Sadr Region mit Epsilon | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Sadr Region mit Epsilon

frasax

Mitglied
Hallo,

am 31.07.2020 wollte ich eigentlich nur ein paar Tests in der Sternwarte machen. Der Mond störte für RGB Aufnahmen. Als dieser aber gegen 00.30h untergegangen war, ergab sich ein ca. zwei stündiges Fenster bis zur Morgendämmerung. So konnte ich dann noch 1.5h Stunden nutzen für diese Aufnahme. Ich muss sagen ich bin sehr verliebt in das Teleskop, ermöglicht es einem doch in dieser relativ kurzen Zeit bereits tiefe Aufnahmen zu erstellen. Der Eifel Himmel hat da natürlich auch zu beigetragen.
Inspiriert hat mich eine Aufnahme von Franz Klauser und Manfred Wasshuber, die bereits im letzten Jahr mit sehr ähnlichem Equipment eine wunderschöne Aufnahme der Region gezeigt haben. Mich faszinieren die vielen kleinen Details in dieser Nebelregion, die Sternhaufen aber vor allem die zarten Reflexionsnebel, die einen schiefergrauen bis bläulichen Schleier über einige Bildbereiche legen.

Sadr_Final.jpg


Große Version

31.07.2020 00.30h bis 3.00h MESZ
Eifel
19x300s ISO 200
Takahashi Epsilon 130D
Canon EOS Ra
Alt AD6
MGEN III
AstroPixelProcessor, PixInsight, Photoshop

Ich hoffe es gefällt euch.
CS Frank
 

Stefan_Lilge

Mitglied
Hallo Frank,

dank Breitband kannst du tatsächlich zeigen, dass das eine sehr abwechslungsreiche Gegend ist. Sehr hübsch, auch die eingestreuten offenen Haufen.
 

StHz

Mitglied
Hallo Frank,

gefällt mir außerordentlich gut. Ein wunderbar harmonisches Portrait dieser abwechslungsreichen Region. Schön, dass du auf Schmalband verzichtet hast. Ich empfinde die zarten grauen Nebelschleier als sehr viel eindrucksvoller als die arg kontrastreichen Schmalbanddarstellungen. Das liegt natürlich im Auge des Betrachters ;-)

CS
Stefan
 

Camissa

Mitglied
Hallo Frank,

eine sehr schöne Aufnahme. Erstaunlich, was in der kurzen Zeit an Farbinformationen zusammengekommen ist. Die ungekühlte Canon RA scheint sich bei dem grossen Öffnungsverhältnis des Epsilons richtig wohlzufühlen!

Herzliche Grüße und CS,
Ecki
 

tommy_nawratil

Mitglied
hallo Frank,

supi, gratuliere zu der schönen Aufnahme, das kräftige Rot gefällt mir sehr gut und auch der Ausschnitt. Der zeigt schön den Verlauf von der (relativ) sternärmeren Region im NO zu den Sternmassen im SW. Ich hatte die Sadr Region auch mit Epsi/6d gemacht und den 6814 Reflexionsnebel mitgenommen, da hat man Sadr etwas weiter unten in Bild. Das Blau poppt ein bissl raus bei dir für meinen Geschmack, über dem roten Nebel ist der Farbkontrast dann krass.

Der Epsi ist ein lichtstarkes und pflegeleichtes Teleskop, unbedingt auch einer meiner Lieblinge die immer mit raus dürfen!
Ich habe jetzt auch den Vergleich zu den Sharpstars, deren OAZ finde ich gar nicht schlecht aber sonst kommen die optisch und mechanisch nicht ran.

lg Tommy
 

frasax

Mitglied
Hallo zusammen,

danke euch für die schönen Rückmeldungen zum Bild, es freut mich wenn es gefällt. Auf einige Dinge will ich kurz eingehen.

RGB vs Schmalband
Ja, alle Aufnahmemethoden haben ihre Vor- und Nachteile. Die beste Farbdifferenzierung erreicht man m.E. immer noch mit dem klassischen RGB. Und diese Gegend ist geradezu prädestiniert dafür, da sie so viele unterschiedliche Objekttypen zeigt. Hier zusätzlich Ha einzumischen wäre zwar möglich, aber nicht nötig. Zudem hängt die CCD mit den Schmalbandfiltern zur Zeit noch an Ganymed und steht mir somit nicht zur Verfügung.

