Störsignal durch Monitor | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Wartungsarbeiten am 24.09.2021 von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    Am Samstag, den 24.09.2021 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr ein neues Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt.
    In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt.

    Vielen Dank für Euer Verständnis
    Euer Moderatorenteam

Störsignal durch Monitor

JTorhoff

Mitglied
Moin zusammen,

auch wenn es die letzten Tage still war, war ich nicht untätig. Unter Anderem habe ich jetzt zusätzlich einen Raspberry mit GQRX laufen (wenn Interesse besteht, kann ich dazu mal etwas ausführlicher schreiben) der sich, abgesehen von den immer noch zu schwachen Signalen, sehr gut schlägt.
Da ich dadurch zwei Systeme parallel laufen habe und die Anzeigen vergleichen kann ist mir folgendes aufgefallen:
SDR-Console_142755_as.jpg

SDR-Console_142733_as.jpg


Das Störsignal wird durch den TFT Screen an dem der Raspberry hängt ausgesendet und ist auch auf dem Laptop sichtbar! Die Antennen stehen 5m entfernt in einem anderen Raum. Im unteren Bild habe ich, da wo der grüne Pfeil ist, den Monitor kurz ausgeschaltet, danach wieder an.
Die Drift in der Frequenz zeigt sich nur wenn der Monitor kalt ist. Nach kurzer Zeit stabilisiert sich das und die Linie läuft senkrecht durch.
@Reinhard_Lauterbach vielleicht war es in deinem Posting vom Donnerstag etwas ähnliches (also irgendein Verbraucher der eingeschaltet wurde)?

Die große Frage dahinter ist: Wie werde ich das los?

PS: Hier noch ein Bild aus GQRX, das zeitgleich mit dem 2. Bild von oben erstellt wurde:
2020-02-22-142811_1920x1080_scrot.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

astropeiler

Mitglied
Monitore? Eine ganz fürchterliche Angelelgenheit. Die Dinger machen uns auch immer wieder Probleme. Egal ob es ein Laptop ist oder ein großer Monitor. Ich frage mich, ob so manche nicht deutlich außerhalb des Zulässigen liegen.
Leider gibt es außer Abstand halten keine wirksame Lösung, jedenfalls haben wir schon alles Mögliche probiert. Unser schlimmster Vertreter ist ein Großbildschirm (Sa**ung), bei dem das Netzteil bereits im Standby rumsaut und nichts an den üblichen Maßnahmen hilft. Nur Stecker ziehen schafft Ruhe.
Gruß
Wolfgang
 

astropeiler

Mitglied
Die erste Maßnahme wäre das Abblocken auf den Leitungen, z.B. durch Ferritkerne. Wenn das nicht hilft, dann kann man noch versuchen ob es besser wird wenn der Monitor auf einer anderen Netzphase eingesteckt ist. Für mich sieht es allerdings danach aus, dass das Ding vor allem über das Gerät selber (Panel?) strahlt. Natürlich könnte man theoretisch noch das Ganze in einen Metallkäfig sperren, aber das ist weniger praktikabel. Also bleibt dann tatsächlich nur noch der Abstand.
Wolfgang
 

Michael_Haardt

Mitglied
Eins vorweg: Von analoger Elektronik verstehe ich ca. nichts, d.h. evtl. schreibe ich Blödsinn zu dem Thema. ;) Das Problem hat natürlich jeder, darum suchte ich vor längerer Zeit mal bei den Amateurfunkern und die scheinen das tiefgehend zu verstehen:


http://www.dg0sa.de/snt.pdf

Ich nehme davon mit:

Was über Leitungen strahlt, kann man nicht durch Abschirmen des Geräten verhindern.
Es gibt zwei Arten von Störungen, die das tun, und die brauchen verschieden gewickelte Induktivitäten, um sie loszuwerden.
Die Messung macht man mit einer induktiven Kopplung und ich wüsste gerne, ob man statt eines Funkempfängers auch ein SDR benutzen kann.
Die Probleme sind häufig und werden vom Hersteller nicht unbedingt verstanden, wie man in den PDFs am Schaltungsaufwand im Netzteil sieht, der nur leider am Problem vorbei geht.

Vielleicht haben wir Amateurfunker unter uns, die den Inhalt der PDFs wirklich verstehen und uns zugänglicher machen können. Ich sehe hier viel Potential, Störprobleme zu lösen.

