Skywatcher SW114/500(450) vs. Bresser Pluto/s | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Skywatcher SW114/500(450) vs. Bresser Pluto/s

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

in einigen Beiträgen hier im Forum ging es kürzlich um die kleinen Skywatcher Newton SW114/500(450) und Bresser Pluto/s 114/500. Da ich beide habe, habe ich sie am Wochenende einfach mal gegeneinander an M13 und Epsilon Lyrae antreten lassen. Die Bilder mit Angaben sind auch in der Fotogalerie eingestellt.

Links der Skywatcher und rechts der Pluto (größer in der Galerie):

Link zur Grafik: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/gallery/58/medium/51276.jpg Link zur Grafik: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/gallery/58/medium/51279.jpg

Es ging mit hier nicht darum, die Bilder möglichts gut nachzubearbeiten, sondern sie auf exakt die gleiche Art und Weise zu bearbeiten. Man sieht das Bild des Skywatchers ist doch schärfer. Man merkt den Kugelspiegel des Bresser Pluto/s. Dafür hat der Skywatcher einen mir unerklärlichen fünften Spike an einigen hellen Sternen. Ich habe schon den Tubus geschwärzt, wo ich konnte. Aber er geht nicht weg. Mit anderen Kameras ist er auch da. Hat irgendjemand eine Idee?

Die Auswertung der M13-Bilder mit einem Platesolver hat noch einmal bestätigt, daß der Skywatcher 448mm und der Pluto 500mm Brennweite hat.

Auch an Epsilon Lyrae 1 hat der Skywatcher die Nase vorn:

Link zur Grafik: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/gallery/58/full/51278.jpg Link zur Grafik: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/gallery/58/full/51281.jpg

Die Bilder sind nur gestackt und identisch waveletgeschärft.
Erstaunlich finde ich, daß man auch mit dem Kugelspiegel überhaupt so etwas wie eine Trennung der Sterne hinbekommt. Der Pixeldurchmesser ist immerhin nur 1,1" bei 2,3" Separation der Sterne und einem Daweslimit von ca. 1,2".

Ich hoffe der Beitrag ist interessant für den einen oder anderen.

Viele Grüße

Heiko


 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Heiko,

netter und eindeutiger Vergleich.

Bezüglich des Zusatzspokes gibt es von einer blinkenden Schraube am FS-Halter (die eventuell über den kleinen FS hinausragt) oder am/im OAZ, bis zu einem OAZ-Rohr das etwas in den Tubus ragt und wo dann eventuell auche in gut reflektierende Stelle getroffen wird sehr viele Möglichkeiten, auch eine eventuell vorhandene Halteklammer des FS kommt z.B. in Frage, auch ein Teil in der Kamera was in einem Fall Licht bekommt im anderen Fall nicht.

Ich wäre für beide Teleskope sehr an ein paar Daten interessiert:
Tubusdurchmesser, Tubuslänge, FS-Durchmesser, OAZ-Höhe (eingefahren und ausgefahren), ragt der OAZ eingefahren in den Tubus.

Gruß
*entfernt*
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Günther,

ich denke Du möchtest die Daten in MyNewton eingeben. Habe ich schon gemacht. Unten der Auszug aus MyNewton für den Skywatcher mit meinen Modifikationen:
Brennweite: 450.0 mm (17.72")
Öffnungsverhältnis: f/5.00
Dicke: 19.0 mm (0.75")
Fangspiegel Durchmesser der kleinen Achse: 34.0 mm (1.34")
Offset: 1.70 mm
Tubus
Länge: 477.0 mm (18.78")
Durchmesser: 132.0 mm (5.20")
Wanddicke: 1.0 mm
Focuser
Durchmesser: 38.0 mm (1.50")
Höhe: 6.5 mm
Extra Höhe für Zubehör: 83.5 mm
Maße:
Brennebene über Tubus:90.0 mm (original ~65 mm)
Brennebene über optischer Achse:157.0 mm
Hauptspiegel hinter OAZ-Centruem: 293.0 mm
Begrenzende Faktoren des 100% FOV:
Tubusöffnung: 58.88 mm (7.49°)
Fangspiegel: 3.99 mm (0.51°)
Focuser: 19.80 mm (2.52°)

Und der Bresser Pluto:
Hauptspiegel Durchmesser: 100.0 mm (3.94")
Brennweite: 500.0 mm (19.69")
Öffnungsverhältnis: f/5.00
Dicke: 19.0 mm (0.75")
Fangspiegel Durchmesser der kleinen Achse:
36.0 mm (1.42") (nicht 40mm - der Fangspiegel ist gefasst!)
Offset: 1.80 mm
Tubus
Länge: 483.0 mm (19.02")
Durchmesser: 136.0 mm (5.35")
Wanddicke: 1.0 mm
Focuser
Durchmesser: 28.0 mm (1.10")
Höhe: 32.0 mm
Extra Höhe für Zubehör:50.0 mm
Maße:
Brennebene über Tubus: 82.0 mm
Brennebene über optischer Achse: 151.0 mm
Hauptspiegel hinter OAZ-Centruem:349.0 mm
Begrenzende Faktoren des 100% FOV:
Tubusöffnung: 50.70 mm (5.81°)
Fangspiegel: 8.31 mm (0.95°)
Focuser: 11.40 mm (1.31°)

Ich habe beide Spiegel auf F/5 abgeblendet und es gibt auch keinen Okularauszug mehr, der in den Tubus ragen könnte. Die OAZ (Innen und Außenteil) habe ich abgeschnitten und wieder so ineinander verklebt, daß man über T2-Adapter und Verlängerungshülsen einen Helikalauszug anschließen kann. Das ist zum Fotografieren stabiler, als die Plastikauszüge die standardmäßig mitkommen. Leider passt damit kein Komakorrektor. Oder kennst Du 1,25"-Korrektoren?

Viele Grüße

Heiko
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Danke Heiko,

ich will auch mal genauer als nur durch Abschätzung schauen, was im Originalzustand tatsächlich geboten wird und an Leistung abrufbar ist.
Von daher ist mir eben auch die originale OAZ-Höhe und der Fokussierweg wichtig.

Gruß
*entfernt*
 
Zuletzt bearbeitet:

DocHighCo

Mitglied
Hallo Günther,

mit dem exakten Originalfokusierweg kann ich Dir leider nicht mehr helfen. Der ist sozusagen in der Mülltonne gelandet.

Gruß

Heiko
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Meldung.
Einfach noch die OAZ-Höhe über Tubus (eingefahrem), Tubusdurchmesser und -länge, eventuell noch den Abstand von der Tubusvorderkante zur OAZ-Mitte.

Gruß
*entfernt*
 

Heljerer

Mitglied
Hallo Günther,

nachfolgend die Maße des Skywatchers:

OAZ-Höhe über Tubus (eingefahren): 48 mm
Tubusinnendurchmesser: 138 mm
Tubuslänge, gesamt, außen: 455 mm
Tubusvorderkante bis Oberfläche Hauptspiegel (Außenkante): 409 mm
Tubusvorderkante zur OAZ-Mitte: 96,5 mm

Gruß
Wolfgang
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Wolfgang,

vielen Dank nochmals.

So knabbert er dann schon an knapp 100 mm genutzter Öffnung.

Ich würde an Deiner Stelle nur Okulare nutzen, die so weit außen fokussieren, dass der OAZ-Tubus nicht in den Teleskoptubus hineinragt oder (wenn möglich) den OAZ-Tubus ein wenig einkürzen.

Gruß
*entfernt*
 

Heljerer

Mitglied
Hallo Günther,
hallo Heiko,

auch euch vielen Dank für die Hilfe. Ich sehe jetzt wesentlich klarer.

Hab gerade mal meine Okulare in den Auszug gesteckt und nachgeschaut, ob der OAZ-Tubus in den Teleskoptubus ragt. Das ist alles im grünen Bereich von 0 bis ca. 3 mm.

Aber wie gesagt: Ich brauche noch ein Okular mit kurzer Brennweite oder alternativ eine Barlow. Da werde ich auf jeden Fall auf die Fokuslage achten.

Gruß
Wolfgang
 
Oben