Schöner 80/1200mm Refraktor von Towa (ET-8) mit blödem Mangel am OAZ | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Schöner 80/1200mm Refraktor von Towa (ET-8) mit blödem Mangel am OAZ

FrankFu

Mitglied
Hallo Freunde der älteren Schätzchen,

da in den letzten Wochen das Wetter sowieso schlecht war, konnte ich der Gekegenheit vor der Haustür nicht widerstehen und habe eine weitere Holzkiste geborgen. Darin steckt ein schöner 80/1200mm Refraktor von Towa, Modell ET-8 das auch noch in einem Katalog von 1995 zu finden ist. Der gelbe JTII Sticker auf dem Objektiv deutet auf frühesten Anfang 80er Jahre hin, also ein Youngtimer :cool:

Gelabelt als „SNS“, finde ich es spannend, dass er zerlegt in der Kiste gelagert wird, also die Tauschutzkappe sowie der Okularauszug getrennt vom Tubus in der Kiste lagern.

Äußerlich ist er gut in Schuss, ohne große Dellen oder Kratzer und auch das Objektiv sieht gut aus, auch wenn ich meine ein paar Putzspuren auf der Außenseite der Linse zu erkennen. Es handelt sich um einen Luftspaltachromaten, allerdings schon nicht mehr mit Abstandplättchen, sondern bereits mit einem Kunststoffring getrennt.

Der Okularauszug ist ein Posaunenauszug und der ist wohl auch erforderlich, da der Tubus selbst für 1200mm nicht wirklich lang ist (vom Objektiv bis zum Ende des Tubus ca. 800mm). Und da liegt leider auch das Problem: die Zahnschiene, die aufgrund des Posaunenauszugs eh recht kurz ist, ist ungefähr zu 1/3 schon ziemlich durch, so dass der Zahnkranz der Fokussiererachse nicht mehr richtig greift… was leider nicht so praktisch ist.

Hat da jemand eine Idee, wie man das retten kann? Die Zahnschiene ist ja nicht verschraubt und das Maß der Auszugsrohres ist natürlich nicht passend zu dem eines neueren 80mm Modells, das mal seinen Weg als Beifang zu mir fand. Ein Tausch des OAZ geht natürlich auch nicht, da die Maße zwischen diesem 80mm und dem neueren 80mm natürlich auch nicht passen, der Durchmesser der Tuben ist unterschiedlich, bei den alten Modellen sind diese etwas schlanker.

Muss also mal schauen, was ich da nun mache…

Beiliegende Okulare sind die typischen Vertreter im 24,5mm Format. Wobei hier klar wird, dass der Vorbesitzer das Teleskop auch benutzt hat. Es sind einige zusätzliche Okulare dabei, allerdings auch einige neuere China-Plastikmodelle. Die Montiehrung habe ich mir noch gar nicht im Detail angeschaut, da ich diese schon vom optischen Eindruck her für den langen Refraktor für zu klein halte. Hab dem guten Stück schon mal Rohrschellen mit Vixen-Level-Schiene angepasst, um ihn dann auch ordentlich „montieren“ zu können.

Anbei noch ein paar Bilder und sobald ich das Thema mit dem OAZ gelöst habe, werde ich hoffentlich auch mal vom „First Light“ berichten können.

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

Anhänge

  • AD6DFEEC-633C-46AF-815B-9523F79BFA6F.jpeg
    AD6DFEEC-633C-46AF-815B-9523F79BFA6F.jpeg
    416,3 KB · Aufrufe: 150
  • 9D3FB6CA-5DA3-4C05-AFE8-F30611326254.jpeg
    9D3FB6CA-5DA3-4C05-AFE8-F30611326254.jpeg
    302,9 KB · Aufrufe: 150
  • BEA81119-297A-4DA5-BCCC-91AD8D7FADCA.jpeg
    BEA81119-297A-4DA5-BCCC-91AD8D7FADCA.jpeg
    274,1 KB · Aufrufe: 133
  • 22ACF5CD-1B10-4960-BCEE-F7D9D829790B.jpeg
    22ACF5CD-1B10-4960-BCEE-F7D9D829790B.jpeg
    322,1 KB · Aufrufe: 134
  • 507FA905-CEEC-4E26-B38F-17029314DDFB.jpeg
    507FA905-CEEC-4E26-B38F-17029314DDFB.jpeg
    290,9 KB · Aufrufe: 127
  • 68AF3EC9-97D2-4085-BF9B-E40F9AF7F8C0.jpeg
    68AF3EC9-97D2-4085-BF9B-E40F9AF7F8C0.jpeg
    227,8 KB · Aufrufe: 143