Canon EOS Ra
Das ist nach wie vor nicht meine Kamera, sie wurde mir erneut von Canon zur Verfügung gestellt. Ich wollte prüfen wie es sich mit den orangenen Halos verhält, die bei meinen ersten Test moniert wurden. Fazit: Bei längeren Brennweiten vernachlässigbar (also hier sehe ich keine), bei kurzen Brennweiten (weniger als 80mm) nervt es mich schon.
Die Kamera ist sehr fein, ich besitze sie ja auch in der unmodifizierten Version und sie bereitet mir viel Freude. Aber Canon hält am Preis der EOS Ra fest, wobei der Preis der R in den Keller geht. Mit erscheinen der R5 und R6 legt Canon derartig los, dass ich einen weiteren Preisverfall vermute und auch einige der Rs bei Ebay landen werden. Dann ist der hohe Preis der Ra nicht mehr zu rechtfertigen, und eine Modifikation einer handelsüblichen R vorzuziehen. Der einzige Unterschied besteht dann nur noch im 30x Zoom.
Interessant wird es sein zu sehen, wie sich die neuen Canon Modelle für die Astrofotografie eignen. Insbesondere der R6 traue ich da einiges zu. Die "Low Light" Performance wird allenthalben gelobt und sie hat recht große Pixel. Sie könnte der Nachfolger der beliebten 6D werden. Aber alles Spekulationen meinerseits.
Wie Eckehard schreibt, fühlt sich die EOS R sehr wohl am Epsilon. Ich denke aber das wird die 6D auch tun. Tommys und Franz Aufnahmen zeigen das ja auch sehr eindrucksvoll. Ich denke der Clou ist das schnelle Öffnungsverhältnis und der dunkle Himmel. Mehr als die Kamera selber. Als mobiles Setup zusammen mit dem Lacerta Motorfokus und dem MGEN macht das richtig Spaß. Und das ist ein wichtiger Punkt: ich kann es kaum erwarten, dass es wieder klar wird.

Tommy,
ja, deine Aufnahme ist auch sehr schön, jetzt wo du es schreibst erinnere ich mich wieder. Sie dient ja auch als Beispiel deines Bildbearbeitungsworkflows, den ich mir selbstverständlich mehr als einmal angeschaut habe:)
Das blau war in meiner Basisversion sogar noch ausgeprägter. Ich habe es zu Gunsten von gelb und grün sogar reduziert. Aber es ist meine Lieblingsfarbe, und zur Darstellung der Reflexionsnebel als Farbkontrast wichtig. Darauf lag mein Fokus.

CS Frank
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hallo Frank,

ein schönes Bild, das zur Erkundung einlädt. Auf mich wirkt es sogar 3dimensional, ich glaube das "freigeblasene Gebiet" um Sadr wahrzunehmen. Klasse! Ok, der Tak trägt zum Gelingen wirklich bei, gratuliere zum feinen Gerät! :love:
Auch gefällt mir die Farbsättigung nun wieder sehr gut und ich begrüße die Rückkehr zu gemäßigterem Umgang damit, genau richtig für meinen Geschmack:y:
ja, aber die Kastenvignette des Spiegelkastens wird das "Wohlgefühl" empfindlich stören. Deswegen hab ich die R(a) lieber am Hypergraph (f/2,8) als die 6Da. Die 6Da mit ihrem engen Spiegelkasten ist am RC mit seinen f/8 besser aufgehoben.
Zudem empfinde ich die 6Da am Hyper bereits leicht im Undersampling. Das wird am Tak nicht anders sein, eher noch stärker ausgeprägt. Die 6D am Hyper bettelt geradezu ums Drizzeln, die R nicht mehr unbedingt. So zumindest mein Eindruck.

