Urlaub mit dem William FD 72

snoopy1

Mitglied
Hallo Zusammen,

hier ein kleiner Bericht meiner Beobachtungen mit dem Reiseteleskop von William,dem FD 72/430.

Urlaub mit dem William FD 72


Der William FD 72 ist mein neues Reiseteleskop das ich mir für diesen Sommeruralub zugelegt habe.Ich habe ihn auch hier zuhause (Ruhrgebiet)häufig für diverse Beobachtungen schon benutzt.Einen ALU Transportkoffer hatte ich mir auch besorgt ,in dem die original Kunststoffbox in der das Fernrohr geliefert wurde Platz hat,aber auch diverses Zubehör wie Okulare,Zenitspiegel und Mondfilter.Ebenso das Gegengewicht der Montierung (EQ 2),Ablageplatte und Gegengewichtstange.Auch ein Beobachtungsbuch und ein kleiner Mondatlas.
So mußte ausser diesem Koffer nur noch die Montierung Platz im Auto finden.Hat sie natürlich auch.Der DeepSky Reiseatlas wurde mit in den normalen Koffer mit unsere anderen Sachen gepackt.

Der Sommerurlaub wurde am Bodensee verbracht bei herrlichem Wetter und schon tagsüber nutzte ich die Gelegenheit die Berge auf der anderen Seeseite zu beobachten .Die diverse Bergstationen und ihre Antennenmasten waren sehr gut zu sehen.Auch Heißluftballons und Flugzeuge sind gute Objekte für die Beobachtung am Tage.

Am dritten Abend war es sternenklar und ich nutze sofort die Gelegenheit für einen Beobachtungsabend.Deas fernrohr war in 5 Minuten aufgebaut und es konnte losgehen.Nachdem die einzige Aussenbeleuchtung im weiten Umkreis ausging konnte ich einen ersten Blick auf den Sternenhimmel werfen.Dort hatte sternenklar wirklich eine andere Bedeutung ,wie bei uns im Ruhrgebiet.Die Milchstraße war mit bloßem Auge sehr deutlich zu sehen mit der markanten Zweiteilung im Schwan.Auch die einzelen Sternbilder bestanden aus wesentlich mehr Sternen,
h & Chi waren mit bloßen Auge sehr auffällig.Ich habe keine Bestimmung des fst gemacht aber es muß so zwischen 6,m0 und 6,m5 gewesen sein.

Es war kurz nach Neumond und Jupiter war das hellste Objekt am Himmel.Er war schon mit dem 4mm Planetary Okular bei 107 facher Vergrößerung sehr gut zu sehen und nach längerer Beobachtung war auch kleine Strukturen in den Wolkenbänder sichtbar.
Auch Deep Sky Objekte waren einfach und schnell zu finden bei diesem Himmel.M13 zeigte bei indirektem Sehen am Rand zeitweilig Einzelsterne.
Da ich einmal im Herkules war habe ich auch den Doppelstern Aplha Her aufgesucht und konnte die zwei Kompeneten 3,m0 und 5,m4 in 4,8" leicht trennen.
Danach ging es zu Collinder 399 Kleiderbügelhaufen der bei 18 facher Vergrößerung einen schönen Anblick bot.
Auch der nicht weit entfernte M71 konnte gut bei mittlerer Vergößerung gefunden.Je weniger Vergößert wurde ,desto besser war er zu sehen.
Zum Schluß des Abends gab es noch einmal ausgibig Jupiter zu sehen.Der Heimweg war schnell getan.10 Meter zur Haustüre der Ferienwohnung.Ringsher herum nur die Lampe am Haus mit Bewegungsmelder ,sonst keine einzige Lampe ,sehr optimal für Hobbyastronomen.