hasebergen

Mitglied
Moin Frank & all,
da hast ja einen feinen "Fitsch" gemacht - diese 80/1200er sind schon i.d.R. gut. Und wenn er dann nicht allzu teuer war ... umso besser :)
Zahnschiene ... hast mal ein Bild? Austauschen kann man die auch nicht? Ich würde es mal - auch hier im Forum - dennoch versuchen, so eine zu finden, und die dann etwas "in der Länge versetzt" (so das der Fokus natürlich noch passt) per Bohren zweier Löcher in die "Posaune" und mit kleinen Schrauben Montierens das Problem zu lösen. Was anderes kann ich Dir spontan auch nicht empfehlen.

Ja, verpackt waren diese Teleskope immer schon "getrennt" - also OAZ, Taukappe etc. abgebaut. Ich kenn das vom Tasco 10-K (der ja auch nur ein "Derivat" dieses Towa 339 ist)

Okulare - spannend: ich hab mal im Towa-Katalog geblättert - wenn Du die "okularmäßige "Originalbelegung" bekommen hast K25, K12 und Or-6(!)- sind die doch recht anständig. Und deutlich besser als die später "gereichten" H/SR-Scherben (20, 12.5 und 4mm). Was waren denn genau für Okis dabei?

Montierung ... neeeneee, unterschätz die Beigelegte mal nicht .. die ist garnicht so übel. Hier verk*ckt einmal mehr das Stativ .... hab das Problem mal mit nem Baustativ gelöst ... schau(t) mal hier ... Towa339/Tasco10K&15K 80/1200mm - das Stativ

Bringt echt was. Und das beigelegte Stativ ... nunja, entweder in die Kiste zurück (um den Originalzustand wiederherstellen zu können) oder - schön trocken: feines Kaminanzündeholz ;-)

Greetzle und nen schönen Sonntag Euch allen :)Hannes
 

Anhänge

  • towaet8.jpg
    towaet8.jpg
    21,1 KB · Aufrufe: 75

FrankFu

Mitglied
Hallo Hannes,

lieben Dank für Deine Unterstützung.
Hier mal Bilder von der Zahnschiene. Ich habe den Teil mal markiert, wo die Zähne mittig abgeratzt sind.
71C0B085-6C7E-4D9C-B39B-FE1EED812B3C.jpeg

3854341E-2696-4FD7-9E2B-20CE523BE3DA.jpeg

Die Zahnschiene ist ja angenietet und nicht verschraubt, aber vielleicht besorge ich tatsächlich eine neue, dann auch etwas länger, und versuche die dann mit Schrauben zu befestigen.
Dank Vixen Gewinde mit 36,4mm könnte ich ja bequem auf 1,25“ Okulare umrüsten, ich muss halt dann das fehlende Posaunenrohr ausgleichen, aber das würde mit einem Adapter 36,4mm auf T-2 und dann per T-2 Verlängerungen gut hinbekommen. Das ist dann auch alles verschraubt, da wackelt dann auch nix.

Zu den beiliegenden Okularen:
Neben einigen China-Plastikteilen waren die nachfolgenden mit dabei:
1) AH 40mm
2) Kellner 25 (sieht mir aber irgendwie nicht so original aus, ein solches habe ich auch im 1,25“ Steckmaß)
3) Kellner 22mm
4) HM 12,5
5) Kellner 12mm
6) HM 9mm
7) H 5mm
8) SR 4mm
EE73D63F-3A40-41E9-A461-58B2124C287C.jpeg

Manche sind mit Initialen versehen („GSt“ oder „HK“), aber so nicht nachvollziehbar, was jetzt Original ist und was dazu kam.
Müssen alle noch geputzt werden :cool:

Werde mich also mal um die Zahnschiene kümmern und weiter berichten.

