Verzogene Sterne trotz Skywatcher Star Adventurer pro | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Verzogene Sterne trotz Skywatcher Star Adventurer pro

Franz85

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin neu in die Astrofotografie eingetaucht und habe mit zum Start einen StarAdventurer, eine DSLR und ein WilliamOptics Spacecat 51 APO geholt.
Nachdem ich nun die ersten Nächte fotografiert habe, musste ich feststellen, dass ich doch recht viele Frames habe die Sternbewegungen aufweisen. Das ganze Set-up steht auf einem Stativ, das 8kg Maximallast hat, also recht stabil sein sollte. Belichtet habe ich jeweils 2 Minuten.
Meine Polar-Ausrichtung war jeweils sehr gut würde ich meinen. Es ist auch nicht so dass die Frames mit Sternbewegungen gruppiert wären, also am Ende oder so zunähmen. Es ist komplett verteilt im Gesamtvolumen. Woran könnte es liegen? Ist das Stativ vielleicht doch nicht stabil genug? Windig war es nicht.

Lieben Gruß

Franz
 

mosofreund

Mitglied
Moin Franz,
der Spacecat hat 250 mm Brennweite und dann mit der SA 2 Minuten-frames zu machen ist da schon sehr sportlich. Hat deine Cam Vollformat- oder Cropsensor?
Falls letzteres der Fall sein sollte, wird's extrem sportlich.
Ich traue mich an der SA mit meiner Cropcam bei 250 mm bisher 45" Belichtungen, vielleicht geht auch etwas mehr.
Aber 2 Minuten ist schon sehr optimistisch und ich denke, dass das bei dir der Grund sein dürfte für die Ungenauigkeiten. OK, Stativ kann auch eine Rolle spielen, aber sicherlich nicht der alleinige Grund.

Fahre mall deutlich kürzere Zeiten, ob's dann besser wird.

LG
Wolfgang
 

astro_alex80

Mitglied
Hat deine Cam Vollformat- oder Cropsensor?
Falls letzteres der Fall sein sollte, wird's extrem sportlich.
Hallo Wolfgang,
APS-C also ggü. Vollformat gecropt hat keinen Einfluss. Die Brennweite ist und bleibt 250mm, das hat nichts mit Crop zu tun.

Der Crop führt nur zu dazu, dass das Gesichtsfeld kleiner ist. Der aus der Brennweite und Pixelgröße resultierende Abbildungsmaßstab in Bogensekunden pro Pixel bleibt gleich.

Viele Grüße,
Alex
 

Franz85

Mitglied
Entschuldigt, hier ein Beispiel. Ich nutze eine Canon 600D (crop-sensor).
Die Brennweite kann ja eigentlich nicht die Ursache sein, sonst wäre es ja nicht random verteilt sondern jeder frame würde Sternbewegung aufweisen oder? Ich habe von 60 2 Minuten Frames zirka 30-40 verwertbare, wo die Sterne scharf sind und 20-30 mit Bewegungen wie unten.


IMG_6038.JPG
 

DeeJayD

Mitglied
Hallo Franz,

Nein die Brennweite ist nicht die Ursache, wie auch die ändert sich ja nicht.
Da die Striche überall und in allen Ecken in die gleiche Richtung gehen ist es wohl ein Nachführfehler oder ein Polausrichtungs Fehler.
Komisch ist das es nicht auf allen Bildern zu sehen ist aber beim SA reicht es auch schon wenn der Untergrund durch das daneben herumlaufen Vibrationen auf das SA Stativ überträgt. Oder je nach Stabilität des Stativs reicht auch ein verhältnismäßig leichter Wind.
Verkürze mal die Belichtungszeit auf 90sec. und wenn das nicht hilft auf 60sec.

Lg
Danny
 

DeeJayD

Mitglied
Hast du mit Guider gearbeitet? Wenn nicht könnte es theoretisch auch am Periodischen Fehler der Montierung liegen.

Lg
Danny
 

Franz85

Mitglied
ne kein guider. einfache Pol-Ausrichtung. Eventuell probiere ich mal ein stärkeres Stativ. Ist eine Reduzierung der Belichtungszeit nicht schlecht? Dachte immer je länger desto besser oder spielt das beim stacking keine Rolle?
 

DeeJayD

Mitglied
Dann Tippe ich mal auf den Periodischen Fehler der beim SA ja irgendwo zw. 10 und 25 Bogensekunden sein Soll. Habe auch schon berichte gelesen wo von 40 Bogensekunden die Rede ist. Das liese sich mit RA Achsen Guiding beheben (DEC geht beim SA ja nicht).
Für die Frage welche Auswirkungen viele Kurze Belichtungen im Gegensatz zu wenigen Langen Belichtungen haben bin ich der Falsche Ansprechpartner da ich ausschließlich mit dem in meiner Signatur genannten Setup mit 4 oder 5 min Belichtungen arbeite. Da habe ich eigentlich noch keinen unterschied festgestellt.

