TS-Optics 61EDPH II Erfahrungen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

TS-Optics 61EDPH II Erfahrungen

Flo2910

Mitglied
Moin liebes Forum,
Ich bin noch auf der Suche nach einem Widefieldscope.
Mein Favorit ist eigentlich das Red Cat von Williams Optik.
Aber irgendwie stolper ich immer über diese Optik von TS.
Ich finde aber nicht allzu viel darüber.
Gibt es hier jemanden, der etwas zum TS-Optics 61EDPH II erzählen mag?
Lg Flo
 

Philip91

Mitglied
Hallo Flo :)

Es ist vielleicht nicht direkt deine Frage aber ich dachte ich gebe Mal Feedback zum wo Redcat 51.
Ich besitze davon mittlerweile 2 Stück und bin mehr als beeindruckt. Die Handhabung und Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben. Vergeblich sucht man an dem Redcat irgendwelche Kunststoffteile. Die Abbildung ist ausgezeichnet und lässt sich im schlimmsten Fall auch ganz einfach justieren.

Ich kenne das kleine von TS leider nicht persönlich, stand aber Mal vor der selben Frage. Letztlich habe ich die Entscheidung das Redcat zu nehmen nicht eine Sekunde bereut :)

Viele Grüße
Philip

Hier die letzte Aufnahme die ich damit gemacht habe:
 

Terrorernie

Mitglied
Hi,
ich nutze beide, den Radcat und den größeren 76EDPH als Doppelsetup mit Mono CCDs. Den Radcat mit einem KAF8300 und (wegen der längeren Brennweite) den EDPH mit einem größeren 16200er Sensor.
Beide sind wiklich ausgezeichnete Teleskope. Bei Beiden ist der Farblängsfehler (also die Notwendigkeit bei Filterwechsel nachzufokussieren), minimal. Keine Temperaturbedingte Fokusdrift bei beiden.
Die mechanische Qualität des Auszugs des EDPH ist beeindruckend. Leichtgängig, spielfrei und präzise.

589CBB08-44DC-439C-87C8-1F13216AC949.jpeg

Also ich denke, wenn der 61 so ähnlich ist wie vermutet, dann machst Du mit dem Gerät fotografisch keinen Fehler.

Gruß und viel Erfolg!

Ernie
 

Flo2910

Mitglied
Moin Steins-ursel, Philip und Ernie,
Vielen Dank für euren Input😊

Ich habe bei Astrobin nur wenige Bilder mit dem EDPH gefunden. Selbst unter anderem Label.
Irgendwie kommt es mir so vor, das die Sterne beim EDPH etwas härter aussehen. (aufgeblähter)
Beim Red Cat sind sie schön fluffig.
Oder täuscht das wegen der EBV?

Ernie, da du ja ein Doppelsetup hast, kannst du irgendwo 2 Rohbilder hochladen? Eins vom EDPH und eins vom Red Cat.
Das wäre cool! 😊

@Nebelhorn
Soll ja bald lieferbar sein.
Hab es aber ohnehin nicht so eilig und bin geduldig😁

Lg Flo
 

Philip91

Mitglied
Hallöchen zusammen 😊
Jetzt hat's mich auch etwas neugierig gemacht. Vielleicht kannst du die Bilder ja direkt hier im Verlauf Posten. Den Unterschied würde ich mir auch gerne ansehen 😊

Viele Grüße
 

steins-ursel

Mitglied
Irgendwie kommt es mir so vor, das die Sterne beim EDPH etwas härter aussehen. (aufgeblähter)
Hallo Floh,
es kann auch sein, dass durch die Bildbearbeitung der Effekt erreicht/verstärkt wird.
Bei TS-Optics soll 61eph in Kürze lieferbar sein. Bei Wega ist er anscheinend lieferbar, vorher mal fragen. Mittlerweile hat auch Omegon diese Serie im Programm, allerdings geht es da aktuell erst bei 76mm los und die Lieferzeiten sind gruselig. Die Lieferzeiten sind der aktuellen Lage geschuldet, auch ein enormes Ärgernis für die Händler.
 

klausotisch

Mitglied
Hi Flo,
ich würde vom 76er nicht auf das 61er schließen. Die Ergebnisse, die ich vom Redcat sah, fand ich besser. Ich finde es schade, dass es den Redcat nicht mit einem normalen OAZ gibt. Diese vielen drangeflanschten AF-Lösungen machen alles unnötig kompliziert.
Ich glaube aber, wenn du einen Epsi gewohnt bist, dann wird es schwer, denn die Feldkorrektur bei den kurzen Brennweiten ist einfach schwierig.

Beste Grüße
Thomas
 

Flo2910

Mitglied
Hey Thomas,
Der Red Cat soll einfach nur, als dritt Instrument, mit einer DSLR bestückt auf meinen Haupinstrumenten mitlaufen. Ich glaube, dafür ist die Fokussierung ausreichend.

@steins-ursel

Den Fred hab ich mir schon durchgelesen.
Das mit dem blausaum um den Sternen ist für mich, nicht nachvollziehbar. 🙄
Und das bei einem triple Apo🤷‍♂️
Lg Flo
 

Berlinsky

Mitglied
Das mit dem blausaum um den Sternen ist für mich, nicht nachvollziehbar. 🙄
Und das bei einem triple Apo🤷‍♂️
Ist wohl ein schon lange bekanntes und umfangreich diskutiertes Problem, siehe z.B. hier. Wenn ich mich recht erinnere wurde beim Wechsel von 61EDPH auf 61 EDPH II der Reducer nicht angepasst und dies ist evtl. eine der Erklärungen, warum in dem Triplet plötzlich CA auftritt.

CS - Oliver
 

tommy_nawratil

Mitglied
zum 76er EDPH kann ich was beitragen:

der 61er ist ähnlich, nach dem was ich getestet habe.

Der Redcat ist nicht einfach zu beherrschen, liefert IMHO aber feinere und kompaktere Sterne, besonders am Feldrand.

lg Tommy
 

Flo2910

Mitglied
Dir ist aber schon klar, dass wir dann jetzt einen exquisiten Bericht über die optischen und sonstigen Eigenschafte erwarten, oder? :D
Ich werde berichten sobald es mir möglich ist. 😁
Nächste Woche wird meine EQ8-R geliefert und dann muss ich erstmal viel neu Aufbauen und einrichten.
Sobald der Red Cat sein erstes Licht gesammelt hat, geb ich bescheid 😜
LG Flo
 
Das wird ein toller Anblick :D
Aber ist gar nicht schlecht, sobald du neue Optik willst kannst du dir ohne um die Montierung Gedanken machen zu müssen die Kisten einfach drauf schnallen.

Im nächsten Einsteiger Thread empfehle ich gleich ne EQ8 zu kaufen.
 

Flo2910

Mitglied
😅 Das kommt sicher gut.
Nein, im Ernst. Wie schon erwähnt, soll der Red Cat als DRITT Instrument neben meinen beiden Haupinstrumenten, einfach mit einer DSLR bestückt mit laufen.
LG Flo
 

DocHighCo

Mitglied

Deswegen zwingend der "Fred" vom Heiko lesen ...

Hallo,

ich bin hier vielleicht ein bißchen spät dran, aber ich will nicht, daß der TS61EDPH II wegen mir einen schlechten Ruf bekommt. Ich habe mich damit jetzt angefreundet und finde ihn mittlerweile ganz gut.
Hier z.B. meine letzten Bilder damit auf Astrobin:
oder

Da kann man sogar vielleicht noch etwas optimieren (Arbeitsabstand, Verkippung). Zum Redcat kann ich nichts sagen. Aber vom TS61EDPH II würde ich jetzt keinem unbedingt mehr abraten.

