Skywatcher 10" PDS - Was wären die richtigen Okualre

TaurusM45

Mitglied
Hallo Freunde der Nacht

Ich habe seit ein paar Tagen einen 10" Skywatcher PDS Newton.
Ich wollte mal fragen, welche Okulare für dieses Teleskop die beste Wahl wären.

Aktuell habe ich nur ein TS SWA 38 70° (absolute Katastrophe an diesem Teleskop)
und ein Baader Hyperion Zoom aber das macht auch nicht so richig Spaß am Newton.
Die Beiden Okulare waren einfach eine günstige Lösung für mein vorheriges Teleskop.

Nun bin ich der Überzeugung, dass ein Teleskop nur so gut ist wie seine Okulare.
Daher die Frage, welche Okulare (Festbrennweiten) die beste Wahl wären.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe
 

Christian_P

Mitglied
Hallo Andreas,

warum ist das TS SWA 38 eine absolute Katastrophe an deinem 10"f/5 Newton? Es handelt sich hier um ein Okular im niedrigeren Preissegment, sodass man hier eine entsprechend geringe Gesamtperformance im Vergleich zu deutlich teureren 2"-Übersichtsokularen erwarten dürfte. Was wäre die Alternative? Ein TeleVue Panoptic 41mm für 599 Euro? Das kostet mehr als der ganze Newton OTA.

Das ist eben die Crux in der man sich bei Newton-Systemen mit f/5 und schneller herumschlagen muss. Das meiste Geld fließt dann einfach in Okulare, wenn man ein weites Feld im Okular gut abgebildet haben will. Dementsprechend sieht's auch bei den kleineren Brennweiten aus.


Im Netz in den einschlägigen Foren sollte es bereits eine Menge Infos zu diesem Thema geben.

Google Suche nach Okularen für 10" f/5 Newton




Gruß
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

Felix42

Mitglied
Hallo Andreas,

die Frage ist natürlich was der Spaß kosten darf mit den Tele Vue Ethos macht man an f5 sicher nichts falsch aber ob man 100° sGF braucht und bezahlen will...? Günstig sind die 68° Okus von ES von denen kenne ich das 24mm selber das ist ziemlich gut ich glaube es gibt auch einen Vergleich von Sven zum 24er Pano. Zu den 82° Okus von ES an F5 Newtons kann ich nix sagen Nagler tun es da jedenfalls gut.

Für höhere Vergrößerungen: An f5 sieht man zwischen Pentax XL (nur noch gebraucht) und Pentax XW bereits den Unterschied zugunsten der Pentax XW deutlicher als an f6 Röhren an denen ich selber gerne die Pentax XL benutze. Da würde ich bei einem f5 in's Grübeln kommen. Alternativ kombinierst Du die komakorregierende 2,7x ED-Barlow von APM mit einfachen aber guten Okularen (können gute Plössl sein) eine solche Kombination hat sich auch gut in der Praxis bewährt und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.


Viele Grüße Felix
 

Antares

Mitglied
Hi Andreas,
optisch das Beste sind aus meiner Sicht die Televue Ethos. Dort gibt es aber kein klassiches Übersichtsokular zu kaufen. Das 21er sehe ich nicht als solches

Unter der Prämisse, dass man bereit ist für Okulare wirklich zu investieren, kann man mit rd. 1500 Eur eine auch langfristig zufriedenstellende Lösung mit dem Schwerpunkt Gesichtsfeld und Deepsky erwerben:
30 mm ES 82 Grad als Übersicht und dann die Reihe der Ethos-Clone in 20, 13, 9, 5 und ggf. auch 3,5 mm. Ob man die Clone unter dem Label Skywatcher Myriad, APM/Lunt oder TS XWA kauft ist m.E. optisch gleich. Die Augenmuschel ist bei Lunt klassisch, bei den anderen ein drehbarer, anpaßbarer Ring. Ich habe mich für den Ring entschieden, weil er eher hilft die Einblickposition zu finden und stabil zu halten als die für mich zu harten Augenmuscheln beim APM.

Das würde ich persönlich tun, wäre mein Koffer nicht voll.

Ich selbst habe das 20 und das 3,5 er als Clone aber dazwischen Ethos und noch enger gestaffelt. ;)

Geht man preislich in eine deutlich preiswertere Liga, ist man mit den ES 82 Grad durchaus gut versorgt. Damit kann viel sehen und Freude haben. Aber ich sehe immer die Gefahr, auch gerade wieder bei Bekannten, einmal 100 Grad erlebt und es kommt Gier auf... Da es mir so ging und auch öfter in Bekanntenkreis sehe ich die Gefahr als gegeben :D

Noch ein Blick auf den Gebrauchtmarkt: Vixen LVW, Antares Speeswaler bis max. 14mm, Nagler T6 und T5 kommen auch noch in Betracht.
CS
 
Oben