Was habe ich da erwischt? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Was habe ich da erwischt?

Mondkrater

Mitglied
Moin aus Mittelsten-Thüle,

eigentlich wollte ich nur die Weihnachtsbeleuchtung im Garten kontrollieren.
Welche Überraschung seit dem 22. November war am Himmel mal wieder etwas zu sehen.
Die Planetenkonstellation war angekündigt. Und tatsächlich war im Dunst etwas zu sehen.
Mond und Venus waren gut zu erkennen. Für ein paar Aufnahmen hielte sie sich über den Dächern unserer Siedlung.
Während der Bildbearbeitung entdeckte ich dann dank Stellarium auch die ISS. Ein Objekt (Im Bild ?) ist mir aber unklar.
Was habe ich da erwischt? Das ist doch kein Reflex der Straßenbeleuchtung?

Ich bin auf eure Antworten gespannt.

Liebe Grüße

Manfred

Canon 80D - 17 mm - F 2/8
ISO 800 - 0.6 Sek

7546_Planetenkonstellation_web.jpg7551_Planetenkonstellation_web.jpg
 

Heliklaus

Mitglied
Hallo,
ich glaub nicht, das es lota Capricorni ist.
Wenn ich mir das Bild genau ansehe, sind alle Objekte wie Venus, Jupiter, Saturn, relativ punktförmig. Nur das unbekannte Objekt ist kein Punkt sondern ein Strich. Es sieht eher wie eine Sternschnuppe aus.
Exakt um dieser Zeit, durchlief der Satellit WARP-01 den Punkt auf dem Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:

twister

Mitglied
Vor einem Jahr dieses Objekt aufgenommen und bekam die Auskunft das es wahrscheinlich ein aufblitzender Satellit, der sich um sich selber dreht und dessen Solarpanele genau zum richtigen Zeitpunkt Sonnenlicht in meine Richtung reflektiert hat.
 

Anhänge

  • IMG_20201130_173003_CamStellar.jpg
    IMG_20201130_173003_CamStellar.jpg
    61,3 KB · Aufrufe: 192
  • Objekt.jpg
    Objekt.jpg
    189,1 KB · Aufrufe: 276

twister

Mitglied
Dazu wurde mir diese Antwort gegeben: Die Spur eines hellen Meteors wäre in den meisten Fällen länger gewesen, da die Sternschnuppen deutlich schneller sind.
 

TriffiD

Mitglied
Hallo Manfred!

Da die Strichspur in etwa so lang ist, wie die der ISS im Bild - was spricht dagegen, dass es irgendein Satellit ist? Man sieht ein 0,6 Sekunden langes Stück seines Weges über den Himmel.

Und bei dem Bild von Twister handelt es sich ziemlich sicher um einen Satelliten. Der dreht sich allerdings nicht, sondern der Winkel einer reflektierenden Oberfläche (vermutlich eines Solarpaneels) war dergestalt, dass der Sonnenreflex über den Standort des Fotografen strich. Das sieht dann so aus.
Das ist in etwa so, wie wenn man durch einen dunklen Wald geht, und eine Taschenlampe starr in eine Richtung zur Seite hält. Für ein Frettchen im Unterholz, das von dem Strahl zufällig genau getroffen wird, sieht es so aus, als würde das Licht erst heller, und dann wieder dunkler werden, während man vorbei geht. Niemand muss sich dafür drehen.

Gruß
Sebastian
 

Mondkrater

Mitglied
Hallo,

vielen Dank an euch alle für die Rückmeldungen.
Ich glaube, die Lösung ist tatsächlich ein Satellit.

Grüße aus Mittelsten-Thüle

Manfred
 
Oben