Sternschnuppenausbruch am 22. November? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Sternschnuppenausbruch am 22. November?

Astronomie.de

Mitarbeiter
Mitglied der VdS-Regionalgruppe Astronomie-West
Jüngste Berechnungen lassen für die Morgenstunden des 22. November eine erneute bemerkenswerte, aber kurze Vorstellung erwarten.

Jedes Jahr tauchen zwischen dem 15. und 25. November die Sternschnuppen der Alpha-Monocerotiden auf. Der Radiant des Meteorstroms liegt etwa 5 Grad südöstlich des hellen Sterns Prokyon (α Canis Minoris), dem Hauptstern im Sternbild Kleiner Hund, lateinisch Canis Minoris.

Üblicherweise bleibt das Maximum des Stroms am 21. oder 22....

Weiterlesen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Sternbrot

Mitglied
Stimmt, ist halt etwas tiefer! Prokyon ist besser erkennbar, Richtung ist die gleiche! Kann ja mal vorkommen, Fehler erkannt!!:teleskop:
 
Zuletzt bearbeitet:

Miquel Prado

Mitglied
Hallo Reinhard, ich habe den Artikel gelesen. Und da steht "ein Fernrohr oder Fernglas braucht man nicht. Sie sind sogar kontraproduktiv, da Meteore überall am Himmel aufleuchten können".

Aber im Eingangspost steht auch geschrieben "Der Radiant des Meteorstroms liegt etwa 5 Grad südöstlich des hellen Sterns Prokyon"

Also was nun, überall am Himmel, oder 5° südöstlich von Prokyon?
Ich frage doch nur nach einem Schätzwert für das Sehfeld am Himmel.
Schöne Grüße
 

Mikoka

Mitglied
Hallo Sebastian,
Meteoriten beobachtet man immer ohne Optik. Man weiß ja sowieso nicht, wo sie als nächstes zu sehen sind. Bis man dann das Glas gedreht hat , sind sie schon wieder weg.
Vielleicht könnte man es mal mit diesen 2,3x40 (u.ä.) Ferngläsern versuchen mit diesem Riesengesichtsfeld. aber so erfolgversprechend ist das alles nicht. Entweder mit dem bloßen Auge oder mit einer Kamera mit Weitwinkelobjektiv vorne drauf.
Radiant heißt ja nicht, dass die alle von Prokyon ausgehen, sondern dass sich die Spuren sozusagen rückwärts in dieses Himmelsgebiet zurückverfolgen lassen (wie auf einen Fluchtpunkt; Schneegestöber nachts bei einer Autofahrt ist ein guter optischer Analogvergleich).

Viele Grüße Michael
 
Hallo nochmal,

bei einem Forum ist es ähnlich wie bei der Bildbearbeitung, wichtig ist das Signal / Rausch - Verhältnis.
Es gibt immer Jemanden, der fürs Rauschen sorgt. :devilish:

Rauschfreie Grüße,
Reinhard
 

j.gardavsky

Mitglied
Die Erklärung kommt dazu aus Sky&Telescope
also, kein Problem mit den Monocerotiden, oder Klein Hundiden.
Der Fluchtpunkt dieses Meteorenstroms wandert.

Hoffentlich sehen wit einige,
Jiri
 
Zuletzt bearbeitet:

saturn61

Mitglied
Die Sternschnuppen tauchen am ganzen Himmel auf, nicht nur im Bereich des Radianten.
Die Leuchtspur ist im Bereich des Radianten scheinbar am kürzesten, weil dann der Meteor scheinbar
direkt auf den Betrachter zufliegt. Im Zenit dürften die Leuchtspuren länger werden und räumlich am
nächsten zum Beobachter liegen. Wie ist die Helligkeitsverteilung der zu erwartenden Meteore bei diesem
Strom? Auch Boliden dabei?

Sternfreundlicher Gruß und wünsche allen einen klaren Himmel
 

Miquel Prado

Mitglied
Die Erklärung kommt dazu aus Sky&Telescope
also, kein Problem mit demn Monocerotiden, oder Klein Hundiden.
Der Fluchtpunkt dieses Meteorenstroms wandert.
Wenn man das Bild aus dem Link sieht, dann wird alles klar.
Danke Jiri!
 

ThE_cORe

Mitglied
Mir kommt die Frage auf, ob man es irgendwie den Moment einfangen kann. Ich vermute das Selbst mein 24mm Objektiv zu wenig FoV bringt.
 

Miquel Prado

Mitglied
Tut euch zusammen. Jeder einen anderen Himmelsausschnitt. Dann werden die Einzelbilder zu einem Gesamtbild zusammengefügt. (dafür gibt es einen Fachbegriff der mir jetzt nicht einfällt)
Zusammen sind wir stark (y)
 

Miquel Prado

Mitglied
Tja war klar.
Seit nun knapp 2 Monaten bewölkter Himmer, warum sollte es heute anders sein.. :unsure:
Hat trotz dem jemand was vor die Linse gekriegt?
 

Okke_Dillen

Mitglied
Einen hab ich gesehen, im Osten, hoch am Himmel, aber aus Richtung Westen kommend. Gg 2230
Gewissermaßen wohl ein "Geisterfahrer" :LOL: (berücksichtigt man aber die Uhrzeit, paßt das schon einigermaßen).
Da entgegen CO leider Wolken aufzogen, hab ich dann doch nix aufgebaut und bin unverrichteter Dinge wieder abgezogen :(
 

Okke_Dillen

Mitglied
CO=ClearOutside ;)

@draußen: jou, mich schön dick eingepackt, voller Inbrunst und Tatendrang aufn Hausberg hochgehottet! Im Nebel, von 100m ü.N.N. auf 488m hoch (der Leidensdruck bei den von dir bereits erwähnten 2 Monaten unbrauchbaren Himmels ist halt groß...)
Angekommen, der Nebel löste sich gerade in dem Moment auf, wie geil, Sternenhimmel manifestierte sich über mir, Goldgräberstimmung!
Stativ ausm Auto geholt, hingestellt, aufziehende Wolkenfront von Westen erspäht... hmmm.... erstmal 80x16er Feldstecher vors Gesicht, nach C2017-T2-Panstarrs nahe Capella Ausschau gehalten. Geglaubt, ihn erspäht zu haben. Wolken werden dicker und aufdringlicher...
Stativ wieder ins Auto.
Von Inbrunst blieb in den Wald gebrunst übrig.... :rolleyes::ROFLMAO:
Abmarsch.


Ich freu mich schon wieder auf Vollmond....
Waaaas?!?! :oops: Wie jetzt??? ICH und Vollmond?!?! :oops::oops:
Ja. Denn dann ist wieder klarer Himmel....:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Gruß und... CS!!!
Okke
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben