Vixen 80l hintere Linse matt? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Vixen 80l hintere Linse matt?

Wenutzer

Mitglied
Hallo zusammen,
aus reiner Nostalgie habe ich mir ein etliche Jahre altes Vorführgerät gekauft, dass nach Händlerangabe nur unbenutzt in der Ausstellung stand.
Ich habe mal aus Neugier mit einer Ledlampe hineingeleuchtet...ich weiss, soll man nicht! Mir erschien dabei die hintere Linse etwas matt zu sein, als wenn eine feine Staub- oder Schmutzschicht vorhanden ist. Glaspilz scheint es nicht zu sein, es fehlen die typischen Strukturen.
Meine Fragen dazu: Ist es für ältere Optiken typisch, daß sie - auch unbenutzt - von innen zustauben können? Sollte ich eine vorsichtige Reinigung der hinteren Linse vornehmen oder nichts unternehmen, solange ich beim Beobachten nichts bemerke?
Die Abbildung am Mond war knackscharf, Pleyaden nadelfein.
Für Vorschläge/Infos wäre ich sehr dankbar.

Ein frohes neues Jahr noch.

Gruß Frank
 

winnie

Mitglied
Moin Frank!

Eine Ferndiagnose, ohne den Patienten zu sehen, ist immer schwierig.
Natürlich kann die hintere Objektivlinse aus irgendeinem Grund "zugehen" - wer weiß, wo das Teleskop die Jahre gelagert wurde?!
Wenn du meinst, das Objektiv reinigen zu müssen, kannst du ja erstmal den gesamten Linsenapparat im Ganzen abschrauben und gucken, was "hinten" los ist. So kann man dann auch vorsichtig reinigen. Zwischen den Linsen wird's problematischer: dann muß das Linsenpaket getrennt und die Lage sämtlicher Komponenten markiert werden, insbesondere muß man mit den Abstandsplättchen zwischen den Linsen aufpassen. Aber auch hier ist die Reinigung nicht unmöglich.

> oder nichts unternehmen, solange ich beim Beobachten nichts bemerke?

...das ist die zweite Möglichkeit.
 

Wenutzer

Mitglied
Moin Winnie!
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich werde morgen versuchen, ein aussagekräftiges Foto vom "Befund" zu machen. Vielleicht kann man dann eine genauere Diagnose stellen...
 

Specht

Mitglied
Hallo Frank!

Hmm, knifflig... :unsure:
Hast du es schon vor dem LED-Test bemerkt? Fällt es auch bei Tageslicht ohne Taukappe auf? Normalerweise kommt da ja kein Staub rein, aber man kennt die Vorgeschichte dieses schönen Klassikers ja nicht. Befindet sich evtl. etwas Fett im OAZ, das sich bei Erwärmung vlt. etwas verflüchtigte und niederschlug? Wurde der Tubus innen zusätzlich geschwärzt oder mit Veloursfolie beklebt? Winnies Vorschlag mit dem Begutachten des ganzen Linsenapparats finde ich gut.

Irgendwann kam ich mal auf die Idee, mir meinen sorgfältig gereinigten Teleskopspiegel nach dem Wiedereinbau mit der Taschenlampe anzusehen :eek:. Mach ich bestimmt nie wieder...

Ebenfalls ein frohes neues Jahr,
salü, volker. :coffee:
 

Wenutzer

Mitglied
Hallo Volker,
Im Tageslicht/ohne Ledlampe sieht man es nicht...
Nach Angaben des Händlers ist der Tubus nicht verändert oder getunt.
Wahrscheinlich werde ich die Linsenzelle abschrauben um die hintere Linse besser begutachten zu können. Wenn dieser "Belag" zwischen den beiden Linsen ist, werde ich, mangels Fachkompetenz, nichts selbst machen. Ob sich dann eine professionelle Reinigung beim Fachmann "rechnet", muss ich klären. Gruß Frank
 

winnie

Mitglied
Moin Frank!
Also - irgendein Belag oder Schleier ist auf den Linsen, denn klar sind sie nicht im Drauflicht. Damit meine ich aber nicht die unvermeidlichen Staubpartikel, die in jedem Tubus auftreten. Das sieht mir eher nach Wischspuren aus. Die können auch alt sein und sich im Laufe der Zeit mit so einem Schleier bemerkbar machen. Man muß sehen, wo sie genau sitzen und entsprechend reagieren. Die Idee mit dem verflüchtigten und niedergeschlagenem Fett vom Auszug ist durchaus möglich. (Ich hatte mal den Tauschutzdeckel meines 80er Refraktors mit Superkleber behandelt, damit ich diesen lästigen Innendeckel nicht verliere. Der spätere Belag auf der Linse war mehr als hartnäckig... - ich hätte den Deckel nicht gleich wieder draufstecken sollen - Zum Glück erfolgte die Reinigung bei Bresser auf Kulanz - und mit Azeton.)
 

Wenutzer

Mitglied
Hallo!
Ich werde mal den Händler kontaktieren. Immerhin wurde mir der Refraktor als neuwertig und mit einer Optik "wie am ersten Tag" verkauft. Danke für die Hinweise.
 

donadani

Mitglied
Moin Frank,

Vermute mal ist der von ICS - schönes Teil!

