Sonden zum Mond | Seite 9 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Sonden zum Mond

Michael_Haardt

Mitglied
Alles scheint gut gegangen zu sein. Die Kapsel wird äußerlich untersucht und sowie die Bergungsfahrzeuge angekommen sind, verladen und im Labor geöffnet.

change5-5.jpg


Michael
 

Optikus

Mitglied
Na Gratulation, das sieht doch richtig gut aus!

Na ja, das wird man wohl mehr oder weniger beiläufig erwähnen, aber das ist ja China und damit tendenziell böse...

CS
Jörg
 

Michael_Haardt

Mitglied
Für mich zeigt sich damit wieder einmal, dass unsere öffentlich-rechtlichen Medien keineswegs mehr neutral berichten, sondern zum Staatsfunk verkommen sind. Ich sehe China politisch sehr kritisch, aber ich wünschte dieser historischen Mission alles Gute und bin glücklich, wie wunderbar es klappte. Die Sendung von CGTN war sehr informativ. Hier wird es bisher totgeschwiegen, dabei stand der Termin lange genug vorher fest.

Michael
 

Optikus

Mitglied
Ich glaube leider nicht, dass es breitere Öffentlichkeiten interessiert, aktuell ist Klopapier, Mehr und Nudeln und - ach ja - Gratismasken - wichtiger. Habe das heute in der Stadt wieder erlebt. Ich glaube da könnten Aliens landen, das stört aktuell niemand. Wissenschaft rückt in der derzeitigen Lage sowieso in den Bereich des verschwörungsttheoretischen, wir sind da glaube ich aktuell ein kleiner Teil der Bevölkerung der sich dafür begeistert.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Ich sehe das auch eher so wie Jörg.
Nur mässiges bzw. ganz kurzfristiges Interesse der "allgemeinen" Öffentlichkeit.
Dazu kommt, dass die meisten Infos dazu auf chinesisch sind, und das verstehen nicht viele.

Wenn man die Bilder so sieht, bekommt man richtig Lust, mal wieder Chinesisch zu lernen.
Aber es ist halt einfach so SAUMÄSSIG schwer... :(

Gruss
Thorsten
 

Optikus

Mitglied
Yep.

Ich bin eher auf die Resultate gespannt, ob es die Öffentlichkeit interessiert oder nicht ist mir eher Wurst, da habe ich die Hoffnung wenn ich ehrlich bin aufgegeben. Die Proben stammen aus einen rel. jungen Bereich der Mondkruste, das könnte durchaus spannend werden.

CS
Jörg
 

Michael_Haardt

Mitglied
Das öffentliche Interesse sehe ich auch so, aber ist der Auftrag des ÖRR nicht eine unabhängige kulturelle Grundversorgung statt Quotenorientierung? Bei dem Budget sollte ein Dolmetscher wohl drin sein.

Die Interviews bei CGTN waren ganz interessant. So wie die NASA die Mondproben verwaltet und auf Anfrage zur Forschung welche ausgibt, will China ebenfalls mit internationalen Forschern zusammenarbeiten und Proben für Forschungszwecke aushändigen.

Michael
 

Optikus

Mitglied
Moin,

der kommt die Berichterstattung nach, aktuell läuft die Meldung in den Nachrichten... Sogar auch bei den privaten Nachrichtensendern.

Immerhin.

Dann wir es Harald Lesch in alpha centauri demnächst auch thematisieren.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Von Cháng'é-5 wurden insgesamt 1731g Proben vom Mond zurückgebracht.
Alle Welt mäkelt jetzt rum dass es weniger als die geplanten 2000g sind.
Ich weiss nicht woran's liegt, aber ich finde das ist trotzdem eine gesunde Menge und eine tolle Leistung!

Und ab hier bei unmannedspaceflight.com gibt es viele mp4 Videos von der Mission, falls es jemand interessiert.

Gruss
Thorsten
 

Michael_Haardt

Mitglied
Neid muss man sich erarbeiten. :) Bei der Mission hätte sehr vieles schief gehen können, wo keiner manuell eingreifen konnte, aber alles klappte exzellent. So ein komplexes Unternehmen funktioniert nur auf der Basis hervorragender Ingenieursarbeit und Organisation. Das war eine großartige Leistung, zu der man gratulieren muß.

Michael
 

Starzzz

Mitglied
@MiMeDo : Ich halte Deinen Kommentar „Alle Welt mäkelt ...“ für sehr weit hergeholt und übertrieben. Weiß nicht, wo Du so etwas gelesen oder gehört haben willst. Ich denke, dass die Leistung und der Erfolg hier im Fokus stehen. Vielleicht spielt hier etwas Zynismus, gewürzt mit einer Prise Sarkasmus eine große Rolle. 269 Gramm an der angepeilten Menge vorbei ? Der Weg war das Ziel. Bin mir sicher, dass alle tiefsten Respekt vor der Leistung haben.
Trotzdem : Dass die Ami‘s lieber ihre eigene Flagge am Landepunkt von Chang‘e 5 sehen würden, steht wohl außer Frage.
CS
Sascha
 

MiMeDo

Mitglied
@MiMeDo : Ich halte Deinen Kommentar „Alle Welt mäkelt ...“ für sehr weit hergeholt und übertrieben. Weiß nicht, wo Du so etwas gelesen oder gehört haben willst.
Na gut, da habe ich vielleicht ein bisschen übertrieben. Es bemerkte halt nahezu jeder Kommentar dazu, dass es weniger war als geplant. (Ich mache mir jetzt nicht die Mühe, das alles nochmal rauszusuchen. Dafür ist es dann doch viel zu unwichtig.) Das jetzt "mäkeln" zu nennen war natürlich unnötig, das war halt so ein subjektiver Eindruck auf die Schnelle. Wie schon oben von mir geschrieben, ich bin ganz deiner Meinung, das war eine hervorragende Leistung.

Gruss
Thorsten
 

Widukind

Mitglied
Von Cháng'é-5 wurden insgesamt 1731g Proben vom Mond zurückgebracht.
Alle Welt mäkelt jetzt rum dass es weniger als die geplanten 2000g sind.
Ich weiss nicht woran's liegt, aber ich finde das ist trotzdem eine gesunde Menge und eine tolle Leistung!
...
Mit dem Apollo-Programm würden übrigens mehr als 30kg Mondgestein zur Erde gebracht.
Was ist das besondere an den "chinesischen" Steinen? Von weiter unten?
 

MiMeDo

Mitglied
Apollo brachte insgesamt 384kg Mondgestein. Aber allesamt sehr alt, über 3,5 Milliarden Jahre.
Vom Landeort von Cháng'é-5 nimmt man an dass der Boden dort viel jünger ist. Die Mondforscher bestimmen das Alter aus Fotos durch Kraterzählen, und da kommt es ziemlich gelegen wenn man einen "jüngeren" Datenpunkt zur Kalibrierung bekommt.

Gruß
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Bisher fliegt ausser den Chinesen noch niemand zum Mond.
(Beresheet und Chandrayaan-2 waren ja leider nicht erfolgreich.)
Aber das soll sich ja schon seit geraumer Zeit in naher Zukunft ändern.
In diesem Artikel werden die Pläne in den letzten zwei Absätzen zumindest ein bisschen zusammengefasst.

-----
As part of NASA’s CLPS program, SpaceX has won launch contracts for five of the six landers announced, one of which went to ULA’s Vulcan Centaur rocket. One of those six landers wound up canceling their contract due to corporate issues, leaving SpaceX with four of five CLPS launch contracts. The company is currently on track to launch two Intuitive Machines Nova-C landers on Falcon 9 rockets in Q1 and Q4 2022, Masten Space System’s XL-1 lander in 2022, Firefly’s first Blue Ghost lander on a Falcon 9 rocket in 2023, and Astrobotics first large Griffin lander – carrying NASA’s VIPER Moon rover – on a Falcon Heavy rocket in Q4 2023.

Outside of NASA, Japanese startup ispace has selected SpaceX Falcon 9 rockets to launch its first two commercial Hakuto-R Moon landers, beginning as early as Q4 2022. All told, SpaceX has contracts to launch at least six Moon landers in 2022 and 2023.
-----

Also nix noch in diesem Jahr, aber dann 2022 könnte es bis zu vier "private" Mondlandungen geben.

Allerdings fehlen in der Liste dann doch noch einige nicht-US Aktivitäten.
Wikipedia hält Listen bereit:
...die aber auch nicht unbedingt ganz aktuell sind.
Insbesondere gespannt kann man sein wann (und ob?) die russische Luna-25 fliegt.

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Apollo brachte insgesamt 384kg Mondgestein. Aber allesamt sehr alt, über 3,5 Milliarden Jahre.
Vom Landeort von Cháng'é-5 nimmt man an dass der Boden dort viel jünger ist.
Und so ist es! 2,03 Milliarden Jahre wurde festgestellt.
Das Paper dazu.
Ich habe es noch nicht gelesen durchgeackert. Falls jemand hier Zeit und Lust dazu hat und es dann auch noch verständlich zusammenfasst, das wäre sehr willkommen. :cool:

Gruss
Thorsten
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Zur zentralen Frage der genauen Altersbestimmung bringt dieses Papier allerdings nichts, bzw. verweist auf Ref. 3, die bislang nur angekündigt wird.

Dass das ausgewählte Landegebiet der chinesischen Mondsonde mit einem geschätzten Alter von ca. 2 Mrd. überhaupt wesentlich jünger als die Landegebiete der Apollo Missionen sein sollte, war ja erst mal nur grob auf Basis der Methode der Krater-Zählung erwartet.

Man kann nur vermuten, dass die genaue Altersbestimmung des Mondmaterials auf der Untersuchung der Bleiisotope basiert, etwa wie hier beschrieben:

Pb-Pb chronometry and the early Solar System

Isotope-Ratio Mass Spectroscopy
 

MiMeDo

Mitglied
Dass das ausgewählte Landegebiet der chinesischen Mondsonde mit einem geschätzten Alter von ca. 2 Mrd. überhaupt wesentlich jünger als die Landegebiete der Apollo Missionen sein sollte, war ja erst mal nur grob auf Basis der Methode der Krater-Zählung erwartet.
Klar. Aber die Frage war ja wie alt genau. Um der Kraterzählmethode einen weiteren Kalibrierpunkt hinzufügen zu können! Der dazu noch ziemlich weit weg ist von den bisher vorhandenen.

Thorsten
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Wie gut oder eher wie schlecht ist denn diese Kraterzählmethode?

Das klingt doch so als wollte man das Kalenderdatum in den letzten zwei Jahren nach der Corona-Statistik abschätzen ...

Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass dieser Landepunkt ausgewählt wurde, um dafür einen neuen Kalibrierungspunkt zu bekommen.
 

MiMeDo

Mitglied
Ich denke schon dass das zumindest ein wichtiges Nebenkriterium war. Die Kraterzählmethode ist so ziemlich das einzige was zur Altersbestimmung per Fernerkundung zur Verfügung steht. Die wurde so viel ich weiss von Gerhard Neukum entwickelt, das ist der der auch immer die Bildrechte an den Cassini Fotos hatte. Der war an der FU Berlin, ist aber schon vor ein paar Jahren gestorben. Der sehr nette Harry Hiesinger von der Uni Münster macht jetzt viel damit.
 
Oben