TAL 120 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

TAL 120

Falter2016

Mitglied
Hallo Gemeinde,
seit kurzem befindet sich ein TAL 120 Newton in meinem Besitz. Leider scheint dieser auf den ersten Blick ein Problem zu haben, obwohl ich noch kein firstlight hatte und ihn am Himmel noch nicht getestet habe. Im OAZ ist eine "Linse" vermutlich eine Telenegativlinse verbaut. Diese schillert nicht nur unregelmäßig in allen Farben, ich nehme an es handelt sich um die Vergütung, sondern zeigt auch ein paar leichte weisliche Schlieren. Da ich den OAZ mit FS ausgebaut habe kann ich sehen das sich die kleinen weislichen Schlieren weder auf der Innenseite noch der Außenseite der Linse(n) befinden. Ich gehe also mal davon aus es handelt sich hier um zwei Linsen und die Schlieren sind auf einer Innenseite. Diese sind aber in der Halterung wohl eingeklebt. Hat jemand nun eine Idee wie man diese aus der Fassung bekommt um sie evtl. zu reinigen falls die Linsen nicht ebenfalls irgenwie miteinander verklebt sind?
Vielen Dank schon mal
Stefan
 

Ehemaliges Mitglied 72585

Frag bitte mal den Robert Lebek von HoO, der könnte noch Infos haben ! MfG *entfernt*
 

MareImbrium

Mitglied
Servus Stefan,
erst einmal Glückwunsch zu diesem wunderbaren Teleskop.
Du könntest auch einmal bei Ralph Weitze anfragen. Er hat damals die TALianer mitgegründet und hat hohe Expertise.
CS Thomas
 

Falter2016

Mitglied
Hallo Thomas und auch an die Anderen,
die TALianer hatte ich schon versucht zu kotaktieren, aber das hatte leider nicht geklappt. Inzwischen habe ich auch in einem engl. Forum einen ähnlichen Beitrag gefunden. Es kommt wohl vor dass die Vergütung bei diesen Linsen entweder unregelmässig ist oder wird!? Leider konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen ob oder wie man die Linsen, welche sicher eingeklebt sind, ausbauen kann. Und wenn ob es sich tatsächlich um 2 Linsen handelt welche man reinigen kann. Da ich das Teleskop sehr neu habe und es am Himmel auch noch nicht ausprbiert habe, konnte Schei..... Wetter, habe ich jetzt erst mal alles wieder zusammengebaut. Lässt sich aber leicht wieder öffnen, wenn man weiß wie es geht. Gerne würde ich mich natürlich mal mit den Spezialisten dieser Teleskope unterhalten. Da mein 120er auf einer Säule montiert ist sogar mit Motor, welcher aber keinen Muks macht, ergibt sich schon die nächste Problem Baustelle.

Zu *entfernt*
Den Robert Lebek von HoO kenne ich leider nicht. Übrings bei dieser Gelegenheit muss ich Ihnen Dir leider sagen dass Sie Du mich schwer angesteckt hast, nicht mit Corona sondern mit der Leidenschaft für klassische Teleskope, auch Refraktoren:D natürlich. Seit dem stehen, ganz zum Leidwesen meiner Frau, jetzt noch mehr hier rum. Und ich freue mich immer noch wie ein Kind zu Weihnachten über einen schönen Zuwachs. Nein Spass bei Seite, ich habe viele sehr schöne Beiträge und Fotos dieser Klassiker von Dir gelesen, Danke! Da mich das Fieber gepackt!

Falls mir also jemand Kontakt geben kann oder gerne auch meine weitergibt, würde ich mich freuen.

Danke erst mal

Grüße Stefan

PS. Fotos könnte ich natürlich nachreichen
 

Falter2016

Mitglied
Hier mal ein Bild von einer Seifenblase in der Sonne. Zumindest bei Tag fällt es nicht auf.
Grüße Stefan
 

Anhänge

  • 20210825_171043.jpg
    20210825_171043.jpg
    202,9 KB · Aufrufe: 76

Pellaggio

Mitglied
Hallo Stefan,

Probiere das Teleskop erst mal aus. Vielleicht gibt es gar kein Problem. Spiegel/Linsen sehen bei Tageslicht betrachtet oft besch...eiden aus.
Verkittungsfehler in Linsen kann mann beheben (Anleitungen gibt es im Web), Knackpunkt ist das Entfernen der Linsen aus dem Gehäuse. Ich stehe vor dem selben Problem an einer Tal 4x Barlow.
Bezügl. Antrieb:
Du weisst, das die alten TAL Montierungen i.d.R. mit 12V Wechselstrom betrieben werden (außer die MT-3S)?
Oftmals sind aber nur die Kontakte an den Steckern/Buchsen korrodiert.
Hast du das Original-Netzteil, solltest du dessen Sicherung mal kontrollieren.

Grüße
Peter
 

Ehemaliges Mitglied 72585

Hallo Thomas und auch an die Anderen,
die TALianer hatte ich schon versucht zu kotaktieren, aber das hatte leider nicht geklappt. Inzwischen habe ich auch in einem engl. Forum einen ähnlichen Beitrag gefunden. Es kommt wohl vor dass die Vergütung bei diesen Linsen entweder unregelmässig ist oder wird!? Leider konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen ob oder wie man die Linsen, welche sicher eingeklebt sind, ausbauen kann. Und wenn ob es sich tatsächlich um 2 Linsen handelt welche man reinigen kann. Da ich das Teleskop sehr neu habe und es am Himmel auch noch nicht ausprbiert habe, konnte Schei..... Wetter, habe ich jetzt erst mal alles wieder zusammengebaut. Lässt sich aber leicht wieder öffnen, wenn man weiß wie es geht. Gerne würde ich mich natürlich mal mit den Spezialisten dieser Teleskope unterhalten. Da mein 120er auf einer Säule montiert ist sogar mit Motor, welcher aber keinen Muks macht, ergibt sich schon die nächste Problem Baustelle.