Motivation genug, doch mal die "Ecke" dort ins Visier zu nehmen. Danke fürs Zeigen! ;)

Viele Grüße,
Okke
 

StBinnewies

Mitglied
Hallo Frank,

was die Belichtungszeit angeht ein "Schnäppchen", vom Bildeindruck her aber ein echter Kracher und Deine Ausführungen zu den neuen Canon Kameras teile ich voll und ganz: mit der EOS R6 scheint der Nachfolger der 6D nun auf dem Markt zu sein, allerdings ist die dann kein "Schnäppchen".

Viele Grüße

Stefan
www.capella-observatory.com
 

MichaelDeger

Mitglied
Hallo Frank,

eine sehenswerte Aufnahme. Die Farbgebung gefällt mir sehr gut, die Farbabstufungen kommen wunderbar heraus.
Der Epsilon hat eine gute Sternabbildung.

LG
Michael
 

frasax

Mitglied
Hallo Okke, Stefan und Michael,

auch euch vielen Dank. Freut mich!
Okke, du hast natürlich Recht, und wenn ich die Wahl habe benutze ich auch lieber die EOS R(a). Ich will nur vermeiden, dass Leute denken, rein Sensortechnisch wäre das ein Wunderwerk. Sie ist sehr gut, nicht mehr und nicht weniger ;-)

CS Frank
 

BS-68-MB

Mitglied
Hallo Frank,

eine echt sehr schöne Aufnahme geworden finde ich, und vor allem die Sterne sehen so aus wie sie aussehen müssen finde ich.
Was ein spiegel halt so ausmacht.....:sneaky::y:

Grüße Maik
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Patrick,

die Saar-Region finde ich auch schön - viel Wald, Saarschleife, gutes Essen ...
Und natürlich Frank's Bild der Sadr-Region. :y:

Gruß

Heiko :)
 

frasax

Mitglied
Hallo Maik ,Patrick und Heiko.

Ja vom Rhein über die Mosel an die Saar, alles ganz schön:) Danke für euren Zuspruch.
CS Frank
 

Astromusi

Mitglied
Hallo Frank,
na klar, super Bild mit dem Epsi und dem großen Feld!
Hoffentlich gibt es bald noch mehr davon, wenn die Nächte länger sind und der Mond nicht stört.
HG
Thomas
 

Miquel Prado

Mitglied
Man möge mir meine bescheidene Anfänger Meinung vergeben, aber ich hätte gerne verstanden warum sich so auf die Canons dieser Welt fokussiert wird. Bald kommt die QHY Vollformat OSC raus. Hätte sich dann das Thema DSLR nicht erledigt? Oder geht es um den Preis?

Frank, besonders freut es mich zu sehen, dass du keinen Filter verwendet hast. Und dann trotz dem dieses Bild möglich ist.
CS
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Sebastian,

ja bei einigen Leuten kommt es unverständlicherweiße immer noch auf den Preis an und darauf, daß man eine Kamera auch für mehr als nur Astrofotografie und ohne zusätzlichen Computer einsetzen kann.

Gruß

Heiko
 

Miquel Prado

Mitglied
ok. Wollte das nur bestätigt wissen.

Frank, noch eine Frage zum Epsilon. Im Verkaufstext ließt man: „Einen justierten Epsilon muß man bei normalem Umgang nicht mehr anfassen.“
Kannst du das so bestätigen?
CS
 

eckehardt70

Mitglied
Guten Tag Frank,

fantastisches Bild mit deinem Photonensammler und wie in gewohnter Manier perfekt ausgearbeitet!

@ Sebastian: Nicht auf Canon fokusiert sondern mit ;-) Dazu gab es schon so viele Diskussionen! Wils einfach geht, ohne Filter, Laptop.... Weil es bewährt ist. Weil es günstig ist!

Gruß und CS
Thomas
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Sebastion,
das kommt immer auf die persönlichen Erfahrungen und Vorlieben an. Ich brauche das nicht. Ich finde noch jedes Objekt mit dem Sucher recht schnell. Nach ein paar Probeaufnahmen passt auch das Bildfeld. Liegt aber wahrscheinlich daran, das ich Jahre unplugged nur mit dem Telrad und Dobson beobachtet habe. Hätte ich eine Sternwarte und nicht mobil mit der Ausrüstung unterwegs, würde ich das vielleicht anders sehen.

