Saturn vom 28.12.2008

fbrand

Mitglied
Hallo Planetenfans,

ich habe mir heute Nacht bei klirrender Kälte ganz schön einen ab gefroren um mich auch einmal an den Saturn zu wagen (hoch lebe die Thermo-Kombi :) ) .

Glücklicherweise war das Seeing und die Transparenz wirklich ausgesprochen gut. Allerdings ist der Saturn im Blaukanal doch noch ziemlich dunkel, daher musste ich "Gain" auf max setzen um in den Belichtungszeiten noch einigermaßen herunter zu kommen.

Wie auch immer, ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden, hier also mein erstes Saturnbild.

Viele Grüße

Frank

Link zur Grafik: http://www.frankbrandl.com/img/saturn_281208_rrgb_16_12_14.jpg
 

Tribun

Mitglied
Sehr schönes Ergebnis Frank,
ich weiß genau was du bei der Kälte durchgemacht hast. Mir ging es am 26. wohl ähnlich. Und dann hinterher noch die ganze Bildbearbeitung. Ruhig mehr davon!!

CS

Torsten
 

leo

Mitglied
Hallo Frank,

sehr schöner Saturn :super:

mit der Kälte müssen wir die kommenden Nächte wohl leben, aber wenn es dafür klar ist, kein Problem :erschreck:

Grüsse Leo
 

Starhead37

Mitglied
Hallo Frank,

ist es wirklich ein R-RGB? Also ein R als Kontrastbild? Falls ja, kannst Du beschreiben was Du wie übereinander gelegt hast?
Ansonsten: weiter so!

Viele Grüße,
Oliver
 

eiswolf

Mitglied
Hallo Frank,

man wird so langsam neidisch.Uff des Foto.
Ganz klasse Bild.Die Kälte ist doch wenn man die ersten guten Fotos geschossen hat nicht mehr ganz so schlimm.Das Ergebnis kann sich sehen lasse.

CS und Gruß Bernd
 

fbrand

Mitglied
Hallo,

vielen Dank für die netten Kommentare, hat mich gefreut!

@Oliver: Ich habe bei der Bildbearbeitung immer einen festen Ablauf, damit ich einigermaßen reproduzierbare Farben hin bekomme. Das läuft etwa so ab: In Registax wird sortiert, ausgerichtet, addiert, per wavelet geschärft und dann das Resultat als 16bit TIF abgespeichert. Das mache ich für jedes R-G-B Bild. Der Rest läuft dann in Photoshop: Als 16bit Graustufenbild laden, die "Tiefe" setzen, Histogramm etwas korrigieren und wieder als 16 bit abspeichern. Dann G und B mit der Differenz-Darstellung auf das Rot-Bild zentrieren. Dann neues 16bit RGB erstellen und die ausgerichteten Bilder in die richtigen Farbkanäle speichern. Neue Ebene erstellen und das rote Bild hineinkopieren und als "Luminanz" definieren, in diesem Fall mit 50% Transparenz. Dann noch etwas Feinschliff, fertig. Die Farben waren schon direkt nach Erstellung des RGB Bildes so, daher vermute ich, dass die Gewichtung schon durch die Rohbilder vorgegeben war, vermutlich war blau im Vergleich zu rot und grün etwas "untergewichtet".

Viele Grüße,

Frank
 

Starhead37

Mitglied
Ah, also ist die Luminanz nur als 50% definiert! Deswegen sieht es sicher so aus.
Ich mache das im Prinzip genau so. Nur lege ich den Farblayer als "Color" über das Kontrastbild.

Gruß,
Oliver
 
Oben