Rhön-Kommunen gegen Sternenpark Rhön | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Rhön-Kommunen gegen Sternenpark Rhön

JDF

Mitglied
Kürzlich wurde ich durch ein Vereinsmitglied auf diesen Artikel aufmerksam gemacht.
Der Sternenpark Rhön ist übrigens ein Projekt, das von der Tourismus GmbH Rhön mitgetragen wird.

Ich gebe das mal kommentarlos und kopfschüttelnd zur Diskussion frei.

Grüße,
Jan-David
 

Gelöschte Mitglieder 487

Hallo Jan-David,

och naja. Wohin soll die Diskussion führen? Da gibts verschiedene Punkte wo man ansetzen kann und im Endeffekt würde das wohl nur ein "Wetterthread" auf die bösen Gemeinden.

So absurd und stereotyp die Einwände der Gemeinden auch sind - in einem haben sie REcht: wenn sie in keiner Weise beteiligt oder informiert wurden, bevor der Antrag auf Anerkennung zum Sternenpark gestellt wurde, ist das m. E. in der Tat nicht in Ordnung!

Ich stecke in deren Prozedere und Versäumnisse nicht drin, aber es scheint so, als müsse man mehr Aufklärungsarbeit leisten und der Antragsteller muss - wie bei allen anderen Planungen auch - die Betroffenen zumindest anhören. Es sorgt überall immer wieder für Unmut, wenn Betroffene übergangen werden. Das schürt Ängste, Vorurteile und ist in keiner WEise dem Zweck dienlich.

Kopfschütteln ja! Aber nicht nur in eine Richtung bitte!

Grüße und CS

Norman

 

JDF

Mitglied
Guten Morgen Norman,

ja, es ist offensichtlich, dass es wohl gravierende Kommunikationsprobleme zwischen den Kommunen und den Projektverantwortlichen gab und gibt.

Allerdings finde ich es schon seltsam, dass man in den vergangenen zwei Jahren Projektdauer offenbar keine Kommunikation anstrebt hat, um solche Vorbehalte im Vorfeld zu erläutern und aus dem Weg zu räumen. Es kann ja nicht sein, dass ein derart öffentliches Projekt nie vorher Diskussionsthema in den kommunalen Gremien war und ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass die Initiatoren einfach so aus dem blauen Himmel heraus über die Köpfe der Kommunen hinweg ein solches Projekt durchzudrücken versuchten.

Jedenfalls ist die Formulierung eines Gegenantrags, selbst mit absurden Begründungen, direkt an die IDA, auch nicht unbedingt die feine Art und wird wohl der Glaubwürdigkeit des Projekts dauerhaft schaden, was wohl auch das Ziel der Aktion war.

Viele Grüße,
JD
 

Radfahrer

Mitglied
Hallo,

das erinnert mich doch stark an zweierlei:

1) Fußgängerzonen. Als die aufkamen, hieß es vieler Orts: nein, das wollen wir nicht. Wenn man durch die Straße nicht mehr durchfahren kann, dann bleiben uns die Kunden weg.

2) Ortsumfahrungen. In den 70er Jahren von manchen Kommunen abgelehnt, weil dann die Laufkundschaft wegfällt. 20 Jahre später wären sie froh gewesen, sie hätten eine gehabt.

Mir fällt noch mehr ein: im 19. Jahrhundert wollte Mannheim die BASF nicht haben, wegen des Drecks. Als die in Ludwigshafen gebaut wurde, hatten sie den Dreck trotzdem ( -> Westwind ), aber keine Gewerbesteuer.

Das Buchheimmuseeum war in Feldafing unerwünscht, jetzt steht´s in Bernried und die Feldafinger haben trotzdem den Durchgangsverkehr.

Gruß Uwe
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

astrogps

Mitglied
Hallo,
grade aus der Rhön zurück, wo sich ganz viele über die Anerkennung freuen, kurz folgende Info:
Herr Henkel, der Bürgermeister von Geisa, hat schon im Frühjahr mit Stammtischargumenten gegen den Sternenpark gewettert. Ich habe in einem langen Schreiben jeden seiner Kritikpunkte sachlich widerlegt. Darauf hat er nie geantwortet, sondern zitiert jetzt nur immer wieder aus dem Zusammenhang gerissene Punkte zur Unterstützung seiner Ansicht. Damit stachelt er andere Kommunen auf, die noch nicht abgestimmt haben - obwohl 85% (bzgl. Fläche und Anwohner) der inneren Pufferzone und 67% aller Gemeinden im Biosphärenreservat bereits zugestimmt hatten. Die Projektkoordinatorin hat - wie den anderen Kommunen - mehrfach Gespräche angeboten, er ist nie darauf eingegangen.
Die Freude in der Rhön wird in Artikeln erkennbar, z.B.:
http://www.fuldaerzeitung.de/artike...ulda/rhon-will-sternenpark-touristisch-nutzen
http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Sternenpark-Rhoen-Wasserkuppe;art433647,8273190
Besten Gruß,
Andreas Hänel, Fachgruppe Dark Sky
 
Oben