Teleskop kauf | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Teleskop kauf

sheyla

Mitglied
Hallo zusammen,
ich suche eine Hilfestellung resp. Eure Idee (Meinung)
Habe schon mehr oder weniger Erfahrungen im Astrobereich gesammelt und möchte mir jetzt ein grösseres Teleskop kaufen und zwar eins das ausbaufähig ist(Astrofotografie).
Ich dachte an einen Dobson 8" von GSO und später dann eine Montierung EQ5 resp.EQ6. wo man dann mit Nachführungen und Spiegelreflexkamera auch Fotos knipsen kann.
Oder sollte ich besser siehe Beispiel Link Teleskop zulegen.

Startkapital 1000-2000 Euro.
Fotos für Planeten + DS
sollte auch für den visuellen Bereich nutzbar und gut sein.
Ich bedanke mich schon im voraus.
Sheyla
 

**DONOTDELETE**

Hallo Sheyla,

habe selbst den 8" GSO f/6 - kann ich nur weiterempfehlen ist ein schönes Gerät, mit dem ich sehr oft beobachte. Durch das rel. große Öffnungsverhältnis von f/6 kannst du hiermit sowohl Deep-Sky als auch Planeten gut abdecken. Den Kontrast kannst du durch ein paar simple Maßnahmen auch noch selbst weiter verbessern (s.u.). Denke mal das dies ein klarer Vorteil für den Dob ist. Die Rockerbox ist zwar nicht gerade klein aber noch sehr gut allein transportabel.

Folgende Optimierungs-Maßnahmen hab ich bei meinem GSO noch durchgeführt:

- die Tacker mit denen die Teflon-Plättchen an der Rockerbox befestigt sind, waren dämlicherweise von Werk aus nicht komplett versenkt - hab mir damit bei den ersten Beobachtungen schon mal schön die Gleitfläche am Teleskop verkratzt - ist aber nicht tragisch! Und wenn mans weiß kann man diese einfach vor der ersten Benutzung mit einem Schraubenzieher und Hammer komplett im Teflon versenken.

- komplette Auskleidung des Innentubus mit schwarzer Velourfolie - ist von Werk aus zwar dunkel aber definitiv optimierbar (hat bei mir ca. 4-5Std. gedauert) und mann lernt das Teleskop dabei gut kennen (da du alles abschrauben musst).

- Anbringung einer Mittenmarkierung auf dem Hauptspiegel. Erleichtert die Justage ungemein (die übrigens sehr schnell und einfach funktioniert und wirklich nur selten nötig ist)

- Außerdem brauchst du ein paar Gegengewichte am Tubusende wenn du sehr flach über dem Horizont beobachtest und ein schweres Okular verwendest, sackt der Dob sonst ab. Habe hier einfach zwei größere Pinwand-Magneten genommen - je nach benötigtem Gegengewicht lassen die sich schnell versetzen.

Soviel zum Dobson von GSO - das Maede Gerät kenne ich leider nicht - wäre aber dank kleinerem Öffnungsverhältniss f/4 wohl besser für Fotos geeignet (kürzere Belichtungszeiten). Im Besonderen würde ich mir aber die Montierung anschauen - bei dem Gesamtpreis schätze ich mal das sie keine überagende Stabilität für Langzeitbelichtungen bietet - aber da überlasse ich das Feld lieber den Kollegen, die schon mehr Erfahrungen beim Fotoschießen haben.

Gruß
Christoph
 

Manner

Mitglied
Hallo Sheyla

Da tendiere ich ganz klar auf das Schmidt-Newton.
Damit hast du von anfang an ein gutes Teleskop das dir auf jahre freude bereiten kann.
Durch das schnelle Öffnungsverhältnis von f4 wird dir die Astrofotografie leicht gemacht.
Das ganze Paket des LXD 75 scheint mir recht gelungen zu sein.
Auch visuell sollte es besonders für DS ein gutes Teleskop zu sein.
Ich habe mal wärend der Astrotage in Hamburg das 10"LXD75 gesehen,ist ein imposantes Teleskop.
Das Preisleistungsverhältnis finde ich OK.

Gruß
Manfred
 

Robert_Lebek

Mitglied
Hallo zusammen,
ich suche eine Hilfestellung resp. Eure Idee (Meinung)
Habe schon mehr oder weniger Erfahrungen im Astrobereich gesammelt und möchte mir jetzt ein grösseres Teleskop kaufen und zwar eins das ausbaufähig ist(Astrofotografie).
Ich dachte an einen Dobson 8" von GSO und später dann eine Montierung EQ5 resp.EQ6. wo man dann mit Nachführungen und Spiegelreflexkamera auch Fotos knipsen kann.
Oder sollte ich besser siehe Beispiel Link Teleskop zulegen.

Startkapital 1000-2000 Euro.
Fotos für Planeten + DS
sollte auch für den visuellen Bereich nutzbar und gut sein.
Ich bedanke mich schon im voraus.
Sheyla

Hallo Sheyla

die Wahl der Kombination ist im Grunde richtig, allerdings würde ich nicht das 10"-Angebot wählen. In dieser Zusammensetzung (40 kg) bewegt man sich in Gefielden, wo eigentlich ganz andere Größen von Montierungen nötig sind, um vernünftige Fotogergebnisse zu erzielen.
Wenn Du aber die LXD75 mit einem 6" SN wählen würdest, denke ich, wirst Du damit eher zufrieden werden. Zumal die fotografische Brennweite des 6"SN eher in der Größe liegt, mit der man ziemlich viele Objekte gut abbilden kann.

Solltest Du unbedingt den 10" SN haben wollen, dann musst Du unbedingt auf eine anderen Monti umsatteln, da hilft soweit auch die EQ6 nicht ganz.

Schönen Gruß
 

sheyla

Mitglied
Hallöchen,
erstmal THX für die prombten Antworten.
Wie sieht es aus mit LXD75 und 8" SM Meade und eine CCD -CAM///Hier entsprechende Pics
Hat jemand Erfahrung damit oder wäre es besser mit einer Spiegelreflex Digicam. und welche wäre dann (nur Gehäuse)im unteren Preissegment noch ratsam max 600.- Euronen.
Danke schön
 

Robert_Lebek

Mitglied
Hallöchen,
erstmal THX für die prombten Antworten.
Wie sieht es aus mit LXD75 und 8" SM Meade und eine CCD -CAM///Hier entsprechende Pics
Hat jemand Erfahrung damit oder wäre es besser mit einer Spiegelreflex Digicam. und welche wäre dann (nur Gehäuse)im unteren Preissegment noch ratsam max 600.- Euronen.
Danke schön

Hallo,
mit dem 8" ist es leider auch nicht besser. Die LXD75 ist mit dem Gewicht des 6" schon relaitv gut beschäftigt, darüber ist es einfach nur zu wackellig für die Astrofotografie.

Eine spezielle CCD-Cam schränkt eigentlich nur ein. Früher war es so, daß eine CCD-Cam wegen der Kühlung bessere Astrobilder schaffte. Die heutigen DRSLs haben nachgezogen und können da schon ziemlich paroli bieten. Wenn man vorhat eine Sbig STL11000 zu betrebien, wird man sicherlich ganz andere Qualitäten rausholen, aber selbst mit einer Canon EOS300D wirst Du mit über 6 mill Pixeln und einer relativ großen Chipfläche, ganz passable Bilder hinkriegen.
Unter 600 Euro wäre wahrscheinlich eine EOS350 zu bekommen (nur Gehäuse) und die macht, wie die EOS300D, in der Astroszene Furore. Viele verwenden die Canons in der Astrofotografie, mit sehr guten Ergebnissen.

Schönen Gruß
 

sheyla

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallo ,
herzlichen Dank für die ausführlichen Infos. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/Spitze.gif" alt="" />
Leider hab ich es nicht so mit Abkürzungen.
Was bedeutet Sbig STL11000?
Und noch 2 fragen wenns nicht nervt.
Wie ist es mit dem Visuellen bei einer Smith-Newton 6".Bin zwar am suchen habe leider noch keine Referenz gefunden.
--------------------------------------------------------
Wenn Du wählen könntest 6" oder 8" mit entsprechendeem Stativ welche würdest Du nehmen ist der Unterschied wirklich so frappant wie mir ein Kollege gesagt hat.
Leider habe ich bis jetzt noch nicht die Möglichkeit gehabt einen Durchblick bei einer 8" zuerhaschen.
THX
Und Gruss
 

Robert_Lebek

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallo ,
herzlichen Dank für die ausführlichen Infos. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/Spitze.gif" alt="" />
Leider hab ich es nicht so mit Abkürzungen.
Was bedeutet Sbig STL11000?
Und noch 2 fragen wenns nicht nervt.
Wie ist es mit dem Visuellen bei einer Smith-Newton 6".Bin zwar am suchen habe leider noch keine Referenz gefunden.
--------------------------------------------------------
Wenn Du wählen könntest 6" oder 8" mit entsprechendeem Stativ welche würdest Du nehmen ist der Unterschied wirklich so frappant wie mir ein Kollege gesagt hat.
Leider habe ich bis jetzt noch nicht die Möglichkeit gehabt einen Durchblick bei einer 8" zuerhaschen.
THX
Und Gruss

Hallo

SBig STL11000 bedeutet lediglich die Typenbezeichnung einer CCD-Kamera. Wenn Du danach googelst, findest Du etliche Infos darüber <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" />

Bei einem SN ist es mit der Visualität immer etwas eingeschränkt, gegenüber betrachtet eines "normalen" Newtons. Dies weil, der SN halt eher fotografisch ausgelegt ist und er über einen größeren FS verfügt. Dieser verursacht mit seiner fotografisch optimierten Größe, eine größere Obstruktion, die eben visuell halt den Kontrast mindert und auch die Detailswahrnahme.

Betrachtet man generell die Unterschiede zwisschen einen 6" und einen 8" ist da sicherlich eine relativ große Differenz in der visuellen Beobachtung. Da sollte man, wenn es darum geht hauptsächlich DS-Objekte zu betrachten, lieber zur größeren Öffnung greifen. Stehen die Planeten im Vordergrund, kann da ein guter 6" f/8 Newton auch sehr gute Ergebnisse erzielen.

Wenn ich die Wahl zwischen dem 6" und dem 8" auf der gleichen Monti hätte, würde ich eindeutig die kleinere Version nehmen, denn eine gute Optik kann durch eine wackellige Montierung sehr schnell "kaputt" gemacht werden.
Stimmen aber die Verhältnisse, so wäre natürlich der 8" mein Favorit.

Schönen Gruß
 

André_Walczak

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallo Sheyla,

in weiten Teilen kann ich Roberts Ausfürhungen absolut zustimmen!

Zu der SBIG STL-11000 möchte ich nur kurz anmerken, dass das eine astronomische Astro CCD Kamera ist, mit der der sehr gute Ergebnisse machbar sind, wenn das Teleskop davor auch stimmt. Das Astronomisch im letzten Satz bezieht sich allerdings eher auf den Kaufpreis des Gerätes als auf das Einsatzgebiet. ;-)
Ungelogen sind mit einer solchen Kamera wahnsinnige Sachen machbar, aber was Robert meinte ist eben dass gemessen am Preis eine kleine digitale Spiegelrefelxkamera wie die EOS 350D nicht soooo extrem viel schlechter ist (also wenn man mal primär aufs Preis Leistungsverhältnis schaut).

Ansonsten kann ich deine Einstellung voll und ganz verstehen, bei mir fing es mal ähnlich an, aber du solltest dir darüber klar werden, dass es nicht einfach ist einen Kompromiss zu finden zwischen Beobachtung und Fotografie, bei den allermeisten Sternfreunden führt diese Überlegung irgendwann dazu, dass man mehrere Teleskope in der Ecke stehen hat.
An sich würde ich mir aber für deine Anforderungen wirklich ein gescheiter Newton vorschweben, und so ein 8" f/6 ist DAS Universalteleskop überhaupt, stellt aber infolge der Baulänge wieder hohe Anforderungen an die Montierung, und gerade bei dieser würde ich an deiner Stelle keine Kompromisse eingehen.
Wenn du vorhast Fotografie zu betreiben, dann spare überall, aber nicht an der Montierung. Da würde ich dir auch von Geräten wie HEQ-5 oder EQ-6 abraten, die sind einfach nicht dafür gebaut. Man kann da zwar einiges dran machen und die Montierungen tunen, aber das ist halt auch nicht jedermanns Sache.

Eine saubere und schön modulare Lösung wäre meiner Meinung nach eine kompakte Qualitätsmontierung wie eine Losmandy GM-8 oder eine Vixen GP-DX, neuerdings evt. auch eine Vixen Sphinx (aufgrund der integrierten Elektronik aber Geschmackssache). Darauf dann einen Newton mit 8" f/4 zum Beispiel. Das ist dann aber ein Instrument vorwiegend zur Fotografie, mit leichten Einschränkungen aber auch visuell recht gut brauchbar, wenn man mit der Justage von so einem Teil klar kommt, aber das muss man sowieso mal lernen, ist auch nichts kompliziertes dabei. Hier würde ich denken an den Vixen R200SS oder wenn der zu teuer sein sollte ein GSO 200/800 Newton, der einiges weniger kostet aber auch ganz brauchbar ist, die bessere optische Leistung würde ich aber im Schnitt vom Vixen erwarten.
Dazu möchte ich noch erwähnen, das die Astrofotografie schnell zur Kostenfalle werden kann, als Anfänger überblickt man garnicht was alles dazu gehört um erfolgreich, vor allem mit längeren Brennweiten zu Fotografieren. Die Fotografie durchs Teleskop würde ich dir am Anfang sowieso nicht empfehlen!
Am Anfang klemmt man die Kamera mit einem Objektiv (nicht zu lange Brennweite!) erstmal oben auf das Teleskop drauf und erledigt die Nachführkorrektur (auch guiding genannt) mit dem Teleskop. Das ist ein sinnvoller und noch günstig machbarer Einstieg. Alles andere würde ich langsam und wohl überlegt angehen.

besten Gruß,
André
 

sheyla

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallo zusammen,
recht herzlichen Dank an allen für Eure Ausführungen und Tips.
Nachdem ich mich mehr oder weniger in diesem Forum durchgelesen habe denke ich
wäre eine GSO Dobson 200/1200 oder GSO Newton 200/1000 das sinnvollste.
Welches Zubehör sollte ich mir beim kauf eines dieser Modelle gleich mitkaufen?
Damit ich nicht schon beim ersten Skywatch mir nerven muss. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/frown.gif" alt="" />
THX Gruss
Shelya
 

Manner

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallo Sheyla

Also wenn du besonders auf Astrofotografie aus bist,dann ist aber ein Dobson eher der falsche weg.Wie Andre schon sagte ein Vixen R200SS wäre schon eine schöne Astrofotomaschine,ist natürlich nicht ganz billig,damit kann man aber schon recht gute ergebnisse erzielen.
Teleskope mit brennweiten unterhalb von 1 Meter erfordern aber auch nicht solch schwere Montierungen und Stative wie mit größeren brennweiten.Natürlich kann man auch gleich eine WAM 800 oder sonst was anschaffen da kann es nicht stabil genug sein in der Astrofotografie,aber wer steigt auch gleich so ein.Ein 8"LXD75 ist billiger und gute Fotos sollten damit eigentlich auch schon gut machbar sein,ein Vixen R200SS wäre aber noch besser.Ist eben alles eine frage des Geldes und wie weit man gehen will.

Grüße
Manfred
 

sheyla

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallöchen,
Also mir geht es darum bis ca 2000 Euronen ein Gerät anzuschaffen wo ausbaufähig ist auch in Bezug zur Astrofotografie.
eine Dobson kann man mit Rohrschellen auf ein ein entsprechendes Stativ montieren.Mit motorisierung etc.
Die 8"LXD 75 Meade ist offenbar nicht schlecht da müsste man die Montage neu kaufen.
Darum dachte ich an einen GSO Newton 200/1000 mit zubehör wo man dann weiter auch für die Astrofotografie ausbauen kann."Hab nicht umbedingt Lust 4-5 Rohre umherliegen haben"
Für das letztere wäre ich um Ratschläge Erfahrungen und Anfangszubehör-Tipps dankbar.
PS was haltet Ihr von dieser Kombi:
Web Seite Danke schön
Gruss Sheyla
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Manner

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallo

Auch das ist ein gute kombination zwischen visuellen und Astrofotografie.
Bei einer Brennweite von 1m sollte die fotografie noch realisierbar sein.
Am besten dann noch auf einer überarbeiteten Skywatcher
EQ-6 Pro,mit GOTO,einerRS232-Schnittstelle für den Anschluß an einen PC oder Laptop und einen Anschluß für eine Autoguider Kamera.
Diese kostet dann zwischen 1450 und 1600 Euro.
Damit hättest du dann ein respektables Teleskop,was will man mehr?
Du darfst aber auch nicht vergessen das du noch Zubehör wie Okulare,Barlow ua.brauchst.
Wie sieht es denn mit dem Transport aus,es kommt dann schon einiges an Gewicht auf dich zu,was du bewältigen müßtest.
Das wäre schon ein gutes Instrument,könnte mir auch gefallen.

Gruß
Manfred
 

sheyla

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

@Manner,
erstmal danke.
also der Transport wäre mit meinem Minivan sicher kein Problem.
Wie sieht es aus mit einer aufgesattelten Kamera (Beispiel EOS350) und was für Zubehör bräuchte da man Teleobjektiv etc.
Gruss Shelya
 

Robert_Lebek

Mitglied
Re: Teleskop kauf @Robert_Lebek

Hallöchen,
Also mir geht es darum bis ca 2000 Euronen ein Gerät anzuschaffen wo ausbaufähig ist auch in Bezug zur Astrofotografie.
eine Dobson kann man mit Rohrschellen auf ein ein entsprechendes Stativ montieren.Mit motorisierung etc.
Die 8"LXD 75 Meade ist offenbar nicht schlecht da müsste man die Montage neu kaufen.
Darum dachte ich an einen GSO Newton 200/1000 mit zubehör wo man dann weiter auch für die Astrofotografie ausbauen kann."Hab nicht umbedingt Lust 4-5 Rohre umherliegen haben"
Für das letztere wäre ich um Ratschläge Erfahrungen und Anfangszubehör-Tipps dankbar.
PS was haltet Ihr von dieser Kombi:
Web Seite Danke schön
Gruss Sheyla


Hallo Sheyla

die Kombination HEQ5 200/1000 wäre fotografisch nützlich, dennoch musst Du bedenken, daß man für die verwendung der Brennweite des Newtons dann, auch ein Leitrohr benötigt. Dieses Leitrohr muss ja auch auf der Monti mitgeführt werden, wofür dann die HEQ5 einfach am Ende wäre. Der Ratschlag auf die EQ6 zu greifen und dann auf die SkyScan Version ist da schon vernünftiger, betrachtet man, daß zur Astrofotografie eine feine Nachführkorrektur notwendig ist. Bei der normalen HEQ5/EQ6 ist die Steuerung nicht in der Lage dies zu bewerkstelligen.
Selbst aber wenn Du nicht "4 Rohre rumliegen haben willst" wirst Du feststellen, daß die Astrofotografie mit direkter Anwendung langer Brennweiten, sehr kompliziert ist (Nachführung, Korrektur) daher wirst Du über kurz oder lang eh eine kürzere Fotobrennweite selbst aussuchen wollen.
Piggyback kannst Du schon aber mit 400mm beste ersten Erfahrungen machen, zum Nachführen benutzt Du das Teleskop.

Schönen Gruß
 

AlexS

Mitglied
Hallo,

ich stehe vor den gleichen Fragen wie Du und will kurz meine Überlegungen hierzu mitteilen:

Seit ca. 10 jahren beschäftige ich mich selten aber regelmäßig mit Astronomie und Teleskopen. Zur Zeit besitze ich das ETX90 von Meade mit Stativ. In diesem Winter hat mich das Fotografiefieber gepackt. Ich habe mir daher eine Canon 350d gekauft, die es zur Zeit "schon" für 599,00 EUR mit Objektiv gibt. Meine ersten Fotoergebnisse habe ich hier im Forum ja schon gezeigt.

Noch bevor ich richtig losfotografiert habe, habe ich schon mal nach einem neuen geeigneteren Gerät ausschau gehalten und bin wie Du zuerst mal auf das LXD75 8" gestoßen. Ein Händler hat mir auch dieses Gerät zur Astrofotografie empfohlen.

Meine ersten Fotoversuche haben dann aber bestätigt, was hier auch alle anderen Mitglieder beschreiben. Hauptproblem bei Langzeitbelichtung ist die Stabilität der Montierung und die Nachführung. Auch wenn mein kleines ETX eigentlich nicht für Deep Sky geeignet ist, bin ich doch von den Ergebnissen am Orionnebel überrascht, was die reine Darstellung des Nebels betrifft. Allerdings ist eine Aufnahme mit mehr als 20s Belichtungszeit ohne verwackelte Sterne praktisch nicht möglich. Dies liegt eindeutig an der Montierung bzw. Nachführung.

Wenn man bedenkt, dass mein ETX auch knappp Eur 1.000,00 gekostet hat, habe ich daher erhebliche Zweifel an der Solidität der LXD bekommen und insofern auch kurz über die 6" Variante nachgedacht.

Da ist nur wieder das Problem, dass nach allen Berichten die Leistung der Optik deutlich abfallen soll im Verhältnis zu 8" und ich möchte nicht in einem Jahr wieder alles verkaufen und neu anschaffen.

Meine Preisvorstellungen für ein Teleskop mit Montierung liegen auch etwa im Bereich bis 2.000 EUR. Unter dieser Voraussetzung sehe ich bis jetzt im Bereich Optik wenige Alternativen zu dem GSO Newton 200/800. Das Gerät wiegt inkl. Schellen, Sucher und Auszug 8,7kg.

Für fotografische Zwecke kommt dann noch die EOS mit Winkelsucher und Fernauslöser dazu. Außerdem wollte ich mit einer Doppelbefestigung mein ETX mit Fadenkreuzokular als Leitrohr verwenden. Insgesamt werden so sicher 11 - 12kg zusammenkommen, die die Montierung halten und bewegen muss.

Da die Nachführung für Fotos wesentlich präzieser sein muss, ist sicher eine gewisse Reserve bei der Montierung einzuplanen.

Bei diesen Vorüberlegungen und meinen preislichen Vorstellungen wird die Luft da ziemlich dünn. Aus meiner Sicht kommen dann nur noch folgende Montierungen in Betracht, wobei ich zunächst auf eine GoTo Funktion zugunsten besserer Motoren verzichte, aber auch die Option einer späteren Nachrüstung haben will:

EQ6 (Foto-Version wie bei TS oder VTSB angeboten mit venünftigen Motoren und Powerflex SDI Steuerung Preis: ca. 1.600 - 1.800 EUR)

Losmandy GM8 (je nach Zubehör 1.800 - 2.300 EUR)

Vixen GP-D2 (ca. 1.600 EUR)

Ich bin jetzt schon bereit, zunächst nur eine Montierung anzuschaffen und da das ETX draufzupacken, um dann in einem spräteren Schritt eine neue Optik dazu zu kaufen. Meine Erfahrungen mit der Montierung von Meade war bis jetzt einfahc zu ernüchternd, als dass ich noch einmal bei der Montierung sparen werden. Andererseits kann und will ich mir eine CGE oder ähnlich im Moment auch nicht leisten.

Mir ist allerdings nicht klar, inwieweit die EQ6 schlechter ist als die beiden oben aufgeführten Montierungen. Laut Herstellerangaben wäre die EQ6 die tragfähigste der 3 Montierungen. Vielleicht gibt es auch dazu noch den einen oder anderen Tip von erfahrenen Mitgliedern.

Ich hoffe, ich konnten Dir mit meinen Überlegungen auch etwas helfen.

Viele Grüße

Alex
 

Robert_Lebek

Mitglied
Hallo Alex
auf das LXD75 8" gestoßen. Ein Händler hat mir auch dieses Gerät zur Astrofotografie empfohlen.

Meine ersten Fotoversuche haben dann aber bestätigt, was hier auch alle anderen Mitglieder beschreiben.

...traurig genug, daß eine Empfehlung in diesem Fall eigentlich nur aus Geschäftsgründen gemacht wird <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smirk.gif" alt="" />

habe ich daher erhebliche Zweifel an der Solidität der LXD bekommen und insofern auch kurz über die 6" Variante nachgedacht.

Da ist nur wieder das Problem, dass nach allen Berichten die Leistung der Optik deutlich abfallen soll im Verhältnis zu 8" und ich möchte nicht in einem Jahr wieder alles verkaufen und neu anschaffen.

Die Unterschiede bei den genannten Modellen ist natürlich zum einen die Öffnung 6" zu 8" und auch entscheidend das Öffnungsverhältnis f/5 zu f/4. Sicher kann man mit dem 8" deutlich schnellere Belichtungen erreichen, dies mit 2" Öffnung mehr.
Aber das Problem bei dem 8" SN ist und bleibt sein Gewicht. Die Vorteile die das System mitbringt ist leider mit dem Gewicht soweit fast wieder verloren. Dies nur, weil bezahlbare Montierungen für diese Gewichtsklasse einfach fehlen. So würde der Kauf des 8" SN auch nur ein Kompromiss sein, sollte dieser auf einer EQ6 geführt werden, weil die Monti irgendwo bei 18 kg fotografisch am Ende ist. Der Tubus des 8" SN ist mindestens irgendwo bei etwa 20 kg (wenn man die Gewichtsangabe bei MEADE sieht, mit 40 kg Gesamtsystem, berachtet).


Mit dem angedachten GSO 200/800 und unter der Verwendung eines Koma-Korrektors dürftest Du auch gute Ergebnisse erzielen.

Alternativ bliebe die EQ6 SkyScan, diese ist fotografisch auf jeden fall nutzbar. Nebenbei bringt sie auch GOTO mit, was auch nicht zu verachten ist.

Schönen Gruß
 

VTSB

Mitglied
Hallo Robert,

auch die SDI bietet Goto und da bei der Fotografie sowieso meist ein Schleppi mit dabei ist braucht man noch nicht einmal den Freischaltcode für das interne Goto sondern steuert über den Schleppi. Dazu kommt natürlich das Du mit der SDI flexibeler bist als mit SkyScan. Die SkyScan paßt nur zur EQ während die SDI auch andere Montis steuern kann.


Gruß
Volker
 

Berberich

Mitglied
...und noch eine Meinung dazu. Bekanntlich ist das beste Gerät das, das man am meisten benutzt und das am Himmel das meiste zeigt. In unseren Breiten scheint mir ein 8" f:6 das ideale Gerät zu sein. Das kann man wenigstens (fast) immer ausnutzen. Das Meade ist ein geschlossenes System, das Temperaturausgleich braucht. - Und dafür nimmt es sich mehr Zeit als man zum Beobachten hat. - Es sei denn, man hat eine Sternwarte oder einen kalten Keller, aus dem man es heraufschleppen muß. Gut sind GSO ind Galaxy, wobei das Galaxy sinnvolleres Zubehör und besser abgestufte Okulare hat. Investiere lieber in den Newton/Dobson und denke später an die Montierung. Da kommt man weder mit einer EQ-5 noch mit einer EQ-6 hin. Die tragen (angeblich) zwar mehr als die gute alte GP-DX, sind aber Wackelhasen. Wenn Du die optimierst, dann hast Du mehr dafür hingelegt als für das Original (eben die GPDX). Die trägt meinen 8"f:6 klaglos und wenn das Teil auf einer vernünftigen Säule steht geht auch Fotografie.
Viele Grüße
Winfried
(12" Mease SC, 8"f6 + 12"f5 (Galaxy von ICS)
 

VTSB

Mitglied
Hallo Winfried,

ich in gerne bereit meine FOTO EQ6 mit einem 8" f/6 plus Leitrohr gegen Deine GPDX mit gleicher Last antreten zu lassen.
Ich bin sicher Du würdest staunen...
 

Berberich

Mitglied
Lassen wir`s drauf ankommen - einfach so zum Scherz. Ist ja kein Streitforum, sondern wir möchten gegenseitig Erfahrungen sammeln. Ich rede hier auch nicht von optimierten EQ6-Geräten, sondern von denen, die der "Laie" angeboten bekommt und die er dann im Garten stehen hat, ohne zu wissen, wie man das Ding bisser kriegt. Wir reden hier in diesem Forum ja mit Leuten, die sich ggf. nicht so recht auskennen und - ebenfalls "ggf" auf gewisse Händler "reinfallen". Verzeihung, ich bin vorsichtig und möchte niemendem auf die Füße treten, aber zwischenzeitlich sind solche Gegebenheiten leider Fakt und die Ehrlichkeit bleibt auf der Strecke. Anbei, wenn`s klappt, den Orion zum 1936.mal....
GPDX, 300 mm an der Canon F1, Canon 2,8/300mm 1x 30", 1x 180" und 1x 300", Scan mit Heidelberger Topaz II Robotic (11.000 dpi optisch, gescannt bei 406 dpi auf das Endformat = 90er Raster)
Grüße
Winfried
... Deine Revanche.......
 

Berberich

Mitglied
T`schuldigung, nochmals als "Nachharker": Theme Umweltschutz: (geht gerade, und nicht nur uns als Hobbyastronomen, was an) nochmals Doppelpunkt: Je mehr wir China in unserem "Kaufrausch des Billigen" unterstützen, desto mehr verändern wir unsere Umwelt zum Negativen....
Muß das sein?
Winfried
 

André_Walczak

Mitglied
Tach Winfried,

T`schuldigung, nochmals als "Nachharker": Theme Umweltschutz: (geht gerade, und nicht nur uns als Hobbyastronomen, was an) nochmals Doppelpunkt: Je mehr wir China in unserem "Kaufrausch des Billigen" unterstützen, desto mehr verändern wir unsere Umwelt zum Negativen....
Muß das sein?

Das ist wirklich war, deswegen versuche ich ebenfalls das Chinazeugs zu meiden, wo es nur geht, was aber mittlerweile im Alltag garnichtmal einfach geworden ist.
Neben der Umweltproblematik sehe ich aber auch die wirtschaftliche Seite:
Durch den Chinamarkt kaufen weniger Leute Qualitätsware von Markenherstellern, diese sind dann auch irgendwann gezwungen die Preise anzuheben oder sind komplett weg vom Fenster. Sollte man mal drüber nachdenken. Aber ich wette wenn das so weiter geht dann gibts bald auch Teleskope aus Indien.

clear skies,
André
 

VTSB

Mitglied
Hallo Winfried,

ok dann keine FOTO Version sondern eine gaaanz normale EQ 6, wobei zu bemerken ist, dass die bei mir bereits neu gefettet und eingestellt rausgehen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />
auch da dürfte bei gleicher Last die DX im Grenzbereich sein, die EQ allerdings sicher noch nicht.

Im Umweltbereich hast Du sicher Recht, aber dann dürften wir auch kein Meade oder Celestron o.ä. mehr kaufen, der Ami nimmt es auch nicht sehr genau mit den CO Werten....
 

Robert_Lebek

Mitglied
Hallo Volker

ja sicher bietet das die SDI, dies steht ja nicht zur Debatte.
Wenn man aber beide Systeme vergleicht, muss man erwähnen, daß mit dem Kauf der Steuerung SDI noch nichts erreicht ist, man benötigt unbedingt auch andere Motoren, die eben zur Steuerung passen, dann müssen die Motorehalter her usw. usw.

So gesehen haben dann beide Steuerungen ihre Vor- und Nachteile.

Schönen Gruß
 

Berberich

Mitglied
André und VSTB:
ich mag`s nicht ausweiten, dieses Thema China. Wäre dann politisch und das sollte aus den Foren raus bleiben. Kam nur so aus mir raus, Verzeihung. Sehe das mit USA und Indien genauso. Zur EQ6 verhält es sich ebenso. - Ich sollte meine vorlaute Klappe halten, das bringt nur Ärger in den Foren. Habe mir in dieser Preisklasse mehrere Montis angesehen und war aufgrund deren Qualität, wie sie "auf der Straße" oder besser von manchen Händlern auf den Treffen angeboten werden, entsetzt. Daher habe ich mich für das entschieden, was immer funktioniert und auf was ich mich verlassen kann. Die GPDX ist ja auch nur für unterwegs. Auf die Säule kommt Ende des Jahres etwas "Dickeres". Dann kann ich, wenn nötig, auch unser Auto parallaktisch montieren...
 

hasebergen

Mitglied
André und VSTB:
ich mag`s nicht ausweiten, dieses Thema China. Wäre dann politisch und das sollte aus den Foren raus bleiben - Ich sollte meine vorlaute Klappe halten, das bringt nur Ärger in den Foren.

Hi Berberich,

Nee, sehe ich anders: Das was Du als "vorlaute Klappe" bezeichnest ist - gerade in diesem Zusammenhang gut. Und "Ärger" (inform heftigerer Diskussionen) gibts gelegentlich natürlich. Aber was wäre die Alternative bei unbequemen Themen? Immer schön die Schn***** halten, nur um es einigen, die sich dann ggf. auf den Schlips getreten fühlen und dann gemeinsam auf einen "euinschlagen", Recht zu machen?
Nee, gerade DAS geht überhaupt nicht.

Daher .. gut so!! Solche und auch weitere notwendige Themen sind auch weiter anzusprechen. Und das mit dem "Politischen" ... jede Kaufentscheidung .. auch im Astrosektor ... ist doch Politik (=weil Ökonomie)
Man kann und sollte auch das beachten und die Astronomie nicht als kleines Elfenbeintürmchen abseits der Realitäten sehen.

Grüsse Hannes
 

Berberich

Mitglied
Danke Hannes!!!
Möchte das Thema aber nicht weiter fortführen, da stehen ja noch die Sherriffffffs dahinter, die mögen das sicherlich nicht. - Ich auch nicht, gehört einfach nicht in die Foren. Sowas bespricht man z.B. auf dem ITV, auf dem ich immer bin.
Was ich aber in einem anderen Themenkreis dieser Foren schongesagt habe, ist, z.B. bei Montierungen: Da versuchen einige Händler, aus einer EQ-6 (Trabbi) durch Nachfetten u.a. einen Sportwager aus Maranello zu machen. - Da greife ich doch lieber zum Original...
Gruß
Winfried
 

VTSB

Mitglied
Hallo Winfried,

wenn Du nicht weißt welche Arbeiten bei einer Optimierung gemacht werden solltest Du besser solche Kommentare lassen.

Etwas was man nicht kennt einfach als schlecht ab zu tun zeugt nicht gerade von Weitsicht

sorry, aber dass mußte jetzt mal gesagt werden
 

Berberich

Mitglied
Kein Kommentar zu solchen "Händler"-Bermerkungen.
Ich finde Deine Aussagen und Diffamierungen gegen mich einfach dumm. Verkaufen heißt hier die Devise. Beratung? War mal...
Ende
Winfried
 
Oben