Vergleich Sequence Generator Pro vs. N.I.N.A. ? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Vergleich Sequence Generator Pro vs. N.I.N.A. ?

maorimaori

Mitglied
Hallo, was kann der SG pro besser als NINA? Wie seid ihr mit Stabilität und Funktion von SG SG pro zufrieden? Viele Grüße Mario
 

deapsky

Mitglied
Hallo Mario,

NINA und SG pro haben etwas unterschiedliche Konzepte, wie man seine Aufnahmeserien gestaltet Und sein Equipment definiert.
Ich habe beide und beide funktionieren gut.

Einfach mal testen, da Nina und SGp in der Basisversion nichts kosten.

Am besten das look and feel vergleichen und mit dem arbeiten was einem zusagt.

Gruss
Peter
 

deapsky

Mitglied
Mit Astroart arbeite ich natürlich auch. Das ist für mich das schlankste System. Da ich aber viel zu den Programmen gefragt werde mache ich auch etwas mit den Programmen.
Gruss
Peter
 

Hanibal

Mitglied
Das blöde daran ist, wenn man mal 10 Jahre mit einer Software gearbeitet hat, ist irgendwie jedes neue Programm schlecht....
 

deapsky

Mitglied
Nina hatte ja inzwischen schon einige Updates wo einige Bugs behoben wurden. Wie gesagt, das Konzept ist etwas anders.
Bei mir lief es mit den letzten Updates stabil und es hat alles gemacht was es sollte.
Ich würde es noch mal mit der aktuellen Version (auch Nightly) 1.11 #065 versuchen.
Im SGpro würde ich die aktuelle Version 3.2.0.660 testen.

SGpro hat den Vorteil das man mehrere Setups definieren kann. Ein Setup besteht aus Cam, Focusser, Teleskop usw. Das wird dann mit der Sequenz verknüpft.
Wechsel man das Setup kann man einfach die definierten Setups wählen. In Nina geht das (noch) nicht. Dafür gefällt der Beobachtungsplaner in Nina gut.

Ich als Purist verwende gerne mein AA, auch automatisiert, mit alles was ich brauche.
Gruss
Peter
 

TriffiD

Mitglied
Hallo,
ich habe NINA nur relativ kurz angetestet. Ich hatte Probleme mit dem Plate Solving und konnte keinerlei DSS-Bilder für die Auswahl des Bildausschnitts herunterladen. Auch mit dem integrierten Planetarium kam ich nicht klar. Ich habe nach Lösungen geforscht und da das irgendwie so gar keine Ergebnisse erbracht hatte, habe ich es erst mal gelassen. Ich würde NINA trotzdem gerne noch einmal ausprobieren. Vielleicht im Sommer. Das könnte wirklich eine solide Sache werden.

SGP ist eigentlich meine Hauptsoftware. Wenn man sich mal in die Bedienung eingefuchst hat, ist es eigentlich eine Lösung, die den Einsatz anderer Software bei der Aufnahme unnötig macht. Vor allem der Framing & Mosaic Wizard haben es mir angetan. Ist schon super, wenn das Teleskop genau an die richtige Stelle am Himmel fährt und man sich wegen der Bildausschnitts - auch über mehrere Nächte - keine Gedanken machen muss. Das ist ja im Grunde bei NINA das gleiche.
Ich persönlich habe aber das Gefühl (und im SGP-Forum ist das auch gelegentlich ein Thema), dass SGP von Update zu Update immer unzuverlässiger wird. Immer mal wieder steckt das Programm fest. Sei es beim Download der Bilder oder bei der Wiederaufnahme des Guidings. Den Meridian-Flip schafft es nur selten fehlerfrei alleine. Auch will SGP gerne alle Bereiche der Aufnahme kontrollieren. Ich würde mich gerne selber ums Guiding kümmern. Wenn man aber Dithern will, muss man SGP ein Wörtchen mitreden lassen und das kostet schon mal Nerven, weil die Konfiguration nicht unbedingt intuitiv ist. Dennoch ist das ein klasse Programm mit Tools, die einem Vieles sehr erleichtern.
Ausprobieren werde ich demnächst mal Voyager. Die Lizenzierung ist etwas unübersichtlich, aber wenn man ein Teleskop direkt steuern will (und bei mir wäre das so), genügt wohl die Basislizenz. Die Custom-Array Lizenzen betreffen eher die Verwendung mehrerer Instanzen zur abgestimmten Steuerung mehrerer Teleskope. Zumindest lese ich das so. Auch die Vorgehensweise eine Dauerlizenz zu verkaufen und dann jährliche Gebühren für Updates und Support zu erheben finde ich absolut Legitim.

Ich glaube nicht. Ich habe in anderen Foren jedenfalls Beschwerden deswegen gelesen.

Gruß
Sebastian
 
Oben