Teleskopstandort / Remote-Steuerung | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Wartungsarbeiten am 24.09.2021 von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    Am Samstag, den 24.09.2021 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr ein neues Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt.
    In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt.

    Vielen Dank für Euer Verständnis
    Euer Moderatorenteam

Teleskopstandort / Remote-Steuerung

astropeiler

Mitglied
Hallo,
in einem anderen Thread wurde das Thema "Teleskopstandort" und im Zusammenhang damit "Remote-Steuerung" aufgeworfen. Ich möchte hier ein paar Punkte dazu anmerken. Wie immer: Es sind persönliche Einschätzungen, die vielleicht nicht jeder teilen mag.
Wenn man keinen Standort für eine (größere) Antenne hat, dann erscheint es schon verlockend das einfach woanders aufzustellen und dann aus der Ferne zu steuern. Dabei wird man neben der Frage, wo man eine geeignete Fläche findet, auf eine Reihe von Themen stoßen die das Ganze nicht so einfach machen.
Da ist z.B. die Frage der Sicherheit der Anlage. Wenn man es nicht auf dem eigenen Grundstück hat, dann muss man es einigermaßen gegen Vandalismus und Diebstahl gesichert haben. Als Sicherheitsaspekt kommt hinzu, dass ein bewegtes Teleskop ggf. so konstruiert sein muss, dass Personenschäden ausgeschlossen sind. Dann ist erfoderlich, dass die Anlage so wetterfest ist, dass auch ein Sturm überstanden wird (mit freundlichen Grüßen von Sabine), ohne dass man hinfahren muss und irgendwelche Sturmsicherungen anbringen muss. Die Frage der Stromversorgung, der Internetanbindung und der Unterbringung von Steuerung auf einem fremden Grundstück ist ebenfalls ein Thema. Auch muss die Anlage von der Hard- und Softwareseite so stabil sein, dass man auch längere Beobachtungen machen kann ohne dass vor Ort ein Reset notwendig ist. Das kleinste Problem aus meiner Sicht ist es, die eigentliche Steuerung / Bedienung aus der Ferne zu machen. Alles, was man am Rechner vor Ort machen kann ist dann in der Regel auch über ein VPN möglich.
Wenn man so eine Anlage als Einzelner aufbauen will, dann ist man ganz schön beschäftigt. Da kann es sein, dass man auf die Dauer die Lust verliert bevor man "first light" hat.
Ich sehe aber eine Möglichkeit, zumindest in einigen Gegenden etwas zu machen, auch wenn man selber nicht über den notwenigen Platz verfügt: Es gibt einige (Volks-) Sternwarten, die Radioastronomie betreiben. Das ist mal mehr, mal weniger intensiv. Ich kenne aber keine dieser Sternwarten, die sich nicht über weitere Aktive freuen würden. Vielleicht googelt ihr mal, was in Eurer Gegend so gemacht wird. Und sicher wird man auch bei der einen oder anderen Sternwarte, die noch nicht auf dem Radiotrip sind auf Gehör stoßen.
Wir selber sind technisch so aufgestellt, dass (fast) alle Teleskope vom Grundsatz her fernsteuerbar sind (eben über die besagte VPN Lösung). Aber:
25-m Spiegel erfordert aus selbst auferlegten Gründen immer einen Operator vor Ort.
10-m Spiegel ist der einzige, der noch nicht voll durch Rechner gesteuert wird. Eine Fernsteuerung verbietet sich ohnehin aus Gründen des Personenschutzes
3-m Spiegel, ist zu windanfällig um ihn über längere Zeit unbeaufsichtigt zu fahren. Das geht nur bei klar stabilen Wetterlagen
1,2-m Spiegel (auf Anhänger): Kann außer bei Sturmlagen remote gefahren werden
Das Ku-Band Interferometer kann ferngesteuert werden.

Gruß
Wolfgang
 
Oben