Der Belag ist so definitiv aber nicht normal und kann die Leistungsfähigkeit sichtbar beeinträchtigen - kommt drauf an wie dick er ist... Hatte auch schon einige Refraktoren und Sucher mit solchen Belägen - kommt über die Jahre leider vor. Bei manchen brachte die Reinigung keinen sichtbaren Vorteil bei anderen war das nachher ein richtiger woww! Effekt!

Solange die Vergütung nicht angegriffen ist (was leider auch vorkommt - aber selten!) ist das kein Problem und die Vixen Optiken sind auch völlig unproblematisch was das Thema Zentrierung betrifft - hatte schon von 60L bis 130SS alles in der Hand und alle waren nach Reinigung und Remontage mindestens so gut wie vorher - sprich Reinigung auch zwischen den Linsen ist absolut kein Problem und von geübter Hand in ca. 30min erledigt.

Das kritischste ist der Vorschraubring, der die Linsen in der der Fassung hält - der ist manchmal festgeklebt (kann man dann mit Aceton lösen) oder vergammelt (das ist dann blöd - aber glaube ich bei Dir nicht wenn der Refraktor vernünftig gelagert wurde).

Würde erst mal mit dem Händler reden ob er das selber machen will und/oder die Optik ggf. zurücknimmt. Vielleicht stimmt er ja auch einer Reinigung durch Dich zu... Kannst mich gerne anschreiben wenn Du Hilfe brauchst oder hier schreiben - wenn ich´s sehe werde ich auch antworten ;)

Gruß
Christoph
 

Wenutzer

Mitglied
Hallo Christoph,
erst einmal vielen Dank für die erschöpfende Antwort! Ich finde es toll, wieviel Zeit man hier im Forum für Hilfestellungen aufwendet.
Es ist der von Dir vermutete Händler...hoffentlich gibt es da gute Erfahrungen bezüglich Kundenservice...
An eine Reinigung der Linsen, insbesondere wenn das Linsen-Paket zerlegt werden muss, traue ich mich nicht heran. Ich habe, bis auf Staubentfernung, noch nie eine Optik gereinigt.
Wer bietet denn eine professionelle Reinigung zu vertretbaren Kosten an, falls ich mit dem Händler nicht einig werde? Kann man bei ICS so etwas, ohne das die Abbildungsleistung leidet? Vielleicht hast Du ja einen Tipp für mich.
Gruß Frank
 

donadani

Mitglied
Hi Frank,

ICS ist gemäß meinen Erfahrungen top was das Thema Service und Verlässlichkeit betrifft.

Die Reinigung von Zweilinsern ist auch kein Hexenwerk - war da am Anfang auch sehr ehrfürchtig - kann ich nachvollziehen aber gerade so langbrennweitige Zweilinser sind wirklich absolut unkritisch - wenn Du beim Zerlegen und Wiederzusammenbau vorsichtig bist.

Denke ICS wird Dir eine kostenlose Reinigung anbieten, bei dem Preis sollte das drin sein ;) - Du kannst das Objektiv ja recht einfach und günstig versenden...

Es gibt natürlich auch Semiprofessionelle Anbieter wie die Herren Grzybowski, Rohr oder Fa. Wellenform die Dir eine Reinigung anbieten - kostet dann natürlich ein paar Euros.

Jedoch sind alles nur Menschen, die das Teil dann auseinandern nehmen und passieren kann auch denen immer mal was... oder Du bist am Ende mit dem Resultat nicht zufrieden oder die Post verschlampert das Päckchen oder sonstwas... Ich würde das in jeden Fall selber machen - da weiß ich dann auch was Sache ist. Ein 80L war übrigens auch meine erste Optik, die ich zerlegt hab :D

Wo kommst Du denn her? evtl. gibt es ja in Deiner Nähe jemanden, der Erfahrung hat und Dir helfen kann.

Gruß
Christoph
 

Wenutzer

Mitglied
Ich werde erstmal das Gespräch mit ICS abwarten...
Selbermachen käme, mangels Erfahrung, nur bei einem chinesischen "Übungsrohr" in Frage.
Komme aus 84503 Altötting...für ne Kiste Bier/Wein besuche ich gerne einen erfahrenen Helfer.

Gruß Frank
 

gibeon

Mitglied
Hallo Frank,

ich habe noch einen Hinweis, den Du auch später noch verwerten kannst, selbst wenn Du in diesem Fall eine Reinigung durch jemand anders machen lässt: Reinigungsflüssigkeiten sollte man tunlichts nur auf Klinextücher und niemals direkt auf die Linsen (egal ob Objektiv, oder Okular) sprühen. Die Flüssigkeit könnte ins Innere gelangen und dort zu Beschlag führen. Dann ist auf jeden Fall ein Zerlegen notwendig.

Viel Erfolg!

Peter
 

Wenutzer

Mitglied
Entwarnung!
Ich habe das komplette Objektiv abgeschraubt und genau inspiziert.
Sieht längst nicht so dramatisch aus, wie bei der Ausleuchtung mit der Flutlicht-LED....ein ganz schwacher, kaum sichtbarer, leichter Nebel. Das wird mich nur unmerklich etwas Transmission kosten.
Die Reinigung wird bis auf Weiteres aufgeschoben...ich schaue jetzt erst einmal ein paar Jahre "durchs" Rohr als mit der Taschenlampe "rein".
Dank an alle für die netten Infos/Tipps.
Gruß Frank
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben