[Test] VOR/ DVOR "anzapfen" | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

[Test] VOR/ DVOR "anzapfen"

Drehrumbum

Mitglied
Hallo!

Die Idee hatte ich schon länger, heute habe ich es einfach mal ausprobiert. Ausgesucht habe ich mir das DVOR vom Flughafen Basel/Mulhouse, da die Entfernung zu mir nur ca. 40km beträgt. Der AM-Träger auf 117.45 MHz war schnell gefunden, nur den Rest des Signals konnte ich nicht in der FFT entdecken. Nun musste ich warten. Lange warten. Jedenfalls hatte ich mir etwas mehr versprochen. Möglicherweise ist dieses DVOR auch nicht so "stark", da es halt nur für den Anflug auf den Flughafen genutzt wird (???) Andere VOR senden mit bis 200 Watt, wenn man den Angaben im Net folgt. Aber das ist jetzt ja nur ein Test gewesen.

Dann kam ein Flugzeug vorbei. Beim Überflug auch die 30Hz-Modulation zu sehen. Nicht schlecht für den Anfang.

LG Heiko


(Das englischsprachige Net ist zum Thema ergiebiger.)
 

Anhänge

  • DVOR_BLM_117_45MHz.jpg
    DVOR_BLM_117_45MHz.jpg
    445,2 KB · Aufrufe: 184

Wilm-52

Aktives Mitglied
Sehr interessant. Ja, das rote Signal wird vom AM Träger stammen. Die beiden Linien daneben sind vermutlich die 30 Hz FM vom umlaufenden Träger,
s.auch hier #1.411
Viele Grüße,
Wilhelm
 

Drehrumbum

Mitglied
Ah okay, Maximilian - wusste ich nicht. Danke! Meine Zeit als Flugkapitän einer A-320 (auf dem AMIGA-500) ist lange her, mein Patent längst abgelaufen. Die nötigen Flugstunden, U know. :D

Aber gut, dann bin ich wohl zu tief mit meiner Antenne, um auch die den Rest vom Signal im Wasserfall zu sehen. Ideal wäre natürlich, wenn man zumindest den relativ langsamen "Rauchrest" eines Meteors als Reflexion sehen und auswerten könnte. Dann hätte man zumindest die Richtung vom (D)VOR. Mit zwei D(VOR) könnte man eine Kreuzpeilung machen und hätte zumindest den "Groundtrack" der Rauchfahne ermittelt. Die Höhe über Grund leider nicht. Cool wäre das schon.

Und BTW: Ich war erstaunt zu lesen, dass es ja längst Software für die VOR-Demodulation mittels SDR-Sticks gibt. SDR rulezzzzz! :cool:


Edit @ Wilhelm Ich habe deine Ausführungen im anderen Thread gelesen und mir gedacht, dass ich mir dadurch irgendwelche Erklärungen hier im Thread sparen kann. Wenn die Reichweite der VOR durchaus 200km betragen kann, dann sind diese Dinger doch gar nicht so schlecht für uns.
 
Zuletzt bearbeitet:

Drehrumbum

Mitglied
@maximilian: Kannst Du mir bitte die richtig starken DVOR südlich von Freiburg nennen? BML ist evt. zu nah? Dann halte ich auf einer dieser Frequenzen Ausschau, während die anderen Kollegen GRAVES & Co. im Auge behalten.

PS: Ich habe leider die alten, mitgelieferten "Jeppesen-Karten" aus dieser alten Amiga-500 Simulation nicht mehr. War aber nett gemacht - damals. ;)
 

maximilian

Aktives Mitglied
Hallo!

Habe die Frage gestern Abend nicht mehr gesehen, dafür jetzt:

Das sind mal die aus Schweiz, die evtl. in Frage kommen:

Corvatsch CVA 112.05 D H N46 25.1 E009 49.3 10987
Fribourg FRI 110.85 V D U W N46 46.7 E007 13.4 E002
Geneva GVA 115.75 V D H W N46 15.2 E006 07.9 E001 1377
Hochwald HOC 113.2 D U N47 28.0 E007 39.9 2425
Kloten (Zurich) KLO 114.85 V D U W N47 27.4 E008 32.7 E002
La Praz LAP 110.65 D H N46 40.6 E006 24.8 4244
Passeiry PAS 116.6 V D H W N46 09.8 E006 00.0 E001 1415
Sion SIO 112.15 V D H W N46 12.9 E007 17.3 E001 1594
St Prex SPR 113.9 V D H W N46 28.1 E006 26.9 E001 1252
Trasadingen TRA 114.3 V D H W N47 41.4 E008 26.2 E002 (wird abgeschaltet - sollte eigentlich schon abgeschaltet sein)
Weissfluhgipfel WFJ 113.75 D H N46 50.1 E009 47.7 9478
Willisau WIL 116.9 V D U W N47 10.7 E007 54.4 E002
Zurich East ZUE 110.05 V D H W N47 35.5 E008 49.1 E002

Dann kommen in Norditalien vielleicht noch in Frage:

Saronno SRN 113.7
Torino TOP 114.5

Gerne suche ich auch noch welche aus Richtung südwesten (Frankreich) heraus.

Die Reichweite der VORs ist durch die quasioptische Ausbreitung im UKW Bereich auf die Sichtverbindung beschränkt. Sie lässt sich mit dieser Fausformel leicht berechnen:
D[NM] = 1,23 * Wurzel(h[ft])
Damit ergeben sich Reichweiten zwischen 28NM bei 500ft Flughöhe bis 246NM bei 40000ft. Innerhalb dieser Reichweite kann das Navigationssignal noch empfangen und ausgewertet werden. Wenn es nur um den Empfang von „irgendeinem Signal“ geht, wie z.B. bei der Reflexion an Metorspuren, könnten auch deutlich größere Reichweiten möglich sein.

Viele Grüße
Maximilian
 

Drehrumbum

Mitglied
Hallo!

Danke Maximilian! Die Frequenzen der VORs in der Schweiz hatte ich natürlich schon - die stehen ja in der Wikipedia.


"Gescheitert" bin ich bei meiner Recherche gestern aber wirklich an den VORs in Frankreich. Mein Französisch ist schlecht. Ganz schlecht. Und ja, alle VORs in Südfrankreich wären interessant. Nach Norden/ Nordwesten bin ich sowieso praktisch blind (hohe Gebäude), aber wenn ich meine kurze Antenne (1GHz) draufschraube, bekomme ich ADSB-Messages aus bis zu 400km Entfernung, wenn das Flugzeug rund 13000m hoch fliegt. "Normal" (und bei tiefer fliegenden Flugzeugen) sind rund 330-350km. Das ist von mir aus gesehen ungefähr die Linie Turin-Lyon.

Wie Du schon sagst:

"Wenn es nur um den Empfang von „irgendeinem Signal“ geht, wie z.B. bei der Reflexion an Metorspuren, könnten auch deutlich größere Reichweiten möglich sein."

Das ist der Punkt! Ich kenne die Antennendiagramme und genau sowas brauchen wir! Die VORs senden in den Himmel! Man kann auch damit navigieren!

Und natürlich stecken bei einer VOR-Reflexion an einer Meteoritenspur noch weitere Informationen im Echo! Aber leider bin ich zu blöd, um sowas programmieren zu können. Trotzdem ist es faszinierend!
 

maximilian

Aktives Mitglied
Hallo!

Ich weiß nicht, ob der Link ohne Login bei Eurocontrol funktioniert, aber ich versuche es trotzdem mal. Das sind alle Stereckennavigationsfunkfeuer in Frankreich:

Falls der Link nicht geht kannst Du Dir bei Eurocontrol auch kostenlos einen Account anlegen, und zwar hier:

Einmal eingeloggt wählst Du dann oben „AIP Library aus“ und nimmst dort folgende EInstellungen vor:
Authority (Code): „France“ (bzw. das Land Deiner Wahl)
Authoroty Type: „Civil“
Language: „EN“ (wenn Du mit der Landessprache ein Problem hast...)
AIP Type: „AIP“
AIP Part: „ENR“

Dort dann blättern bis „ENR 4.1 Radio Navigation Aids En-Route“ (die Nummer 4.1 sollte genormt sein für die verschiedenen Länder, ich würde dafür aber meine Hand nicht ins Feuer legen wollen) und dort gibt es dann Listen wie die von mir oben verlinkte!

Viele Erfolg
Maximilian
 

Wilhelm_DL4KAL

Neues Mitglied
Hallo!

Ich habe den Tipp mal genutzt. Hier in Bonn ist auf 112,150 MHZ das VOR von CGN und DUS zu empfangen. DUS entsprechend schwächer und einige Herz höher. Welches Programm installiere ich mir am besten, um auf Audioebene ein Specztrogramm oder einen Wasserfall mit höherer Auflösung anzuschauen. Der Wasserfall im R-8600 löst zu wenig auf.

GRuß aus Bonn
Wilhelm
 
Oben