist super verarbeitet, die Optik tadellos - aber mit 66 mm recht klein!!!

Auf jeden Fall ist ein 2"-Zenitspiegel <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/Spitze.gif" alt="" /> empfehlenswert, am besten einer mit SC-Gewinde, der passt direkt dran. ABER: die meisten 2"-Spiegel bewirken eine Lichtwegverlängerung, die wiederum mit den meisten Okularen eine Fokussierung unmöglich macht. Abhilfe: einkürzen der SC-Seite am Spiegel, dazu wird aber eine Drehmaschine benötigt. Wenn man die maximal mögliche Verkürzung (so, dass sich die SC-Überwurfmutter gerade noch drehen lässt) realisiert, lassen sich danach z.B. Pentax XL-Okulare problemlos scharf stellen. Mit 1,25"-Spiegeln tausch dieses Problem i.d.R. nicht auf.

Als Stativ verwende ich ein TS-Stativ 303. Das geht ganz gut bis 40-fach, bei 80-fach ist die Nachführgenauigkeit nicht mehr ausreichend.

Zum Transport des Teleskops mit Zubehör habe ich mir einen Fotorucksack von Lowepro angeschafft, das Stativ passt in den Koffer.

Bei Flugreisen wird das Teleskop meist einem interessanten und lehrreichen Sprengstofftest unterzogen... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />

Insgesamt ist das Gerät aber nur von begrenzter Leistungsfähigkeit, ich favorisiere im MOment eher mein Miyauchi 20x77 - das ist insgesamt eher leichter, da kein Zenitprisma und keine schweren Okulare dazu kommen, und passt genauso auf das TS-Stativ (und auch noch in den Fotorucksack) und ist in der Nutzung weitaus angenehmer.

Viele Grüße Klaus
 

synosontis

Mitglied
Hi,

generell wäre ich mir auch bei dem SCOPOS-Teleskop nicht zu sicher, dass die Fokusierung im allgemeinen mit einem 2"-Spiegel klappt - mich hat auch niemand darauf hingewiesen, obwohl es schöne Abbildungen des Teils mit 2"-Spiegel gab <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/mauer.gif" alt="" />. Gegebenenfalls würd ich mir's vom Händler bestätigen lassen (Vorsicht, es hängt natürlich auch von den Okus ab). Mein william hat auch ca. 80 mm Fokusweg, und trotzdem hat's nicht gereicht... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/gruebel.gif" alt="" />

Grüße Klaus
 

yukons

Mitglied
Hallo Daniel,
ich selber habe zwar den 66mm SD Apo jedoch ist dieser was die Brennweite und den Auszug angeht identisch mit dem Gerät das du anvisierst.
Letztes Wochenende in Hückelhoven hab ich Wolfi von TS auf einen 2" Dielektisch vergüteten Zenitspiegel der Hausmarke angesprochen und hab die Antwort bekommen das man mit den üblichen Spiegeln nicht in den Fokus kommt (die bauen zu lang).
Deshalb hat Wolfi mir angeboten einen kürzeren zu schicken bei dem die SC Seite sehr kurz baut.
Frag am besten mal bei ihm an, er wird dir sicherlich die richtige Auskunft geben können.
 

rainbow711

Mitglied
vielen dank an euch alle.
werde mich mal mit wolfi in verbindung setzen,der kann mir dann warscheinlich doch weiter helfen.
frostige gruesse aus calgary.
PS. ich hatte einen wunderbaren himmel letztes wochenende war in den rockys gewesen,leider nur mit fernglas.... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/frown.gif" alt="" />
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Daniel,

ganz ehrlich, wenn ich diesen Haufen Geld für eine Spielzeugöffnung sehe, rollt es mir
die Fußnägel hoch. 66 mm ist visuell selbst unter besten Himmel verflixt mau.
Sorry, aber irgendwie sehe ich visuell 80 mm als Untergrenze für ein Teleskop.
Wenn das reisetechnisch nicht geht, würde ich mich nach einem guten Fernglas umsehen.

CS
*entfernt*
 

André_Walczak

Mitglied
Hallo Daniel,

also solch kleinen Geräte haben durchaus ihre Berechtigung, vorallem mit einem 2" Zenitspiegel und dicken Weitwinkelokularen. Wenn dann noch der Himmel stimmt...einfach geil!! Aber dennoch sehe ich den Primärzweck von solchen "kleinen" Refraktoren doch eher in der Astrofotografie! Ich habe selbst einen 75mm Großen Apochromaten und auch einen richtig guten 80mm Fraunhofer, das beobachten mit diesen Geräten macht sehr viel Spaß, aber hauptsächlich nutze ich die Geräte für andere Dinge, bzw. wurden die für andere Dinge angeschaft.

Rein fürs visuelle würde ich aber auch sagen, dass 80mm doch schon ein Mindestmaß an Öffnung sind, besser aber schon 100mm zum Einsatz kommen sollten, das bringt einfach sichtlich mehr. So ein wirklich guter 4" Apo mittlerer Brennweite ist schon wirklich ein tolles und vielseitiges Fernrohr.

Was aber das beobachten eines wirklich genialen Himmels angeht da erinner ich mich gern zurück an meinen letzten Aufenthalt unter richtig natürlichem Himmel, da habe ich das große Teleskop immer wieder stehen lassen und habe mich stundenlang mit einem 7x50 Feldstecher am Himmel vergnügt, selbst viel zu klein wirkende Objekte offenbarten teilweise noch beobachtbare Details.
Also ein richtig guter Feldstecher, der aber auch ruhig noch größer sein darf, das wäre mein Tip für dich, natürlich mit einem Stativ drunter. Nur leider ist sowas dann noch teurer als der kleine Refraktor.

clear skies,
André
 

rainbow711

Mitglied
'nen Feldstecher hab ich,aber ab und zu moechte ich doch gerne planeten schauen.ok,mit 66mm ist nicht zu viel zu sehen aber wenigstens muss ich nicht ganz darauf verzichten.und wie du schon sagst André mit 2" Zenitspiegel und dicken Weitwinkelokularen........
mir ist bewusst das wir hier nur von 66mm oeffnung sprechen...
aber mehr kohle ist im moment einfach nicht drin.. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/mauer.gif" alt="" />
 

dirch

Mitglied
Hallo Daniel,

ich war vor 4 Jahren mit einem ETX90 in Chile(Antrittsbesuch bei den Schwiegereltern, meine Frau war auch dabei, stimmt). Ich weiß ja nicht, wohin es dich in diesem schönen Land führen wird, für die Ggend um den "Luftkurort" Santiago de Chile gilt eigentlich das, was für jede größere Stadt gilt - Du siehst vergleichsweise wenig. Tolle astronomische Aha-erlebnisse hatte ich dann in der Gegend von La Serena. Dort sind auch mehrere große Observatorien. In Serena kannst Du auch für wenig Geld eine Tour zum Cerro Mamalucca buchen: Auf dem selbigen gibt es eine Art Volkssternwarte, die zum damaligen Zeitpunkt mit einem C14, mehreren großen Dobs und einem C8 ausgestattet war. Man kann sich mit den Betreibern auf Spenglisch ganz gut austauschen. Da man nicht der einzige und die Telekope gut ausgelastet sind, habe ich zusätzlich mein besagtes ETX auf dem Berg aufgebaut und eigenständig die Wunder des chilenischen Himmels genossen. Auch mit der bescheidenen Öffnung von 90 mm habe ich wunderschöne Eindrücke erlebt, so wie sie hier in Deutschland (von den Hochalpen mal abgesehen) nicht mehr möglich sind.
Meine Einschätzung: Mit einem guten Fernglas wirst Du dort auch Deine helle Freude haben, Planeten kannst Du genauso gut auch in heimischen Gefilden beobachten.

Grüße

Dirk
 

rainbow711

Mitglied
Hi Dirk,
meine reise fuehrt mich und meine freundin nach Antofagasta zu meinen zukuenftigen Schwiegereltern.So wie meine freundin mir sagte,liegt es in der naehe von mehreren Observatorien.also traumbedingungen. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />
ich denke mal das man dort mit kleinen oeffnungen auch seine freude haben wird...
 

Toni_Mayer

Mitglied
Hallo Daniel,

ich will hier keinen Glaubenskrieg zwischen der Refraktor- und der Reflektor-Fraktion anzetteln, aber wenn Dein Interesse eher bei DeppSky liegt, wäre der Hofheim-Reise-Dobson sicherlich auch eine Alternative. Nicht gerade billig - aber ein wirklich sehr gutes Instrument. Stellt mit f 4,0 allerdings auch einen gewissen Anspruch an die verwendbaren Okulare.

Ich habe das Gerät auf meiner Seite http://www.ajoma.de/html/ausrustung.html kurz vorgestellt und ausführlicher auf der Seite http://www.ajoma.de/html/hofheim_reisedobson.html. Es gab hier im Forum auch eine lange Diskussion über diesen Dobson. Adresse: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/showflat.php/Cat/0/Number/455329/page/0/fpart/1/vc/1.

Viel Spaß beim studieren wünscht

Toni
 

rainbow711

Mitglied
Toni,du zettelst hier keinen glaubenskrieg an...
deine seiten sind sehr informationsreich vielen dank.
aber wie du schon sagst der dob ist mir leider etws zu teuer. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/mad.gif" alt="" />
mhhh,und die okus sind auch so ne sache...
 
Oben