Vergleichsaufnahmen Farbfehler, mit/ohne L3 u. UHC | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Vergleichsaufnahmen Farbfehler, mit/ohne L3 u. UHC

SkyBob

Mitglied
Hallo Zusammen.

Man hört ja immer, das der Luminanzfilter L3 einen (Rest)Fabfehler etwas reduzieren kann.
Auch der Hersteller dieses Filter lässt dies in seiner Werbung/Beschreibung ANDEUTEN.

Wirkliche Bilder zu einem Vergleich habe ich aber nicht gefunden.
Und das Obwohl sich Hersteller doch zu gerne mit ihren Vorher/Nachher Bildern bei den Bandfiltern gerne Rühmen.

Also bin ich hergegangen und habe diesen Filter einfach mal an meinem 90/500er FH von Omegon getestet.
Aus Zeit und Wettertechnischen Gründen leider nur an einem Selbstbau Kunststern.

Zugegeben, der Test ist für den Refraktor natürlich fies, da er keinen RESTfarbfehler hat sondern einen vollwertigen Farbfehler. :LOL:
Evtl. werde ich die Testreihe nochmal mit meinem Tamron 70-300 (80€ Scherbe - A70 oder so) wiederholen.

Getestet habe ich auf 5m Entfernung im dunklen (nicht Stockdunklem) Raum.
Dabei habe ich Serien mit den 3 bei mir häufigsten ISO Werten 400/800/1600 bei jeweils 2/4/8 sek. gemacht.
Das ganze natürlich als RAWs. Diese wurden dann in 16bit TIFF umgewandelt das ich sie im Photoschop zusammenstellen konnte.
Anschließend habe ich die Sterne (nur) Ausgeschnitten, und nebeneinander gelegt.
Um Unterschiede zu erkennen habe ich dann Ringe über die Halos der Sterne gelegt um die Auswirkungen der Filter besser beurteilen zu können.

Bei den Ringen Iso800/8sek und Iso1600/2 sek sind mir leider Fehler unterlaufen, aber man kann die Auswirkungen trotzdem noch beurteilen.

Mein Fazit:
Der Farbfehler wird mit dem L3 Filter leicht im Radius und Sättigung reduziert.
In Kombination L3+UHC Wird der Halo deutlich reduziert, aber die Sättigung ist komischerweise wieder erhöht.
ABER der Farbfehler ist kontrastlich deutlicher abgegrenzt.

Aber seht selbst. Evtl ist dieser Vergleich ja brauchbar für manche.

N-L3-UHC.jpg

Gruß
Markus
 
Oben