Zu *entfernt*
Den Robert Lebek von HoO kenne ich leider nicht. Übrings bei dieser Gelegenheit muss ich Ihnen Dir leider sagen dass Sie Du mich schwer angesteckt hast, nicht mit Corona sondern mit der Leidenschaft für klassische Teleskope, auch Refraktoren:D natürlich. Seit dem stehen, ganz zum Leidwesen meiner Frau, jetzt noch mehr hier rum. Und ich freue mich immer noch wie ein Kind zu Weihnachten über einen schönen Zuwachs. Nein Spass bei Seite, ich habe viele sehr schöne Beiträge und Fotos dieser Klassiker von Dir gelesen, Danke! Da mich das Fieber gepackt!

Falls mir also jemand Kontakt geben kann oder gerne auch meine weitergibt, würde ich mich freuen.

Danke erst mal

Grüße Stefan

PS. Fotos könnte ich natürlich nachreichen
Hallo Stefan, freut mich, dass ausgerechnet ich der Virulent war !;) Dabei bin ich selber jetzt schon fast 3 Jahre fast komplett aus der Hobby-Astronomie rausgewesen ! Die Interessen hatten sich verlagert....heute bin ich begeisterter Rennrad-Fahrer und Schrauber ! Das Sammeln von klassischen Teleskopen habe ich wohl fast 15 Jahre betrieben und mir ist so einiges durch die Hand gegangen. Irgendwann kam aber eine Bandscheiben-OP und es wurde mir einfach zu ungemütlich, schwere Stahlsäulen, Montierungen und ewig lange Refraktoren auf die Terrasse oder in den Garten zu wuchten😢
Doch man kommt einfach nie ganz vom Hobby los und seit einiger Zeit verspüre ich wieder Lust, mal ganz einfach und primitiv am Mond zu spechteln, was ich früher schon am liebsten tat.
Da ich momentan gar keine Ausrüstung mehr habe ( meine Sammlung ist längst aufgelöst ) werde ich ganz bescheiden und leicht wieder anfangen :

Eine nur in RA motorisierte EQ5 und dazu stellt mir ein ganz lieber Kollege ein C8 zur Verfügung. Und: als bekenndender, ewiger Refraktor-Freund liebäugle ich dennoch auch noch wieder mit der Anschaffung eines alten, "einfachen" 100/900 ED Refraktors ( z.B. einer der alten goldenen oder hellblauen Skywatcher ). Mal sehen, was da kommt !

Ich habe leider erst jetzt gesehen, das ich die Seite von HoO auch nicht mehr aufrufen kann.....da sieht man, wie lange ich raus bin.

Klassische Teleskope restauriere/repariere ich trotzdem immer noch gerne. Die meisten Beiträge von mir findest du aber immer noch im Forum von astrotreff wo ich als "wambo" aktiv bin. Einige Projekte und Restaurierungsberichte von mir auch auf der Seite des Astro-Kollegen Hannes-Hase Bergen, der auch sehr viel in der Klassiker-Szene aktiv ist.







LG *entfernt*
 

Orionsieben

Mitglied
Hier mal ein Bild von einer Seifenblase in der Sonne. Zumindest bei Tag fällt es nicht auf.
Grüße Stefan

HoO schreibt zum TAL 120

"Mit seinem im Strahlengang sitzenden Compensator (Herstellerbenennung) erreicht dieses Teleskop randscharfe Bilder, dies mit den einfachsten Okularen. Getestet wurden Plössls, Kasai HD, Skywatcher UWA und Zoom Okulare, alle erreichen ohne Probleme die Fokuslage. Auch im Zusammenhang mit einer 2x-fach Barlow, liegt hier kein Fokuslagenproblem vor.
Der Compensator besteht lt. Bedienungsanleitung (englisch) aus einem dreilinsigen optischen Element und sitzt auf dem gleichen Träger wie der FS.
"

Dein Compensator ist offensichtlich kaputt. Bau doch mal das System Fangspiegel/Compensator aus, dann siehst Du es ja. Und ich fürchte, das Tal hat nur einen Kugelspiegel als Hauptspiegel, und wird daher ohne den Compensator (=Korrektor) nicht funtionieren.
 

Ehemaliges Mitglied 72585

Hallo, im astrotreff gab es noch folgenden Beitrag von 2008 - vlt. kannst du da noch den Robert Lebeck erreichen, denn ich erinnere mich, dass er mal ein manual zur Justage des 120 selbst als pdf auf seiner Seite hatte.

LG *entfernt*

 

Falter2016

Mitglied
Hallo Michael,
Danke für die Info. Das versuche ich auf jeden Fall. Inzwischen habe ich den Motor auch wieder zum laufen bekommen. Ich glaube defekt ist der Compensator nicht, nur vermutlich irgenwie verunreinigt, evtl. ist die Vergütung hinüber? Ein kurzer Versuch am Stern zeigt aber ein klares Bild, jedoch müsste man es vergleichen mit anderen Teleskopen. Im Moment lässt dies das Wetter aber nicht zu.
LG Stefan
 

MareImbrium

Mitglied
Hallo Stefan,
ich komme ebenfalls aus der Nähe vom München. Wir können gerne mal ein TAL Summit organisieren- ich habe ein TAL 65, 80, 100, 120 und 200k
Dann können wir direkt vergleichen. Es finden sich sicherlich noch weitere Interessierte.
CS Thomas
 
Oben