Stinkefinger vom Astrogott xD

SkyBob

Mitglied
Hallo Zusammen.

Ist jetzt nicht wahr oder?

Mond 3%
Wolkenprognose für n paar Std. 0,0
Seeing Index könnte besser sein, OK
Aber dennoch die besten Prognosen im Ruhrpott seit Monaten.

Und dann TADDAAAA.
Es droht die Ausgangssperre.

:p:D

War klar oder.

Gruß
Markus
 

Auriga_HH

Mitglied
Wenn ich das recht verstehe gilt die Ausgangssperre nur für Gruppen. Allein spazierengehen, joggen oder Hund ausführen mit Familie und somit auch Sternguckerei, wenn nicht in großer Gruppe, bleiben gestattet.
 

Okke_Dillen

Mitglied
In BaWü darf man maximal noch zu dritt raus. Immerhin. Mein Teleskop, meine Kamera und ich, sind drei. Puh! Glück gehabt!! 🍀
Söder übertreibt m. E. Ein Versammlungsverbot wäre m.E. das probatere Mittel anstelle einer Ausgangssperre.
Von einem einzelnen "Hansl" (zB ich), der mutterseelenallein mitten im Nirgendwo steht und den Himmel fotografiert geht auch kein Risiko aus. Nur, unsereins steht halt bei niemand aufm Plan.

Naja, heut regnets, da will eh keiner raus....

Bleibt gesund!
Grüße, Okke

PS: Hydroxychloroquin und Azithromycin zeigen signifikante Wirkung (Malaria-Medikament - mit erheblichen Nebenwirkungen zwar, aber gg Corona wirksam, das andere ist ein Antibiotikum, mit dem Sekundärinfektionen in Schach gehalten werden können). Es tut sich schon was, also wird schon. Das Wichtigste ist, daß die Neuinfektionen nicht dramatisch zunehmen!)
 

Dju

Mitglied
Ausgangssperren gibt es ja in D (noch) nicht, sondern nur (lokale) Ausgangsbeschränkungen. Zum Spechteln Alleine wohingehen in der freien Natur sollte kein Problem sein. Wobei man sich ja trotzdem mal beschränken kann auf den Balkon, wenn man einen hat.
 

SkyBob

Mitglied
Der Balkon macht bei Bortel 6-7 keinen Sinn.
Zumal der einzige eingeschränkte Blickwinkel bei mir dann immer noch links ein Hochhaus hat.
Da die Leute nicht raus dürfen ist es derzeit abends voll beleuchtet.

Also lokales Bortel 10 wahrscheinlich xD
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Leute,

da freut mich, daß die heimische Terrasse noch von keiner Ausgangssperre betroffen ist. Aber allein im Dunkeln stellt ihr auch keine Infektionsgefahr dar. Vielleicht ist Corona auch Nachtblind. Corona gibt es ja auch sonst nur im hellsten Sonnenschein. Schon mal bei einer Sonnenfinsternis gewesen? Da kann man das sehen :)

Trotzdem, es stimmt - vermeidet möglichst viel Kontakte, auch wenn es schwer ist. Die Anzahl der Schwerkranken und Toten hängt unheimlich empfindlich von der Übertragungsrate ab. Selbst wenn man das nur um ein paar Prozent pro Tag drücken kann, macht das am Ende Tausende Tote aus. Das ist so ernst. Ihr könnt damit Leben retten!

Last euch aber trotzdem nicht den Spaß am Hobby vermiesen. Das hilft über diese Zeit hinweg. Vielleicht gibt es hier auch einige, die die Isolation mehr oder weniger alleine überstehen müssen. Der Austausch hier im Forum hilft vielleicht auch denen dabei.

Also in dem Sinne - Clear Skys.

Gruß

Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:

klawipo

Mitglied
Also diese Wochenende wird es auf jeden Fall noch gehen. Also nix wie los! Ich bin auch schon fast weg. Schlechtes Gewissen braucht man ja auch nicht haben wenn man sich allein nachts in zu der Uhrzeit praktisch menschenleere Wälder und Wiesen setzt.

BTW in NRW kaum neue Fälle heute.

VG Klaus
 

winnie

Mitglied
WTF ist "Söder"? (Dieser selbstherrliche Alpen-Taliban aus Dunkeldeutschland etwa?)

