Wartungsbedarf älterer Newtons (Spiegel)? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Wartungsbedarf älterer Newtons (Spiegel)?

FrankFu

Mitglied
Hallo Freunde älterer Schätzchen,

würde mich freuen, wenn ich mal wieder von Eurem Wissen und Euren Erfahrungen profitieren darf. Konkret geht es um die Frage, ob und wenn ja, in welchem Umfang man sich um die Spiegel bei Newtons kümmern sollte.
Die Frage kam auf, da wir (Beitrag dazu kommt noch) aufgrund des Hobby unfreundlichen Wetters Anfang des Jahres ein neues „Putzprojekt“ hier um die Ecke fanden und für wenige Euros ein kleiner Newton von Apollo (Modell 4014) 76/700 made in Japan aus dem Jahr 1969 den Weg zu uns gefunden hat.

Jetzt ist es bei dem Teleskop ehrlich gesagt egal, aber wenn man nun auf die Idee kommt, für höhere Beträge einen älteren Vixen oder „made in Japan“ gefertigten Newton zu kaufen... was bedeutet das für die Spiegel, wenn die mal 40 Jahre oder mehr alt sind?
Macht das überhaupt Sinn als aktiver Beobachter, nach solchen Klassikern zu schauen oder ist das eigentlich nur noch für Sammler interessant, da die Spiegel ihre Leistung gar nicht mehr bringen können bzw. die Erhaltungsmassnahmen wirtschaftlich unsinnig sind? Reicht Reinigung oder sprechen wir über Neubeschichtung?

Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung, beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

hasebergen

Mitglied
Moinsen Frank,

i.d.R. reicht die "klassische Reinigung": Spiegelchen ausbauen, in lauwarme Spülilösung legen, ca 10min einwirken lassen und dann - so da irgendwelche Oberflächenflecken drauf sind - mit Abschminkpads (die sind superweich; habe ich schon x-mal gemacht) druckfrei - im Spülibad hin und herwischen.

Klar, wenn der Spiegel natürlich "substanzielle" Kratzer hat, lohnt sich das Neuverspiegeln nicht - dazu wäre mir der Aufwand für 76mm einfach zu hoch.

Aber wenn die Optik unbeschädigt ist, ist das einfach mal ne gute Beschäftigung bei diesem Kotzwetter dieser Wochen.
Und wenn Du dem kleinen 76er dann noch etwas Gutes tun magst: ein Auskleben des ja - warum auch immer - in fast "glanzanthrazit" gehaltenen Innentubus mit schwarzer Dezifix-Velorusfolie (kost ca 7€) kann dem Lütten auch nicht schaden. Dann wirds nämlich wirklich "dunkel" im Tubus.

Schick doch mal n Bild vom Lütschen :)

Greetzles Hannes
 

Schmitti

Mitglied
Hallo Frank,

mein ältester aktiver Newton 150/1000 von Heidenhain ist Baujahr 1961 und hat noch seinen ersten, gelegentlich gereinigten Spiegel.

CS Gerhard
 

Specht

Mitglied
Salü Frank,

an meinem dienstältesten Starfinder (gekauft 1998) kann ich nach 23 Jahren noch keine Alterung am Spiegel feststellen. Bei artgerechter Haltung (Luftfeuchtigkeit, Temperatur) sollten auch ältere Spiegel noch gut ihren Job machen. Auf jeden Fall vorher in Augenschein nehmen (Oberfläche, Fase). Obacht bei möglichem längeren Kontakt mit Pollen oder (Glas-)Schimmel, Lagerung in ungeheizten Garagen/Kellern, Öldunst von Rasenmähern...

Bei den älteren Geräten findet man wohl eher in der Mechanik Probleme (Justierschrauben ein-/festgerostet, Rost oder Materialermüdung an Klammern/Halterung des HS/FS, Spiegelzelle, Zahnstange des OAZ, Spinne).

Ich mag solche alten Instrumente, die haben irgendwie ihren ganz besonderen Charme...

grüße+cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:

fizeff

Mitglied
Hallo,
Hab vor einem Jahr meinen ca. 35 Jahre alten hellblauen AstroArge Westerhold 8”f6 Newton aus dem Holzkeller meiner Eltern geholt. Dort hing er 30 Jahre mit Deckel vorn und hinten an der Wand. Alle Spiegel gereinigt, neu justiert, neuer 2” OAZ und einen Komakorrektor verpasst. Hier eine Aufnahme ohne Dithering.

Link: M51

Ich denke das zeigt, dass es sich schon lohnt die alten Teleskope zu reaktivieren, wenn die Optik ohne Fungus und Kratzerfrei ist.
Klar Alu ist nicht Carbon und die alte Spiegelzelle ist mechanisch nicht einfach justierbar, aber dafür einmal Justieren und das war’s. Technisch hat sich viel getan in den letzten Jahren, aber optisch waren die handgefertigten Teleskope den neuen mindestens ebenbürtig. Mein Traum war damals immer ein unerschwinglicher Lichtenknecker....
viele Grüße
Markus
 

Wilfried71

Mitglied
Hallo Markus.
mein Vetter Hans und ich hatten uns damals auch einen hellblauen Astro Arge Westerhold 6"f8 Newton gekauft. Klaus Schwemin hat ihn damals gefertigt, er ist leider viel zu früh verstorben. Als Vetter Hans vor 18 Jahren auch starb, habe ich den Newton seinem Sohn geschenkt, der sich riesig freute. Auf einer selbstgebauten Montierung steht der 6"er heute in Halle an der Saale und wird wohl immer noch eingesetzt.

CS
Wilfried
 
Oben