Uhu-Faden auf der Baader Sonnenfilterfolie | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Uhu-Faden auf der Baader Sonnenfilterfolie

TaurusM45

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mir einen Sonnenfilter aus Baaderfolie zu basteln. Jetzt ist leider eine ca. 3cm langer Uhufaden auf der Folie gelandet die schon im Rahmen sitzt. Also nicht mehr als ein Haar.
Ist das schlimm? Tut das der Folie was und kann ich die nun vergessen oder ist sie noch zu benutzen?
Ich bin da lieber übervorsichtig und frage nach als das ich mir die Augen ruiniere.

vielen Dank schon mal
Grüße
Andreas
 

riff-raff

Mitglied
Wegschmeißen! Dringend! Teleskop, Montierung und Okulare gleich mit! Gefährlich ist das alles!

Nein, Spaß bei Seite. Die Folie ist ein ND-Filter aus Trägermaterial mit aufgedampften oder gesputterten Metallschichten. Als Schutz ist da meist noch SiOx obendrüber. Dein Kleber sollte dem Ganzen nichts anhaben was die Transmission erhöhen könnte. Was aber ein Effekt sein könnte ist, dass Du aufgrund des zusätzlichen, brechenden Mediums (der Faden könnte wie eine Stablinse wirken) einen Strich beim Beobachten oder Fotografieren siehst.
Ich würd das ganze in der Gegenlichtprobe begutachten und wenn keine weitere Beschädigung da ist das ganze nutzen.
 

SkyBob

Mitglied
Ich wäre daauch vorsichtig.
Flüssigkleber haben oftmals Lösungsmittel enthalten.

Mir wäre es zu gefährlich und ich würde neue Folie nehmen.

Schade um das Geld.
Aber meine Augen wären mir wichtiger.
 

Horst66

Mitglied
Wenn der Faden wirklich haarfein ist, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das optisch oder mechanisch irgendeinen Nennenswerten Unterschied ausmacht...

Gruß Horst
 

riff-raff

Mitglied
Organische Lösungsmittel greifen für gewöhnlich keine Metallschichten an und erst recht keine SiOx-Schutzschichten.

Sicher, eine gesunde Vorsicht sei geboten, der Lagerbestand bei Ersatz-Augen schaut momentan schlecht aus.
 

TaurusM45

Mitglied
Heute morgen habe ich mich mal an das Problem rangetraut. Ich habe mit einer ganz feinen Pinzette einem Lupenlicht und ganz ruhigen Fingern den Faden entfernen können.
er stand an einem Ende ein winziges Stückchen hoch. Gerade so, dass ich mit meiner Pinzette das Ende unter der Lupe erfassen konnte. Er ließ sich auch ganz leicht entfernen. Gerade so als wäre er gar nicht groß festgeklebt.
Soweit ich das beurteilen kann, sind auch keine Rückstände zu sehen.
 

limburg11

Mitglied
Hallo,

und du hast mit dem Kleber auch nicht die komplette Filterschicht mit abgehoben und nun einen gleißend hellen haarfeinen ND 0 - Strich? :LOL: Sozusagen der Tesa-Test mit Uhu...

Nein, ernsthaft: Das würde man sehen, und die Baader-Folie ist beidseitig beschichtet m. W., damit sie garantieren können, dass sie keine Pinholes hat. Ich würde auch die Gegenlichtprobe machen (mit der echten Sonne, keine Lampe).

CS, Bernd
 
Oben