Sternschnuppen auf Bestellung

P_E_T_E_R

Mitglied
Shooting stars on demand

A Japanese start-up developing "shooting stars on demand" says it will be ready to deliver the world's first artificial meteor shower in a spectacular show over Hiroshima in early 2020.

Each satellite will be able to carry 400 tiny balls ... Ejected from the satellite, the balls will glow as they plunge through the atmosphere. The 400 balls will be enough for 20-30 events ...

Tinkering with the ingredients in the balls should mean that it is possible to change the colours they glow, offering the possibility of a multi-coloured flotilla of shooting stars.

It has not disclosed the price for an artificial meteor but it may not come so cheap, with the company spending about $20 million for the development, production, launch and operation of the two satellites.


Bleibt allerdings die Frage, wie sie eine solche "Schnuppenlieferung" zielgenau runterbringen können. Dazu wäre ja wohl ein Bremstriebwerk mit minimalen Steuerungsfunktionen erforderlich ...






 

maximilian

Mitglied
Zitat von P_E_T_E_R:
... with the company spending about $20 million for the development, production, launch and operation of the two satellites....
Hahaha. 20 Millionen für zwei Satelliten alles inklusive? Das ist eine Investorenabzocke, sonst nichts.

Zitat von P_E_T_E_R:
Bleibt allerdings die Frage, wie sie eine solche "Schnuppenlieferung" zielgenau runterbringen können. Dazu wäre ja wohl ein Bremstriebwerk mit minimalen Steuerungsfunktionen erforderlich ...
Und zwar eines für jeden Schauer. Die 400 Kugeln an Bord sollen ja für 20-30 Ereignisse ausreichen. Man könnte sie natürlich Kugel für Kugel oder in Gruppen mit einer Art Kanone gegen die Flugrichtung abschiessen (Moonraker hat es vorgemacht), so dass sie dadurch langsam genug werden um die Umlaufbahn zu verlassen. Wie man allerdings zwischen den verschiedenen Schauern die Bahn des Satelliten (40 mal!) so verändern will, dass man den Ort der nächsten Veranstaltung erreicht, ist mir ein Rätsel.

Zum Glück wird uns dieser Scheiß erspart bleiben.
 

maximilian

Mitglied
Zitat von P_E_T_E_R:
Ich nehme gerne Wetten in beliebiebiger Höhe mit einer Quote von 10:1 gegen mich an, dass daraus bis zum Jahr 2030 nichts wird :cool:

Wie gesagt: Investorenabzocke, weiter nichts. Im Übrigen kann ich mich dunkel daran erinnern, dass das Thema nicht neu ist. Auch Gugel findet spontan einen Artikel von vor 2 Jahren, aber das muss nicht der erste seiner Art gewesen sein: https://edition.cnn.com/style/article/on-japan-artificial-meteors/index.html

 

P_E_T_E_R

Mitglied
Ich nehme gerne Wetten in beliebiebiger Höhe mit einer Quote von 10:1 gegen mich an, dass daraus bis zum Jahr 2030 nichts wird :cool:
Japan satellite blasts into space to deliver artificial meteors

Eine erste "Lieferung" ist für Hiroshima geplant, allerdings erst in gut einem Jahr:

When its two satellites are in orbit, they can be used separately or in tandem, and will be programmed to eject the balls at the right location, speed and direction to put on a show for viewers on the ground. If all goes well, and the skies are clear, the 2020 event could be visible to millions of people. Okajima has said her company chose Hiroshima for its first display because of its good weather, landscape and cultural assets.
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Sternschnuppen-Lieferservice

Der Satellit trat seine Reise am Freitagmorgen von der Raumfahrtstation Uchinoura aus mit einer kleinen Epsilon-4-Rakete der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa an, wie deren Sprecher Nobuyoshi Fujimoto sagte. Im Frühjahr 2020 soll dann der erste von Menschen gemachte Meteorschauer über Hiroshima niedergehen. Eine solche Show sei außerdem auch für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio geplant.

Epsilon

Epsilon-4 launched by JAXA 18. Jan. 2019
 

silver

Mitglied
Eine solche Show sei außerdem auch für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio geplant.*

*Auch die passende Wetterlage für den himmlischen Event ist bereits geregelt: Um das benötigte Silberiodid zur gezielten Wolkenbildung und -abregnung und zur Smogvertreibung kümmert sich das IOC. Ehrensache. Sponsoren und private Spenden sind willkommen.
Ob das Wetter über Hiroshima auch passend gemacht wird, ist noch nicht endgültig geklärt, hiess es am Morgen. Vertreter der US Bewegung "Clean Coal for Climate Change" hätten Interesse bekundet, um mit der Eventbeteiligung für mehr Geoengineering zu werben.
 
Oben