Lg
Danny
 

Rene112

Mitglied
Hallo Franz,
da macht sich der periodische Schneckenfehler bemerkbar. Wenn ich auf meinem SA einen APO 70/350 draufschnalle und sehr gut ausbalanciere, schaffe ich 90 sec mit 50 % Ausschuss.
Gruß
Rainer
 

mosofreund

Mitglied
Hallo Wolfgang,
APS-C also ggü. Vollformat gecropt hat keinen Einfluss. Die Brennweite ist und bleibt 250mm, das hat nichts mit Crop zu tun.

Der Crop führt nur zu dazu, dass das Gesichtsfeld kleiner ist. Der aus der Brennweite und Pixelgröße resultierende Abbildungsmaßstab in Bogensekunden pro Pixel bleibt gleich.

Viele Grüße,
Alex
Moin Alex,

Danke für die Richtigstellung, wieder was gelernt. :)
LG
Wolfgang
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Franz,
so schön und so praktisch der StarAdventurer auch ist, er hat seine Eigenheiten und auch seine Grenzen. Weil er eben nur die Zeitachse nachführt, muss er penibel eingenordet werden. Dazu sollte die Last sehr gut austariert sein. Und selbst dann sind runde Sterne nicht garantiert. Norbert hat da vor einiger Zeit lange mit seinem SA gekämpft,
bis er schließlich zufriedenstellende Bilder herausbekommen hat.
Wenn Du Lust hast, und Zeit (es sind recht viele Beiträge...), dann kannst Du mal Norberts Abenteuer mit dem StarAdventurer nachlesen:

Norbert und sein StarAdventurer

Norbert, StarAdventurer und MGEN

CS

Dietmar
 

AweX01

Mitglied
Also 30-40 gute Bilder von 60 find ich bei 2Minuten eigentlich schon rchtig gut.
Bei 250mm fängts ja mit Nachführung auch schon an anspruchsvoller zu werden ohne Guiding.
Da finde ich Ausbeute und Belichtungszeit voll im grünen Bereich-oder zumindest nicht so daß man glauben könnte da wär was nicht in Ordnung.
Daß du überhaupt verwertbare Bilder bei 2min und 250mm bekommst ist durchaus schon gut finde ich.
 

Franz85

Mitglied
Danke euch allen. Wie gesagt bin neu in diesem Hobby und konnte das einfach nicht gut einordnen. Wenn aber 2min Belichtung schon grenzwertig lang sind und dabei 40-50% nicht verwertbare Bilder vertretbar sind, dann gibt mir das schon Sicherheit. Ich gehe mal auf 90Sekunden runter und schaue was es bringt.
 

AweX01

Mitglied
Optimieren kann man immer irgendwo irgendwas.
Deine Angaben sagen aber zumindest schonmal aus,daß es prinzipiell richtig läuft und du auf nem guten Weg bist.
 

Hallo Franz,

darf ich fragen, wann du den SA eingenordet hast?
Ich norde meinen zweimal ein: Einmal unbeladen, dann nochmal, wenn die Ausrüstung drauf sitzt.
Je nachdem, was Du da drauf packst, verändert sich die Einnordung mehr oder weniger stark.

Viele Grüße
Thomas
 

Franz85

Mitglied
Hi Thomas,
ich norde auch zweimal ein.
Ich habe mir jetzt ein stabileres Stativ gekauft und es hat auf jedenfall einen riesen Unterschied gemacht. Nur noch wenige verwackelte Sterne. Ich denke das Problem ist dadurch gelöst
 

dkracht

Mitglied
Der Star Adventurer ("SA") und ähnliche Tracker sind eben das einfachste, was man zum Nachführen nehmen kann. Da muss man sich nicht wundern, wenn da Grenzen erkennbar werden....
CS Dietrich
 

dkracht

Mitglied
Bei Startrackern gibt es eben enge Grenzen in der Nachführung.
Wer diese Grenzen überschreiten will, für den mag es EINE Lösung geben oder sogar MEHRERE Lösungen oder (leider) KEINE Lösung.
Schaut mal nach, was der Hersteller an Leistung "garantiert" und was man jenseits dieser Grenzen mit viel Geschick doch noch herauskitzeln kann (aber ohne Garantie).
CS Dietrich
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben