• Wartungsarbeiten am 23.06.2024 von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

    Am 23.06.2024 wird in der Zeit von 19.30 bis 22.00 Uhr ein neues Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. Updates sind notwendig, um die Sicherheit dses Systems zu gewährleisten und kleinere Fehler zu beheben..
    In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt.

    Vielen Dank für Euer Verständnis
    Euer Moderatorenteam

Sucherfernrohr, gebraucht oder doch neu. Oder doch ein Rotpunkt

Nockenfell

Mitglied
Servus zusammen, ich wieder mal.

Bei meinem gebraucht gekauften Meade ETX 125 war leider kein Sucherfernrohr oder Rotpunkt dabei. Und da ich ja auch noch recht neu und unerfahren bin, tu ich mich oft recht schwer den gewünschten Stern zu finden. Wobei es eigentlich oft gar nicht so schwer sein dürfte. Wenn ich in den Himmel schaue und Merkur ganz klar der einzig Helle Stern am Himmel ist. Und dann brauche ich trotzdem oft noch einige Minuten, bis ich ihn im Blickfeld habe. Ich habe momentan als größtes Okular ein 26mm. Da soll demnächst noch ein 32mm dazukommen, dann wird es vielleicht auch schon etwas leichter.
Autostar hilft mir auch nichts. Ich habe das Teleskop leider noch nie so ausrichten können, dass mich Autostar dann wirklich zum eingestellten Stern führen würde.

Jetzt hoffe ich halt, mit einem Sucherfernrohr oder Rotpunkt, schneller ans Ziel zu kommen. Bei den Kleinanzeigen wäre ein Meade 8x50 und ein Bresser 8x50 zu haben. Beide mit Halterung und Fadenkreuz-Okular. Zu haben für 50-80€.
Bei Amazon gäbe es für 60€ den Explore Scientific Telrad Rotpunktsucher oder als teuersten Spaß für 150€ das Celestron 93781 9x50 Sucherfernrohr, welches beleuchtet ist und ein Seitenrichtiges Bild liefert.

Und jetzt weiß ich halt nicht was ich nehmen/kaufen soll. Tut es ein günstiges gebrauchtes, oder doch lieber für etwa den selben Preis das Rotpunkt in neu. Oder gleich das Celestron, weil neu und seitenrichtiges Bild und so und überhaupt.
Wichtig ist mir einfach, dass ich das was ich mit freiem Auge sehe, auch zügig mit dem Teleskop in den Fokus bekomme.

Vielen Dank schon mal für eure Tipps und Erfahrungen.

CS, Oli.
 
Hi Oli,

willkommen im Club!

Zu Deiner Frage: Als Anfänger ganz klar Rotpunkt. Das ist aber kein allgemeingültiges Naturgesetz, sondern meine persönliche Meinung, die auf meinen persönlichen Erfahrungen basiert.

Und wenn Du willst, kannst Du eins von mir haben - ich habe noch eins liegen, was ich nicht brauche. Für umme übrigens, denn Anfäger muss man unterstützen. Ich bin auch erst eineinhalb Jahre dabei und mir haben anfangs (und noch immer) einige nette Leute hier viel geholfen.

Der Deal ist: Du hilfst irgendwann dem nächsten Anfänger und der Kreis schließt sich. Eigentlich ganz einfach ... schreib' mir eine PM und dann machen wir den Rest "auf Schleichfahrt".

Schöne Grüße,
Urs
 
Hi Oli,

ich finde einen Rotpunktsucher oder Telrad ideal weil es keine Vergrößerung hat und du zwischen Groborientierung beidäugig und dem Blick durch den Sucher wechseln kannst. hier bietet Peter einen sehr guten Leuchtpunktsucher für kleines Geld an. Ich hab den Gleichen und geb ihn nimmer her!

CS, Ralf
 
Hallo Oli,

Zum aufsuchen oder anpeilen der Objekte empfehle ich dir einen Reflexsucher wie dem Telrad oder einem Rotpunktsucher.
Mit dieser Art von Suchern kann ein Objekt ganz einfach am Himmel aufgesucht werden.
Bei solchen Suchern werden beide Augen genutzt: ein Auge sieht durch den Reflex/Rotpunktsucher und ein Auge sieht daran vorbei. Dadurch ist ein großer Ausschnitt vom Himmel zu sehen und zusätzlich die Aufsuchkreise oder der Rotpunkt, je nach Sucher.

Ich selbst nutze am liebsten einen Telrad, mit dem komme ich am besten zurecht. Zu einen ähnlichen Refelxsucher wie dem Telrad habe ich hier im Forum etwas geschrieben:


Zu einem Rotpunktsucher habe ich hier einen kurzen Text geschrieben:


Viele Grüße
Gerd
 
Ich liebe dieses Forum. Ist einfach immer der Wahnsinn wie schnell einem hier geholfen wird. Und das auch noch freundlich und kompetent und ganz ohne das man sich dann wie der letzte [zensiert] vorkommt.

Vielen Dank für euer Tipps und Erfahrungen. Ihr habt mir sehr geholfen.
 
Hallo Oli,

noch eine Anmerkung zum Leuchtpunktsucher: da wird's für das Genick halt unangenehm wenn's mal über 70° nach oben geht (für mich zumindest). Ein 6x30 Winkelsucher hat auch viel Feld (wüßte jetzt nicht wie man da groß vorbeizielen sollte) und Richtung Zenit ist es halt viel angenehmer.
 
Oben