Gruß

Heiko
 

Mr.Horsehead

Mitglied
Hallo zusammen,

ich wollte mein Equipment evtl. um einen Apo erweitern und habe gerade diesen Thread gefunden. Der Red Cat51 interessiert mich aufgrund des weiten Feldes, des Petzval-Designs, der hochwertig erscheinenden Verarbeitung, des geringen Gewichtes und weil es preislich für mich okay wäre. Die Überlegung geht auch dahin, neben Weitwinkelaufnahmen (zukünftig) die Sonne mittels Daystar Quark h-alpha-Filters aufzunehmen.
Wäre der Redcat hierfür auch wohl geeignet oder spricht irgendwas dagegen?
Und hierzu habe ich auch noch eine Frage:
Der Redcat ist nicht einfach zu beherrschen, liefert IMHO aber feinere und kompaktere Sterne, besonders am Feldrand.

lg Tommy
Was ist am Redcat kompliziert zu beherrschen? Ich stelle es mir naiv gedacht relativ einfach vor, CMOS-Farbkamera dran, fokussieren, loslegen, saubere und komafreie Bilder bekommen...

CS Johannes
 

Terrorernie

Mitglied
Hi,

genauso funktioniert der RedCat auch bei mir! Wichtig ist zu verstehen, dass man nicht einen bestimmten Abstand haben muss, sondern maximal den in der Zeichnung angegebenen Abstand haben DARF!

Ich nutze zum Beispiel bei meiner Kamera mit 25mm noch einen 10mm Adapterring. Und fokussiere damit perfekt, und der Abstand stimmt im Fokus bei einem Petzval System wie dem RedCat damit auch automatisch.

1dfd8676-f4da-4d84-90e0-374deb652932.jpg


Gruß
Ernie
 

stw

Mitglied
Hallo Flo,

bei cloudynights gibt es ein paar interessante Diskussionen zu dem 61edph. Ich habe das dort so verstanden, dass es zwei Versionen des Teleskops (angeblich Dublett MK1 und Triplett MK2) gibt, aber nur einen "gerechneten" Flattener/Reducer. Der ursprünglich für das MK1 gedachte Flattener/Reducer soll für das MK2 nicht optimal passen und in einem gewissen Grad chromatische Abberationen verursachen. Es kann also sein, dass in der Kombination das MK1 besser ist, als das MK2.

Ich habe mal bei Sharpstar die Spotdiagramme der beiden Teleskope verglichen. Die waren identisch. Ich habe auch bei CN gelesen, dass das Triplett angeblich nur eine weitere Glasscheibe aufweist und dadurch mehr durch die Zahl der optischen Elemente zu einem Triplett wird. Auch scheint Sharpstar etwas im unklaren zu lassen, welche optischen Gläser verbaut sind. Aber das sind halt Beiträge, die man nur schwer verifizieren kann.

Ich habe selbst den 61edph der ersten Generation und bin damit sehr zufrieden. Mechanisch habe ich noch keine Nachteile entdecken können. Wie bei vielen der sehr kleinen APOs könnte eine längere Prismenschiene mitgeliefert werden. Mit der kleinen ist es kaum möglich, die Balance richtig zu justieren.

CS
Stephan
 

Mr.Horsehead

Mitglied
Hi,

genauso funktioniert der RedCat auch bei mir! Wichtig ist zu verstehen, dass man nicht einen bestimmten Abstand haben muss, sondern maximal den in der Zeichnung angegebenen Abstand haben DARF!

Ich nutze zum Beispiel bei meiner Kamera mit 25mm noch einen 10mm Adapterring. Und fokussiere damit perfekt, und der Abstand stimmt im Fokus bei einem Petzval System wie dem RedCat damit auch automatisch.

Den Anhang 217852 betrachten

Gruß
Ernie
Das klingt sehr vielversprechend. Wenn man da wirklich keine nervige Justage mehr hat, wäre es definitiv ein Kandidat, besonders wenn ich Bilder bei Astrobin anschaue. Allerdings finde ich bislang keine Sonnenbilder mit dem Redcat.

CS Johannes
 

Terrorernie

Mitglied
Sonne? Ne, aber Mond mit dem Redcat an einer ZWO ASI 290mm Mini hab ich hier neulich im Forum mal mit gezeigt...
Sonne müsste dann ja genauso gehen, zumindest mit der Baader Sonnenfilterfolie. Muss ich die Tage mal probieren.

Gruß
Ernie
 
Oben