Wir in SH dürfen noch raus... :p
 

Specht

Mitglied
Nabend Leute,

hier in Saarbrücken war's samstags noch nie so stille. Spazierengehen ist ja (noch) erlaubt, da dreh ich im Garten vlt noch ne Runde um den Dob...

PS: Kennt ihr den Film "Contagion"? Brrr...:eek:

salü, volker.
 
Hallo,

was bin ich froh, dass wir letztes Jahr noch unser Grundstück am Haus nach hinten raus durch Zukauf erheblich erweitert haben.
Ich kann jetzt endlich bequem vom Garten aus "spechteln", was vorher nicht möglich war.

VG
Günter
 

Hoschie

Mitglied
Kamera läuft, aber wegen mir hätte es ruhig letzten Neumond schon klar sein dürfen. Die ganzen schönen Winterobjekte nach 20:30 schon bedenklich tief im Westen...
Zum Glück bin ich nicht zur Sternwarte rauf. Neben brrr weht auch ein nicht zu unterschätzendes Lüftchen. Da oben auf 200 müm sicherlich stärker als hier :teleskop:

Ich glaube schon, dass man das soschäl dist... äh die sozialen Distanzierungsmaßnahmen in den Infaktionsraten wiederfinden sollte. Spätestens am Montag. Laut Johns Hopkins sind wir immerhin hinter die US of Trump zurückgefallen (bzw. die haben uns überholt).

Bleibt gesund,
Hoschie
 

Achim_B

Mitglied
Ein Versammlungsverbot wäre m.E. das probatere Mittel anstelle einer Ausgangssperre.
Sehe ich auch so. Damit könnte man sicher auch gegen private Partys vorgehen, was bei der derzeitigen Regelung vermutlich nicht der Fall ist. Es gibt ja genügend [ich zensier's gleich mal selbst], die glauben, das ginge sie alles nichts an oder die sich sogar zum Widerstand berufen fühlen.

Gruß
Achim
 

Bikerwaldi12

Mitglied
Oh Mann, bestes Astrofotografie-Wetter die nächsten Tage, und bei uns in Bayern gelten leider die Ausgangsbeschränkungen. Sport ist erlaubt. Bin am überlegen mir eine Hantel ins Auto zu legen, und wenn ich bei der Fahrt aufs Feld in eine Kontrolle gerate kann ich meine Fahrt damit begründen, dass ich Sport ( Hanteltraining ) auf dem Feld mache 😂.
CS Walter
 

SkyBob

Mitglied
Das ist ja der Witz.
Joggen darfst du alleine.

Einsam auf einem Feld stehen und Löcher in die Luft gucken wäre aber zu riskant?
 

klawipo

Mitglied
Ich denke nicht dass das ein Gesetzeshüter mit ein bisschen Verstand sanktionieren würde. "Ich fahre zum Sternegucken auf Wanderparkplatz xy, da ist sonst kein Mensch." - "Okay, gute Fahrt!"

Würde ich auf jeden Fall drauf ankommen lassen.

VG Klaus
 

Auriga_HH

Mitglied
Da sehe ich auch kein Problem. Vor allem, wenn man seine Ausrüstung dabei hat sollte kein Polizist was dagegen haben.
Ich äußere mich hier eigentlich nicht politisch, aber das muss mal raus:
Dieser brusttrommelnde Gorilla Markus, der sich am Donnerstag mit den anderen Länderchefs auf einen Coronatermin am Sonntag geeinigt hat und dann am Freitag schon wieder seine "Extra-Weißwurst" brät ist für mich nicht besser als Trump!
 

Alpha81

Mitglied
Hallo Zusammen
ich würde auch gerne Beobachten. nur die Montierung fehlt! die werde ich wohl erst im Juni / Juli wenn überhaupt bekommen. ich bleibe / muss zuhause bleiben, gehöre leider zu Risiko Gruppe, = Diabetiker. wer in der Schweiz unterwegs ist / Muss wegen Arbeit oder lieber wegen der frischen Luft ohne Arbeit. der Bund (7 Bundesräte) hat folgendes für die Schweiz beschlossen: es dürfen nicht mehr als 5 Personen zusammen sein in einer Gruppe (es drohen 100 Franken Busse pro Person!) glück das keine Ausgangssperre verhängt ist! es könnte noch kommen, hoffe nicht!!!!! was für eine Katastrophe war schon +- 5 Monaten zu hause wegen Schulterbruch 2019 !!!
jetzt so was!? vielen dank Covid 19 = Corona Virus wie es alle nennen. 2020 ein Jahr das versenkt werden kann.

alles wurde abgesagt, oder geschlossen glück das die Lebensmittel / Medi Geschäft offen haben.
wünsch uns Allen in Europa alles gute
Ale
 

FrankZ

Mitglied
Jetzt hat es uns in Sachsen auch erwischt mit einer faktischen Ausgangssperre. Ich vermute mal, dass das mit einer speziellen Szene im Süden von Leipzig zu tun hat. Natürlich ist die Ansteckungsgefahr bei Sternguckerei auf dunklem Feld gleich null. In der Allgemeinverfügung steht aber nix, was man so auslegen kann, dass das erlaubt ist. Deshalb werde ich mich dran halten, und nicht rausfahren, auch wenn's schwer fällt. Ich bin der Meinung, wir sollten jetzt alle die Zähne zusammenbeißen, und versuchen, das Virus einzudämmen. In China hat es offenbar geklappt.

Kommt alle Gesund und ohne weiteren Schaden durch die Krise!!!

Nachtrag: Nachdem alle Experten geschworen haben, dass Masken nix nützen, bricht Essen aus dieser Phalanx jetzt wohl aus: Mundschutz selbst machen: Anleitung der Stadt Essen.
Offenbar war auch schon 2012 bekannt, dass Masken was nützen (hier, Seite 59): http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/120/1712051.pdf
Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bikerwaldi12

Mitglied
Bei uns in Bayern ist " Bewegung an der frischen Luft " erlaubt. Und darauf werde ich mich berufen wenn ich morgen auf dem Weg oder zurück von der Astrofotografie bin und von der Polizei kontrolliert werde.
VG an alle und bleibt gesund !
 

FrankZ

Mitglied
Sehr schön, dass die Presse die Maßnahmen zur Einschränkung von Freiheitsrechten auch mal kritisch beleuchtet: Corona: Das Durchgreifen mancher Bundesländer löst Irritationen aus - WELT
Ich halte auch viele Maßnahmen für nicht ganz durchdacht und überzeugen. Auch dürfte vieles rechtlich zweifelhaft sein. Die Eingriffe müssen notwendig und angemessen sein.
Trotzdem halte ich es für richtig, die Maßnahmen erst mal einzuhalten. Polizei und Ordnungskräfte sind sicher ziemlich belastet, die haben genug mit unvernünftigen Zeitgenossen zu tun.
Wenn die Sache vorbei ist, sollten wir aber aufpassen, dass man uns unsere Freiheit wieder zurück gibt!!!!
 

klawipo

Mitglied
Hallo Frank,

das ist das fiese, die Maßnahmen mussten schnell her, sonst hätten sie nichts gebracht. Exponentielles Wachstum und so. Da kann nicht alles durchdacht sein.

Am Ende wird man aus der Sache lernen müssen, so dass ausreichend Betten und Personal für solche Fälle vorhanden sind, wie auch immer man das lösen kann. Nochmal halte ich das jedenfalls nicht aus.

Ich stöhne auch über jede Einschränkung, aber rechne den Regierenden auch hoch an, dass sie Ausgangssperren offenbar als letztes Mittel sehen (Sachsen mal ausgenommen).

Immerhin, die klare Neumondphase können die meisten von uns noch voll ausnutzen. War auch schon dreimal auf Achse, so oft wie das halbe Jahr davor nicht.

VG Klaus
 

FrankZ

Mitglied
Hallo Klaus,
hier musste gar nix schnell gehen. China hatte etwa zwei Monate Vorlauf, da hätte man nur mal hingucken müssen. Ausserdem gibt es jede Menge Leute, die sich berufsmäßig mit Seuchenschutz beschäftigen (müssten). Hier gibt es eine Bundestagsdrucksache aus 2012, die auf entsprechende Risiken hinweist: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/120/1712051.pdf
Ausserdem gab es in China mit SARS und MERS schon mindestens zwei Ausbrüche von Coronaviren, die damals aber, offenbar mit Mühe, eingefangen worden sind. Also, da war gar nix überraschend, man hätte sich vorbereiten können.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir jetzt da durch müssen und uns an die Maßnahmen halten.
Hier mal ein interessanter Artikel von jemandem, der offenbar durchsieht: “Unstatistik” des Monats: Corona-Statistiken richtig verstehen
Berichte aus Italien zeigen auch, dass es zwar überwiegend Ältere mit Vorerkrankungen erwischt, aber es erkranken auch viele Jüngere ernsthaft (der Arzt, der in China mit als erster auf die Erkrankungen hingewiesen hatte, war wohl 34 und hatte keine Vorerkrankungen - ist an Corona gestorben). Ausserdem wäre es unmenschlich, die Älteren, die unseren Wohlstand geschaffen haben, jetzt einfach sterben zu lassen. Also bleibt uns nichts weiter übrig, als die Zähne zusammenzubeißen.

