Stromversorgung für Unterwegs bei DSLR's | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Wartungsarbeiten am 24.09.2021 von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    Am Samstag, den 24.09.2021 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr ein neues Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt.
    In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt.

    Vielen Dank für Euer Verständnis
    Euer Moderatorenteam

Stromversorgung für Unterwegs bei DSLR's

Orionis24

Mitglied
Hallo liebe Astrogemeinde,

Ich wollte mal Fragen wie ihr die Stromversorgung für eure Kameras unterwegs ermöglicht?

Habe sehr lange nach einem Adapter für Zigarettenanzünder für meine Canon gesucht und habe nie was gefunden. Die Akkus immer zuwechseln ist auch eine ziemliche Hürde gewesen, zumal die im Winter auch nicht lange halten.

Hier meine Lösung:

Habe einen 12V zu 220V Stromconverter (für Camping u.s.) mit Steckdose an meiner Autobatterie. Daran kommt das normale AC Adapter Kit (ACK-E2) für den Betrieb meiner Canon 300D.

Das ganze ist in einer kleinen Tasche wo Adapter und Converter gut geschützt vor Feuchtigkeit u.s.w. verpackt sind. Nur die Kabel für Autobatterie und der Kamera schauen Ansteckbereit raus.

Cool ist daran auch das der Converter durch Piepen alarmiert wenn die Batterie nur noch 10,7 statt 12V liefert dann sollte man langsam aufhören Bilder zumachen denn bei 10V liefert der keine 220V mehr an die Steckdose und schaltet automatisch ab.

Es funzt einfach super.

Beste Grüße
 

Orionis24

Mitglied
Hi andi,

Das wechseln der Akkus ging mir persönlich ziemlich aufm Brenner.

Mich hat das ganze 50 euros gekostet Adapter 40 der converter 10 euro beides bei 12... erstanden. Aber ich brauche dafür nie mehr Akkus bei Nacht und kälte wechseln! Das ganze hält an meiner 72 Ah Autobatterie voll aufgeladen, ca. 8 Stunden.

Aber meine Akkus für die Canon schmeiss ich jetzt nicht weg. Denn die sind Ideal für Unterwegs bei Tagaufnahmen.

Beste Grüße.

Christian
 

PitWi

Mitglied
Deine Lösung scheint mir nicht nur relativ teuer sondern verbrät wohl auch jede Menge Verlustleistung. Es gibt Bastelanleitungen mit einem ausgeschlachteten Kameraakku als Adapter und einem billigen Spannungsregler.
 

Orionis24

Mitglied
Hi Hi,

Also irgendwie kriegt man hier nur negatives feedback!

Mir ist klar das der converter und der Adapter an sich Strom verbrauchen, aber 8 Stunden Betrieb reichen mir an der 72Ah Batterie und da sind noch Steuerung und Heizdraht drann.

Und ich weiß nicht "Bastelanleitung" hab ich nachgeschaut schick mir mal nen Link also ich hab dazu nix gefunden.

Zusätzlich hab ich schon komplett an Selbstbau gedacht. Was ich dazu brauche war mir Teilweise klar nur hab ich keine Ahnung von Schaltungen maximal ein bissel Löterfahrung.

Gruß,

Christian
 

Starchase

Mitglied
Hallo Christian,

also ich habe einen 42Ah Bleigelakku fürs Feld und daran auch einen 12V-230V Konverter weil ich für meinen Laptop damals keinen passenden Konverter gefunden hatte. Gut, heute sieht das anders aus.
Jedenfalls ist der Gesamtwirkungsgrad nicht so schlecht, 90% ungefähr(mit Laptopnetzteil dran). Ich hatte da mal Tests mit dem Multimeter gemacht.
Letzte Woche war ja 'ne Stunde in Karlsruhe der Strom weg und meine Freundin saß mit Kerzen in der Küche als ich nach Hause kam(mit der Stirnlampe auf dem Kopf). Da habe ich den Akku mit Konverter geholt und 'ne 20W Energiesparlampe(ca. 100W konventionell) eingesteckt... :biggrin: Kerzen, Babyboom, tsts, nicht mit mir, da muss der Strom schon länger wegsein :biggrin:
Fazit also: nicht schlecht; es geht aber ich würde mir heute gleich 'nen richtigen Adapter von 12 auf xV kaufen.

Nun zum Akku:
Ich habe mir gerade gestern abend ein paar Seiten angeschaut weil ich auch einen Konverter in ein Batteriegehäuse einbauen will und habe da was auf französischen Astroseiten gefunden. Habe jetzt nur den Link nicht hier. Der Kern ist der LM317 Regler, der nach Beschaltung eine beliebige Spannung ausgiebt. Das passt alles in ein Gehäuse und kann direkt an die 12V.

Ich kann hier ja posten wenn ich was auf die Beine gestellt habe. Der Lötaufwand ist aber sehr gering.

CS, Lars

Hier der Link: Adapter 300D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Orionis24

Mitglied
Hallo Lars,

das ist doch mal ein konstruktiver post! Der Link ist schon mehr als ich gefunden hätte, also wenn du da was hin bekommst dann würde mich das riesig freuen wenn du Bescheid sagst. Ich versuche mal übers Internet den Link zuübersetzen.

Das Problem ist ja auch das das schon ein ziemlich einfacher Schaltplan ist und ich trotzdem nicht weiß was da was für was ist.

Aber wie gesagt wenn du da was auf die Beine gestellt bekommst dann melde dich hier!

Vielen Dank!
Beste Grüße,

Christian
 

Refek

Mitglied
Hallo Christian!

Ich habe mir da für meine EOS 350D selbst eine Spannungsversorgung zusammengebaut. Das Teilchen hat letztes Wochenende eigentlich nicht mehrklich viel aus meinem 12V/7,2Ah-Akku gezogen. Normale Akkus wären bei der Kälte in der Nacht der reihe nach ausgefallen. Viel Spaß beim basteln!

Grüsse,
Matthias
 

Starchase

Mitglied
Hallo Matthias,

danke für den Link, der Selbstbau sieht sehr gut aus. Mit den zwei Reglern steigt aber schon der Bastelaufwand und ich frage mich ob das wirklich notwendig ist. Auf der französischen Seite wird ja nur einmal 7,8V generiert und direkt ohne Elektronik an die Kamera gegeben. Hier wird also der Akku als Ganzes simuliert, bei euch simuliert ihr die Batterien im Akku und die original Elektronik macht daraus einen Akku.

Ich habe noch mehrere Seiten gefunden die ebenfalls mit einem 317 auskommen. Wer kennt sich da aus, braucht man zwei oder einen 317?

CS, Lars

PS: Könnte mir vorstellen das die Elektronik was mit dem Laden zu tun hat???
 

Orionis24

Mitglied
Vielen Dank Matthias,

jetzt kriegt man hier vernünftige Links und jetzt finde ich teilweise selber was dazu z.B.

link1

link2

Da ist die Schaltung die Matthias zusammengebaut hat auch mit drin. Naja macht nix ich werd solange ich die Schaltung noch nicht selber gebaut hab weiter meine kompliziertere und Stromfressende Variante nehmen. Aber ich freue mich schon drauf wenn die Schaltung auch bei mir werkelt, denn so wie Matthias schreibt, hört sich das gut an. Danke!

Für weitere Tips bin ich dankbar.

Viele Grüße,

Christian
 

Refek

Mitglied
Hallo Lars!

Wie richtig erkannt werden die beiden Akkus simuliert. Irgendeine Funktion hat die Platine im Akkugehäuse und wer garantiert mir, dass das direkte anlegen der Versorgungsspannung an die Kamera die Kamera selbst auf Dauer nicht schädigt?
Der oder die Spannungswandler werden in Betrieb warm. Und da ich keine weitere Wärmequelle im Kameragehäuse gebrauchen kann habe ich mich eben für eine externe Lösung entschieden.

Zitat von Starchase:
PS: Könnte mir vorstellen das die Elektronik was mit dem Laden zu tun hat???

Sorry, verstehe ich nicht ganz, was meinst du damit?

Grüsse,
Matthias
 

Orionis24

Mitglied
Wie ich von Matthias sein link entnehmen konnte sind
die links leider Zensiert darum funktionieren sie nicht aber wenn ihr mehr Infos dazu braucht googelt mal einfach: Schaltplan 12V auf 7,8V für Canon
da findet man die Links.

