• Am 24.01.2020 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.30 Uhr ein Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt. Vielen Dank für Euer Verständnis Euer Moderatorenteam

Taschenlampe als Zeiger?

Alexander_Funk

Mitglied
Guten Abend liebe Forumgemeinde,

Vielleicht kennt ihr folgendes Problem:
Wenn daneben eine Person oder mehrere Personen stehen und man möchte ihnen etwas am Sternenhimmel zeigen, dann eignet sich erhobene Hand mit dem Zeigefinger nur bedingt. Die Personen erkennen nie genau, auf welchen Stern man z. B. zeigt.

Auf meiner Klassenfahrt vor zig Jahren hatte der Lehrer (so erinnere ich mich) eine Taschenlampe. Ihren Strahl konnte man sehr gut verfolgen Auch bei klarem Himmel und klaren Wetterbedingungen. Und wenn er den Sternen damit angepeilt hat, dann sah man ganz genau, welchen Stern man zeigt. Auch wenn man daneben stand. D. h. aus verschiedenen Perspektiven konnte man ganz genau sehen, welchen Stern er gerade zeigt.

Meine Frage an die Community:
Könntet ihr mir bitte so eine Taschenlampe oder vielleicht einen Laser empfehlen, den ich bestellen kann, die/der sich gut eignet, den danebenstehenden Personen ganz genau (durch den Strahl) zu zeigen, auf welchen Sternen man gerade zeigt.

Falls es nicht genau klar ist, was ich meine, bitte gebt eine Rückfrage.

Viele Grüße
Alex
 

Sselhak

Mitglied
Hallo Alex!

Das ist heute schwer geworden, denn es ist mittlerweile verboten Lichtstrahlen über einer gewissen Intensität in den Himmel zu richten.
Gefährdung von Flugzeugen usw.

Ein Laserstrahl nächtlich nach oben kann (wenn es jemand sieht und meldet) schnell mehrere 1000 Euro teuer werden!
Selbiges gilt für Taschenlampen die so stark sind, wie du es beschreibst.

Und alles was schwächer ist, sieht man nur bei bedecktem Himmel oder Nebel und dann will man ja niemandem Sterne zeigen.

Fazit: Geht heute nicht mehr in Mitteleuropa (ohne sich strafbar zu machen).

Mario
 

Wolfgang Hofer

Mitglied
Hallo Alex!

Guck mal hier:

Vielleicht findest du dort, was du suchst. Ich kann die LED Lenser P14 empfehlen. Mit einer vorne aufgesteckten Papphülse wird der Strahl noch konzentrierter.

Das Stichwort "Laser" ist hier im Forum sehr gefährlich! Mich wundert, dass das Wort "Laser" nicht automatisch wie z.b. das Wort "[zensiert]" *) von der Software zensiert wird.

Gruß
Wolfgang
*) Zensur hat tatsächlich geklappt. :ROFLMAO:
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Ach, wieder mal ein Laserthread, sowas hatten wir schon lange nicht mehr ;)

Ich habe mir neulich für meine Sternführungen einen wie eBay Artikelnummer 383242239267 gekauft. Ein Hammerteil. Für fünf Euro mehr gibt es den auch schon mit eingebautem Akku und USB Ladeanschluß.

Und bevor das ewig gleiche besserwisserische Gemotze kommt: Die Dinger werden an jedermann frei verkauft, legal, illegal, s***eißegal. Mir ist es hundertmal lieber wenn die alle von Astronomen gekauft werden als von debilen Hinterwäldlern, die damit mich und meine Kollegen im Flugzeug blenden. In der Hand eines verantwortungsbewussten Menschen ist so ein Laserpointer ungefähr so gefährlich wie ein Zündholz. Man kann damit eine Kerze oder einen Wald anzünden. Zündhölzer werden auch frei verkauft.

Halt nicht auf Menschen und schon gar nicht auf solche in Flugzeugen, Autos , Fahrrädern, Motorrädern oder Eisenbahnen richten und auch auf Reflexionen achten. Niemals aus der Hand geben. Aufs Teleskoptreffen lieber nicht mitnehmen :)

Viele Grüße
Maximilian
 

Alexander_Funk

Mitglied
Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich habe in Erinnerungen, dass der Lehrer eine Taschenlampe hatte, die gewöhnlich war. D. h. mir ist es in keinem Fall aufgefallen, dass sie irgendwie besonderes aussah oder besonderes hell strahlte.

Viele Grüße
Alex
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Alex,

ich habe so eine Taschenlampe und die funktioniert genau wie die von Deinem Lehrer, ich benutzte sie auch zu solchen Demostrationszwecken hervorragend. Habe sie vom Lidl irgendwann mal gekauf, sie ist eine schwere XENON LITE und wird mit drei dicken 1.5v LR20 gespeist. Was die mal gekostet hat, weis ich nicht mehr. Habe aber einen Link mit der gleichen Lampe gefunden:

Ich hoffe Dir geholfen zu haben.
LG
Anette
 

Haramir

Mitglied
Wenn das mit der Taschenlampe funktioniert (Hab ich noch nicht ausprobiert) und Du keinen Sternengucker die Dunkeladaption versaust, gibt es da überhaupt keine Bedenken. Laserpointer ist meines Erachtens auch OK. Solange Du das Ding denn nicht auf Augen oder Flugzeuge richtest. Kann mir nicht vorstellen, dass da irgendein Hahn nach kräht, geschweige das Du strafrechtlich belangt wirst.

Gruß Jens
 

Hoschie

Mitglied
Ja, ein 1MW Laser,fett! :whistle:
Blöde ist nur bei den Grünen, dass das idr frequenzverdoppelte Laser sind (1064 nm Nd:YAG o.Ä.), die natürlich auch die Grundwellenlänge emittieren. Da funktioniert der Lidschutzreflex nicht, und bei 1 MW spritzt das platzende Auge dann alle umstehenden Personen voll.

Mit 1 mW würde ich mir da weniger Sorgen machen :giggle:
CS Hoschie
 

Hoschie

Mitglied
wenn ich mich mal so umsehe, was da an Baustellen, Sportplätzen etc für festinstallierte Scheinwerfer in den Himmel leuchten - wir haben hier auch so ein Autohaus mit herrlichen Lichtsäulen auf dem Parkplatz, direkt nach oben - dann kann ich mir nicht vorstellen dass Jemand mit einer popligen Taschenlampe belangt wird, die er temporär nach oben richtet.
 

Sselhak

Mitglied
Ist vielleicht auch hier in Österreich anders, aber ich würde mich nicht trauen hier einen Laser oder eine sehr starke Taschenlampe in den Nachthimmel zu richten. Da steht die Polizei schneller da als man schauen kann (weil sie irgendwer der es sieht sofort angerufen hat).
Meldungen über hohe Strafen liest man immer wieder ...

So eine Taschenlampe wie die oben verlinkte ist aber sicher kein Problem! Ich bin nur unsicher ob man damit in einer klaren Nacht jemandem etwas am Himmel zeigen kann. Ich denke nicht dass man deren Strahl erkennt (außer es ist nebelig).
Aber man lernt nie aus - vielleicht klappt es ja wirklich damit...

Mario
 

winnie

Mitglied
> Darf ich fragen was das ist?

Na, was wohl? Ein Skybeamer - noch so eine Misterfindung, die den Himmel verschandelt.
Ich darf dezent drauf hinweisen, daß das Thema "Laser" in diesem Forum unerwünscht ist, insbesondere der Verweis auf irgendwelche kreuzgefährlichen und eigentlich verbotenen Chinaprodukte aus der Bucht!
 

Sselhak

Mitglied
Danke für die Antwort und sorry - ich musste nach deiner Erklärung, dass das ein "Skybeamer" ist, erst mal googeln. Ich kannte so etwas nicht. Echt schlimm! Was es alles gibt ...

Wieder was gelernt (und entsetzt), Mario
 

Michael_Haardt

Mitglied
Wenn es dunkel genug ist und man nahe zusammen steht, dann sieht man einen ganz normalen grünen Laserpointer, wenn man am Strahl lang schaut. Von der Seite sieht man den Strahl nicht.

Michael
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Michael, genau das ist auch beim Strahl meiner Taschenlampe der Fall, von der Seite sieht den niemand mehr, die Leute müssen nah beisammenstehen und am Strahl empor schauen, dieser erreicht aber auch punktgenau das gewünschte Objekt. Das geschieht auch in klaren, trockenen Nächten, nicht nur bei feuchter Witterung. Die dafür verantwortlichen optischen Gesetzmässigkeiten wären schon interessant ... weshalb bleibt der Raum um den Strahl herum so dunkel?
Gruss von Anette
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Anette,
wird der Lichtstrahl von Partikeln in der Luft reflektiert, so ist die als Helligkeit wahrgenommene Energie um so größer, je direkter die Reflexion passiert. Seitlich wird der Strahl zwar auch reflektiert, aber das ist dann eher eine Zerstreuung, bei der die Helligkeit stark abnimmt. So wird das Licht immer weniger wahrgenommen, je weiter man sich vom Ursprung entfernt, und je größer der Reflexionswinkel wird. Das ist aber auch sehr stark von den Partikeln abhängig, die das Licht reflektieren. Staub sorgt regelmäßig mehr für Zerstreuung, Wassertröpfchen können dagegen das Licht auch in andere Richtungen sehr hell ablenken. Ein Lichtstrahl gen Himmel, ob LED oder Laser, kann seitlich heute kaum bemerkt, morgen den Astrofotografen z.B. massiv stören.

Beobachten kann man das oft, wenn einer dieser furchtbaren SkyBeamer aufgestellt wird.
Manchmal sieht man fast nur den Lichtpunkt, wenn er eine Wolke trifft, an anderen, etwas dunstigeren Tagen,
sieht man den kompletten Lichtstrahl .

CS

Dietmar
 

Wolle949

Mitglied
Jetzt frage ich mal provokant, wie soll das gehen?
Ich habe derweil Mühe mit meinem Teleskop einem Flugzeug in ca. 8000-10000m Höhe zu folgen. Und zwar Händisch bei Tageslicht!
Wer von Euch wäre in der Lage mit einem der hier genannten L.... pointer ein Flugzeug bei Nacht zu gefährden oder von seinem Kurs abbringen?
Ich habe legal in DE einen L.... pointer mit <1mw und einer Wellenlänge von 532nm gekauft. Mit dem kann ich jeden meiner Nachbarn sehr genau das am Himmel zeigen was ich selbst kenne.
Gelegentlich sieht man im Fernsehen, das im Fußball bei einem Elfmeter der Schütze mit einem L.... pointer geblendet werden soll und :Ronaldo oder Messi haun den Ball rein.
Ich kenne auch die öffentliche Meinung, aber das sind Meinungen von Politikern.
Das ist meine Meinungsfreiheit.
Gruß Wolfgang
 

Sselhak

Mitglied
Antwort: Keine Ahnung, aber mit dieser Begründung ist es hier verboten!
Wobei es da eine Grenze bezüglich der Leuchtkraft gibt, soweit ich das in Erinnerung habe.
Aber so, wie es der Fragesteller geschrieben hatte, dachte ich er sucht eben eine sehr starke Taschenlampe oder eben einen Laser.
(Und ich weiß auch nicht, wie es in Deutschland geregelt ist, darum hab ich ja dann auch geschrieben "hier in Österreich".)

Mario
 
Oben