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Man könnte auch die Nieten ausbohren, die Stange vorerst mal umdrehen und wieder annieten. Aber wahrscheinlich gibt es die neu mit passender Zahnung. Sonst beim nächsten Schlosser oder Werkzeugbau fräsen lassen - man kann sie eventuell auch aus Vierkant-Bronze feilen (mit viel Geschick) - machten die Leute ja früher auch so... :)

lg
Niki
 

arago

Mitglied
Hallo Freunde

Verzahnung ausmessen, ist höchst wahrscheinlich Modul 0,5 oder etwas zwischen 0,5 - 1mm.
Hier gibt es möglicher Weise passenden Ersatz an Zahnstangen und Zahnrädern in verschiedenen Größen.
Weitere Anbieter bitte über G......e ermitteln.
Ansonsten: Strecken ,Stauchen, Schweißen, Löten helfen dem Schlosser aus allen Nöten!

Und ja, die Dinger bilden deswegen so gut ab weil man damals noch ein konservatives Öffnungsverhältnis bei Fraunhofer-Objektiven zu schätzen wusste!
Das heutige Streben nach " haste nicht noch schneller-Optiken " halte ich für bedenklich. Gott und alle Welt will nur noch die ( über-) schnellen Optiken weil die angeblich mehr leisten. Gerade den Neulingen wird das mit Begriffen wie "Lichtstark" und "Schnell" leider immer wieder so suggeriert. Dabei wird dann immer wieder mal dabei vergessen ( unterschlagen ), daß das Streben nach einem schnellen Öffnungsverhältnis auch mit Nachteilen verbunden ist.
Gruß
Peter
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Peter,

vielen Dank für den Link. Habe in der Tat vorhin auch bei einem Onlineshop für Modellbau mal zwei Varianten bestellt, die von den Maßen grundsätzlich passen sollten…Länge muss ich anpassen, aber das sollte nicht das Problem sein.
Eher die Befestigung, da wie gesagt, das Teil genietet ist. Habe nun überlegt, die neue Zahnstange dann mit Epoxidharzkleber anzukleben… ich denke das könnte gehen, oder gibt es das schon Erfahrungen zu?

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

arago

Mitglied
Hallo Frank

Im Bereich der Bohrungen die Verzahnung abfeilen und dann Befestigungslöcher bohren und dann an der Pinole festschrauben oder wieder festnieten. Das sollte kein all zu großes Problem sein. Kleben wird auf Dauer nicht halten da zwei verschiedene Materialien sich verschieden ausdehnen und die Klebenaht mit der Zeit reißen wird.

Gruß
Peter
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Niki, hallo Peter,

na gut :cool: , dann werde ich es mir nicht zu einfach machen und mich dem Thema mit bohren / nieten nähern…war schon stolz auf mich, weil ich dem ersten Impuls „geht bestimmt auch mit Tesa“ nicht nachgegeben hatte:rolleyes::LOL:

Werde berichten, wie die Operation dann verlaufen ist.

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Zusammen,

endlich mal wieder Zeit gefunden, mich mit dem SNS 80/1200 zu beschäftigen.
Die von mir bestellten Zahnstangen waren dann beide zu hoch, so das sie nicht zur Verwendung kommen konnten.
Damit reifte der Plan, dem Teleskop einen neuen OAZ zu verpassen. Der wurde bestellt und ist auch schon da, allerdings wird ein Adapter benötigt, um den OAZ an den Tubus zu bringen und der ist noch in Produktion… Daher nochmal etwas in meinen Kisten gekramt und bei einem Plasteauszug ein OAZ-Rohr gefunden, das grundsätzlich geeignet ist, aber um 2mm „zu dünn“ war. Das habe ich dann mal Quick&Dirty mit doppelseitigem Klebeband, einer dünnen Korkmatte und etwas Tesafilm (da ist er dann doch noch, der Tesa :cool: ) zum Ausgleich der letzten „Millimeter“ behoben.
AF16D20E-67ED-4C66-B919-A8486086D74C.jpeg

Läuft sogar überraschend gut und habe nun also eine Übergangslösung, damit ich das Teil bei nächster Gelegenheit mal an den Himmel bringen kann.

Werde weiter berichten. Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 
Oben