Gruß.
 

Starchase

Mitglied
Hallo Matthias,

das ist richtig, die sichere Variante ist die Batterien zu simulieren. Mit Laden dachte ich da an eine Laderegler-Elektronik oder eine Temperaturauslesung für den Ladeschluss. Wer weiß.
Ich werde mich heute abend noch ein wenig im Netz umschauen und dann mal loslöten.
An die Temperaturentwicklung habe ich auch schon gedacht, allerdings dachte ich das die bei rund 250mA Last nicht so hoch ist. Aber nun komme ich ins Grübeln und werde das Teil dann wohl auch außen anbringen.

CS, Lars
 

Refek

Mitglied
Hallo Lars,

die Akkuplatine hat etwas mit der Ladekontrolle und/oder der Temperaturkontrolle während des Ladevorgangs zu tun. Irgendwas halt, und ich will nicht wissen, für sie noch alles gedacht ist. Ich bin kein Elektronikfachmann und habe die Schaltung nur an die 350D angepasst. Und sie tut genau das was sie soll. Endlich keine Gedanken mehr an Akkuwechsel.

Die Spannungsregler werden im Betrieb warm. Nicht heiss, sondern nur leicht spürbar warm. Das Akkufach ist geschlossen, es findet keine Luftzirkulation statt und bevor ich mir einen weiteren Hotspot einhandle, bekommt die Schaltung ein separates Gehäuse. Nun weiss ich auch, was ich im Bericht vergessen habe zu erwähnen: Wieso extern und nicht interne Schaltung.

Grüsse,
Matthias

PS: Irre ich mich, oder war dieser Beitrag gestern noch im Astrofoto-Board zu finden? Was hat die Stromversorgung einer für Astrofoto eingesetzte Kamera mit "Montierung" zu tun?

 

Orionis24

Mitglied
@PS: Irre ich mich, oder war dieser Beitrag gestern noch im Astrofoto-Board zu finden? Was hat die Stromversorgung einer für Astrofoto eingesetzte Kamera mit "Montierung" zu tun?

mmm eigentlich nichts aber vielleicht ein bisschen das Thema Steuerung ?)

Hab mir gerade die Teile bei reichelt bestellt.

Meld mich wenn ich was zustande bekommen habe.

Gruß
 

Starchase

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt mal was gebastelt, bitte nicht hauen :hochachtung:
Ich habe einen LM317 mit der kleinen Schaltung in das alte Batteriegehäuse gebaut und dann zusammengeklebt. Die Innereien habe ich komplett rausgenommen.
Nach einiger Recherche habe ich gelesen das es das ACK-700 gibt, z. B. hier was den Batteriedummy über ein zweipoliges Kabel mit 7,4V versorgt. Dann sieht man auch im Batterieschacht der 300D Kamera das die zusätzlichen Pins in der Kamera gar nicht abgegriffen werden. Es gibt nur einen Tastpin und die Spannungsversorgungspins. Daher wage ich mal die Ein-LM317-Schaltung.
Meine original Canon Batterie hatte gemessene 8V Leerlaufspannung und die Schaltung generiert jetzt auch 8V. Ist vielleicht etwas viel aber noch ok denke ich.
Ich werde es morgen mal bezüglich der Hitzeentwicklung den Tag über mit nem Lastwiderstand laufen lassen und dann an der Kamera ausprobieren.

CS, Lars
 

Refek

Mitglied
Hallo Lars!

Wenn am Dummy die gleiche Spannung anliegt wie am Originalakku dann sollte es keine Probleme geben.

Hast Du Bilder gemacht?

Grüsse,
Matthias
 

Orionis24

Mitglied
Hallo Leuts,

ich hatte auch mal geschaut und die Canon 300 D tastet nur den + und - pol ab der B kontakt ist ja beim Adapter ACK-E2 auch vorhanden plus und minus(7,8V) und plus und B auch aber ich denke B ist nur für andere Kompatible Kameras. Was heisst das jetzt im Detail, reicht ein LM 317 und den B Kontakt könnte man weg lassen? wie muss die Schaltung dann aussehen? Und warum ist bei Rajiva der B kontakt mit ner 2ten LM317 für die 300D bestückt. Mein Voltmeter zeigt mir für B auch nur nen 2ten Minuspol.

poste dann bitte dein ein LM317 Schaltplan wenn test fertig ist und das auch funzen sollte das wär super.

