Upgrade Montierung | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Upgrade Montierung

Oly1904

Neues Mitglied
Hallo in die Runde,
ich mache mir zur Zeit Gedanken über den Austausch meiner Celestron AVX hin zu einer leistungsfähigeren Einheit.
Die AVX ist bei mir am Leistungslimit, sogar leicht darüber mit einem Orion CT 8 f4,5 Newton, sowie 240mm Leitrohr
zum Autoguiding. Kamera ist eine ASI Zwo 294mc Pro / 178mc cool. Auto Focuser von Deepsky Dad.
Da ich hier im Ruhrgebiet häufig mit Optolong L-Extreme fotografiere, habe ich bei Belichtungszeiten ab 240sec recht
viel Ausschuß in den Light`s. Sterne werden zu kleinen Hanteln, bzw eierig.
Eine neue Montierung sollte so um die 20kg tragen können ( mein jetziges Setup wiegt etwa 12kg), so das vielleicht zukünftig
noch ein C11 sicher geführt werden kann. Wichtig wäre mir ein präziser Lauf für Langzeitbelichtungen bei kompakter Bauweise,
da ich auf Feldeinsätze angewiesen bin. Da ich wahrscheinlich nur einmal upgraden werde, ist das Budget natürlich wichtig, aber
nicht ausschlaggebend. Wichtig ist Zuverlässigkeit, Robustheit und Kompaktheit, um den Frustfaktor im Feld möglichst klein zu
halten.
Kann mir da jemand mit seinen positiven oder auch negativen Erfahrungen mit dem angestrebten Equipment berichten?
Danke vorab für das Feedback
 

Optikus

Aktives Mitglied
Moin,

mein erster Reflex war AZ EQ6-R, das wäre 20 kg ggü. nominal 15 bei der AVX. Ich überlege nur, ob der Sprung reicht oder ob man da noch etwas höher gehen sollte. Die EQ käme auf rd. 2000€ zzgl. Stativ, da ich von den Rohrstativen nicht viel halte (Schwingungen). Ich denke eine CGX (25kg) wäre auch keine schlechte Idee, CGX-L (34kg) wäre mir zu schwer. Die Celestrons sind vom Preis her noch so lala, wenn ich mal bei TS rumsuche was es an vergleichbar großen Monti's sonst gibt wird einem preislich ja übel...

CS
Jörg
 

Oliver_Schulz

Aktives Mitglied
Hallo Jörg,
zwischen der CGX und der CGX-L läge, auch preislich gesehen, noch die iOptron CEM70. Ich selbst habe den Vorgänger, die CEM60 und kann diese durchaus weiterempfehlen. Ich denke nicht, dass die CEM70 großartig anders sein wird.
Viele Grüße
Oliver
 

Raumfisch

Aktives Mitglied

Ob die Tragkraft wirklich bei 30Kg landet muss sich zeigen...

Einen 10"/5 Carbon trug meine RST-135 ganz gut; für Fotografie war es mir zu gewaltig. Mein ESPRIT120 Train hat auch einen guten Hebel und ist mit ca. 15 Kg kein Leichtgewicht; das steckt die RST135 spielend weg.

Harmonics haben schon richtig Kraft und sind sehr transportabel. Ein gutes Stativ/ Säule mit hoher Spreizung ist von Vorteil. Gegengewichte [~3.5-5Kg, je nach Hebel) sind in der angesprochenen Gewichtsklasse Pflicht.
 

Oly1904

Neues Mitglied
Hallo Jörg, Oliver
danke für die Beiträge. Die CGX habe ich auf dem Schirm. Ist jedoch mit 20kg ohne Stativ schon ein Gewicht für portable Einsätze.
Dafür bekommt man wohl für den Kurs schon interessante Technik wie Riemenantrieb und auch der Federdruckmechanismus macht Sinn, denke ich.
Zumal ich die Celestron Bedienung kenne.
Jedoch habe ich auch meine AVX überholt und die Mechanik innen gesehen. Da wurde schon an Lagern gespart. Solange alles läuft, ist alles gut.
Aber ich habe regelmäßig das Schneckenspiel justierren müssen, um optimale Ergebnisse zu erhalten. Die Dec - Achse ist schon anfällig.

Bei I-Optron hätte ich eher an die 45er Serie gedacht. Und ist jemandem Pegasus-Astro ein Begriff? Dort kommt eine spannende Montierung zu
einem guten Kurs. (NYX-101)
Noch eins; die AVX wird über N.I.N.A. komplett gesteuert, inklusive Plate Solveing. Das soll natürlich auch weiterhin möglich sein.
CS
Reiner
 
Oben