Frank
 

klawipo

Mitglied
Naja, für die meisten Behörden sind ja auch drei Monate nicht gerade viel Zeit...

Außerdem ist man hinterher eh immer schlauer.

Noch ein paar Original-Oma-Sprüche zum Durchhalten:

- Immer sehen was man hat, nicht was man nicht hat.
- Man muss immer 's Beste draus machen.

In diesem Sinne: Heute nacht wieder gute Sterndlguck-Bedingungen - aber bitte allein oder mit Abstand spechteln.


VG Klaus
 

Auriga_HH

Mitglied
Spechteln ist eigentlich immer mit viel Abstand, schon der Mond ist knapp 400 000 km weit weg - OK, die Sonne hat schon Korona, aber die hustet nicht.
 

klawipo

Mitglied
... aber Auswurf hat sie schon manchmal ganz ordentlich...
Ich weiß man sollte nicht rumblödeln bei so ernsten Themen. Aber auch dafür hat Oma ein Zitat parat:

Man soll lachen, wenn's zum Weinen nicht reicht.
(Ich denke mir diese grandiosen Oneliner wirklich nicht selbst aus)

Die Sonne lacht nun bald weniger, dementsprechend werde ich meinen gerade aufgestellten Rekord von 4x Spechteln in einer Woche wohl nicht weiter ausbauen können.

VG Klaus
 

Achim_B

Mitglied
Hallo Frank,
Hier gibt es eine Bundestagsdrucksache aus 2012, die auf entsprechende Risiken hinweist: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/120/1712051.pdf
Ausserdem gab es in China mit SARS und MERS schon mindestens zwei Ausbrüche von Coronaviren, die damals aber, offenbar mit Mühe, eingefangen worden sind. Also, da war gar nix überraschend, man hätte sich vorbereiten können.
Wie soll man sich auf ein weltweites Ereignis, von dem niemand weiß, wann es kommt, wie es sich entwickelt und welche Ausmaße es letztendlich annimmt, vorbereiten? Auch in der Bundestagsdrucksache ist erwähnt, daß von vereinfachten Annahmen ausgegangen wird. Den Bestand an Intensivbetten dauerhaft auf das 10+ - fache des Normalbedarfs aufzustocken ist mehr als problematisch und auch in 2-3 Monaten wohl eher nicht zuschaffen. Vielleicht könnte man einen entsprechenden Vorrat an Schutzkleidung vorhalten, aber selbst die hat ein Ablaufdatum. In dieser Hinsicht wäre aber sicher auch noch einiges möglich gewesen, als die Entwicklung absehbar wurde, zumal es warnende Stimmen an zuständige Ministerien gegeben haben soll. Und ja, es hat schon Virenausbrüche gegeben, die sich aber nicht weltweit ausgebreitet haben, zumindest nicht als Pandemie. Im aktuellen Fall soll China den Ausbruch ja erst mal ein paar Tage unter der Decke gehalten haben. Wenn das stimmt, hätte sich hier vielleicht auch noch was regeln lassen, wobei dahingestellt sein soll, ob es für die völlige Verhinderung der Verbreitung gereicht hätte.
Hier mal ein interessanter Artikel von jemandem, der offenbar durchsieht:
Da steht aber auch nichts anderes drin als das, was schon dutzendfach in anderen Medien geschrieben wurde. Ist aber nicht verwunderlich: Warum sollte ein Ökonom und Professor für Statistik auch mehr "durchsehen" als z.B. Virologen?

Gruß
Achim
 

ThE_cORe

Mitglied
Ich denke gerade drüber nach ob das ganze nicht zusammen hängt. Zig tausend flugzeuge täglich weniger in der Luft mein Bruder redet von Autobahnen wie leer gefegt. Vielleicht kommt das ganze gute Wetter zustande weil weniger in die Luft geblasen wird. Wo dieser Vulkan in Island ausgebrochen war, hat man doch auch festgestellt das es messbare Einflüsse hatte, dass kein Flieger über Europa fliegt.
 
Oben