Herzlich Grüße,

Christian
 

thwalt

Mitglied
Hi Christian,

von dem Akku werden nur die beiden +/- Anschlüsse benötigt.
Und damit reicht auch eine Schaltung mit einem Spannungsregler
(z.B. die Schaltung in dem Link , den Lars gepostet hat).
Alles andere ist unnötig.

Auf jeden Fall solltest du die Schaltung nicht in das Akkugehäuse bauen.
Das Ding wird warm, und wer will schon eine zusätzliche Wärmequelle in der Kamera???

Und ausserdem: Der Regler muss zwar relativ wenig Leistung verbraten,
aber wenn er in dem kleinen geschlossenen Gehäuse sitzt,
wird er doch heiss, und kann u.U. kaputtgehen.

Die Elektronik im Akkugehäuse dient nur zum Schutz der Akku-Zellen.
Und zwar gegen Überspannung beim Laden, gegen Unterspannung beim Entladen,
und gegen Kurzschluss (zu hoher Strom).

Gruss,
Thomas
 

Orionis24

Mitglied
Hallo Thomas,

Danke für die Hinweise.

Stimmt ja, Lars hatte denn ja ich glaube nach genau diesem Plan zusammengelöttet und wollte ihn heute Testen, hatte ich irgendwie nicht mitgeschnitten.

Jetzt habe ich aber kein 1N40D4 und die Wiederstände 1200ohm und 220ohm fehlen mir für diesen Plan. Wozu dienen eigentlich die wiederstände im Plan also was haben die da genau für eine Aufgabe? Steuern die denn Spannungsregler wieviel Spannung der rauslassen darf?

Ich denke ich werde beide mal bauen und auf jedenfall in einem externen Gehäuse.

Gruß,

Christian
 

Starchase

Mitglied
Hallo,

ja ich habe ein paar Bilder gemacht, ist aber nix Besonderes.

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/1.jpg
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/2.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/3.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/4.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/5.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/6.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/7.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/8.jpg

Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/celestial_art/sonstiges/9.jpg


Ich habe den Regler mit einem Kühlkörper(hüst) an die Außenwand geklebt in der Hoffnung das es da nicht so stört falls es warm wird. Auch den Rest habe ich mit Sek.kleber angeklebt. Also das Ding funktioniert und erzeugt wie du schon gesagt hattest wenig Wärme. Ich habe es ein paar Stunden an einen 33Ohm Widerstand laufen lassen, also so ca. 250mA Strom flossen. Natürlich konnte die Wärme auf dem Tisch gut weg, weiß nicht wie es in der Kamera ist.
An der Kamera gehts auch, habe ich eben ausprobiert. Also ich lasse es erstmal so, werde mir aber noch ein externes Gehäuse kaufen weil die Wärme ja nicht sein muss. Aber so gings eben schnell ;-)

CS, Lars
 

Orionis24

Mitglied
Super,

das ist ja relativ wenig arbeit gewesen, was für Wiederstände hast du benutzt?

Sagt mal jetzt ist mir in denn sinn gekommen ob man nicht die Platine drinn lassen sollte und einfach da wo die Batterien anliegen den Strom von der Schaltung zuführt weil die Batterien liefern ja 8V und die Schaltung auch.

Wieso also nicht die Platine belassen.




Gruß

 

Ehemaliges Mitglieder [6370]

Die Platine brauchst du nicht. Die ist nur für die Ladung im Ladegerät nötig. Sie schaltet bei zu starker Erwärmung die Ladung ab und zusätzlich schaltet sie den zuerst vollen Akku von der Ladung ab um den zweiten, der dann noch nicht voll geladen ist weiterzuladen, bis auch der voll ist. Da der Adapter aber nicht aufs Ladegerät kommt, weil nichts mehr zu Laden ist, ist die Platine überflüssig. Sie hat nichts mit der Kamera zu tun. Die Abschaltung bei nicht ausreichender Spannung macht die Kamera mit ihrer Elektronik.

