Venus heute Nachmittag

W_Manfred

Mitglied
Hallo Jan,

sehr schön geworden, deine Venus!!
Erstaunlich kurze Belichtungszeit!
Das mit dem Einfrieren von Seeing ist aber eine Sache für sich. Ich habe schon öfters auch auf Sonnenflecken gehalten,
und da war auch mit 1/10000s keine Ruhe zu erreichen.
Bestimmte Filter und längere Belichtungszeiten waren da meist besser. Aber ich denke, dass das eine recht individuelle Angelegenheit ist, die sich immer in diesem Moment entscheidet.
Ich denke Luftruhe und Tubusseing sind unsere größten Feinde.

Gruß Manfred
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Hallo Manfred,

danke für den Kommentar. Deine Bemerkung zur Belichtungszeit ist eine interessante Information für mich.

Oft kommt es ja vor, dass man auch mit dem Auge Doppel- und Mehrfachbilder sieht. In sochen Fällen nützt natürlich eine Verkürzung der Belichtungszeit gar nichts.

Auf der anderen Seite habe ich aber dieser Tage noch UV-Aufnahmen von der Venus gemacht mit dem UVenus-Filter von Astrodon. Da musste ich 1/8 s lang belichten, und man sieht deutlich die Bewegungsunschärfe.

Deine sehr schöne Venusaufnahme mit dem C11 bei 7 m Brennweite und 1/30 s Belichtungszeit wäre ohne FFC 2,5-mal kleiner aber - so vermute ich - mit 1/200 s Belichtungszeit erheblich schärfer herausgekommen.

Vielleicht kannst Du das ja bei Gelegenheit mal ausprobieren. Den kleineren Abbildungsmaßstab kannst Du mindestens teilweise durch eine Nachvergrößerung ausgleichen. Ich hatte meine Venus 1,6-fach nachvergrößert.

Tubus-Seeing? So etwas kenne ich bei meinem offenen Faltrefraktor nicht ;) !

Gruß, Jan
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Hallo Torsten,

danke für die freundliche Meldung.

Inzwischen habe ich noch einiges an zusätzlichem Material vom gleichen Objekt aufgenommen - u.a. auch im UV - und werde mich damit in Kürze auch nochmal zum Thema Belichtungszeit äußern.

Leider ist es mir bislang nicht gelungen, die Sichelspitzen so fein hinzubekommen, wie sie z.B. bei ThomasWinterer zu sehen sind - gewiss dort mit einem etwas größeren Teleskop. Aber bei mir neigen die Spitzen bislang immer etwas zum Ausfransen. Deswegen habe ich sie am Ende mittels Kontrastregler etwas weggedrückt, und die Sichel dadurch - leider - etwas verkürzt.

Verschiedene Versuche, die Videos außer in AviStack auch mal in Registax zu entwickeln, sind bislang an immer demselben ominösen Frame #3476 mit einer Fehlermeldung gescheiteret, die besagt, dass das AVI dort - oder von dort aus - nicht lesbar sei. Sagt Dir das was?

Ich hätte nämlich im Hinblick auf die Sichelspitzen gerne mal Registax mit Single-Point-Alignment ausprobiert. AviStack fordert ja mindestens drei Referenzpunkte.

Eigentlich erwarte ich schon länger eine schmale Sichel aus Deiner hervorragenden Planeten-Werkstatt! Vielleicht schlägst Du ja erst am Tag der unteren Konjunktion zu?

Gruß, Jan
 

Maciek

Mitglied
Hallo Jan,

eine schöne Venus! Dein Problem mit RegiStax dürfte dieses sein, daß ab Frame #3476 die magische Grenze von 1 GB überschritten wird. Damit kommt RegiStax nicht zurecht, Du müsstest das Video am besten zerlegen und dann die einzelnen Bilder aufeinander addieren.

Viele Grüße & CS,

Maciek
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Hallo Maciek,

vielen Dank für den offenbar zutreffenden Hinweis. Mit 3476 Bildern zu je 640x480 Byte überschreitet man in der Tat genau die Datenschwelle 1 GB = 2^30 Byte.

Um das Video nicht zu splitten, habe ich es mit VirtualDub einfach in das MPEG4-Format umkopiert und den Datenumfang auf diese Weise von 1834 MB auf 39 MB geschrumpft. Damit konnte Registax-4 anstandslos arbeiten, und die Venus kam mit Single-Point-Alignment so heraus:


Link zur Grafik: http://www.astro-vr.de/venus 090318 173836_Gf12g807t8000_MPEG41_rs4sp128grad513v6103ref50res160_PPkhs30vM90-220_A.jpg


Die Sichelspitzen laufen aber nicht feiner aus als zuvor bei der AviStack-Entwicklung, nur habe ich sie hier nicht "abgeblendet".

Verschiedene Versuche in Registax mit Multipoint-Alignment haben zu eher unbrauchbaren Ergebnissen geführt.

Vermutlich ließ einfach das Seeing an dem Tag trotz der extrem kurzen Belichtungszeit keine feinere Abbildung der Spitzen zu.

Will mal mit Hilfe einer anderen Umkopierung des Videos noch eine weitere Möglichkeit ausprobieren und werde mich - falls erfolgreich - damit nochmal melden.

Gruß, Jan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Oben