Sky-Watcher 200P oder 200PDS? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Sky-Watcher 200P oder 200PDS?

Harald B

Mitglied
Hallo liebe Astroprofis,
als Widereinsteiger in die Astronomie hätte ich an die alten Hasen hier eine Frage. Ich verwende aktuell meine Lumix G81 (MFT) zur Mondfotographie mit dem Celestron 130er Astromaster-Blumenkübel. Das funktioniert leidlich mit einer 2fach Barlow da ich sonst nicht in den Fokus komme.
Ich habe bei dem Händler meines Vertrauen nun eine HEQ5 mit einem 200/1000er Rohr bestellt Modell "P" um mehr als nur den Mond zu schaffen. Zum Fotografieren soll man ja eigentlich die "PDS"-Variante nehmen. Lieferdatum "Frühjahr", ich frage mich noch 2021 oder welches Jahr :unsure:.
Kennt da jemand den Unterschied hinsichtlich dem Backfokus für die Fokalprojektion? Käme ich mit einem der beiden Modelle da mit meiner MFT-Kamera in den Fokus? Allein mein Adapter MFT auf T2 frisst nämlich 35mm. Der Sensor liegt genau 20mm hinter dem MFT Flansch, somit benötige ich um die 55mm aktuell.
Der Händler konnte dazu leider keine Angaben machen, er meinte für den später angedachten Einsatzschwerpunkt EAA mit der Atik Infiniti bin ich mit dem "P" Modell gut dran.
Würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Harald B.
 

TopGun

Mitglied
Hi Harald,
genaues kann ich Dir leider zum Fokuspunkt nicht sagen, aber ich glaube, dass man mit einigen dedizierten Astrokameras evtl. nicht in den Focus kommt. Das Problem hast Du bei den PDS nicht - dafür gibts da beiliegend eine Verlängerungshülse, wenn Du visuell beobachten möchtest. Aber eigentlich haben sich alle, die den Skywatcher fotografisch nutzen, die PDS Version geholt. Denn Du hast bei der P Version nicht die feine 1:10 Untersetzung am Fokusser, die das Scharfstellen erheblich erleichtert. Glaube auch, dass der Okularauszug etwas fester ist und mehr tragen kann als der im P - aber das ohne Gewähr.

greetz,
Arne
 

SkyBob

Mitglied
Die PDS Variante ist halt fotografisch ausgelegt. So das man ohne Probleme auch mit DSLR in den Fokus kommt.
Für's visuelle, braucht man dann meist eine Verlängerungshülse.

Umgekehrt ist P wohl visuell ausgelegt.
Da könnte es sein, dass man mit ner DSLR Kamera (meist auch 55mm) nicht in den Fokus kommt, weil man den OAZ nicht weiter reingedreht bekommt.

Raus mit Hülsen geht fast immer.
Rein, wenn der OAZ Anschlag ist, wird dann aufwendig.

Gruß Markus
 

Harald B

Mitglied
Danke für eure Antworten. Bin noch unentschlossen, denke aber ich bleibe erst mal beim "P".
Grüße
Harald
 

SkyBob

Mitglied
Sollte ich nochmal so eine Entscheidung mit meinem jetzigen Wissensstand fällen müssen, würde ich mich spontan für die Kameravariante PDS entscheiden.

Wie gesagt. Raus mit Hülsen geht einfach und schnell.

Ich musste bei meinem 150/900 GSO für's weiter rein den Tubus ein Stück absägen.
Komme nun zwar mit der DSLR in den Fokus, aber noch mehr Zubehör wie Filterrad/Schieber oder ähnliches passt da nicht mehr zwischen.
 

TopGun

Mitglied
"erst mal" ist eher schlecht, außer Du hast vor ihn umzutauschen, wenn das nicht passt mit dem Fokuspunkt... Nachrüsten wird da eher schwierig - siehe Markus Anmerkung mit dem absägen...
 
Oben