Gruß

*entfernt*
 

Orionis24

Mitglied
Hi,

Ja gut hab jetzt aber die Platine belassen hat sie halt ein unsinniges dasein aber ich denke/hoffe schaden wird die nicht anrichten. Das Gehäuse ist jetzt schon verklebt.

Ich werde auch erstmal nur die zwei LM Schaltung probieren da ich bei reichelt schon meine bestellung gemacht habe. Leider kriegt man hier in der Stadt keine einzelnen Wiederstände oder sonstiges zukaufen und so werde ich beim nächsten mal welche mitbestellen und auch die ein LM Schaltung löten.

Gruß,

Christian

 

Starchase

Mitglied
Hallo,

sorry, habe ich ganz überlesen, ich habe 1200Ohm und 240Ohm genommen, die Diode aber weggelassen weil man die Batterie ja nicht vertauschen kann und ein verpolungssicherer Stecker ebenfalls immer richtig steckt.

Mir fiel gerade ein das man auch einen 7808 Festspannungsregler nehmen könnte und dahinter noch die Diode, die auch noch mal 0,6 bis 0,7V wegnimmt, und dann hätte man auch die optimalen 7,4Volt, ganz ohne Widerstände. Aber so gehts ja auch.

Lars
 

Orionis24

Mitglied
Jetzt bin ich gerade fertig geworden und da ist mir auch aufgefallen das der zweite LM 317, W 536ohm und W 243ohm nur dafür da ist um das gelbe Kabel in der mitte das zwischen den beiden Batterien im Akku hinten ca. 4,00 Volt abgreift zu simulieren und die Akkuplatine am minuspol damit versorgt. Damit wird bei dieser Schaltung original das Akku kopiert. Bitte nicht hauen ich weiss das wurde hier schon erwähnt.

Ich werde jetzt nochmal ne Platine bauen zum Glück hatte ich für diese Schaltung alles doppelt bestellt.

Und danke Lars für denn Hinweis das es auch ohne Diode geht das hätte ich nicht gewusst!!!! Aber was ist das blaue kleine im Akku auf deinen Fotos, könnte man dieses auch weglassen? Oder ist das die diode die du meinst.

Super, danke an alle für die kompetenten Lösungen und Tips.

Gruß,

Christian
 

Starchase

Mitglied
Hallo Christian,

lass mal lieber alles so wie es ist d. h. bau die Schaltung genau wie auf dem Plan nach dann kann nix schiefgehen. Auch mit der Diode. Hinterher nochmal alle Kabel geistig abfahren und dann sollte es passen.
Das blaue ist ein Kondensator, die gibt es in allen erdenklichen Formen und Farben also nicht wundern das es anders aussieht.

Kalte Finger,
Lars
 

Orionis24

Mitglied
Hi Lars,

die zwei LM Schaltung hatte ich schon erfolgreich zusammen gebaut und habe eben daraus eine ein LM Schaltung gebaut einfach nur den Kontakt der zur zweiten LM an In ging weiter auf Plus am Ausgang geleitet, das wars hab jetzt ne 1xLM Schaltung mit 8,07V Ausgang bei 12V Eingangsspannung.

werde jetzt mal nur mit Kabel eine Schaltung machen, ich stell dann mal Fotos ein!

Gruß Christian.
 

Orionis24

Mitglied
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/sky.net/a1.jpg
Die Schaltung hat 8,07V
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/sky.net/a6.jpg
Mein Akku vollaufgeladen 8,22V der Original Adapter von Canon 7,8V also sind 8,07V ok denke ich.
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/sky.net/a2.jpg
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/sky.net/a3.jpg
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/sky.net/a4.jpg
Link zur Grafik: http://freenet-homepage.de/sky.net/a5.png

So hier bie Bilder keine laufende Dokumentation aber ist ja eigentlich schon gezeigt ist ja wie die von dem Link von Matthias nur ohne dem zweiten LM317.

Bei der Schaltung mit den Kabel sorry hatte nur noch reste deswegen verschiedene farben.

Nochmal Danke an alle.

Herzliche Grüße,

Christian.

 
Oben