Die nächsten Abende boten immer wieder die Gelegenheit zur Beobachtung,u.a. die für mich neuen Deep Sky Objekte M10 und M12 im Schlangenträger zu beobachten.Blieben allerdings nur nebelige Flecken auch bei hoher Vergrößerung.
Der Hantelnebel M27 war im Zoomokular schon bei 24mm 18x Vergrößerung zu finden und bei 8mm 53 fache Vergößerung war ein eckiger länglicher Nebel zu sehen.
Auch Jupiter wurde wieder intensiv beobachtet,allerdings waren nur drei Monde sichtbar.Plötzlich war ein Mond dicht neben Jupiter zu sehen und ich hatte einen Monddurchgang beobachtet,aber der Schatten auf dem Planeten war mir entgangen.
Am nächsten Abend sollte laut Himmelsjahr wieder ein Monddurchgang zu sehen sein, diesemal der Mond Europa.Ich nahme mir vor gezielt darauf zu achten ob der Mondschatten sichtbar ist.
Der Himmel am nächsten Abend war wieder traumhaft und nach dem üblich bestaunen der Milchstraße und der riesigen Anzahl der Sterne,wurde wieder Jupiter aufgesucht.Es waren wieder nur drei Monde sichtbar und der Durchgang lief.Trotz intensiver Beobachtung des Jupiters in Vergrößerungen bis 154 x (Vixen LV 7mm und 2,5x Barlowlinse war kein Mondschatten für mich sichtbar.Geht vielleicht auch über die Möglichkeiten des kleinen Refraktors hinaus.
Des weiteren suchte ich noch Albireo auf schöner Farbunterschied zwischen orange und weißbläulich,auf dem weiteren Wege wurde M56 gefunden ein Kugelsternhaufen der ein nebeliger Fleck blieb und M57 der als schöner Rauchkringel zu sehen war.Epsilon Lyr trenne ich immer wenn ich in der Nähe bin ist einfach ein zu schöner Anblick.
Auch das Abfahren des Schwans mit einem 40mm Okular ca. 11x Vergrößerung ist eine sehr schöne Sache und die Anzahl und der Anblick der Sterne sind einfach unbeschreiblich.

Am nächsten Tag ergab sich Nachmittags die Möglichkeit den Mond zu Beobachten und obwohl es sehr hell war, konnte ich die Gegend um Krater Albategnius 114 Km mit dem im Wall liegenden Krater Klein 44km und seinen Nachbarn Halley 36km,Müller 22km,Hind 29 und die kleinen Krater Hipparchus C 17km und L 13 km sehr schön beobachten.

Der Urlaub war dann auch schon wieder um und leider mußte ich den Ort mit diesem wunderbaren Sternenhimmel verlassen.Der kleine Williams hatte sich unter diesem Himmel auf jeden Fall bezahlt gemacht.Aber auch unter den schwachen Himmel den ich zuhause gewohnt bin konnte ich schon viele schöne Beobachtungen machen ,weil er sehr schnell auf seine EQ 2 mit Fotoadapter aufgebaut ist und für mich ein super Bild liefert.

Ich überlege mir auch hier daheim mal ein Stück mit dem FD 72 raus zu fahren, um einen besseren Himmel zu sehen.Dann gleicht der dunklere Himmel die fehlende Öffnung wieder etwas aus.


Soweit mein Urlaubsbericht.
Ich wünsche cs und viel Erfolg beim Beobachten.

Viele Grüße
Markus


 

Lots

Mitglied
Hallo Markus,

interessanter Bericht vorn dir, der gut zeigt was mit 72mm möglich ist. Das du den Schatten von Europa nicht gesehen hast dürfte wohl am nicht optimalen Seeing gelegen haben. Ich denke bei gutem Seeing hätte das gerade so klappen müssen.

Ja der Willi 72/430 ist ein schöner Ritchfielder, bei dem es bestimmt rießig Spaß macht durch die Milchstraße (Karkoschka E20) zu surfen.

Ich hoffe auch bald meinem Williams Megrez an die frische Luft unter einem 6m5 Himmel setzen zu können.

Gruß

Lots
 

zirli

Mitglied
Hi,

jetzt hast du mir den Mund richtig wässrig gemacht. Mein "Willi" wartet noch jungfräulich zu Hause und freut sich wie ich auf den Urlaub ;-)

schöner Bericht

danke Bernd
 

snoopy1

Mitglied
Hallo Lots,

vielen Dank,ich habe auch Deine interessanten BB 's schon öfters gelesen.Die ich immer gut nachvollziehen kann. Werde nochmals versuchen den Mondschatten zu sehen bei nächster Gelegenheit, auch mit meinen Scopos 90/600.Habe bis jetzt immer so einen Monddurchgang verpaßt.

Hallo Bernd,

auch Dir vielen Dank.Du bist ja eisern, wenn Du den William bis zum Urlaub jungfräulich warten lassen kannst.
Ich hatte mein First Light einen Tag nach dem er geliefert wurde,hatte Glück mit dem Wetter und konnte einfach nicht abwarten.
Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub und erfolgreiche Beobachtungsabende.

Viele Grüße an Euch Beide

Markus
 
Oben