Michael
 

Fritz Lensch

Mitglied
Hallo,
ich verwende einfach keinen Monitor dafür greife ich einfach per Fernbedienung zb. Iperius Remote direkt auf die Grafikkarte zu. Meine Empfänger oder SDR stehen weit entfernt in der Gartensternwarte oder im Keller ohne Monitor.
Ebenfalls verwende ich als Netzteile nur welche mit Trafos und bei dem Stromanschluss einen Ringkern durch den das Kabel einige Male durchgefädelt ist.
@dune Hallo Ich möchte auch mal einen Raspi unter GQRX ausprobieren würde mich sehr interessieren. Gruß Fritz
 
Hallo nochmal,

@ Dune:
Ich bin Deinem Tipp mal gefolgt und habe mal den Netzstecker des Monitors kurz aus und nach ein paar Sekunden wieder eingestöpselt, ich sehe aber keinen Unterschied, Glück gehabt. In meiner Bastelbude läuft sowieso nur das, was auch wirklich gebraucht wird. Ich habe überall schaltbare Steckdosenleisten, also ist auch nirgends etwas auf Standby aktiv.
Mein Netzwerk-Rechner, mit dem ich grade tippe, stört auch nicht... bis auf die Maus. Wenn ich die bewege gibt es Störgeräusche, die ich auch bei genauerem Hinsehen als feine horizontale Linien im Wasserfall sehen kann. Wenn ich einen Klappferrit direkt an der Maus aufs Kabel klipse sind die Störungen weg, aber wer will schon mit so einem Klotz an der Maus arbeiten. Jetzt habe ich den Ferrit ca. 40cm weit weg von der Maus und die Störungen sind viel schwächer, damit kann ich gut leben. Allerdings habe ich in meiner Bude einen Sat-Receiver mit einem kleinen Flach-TV, wenn ich deren Steckdosenleiste einschalte gehen die S-Units um 2 Stufen rauf, also bleibt das Ding aus wenn die Meteorerkennung läuft.

Boah..., während ich grade tippte pfiff mir ein starkes Signal ins Ohr:

2020-02-22_a.jpg

:)

Viele Grüße,
Reinhard
 

Ehemaliger Benutzer (28957)

In Sachen Monitor und Störungen kannst du gar nichts machen, ausser einen neuen Monitor kaufen und testen, ob der auch dort Strahlt wo du es gerade nicht gebrauchen kannst. Es gibt Störungen die lassen sich leicht beseitigen, beim Monitor kann das ausufern.
Aber die Beseitigung von Störstrahlung ist eh eine harte Wissenschaft. Die HF geht seltsame Wege, sagt man und das trifft bedauerlicherweise zu.
Du hast aber auch noch Nachbarn ;)
Das hatte ich in meinen vergangenen Posts auch schon erwähnt und wegen der Zulassung der ganzen Geräte schert sich keiner mehr drum.
Ich hatte auch schon genug mit den Behörden wegen PLC telefoniert und das interessiert die nicht.
Wenn da ein Stempel drauf ist, hast du keine Chance. Das war früher anders.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

JTorhoff

Mitglied
Moin die Herren,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich habe noch einen anderen Monitor, den ich demnächst mal testen werde. Ansonsten ist die gezeigte Störung am einfachsten zu vermeiden wenn ich den Monitor ausgeschaltet lasse und per Fernzugriff auf den Raspberry zugreife.

Mittlerweile habe ich aber noch eine viel stärkere Störung festgestellt die vom Display des Laptops aus geht. Da wird es schon viel schwieriger mit der Vermeidung. Aber grundsätzlich muss ich mir halt merken, dass Monitore "böse" sind und es besser ist so wenig wie möglich davon zu nutzen.

@Fritz Lensch ok, ich werde da beizeiten mal etwas zum Thema Raspberry zusammen schreiben und hier posten.

@Reinhard_Lauterbach naja, hätte ja sein können dass es bei dir ähnlich ist. Immerhin scheint es ein weites Feld zu sein und das war mir als Anfänger nicht klar. Noch eine Frage zu deinem Screenshot: Ganz oben stehen ja technische Daten, u.a. auch zum SDR Stick. Dort steht @16Bit was mich stutzig macht. Bei mir steht dort nämlich "nur" 8Bit und ich vermute, dass das eine Erklärung für die geringe Auflösung meiner "Aufnahmen" sein könnte. Welchen Stick verwendest du? Und vor allem kann man das irgendwo einstellen?
 

Ehemaliger Benutzer (28957)

heh ja die 16bit find ich auch lustig ;)

In der tat wäre es eine Lösung per remote auf den RX-Rechner zuzugreifen und wegen der Störungen solltest du auch mal auf das LAN schauen. Das LAN tendiert auch recht gerne die HF dicht zu machen. Kommt u.a. drauf an welche Geschwindigkeit du nutzt. Dh, wenn du die Möglichkeit hast, auf deinem Switch die Geschwindigkeit anzupassen, dann kannst du dem "Störer" der zB auf 1000Mbit läuft nur 100Mbit erlauben.
 
Hi nochmal,

hm, 16bit... war mir noch gar nicht aufgefallen. Am Meteor-Equipment verwende ich im Moment einen no-Name billigst Stick, den ich mal von einem Kollegen mit den Worten "schau mal was Du damit machst" geschenkt bekommen habe, etwa so einer:
dvbt-stick.jpg

Den habe ich allerdings von seinem Gehäuse befreit, da das Ding sehr heiß wurde und in ein einfaches Metallgehäuse eingebaut. Vielleicht sind die Sticks für 3Euro50 die besseren, oder irgend eine DLL lügt hier (was ich eher annehme ;-).

LG, Reinhard
 
Oben