CS
 

frasax

Mitglied
Hallo,

zunächst mal danke für die Kommentare. Freut mich wenn das Bild gefällt.

aber ich hätte gerne verstanden warum sich so auf die Canons dieser Welt fokussiert wird. Bald kommt die QHY Vollformat OSC raus. Hätte sich dann das Thema DSLR nicht erledigt? Oder geht es um den Preis?
Die QHY Vollformat kostet ungefähr 5000€ und dann hat man noch kein Filterrad, Filter, Laptop. Also ja, der Preis spielt sicherlich eine Rolle. Ich arbeite ja aber auch mit CCDs, Laptops, viel Technik usw. und kann sagen, alles hat so seine Vor und Nachteile. Wenn ich mit echten Schmalbandfiltern arbeiten will, nehme ich eine monochrome Kamera. Bei exotischen Nebeln, PN oder SNRs käme da nichts anderes für mich in Frage. Aber NGC7000 und Sadr, also bitte, die sollte jeder Hobbyastronom doch blind finden.
Das hier benutze Setup überzeugt mich wegen seiner Einfachheit. Eine DSLR ist simpel zu bedienen. Im Zusammenspiel mit dem MGEN narrensicher. Macht mir einfach Spaß mal wieder etwas einfacher zu arbeiten. Wie gesagt ich kenne das auch anders (und weiß es zu schätzen).
Zudem kann ich die DSLR am tage für Fotos benutzen, ich filme meine YouTube Videos damit. Eine eierlegende Wollmilchsau.

„Einen justierten Epsilon muß man bei normalem Umgang nicht mehr anfassen.“
Kannst du das so bestätigen?
Er wurde geliefert, war perfekt justiert und seit dem habe ich ihn nicht angerührt. Mal sehen wie lange er das hält. Von mir aus noch lange.

Die Frage ist ohnehin wie lange ein Laptop noch zeitgemäß sein wird. Ich habe persönlich ja keinen, aber höre viel gutes über den AsiAir. Schade nur, dass man damit ziemlich an ASI gebunden ist. Mit Alternativen wie StellarMate konnte ich mich nicht so anfreunden.

CS Frank
 

Miquel Prado

Mitglied
Die QHY Vollformat kostet ungefähr 5000€ und dann hat man noch kein Filterrad, Filter, Laptop.
Hallo Frank, die ASI6200MC (als Beispiel) kostet 4000,- (das habe ich übersehen).
Wie auch immer, es ist eine Farbkamera (also kein Filterrad nötig)

Die EOS R kostet "nur" halb so viel(?) Kommt aber eben auch lange nicht an die Leistung einer ASI6200MC heran. (Obwohl ich zugeben muss, dass mich dein Sadr Bild vehement eines Besseren zu belehren versucht :) ) Ausgehend von der reinen Leistung für die Astrofotografie finde ICH, spielen (bei sonst gleichen äußeren Bedingungen) einmal die viel höhere Ha Empfindlichkeit einer astromodifizierten Kamera sowie die Kühlung die grösste Rolle.

Ich verstehe die Vorteile der Einfachheit und Flexibilität. Und es ist schön wenn du sie auch bei Tag nutzt weil sich der Preis dann mehr rentiert. Aber so ist es dann am Ende bei der EOS R wohl ein Kompromiss aus Flexibilität und Leistung. ICH finde, eine EOS R macht nur dann Sinn, wenn man Sie wie du auch am Tag verwendet.
CS
 
Zuletzt bearbeitet:

frasax

Mitglied
Hi Sebastian,

das Bild wurde mit einer astromodifizierten Version der EOS R gemacht, der EOS Ra. Eine Farb CMOS Astro Kamera hat für mich noch nie Sinn ergeben, ich würde dann gleich zur monochromen Version greifen. Aber jeder so wie er will.

Kommt aber eben auch lange nicht an die Leistung einer ASI6200MC heran
welche Leistungsmerkmale sind das konkret in Zahlen?

CS Frank
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben