Temperatur bei Justage | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Temperatur bei Justage

defox42

Mitglied
Guten Abend,

ich habe einen Dobson. Den versuche ich mit dem Omegon-Laser zu justieren.
Meine Frage ist: Muß ich das Rohr dafür ausbauen, dass der OAZ oben ist? Ich habe das Gefühl, das dejustiert schnell, kann das aktuell damit zusammenhängen, wenn drinnen justiert wurde und draußen geguckt wird? Ist ja ein großer Temperaturunterschied. Oder sind irgendwelche Spiegel evtl. „Locker“?
Lohnt es bei den Temperaturen überhaupt zu justieren, wenn das Gerät nicht seine Umgebungstemperatur hat?
Nachtrag: Ich rede von liegend und warm voll auf Markierung und im Loch vom Justierlaser, kalt und in der RockerBox am Rand der Spiegelmarkierung und auf der Mattscheibe.

Viele Grüße,
Dennis
 
Zuletzt bearbeitet:

mibi

Mitglied
Hallo Dennis,

prinzipiell sollte der Temperaturunterschied nicht so große Abweichungen mit sich bringen, was aber häufig Probleme macht: wenn der Laser im OAZ verkippt oder selbst nicht rotationssymmetrisch zentriert ist.

Daher wird schon empfohlen, so zu justieren, dass der Laser plan auf dem OAZ aufliegt und nicht mit den Klemmschrauben fixiert wird, was halt zur Verkippung führen kann - und damit bei „liegender Röhre“.

Dann sieht man auch, ob der Laser selbst zentriert ist, indem man ihn im OAZ dreht - der projizierte Punkt auf dem Hauptspiegel sollte dann nicht übermäßig wandern - eine leichte Abweichung ist dabei nicht dramatisch.

Ein weiterer Punkt ist, ob am Hauptspiegel noch Gegendruckschrauben neben den Justierschrauben sind, diese sollten nach Hauptspiegeljustage „handwarm“ angezogen werden, um ein Verkippen des Spiegels beim Transport nach draußen zu vermeiden. Ähnliches gilt beim Fangspiegel, da sollten die Schrauben auch kein Spiel mehr haben.

Erfahrungsgemäß ist zum Abschluss meist ohnehin noch eine Hauptspiegeljustage am defokussierten Stern erforderlich.

Besten Gruß,
Micha
 
Oben