Schmidtplatte stellenweise reinigen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Schmidtplatte stellenweise reinigen

metro23

Mitglied
Moin,
das Teleskop ist ca. 15 Jahre alt und wenig benutzt.
Nach Reinigung mit Blasebalg und Pinsel sind 2 auffällige Stellen übrig geblieben.
Ich habe ein kleines Putzset mit Reinigungsflüssigkeit, Tüchern und kleinen Pinseln für Optiken.
Man soll ja eher weniger als zu viel putzen.
Ist es ok nur die kleinen Stellen reinigen, z.B. mit Wattestäbchen und der Flüssigkeit,
oder ist es besser gleich die gesamte Fläche anzugehen.
Was würdet Ihr mir bei diesem Zustand raten ?

Viele Grüße,

Alexander

FILE0685.JPGFILE0681.JPG
 

Kerste

Mitarbeiter
Hi!

Du kannst probieren, nur die verschmutzten Stellen zu reinigen – merkst dann aber vielleicht, dass der Rest doch nicht so sauber ist:) Also ruhig schon mal seelisch darauf vorbereiten, alles zu reinigen ;)

Beste Grüße,
Alex
 

Optikus

Mitglied
Moin,

auch Schmidtplatten sind nur Glas, such mal im Web nach Spiegel reinigen, das Verfahren funzt auch da. Also Baden, mit Aqua dest. spülen und vorsichtig trocknen. So lange Du da nicht drauf rumschrubbelst passiert nix.

CS
Jörg
 

anco1976

Mitglied
Hallo,

falls du dann doch vorhast die Schmidtplatte komplett zu reinigen wirst du um einen Ausbau nicht herum kommen. Ich empfehle dir genau zu dokumentieren wie sie eingebaut war. Damit meine ich die Lage zu markieren und zu schauen ob da irgendwelche Beilagen mit verbaut sind. Diese auf keinen Fall verändern bzw. auch deren Position dokumentieren, sonst wird es nach der Reinigung nicht besser, sondern optisch ehr schlechter, da die Ausrichtung der Schmidtplatte im System nicht mehr stimmt. Ich hatte mal ein C8. Das wurde am Ende durch dessen Vorbesitzer bei Herrn Rohr wieder in Ordnung gebracht. Dieser Aufwand war nicht unerheblich!!!
 

anco1976

Mitglied
Ach so bevor ich es vergesse. Ich habe mich für ein spezielles Polymer entschieden, welches du auf die Oberfläche aufträgst, entweder mit Pinsel oder verdünnt mit Pumpsprayflasche. Dieses härtet aus und bildet eine Folie. Diese wird dann nur abgezogen und fertig. Ist nicht gerade günstig aber in der Vergangenheit habe ich schon div. graue Haare bekommen beim Reinigen, da meine Optiken nicht so "einfach" zu reinigen waren wie ein Newtonspiegel im Seifenbad. Das Zeug verwendet auch die NASA usw. für ihre Spiegelreinigungen. Und meinen Televue NP101 wollte ich nicht gleich versauen, da man wesentlich schlechter ran kommt durch die Fassung.
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Dieses härtet aus und bildet eine Folie. Diese wird dann nur abgezogen und fertig.
Sowas hatte ich vor über 40 Jahren schon. Das hiess „Disco Film“ und diente zur Reinigung von Schallplatten. Irgendwo muss noch eine halbvolle Flasche davon sein :)

Aber wirklich: Die Schmidtplatte kann man vollflächig mit Isoropanol (pur oder je nach eigenem Mut mit destilliertem Wasser verdünnt) besprühen und anschliessend mit einem weichen Tuch oder Linsenpapier (damit mache ich es) abwischen. Das schadet ihr nicht. Wer es nicht glauben will, dem schicke ich gerne Bilder von meiner. Die hat das schon dutzendfach hinter sich.

Grüße
Maximilian
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben